Wer bist du und wer sind die anderen?

Drei Jugendliche, wie sie unterschiedlicher kaum sein könnten, eine Geschichte: „All the strangest things are true“ von April Genevieve Tucholke.
Eine Geschichte über die Liebe, das Leben und den Tod. Eine Geschichte über Freundschaft und über Identitätsfindung.

Eine Geschichte über die Wahrheit und die Lüge.

Die Größte Herausforderung der Jugend: Finde dich selbst.

All the strangest things are true - April Genevieve Tucholke

All the strangest things are true – April Genevieve Tucholke

Poppy

Poppy ist die Figur, die wir uns am leichtesten vorstellen können. Jeder kennt eine Poppy, eine Prinzessin, wunderschön und sie bekommt alles was sie will. Sie hat ihr eigenes Gefolge, das ihr blind gehorcht. Die Jungs wollen alle was von ihr. Das Mädchen spinnt Intrigen und hat nur ihre eigenen Interessen im Kopf.

Wink

Wink ist die seltsame in der Geschichte. Sie hat viele Geschwister, wie viele weiß keiner so genau. Sie kleidet sich ungewöhnlich und ihre Mutter ist auch noch Wahrsagerin. Das Besondere an Wink: Sie lässt sich nicht mobben. Sie lässt sich nichts gefallen, alles prallt scheinbar an ihr ab, was dazu führt, dass es den anderen keinen Spaß mehr macht sie zu ärgern.

Midnight

Midnight, der Junge in der Geschichte. Es steht auf Poppy, er glaubt sie zu lieben. Er hat mit Poppy geschlafen und versucht nun sich emotional von ihr zu lösen. Seine Mutter ist mit seinem älteren Bruder nach Paris gezogen, um ein Buch zu schreiben. Er selbst ist mit seinem Vater in eine Haus außerhalb der Stadt, gegenüber von Wink eingezogen.

Die Geschichte

So weit die Vorstellung der Charaktere, wie sie am Anfang eingeführt werden.

April Genevieve Tucholke erzählt uns die Geschichte nicht selbst. Sie lässt die drei Jugendlichen erzählen. Jeder aus seiner eigenen Perspektive. Wir lernen die drei hautnah kennen. Wir können selbst entscheiden, wen wir sympathisch finden. Sollte Midnight sich für Poppy oder Wink entscheiden, oder lieber ein anderes Mädchen suchen?

Doch so nah wir an den Figuren dran sind. Wir müssen gut aufpassen beim Lesen. Wer manipuliert hier wen?

Im Zweifel ist es die Autorin, die uns manipuliert!

Fazit

Die Geschichte ist geheimnisvoll und ich möchte euch nicht zu viel verraten.

Lies es und lass dich überraschen, es lohnt sich.


Das Buch wurde mir freundlicherweise von Thienemann Esslinger zur Verfügung gestellt.

All the strangest things are true
April Genevieve Tucholke
Übersetzt von Anne Brauner
Thienemann
224 Seiten
ISBN: 978-3-522-20232-9
Erscheinungstermin: 17.01.2017

 

Stephanie Braun

Ich liebe Geschichten - fiktive wie Geschichten aus dem echten Leben. Als kleiner Komet tauche ich ein in verschiedene Welten und erzähle euch von meinen Abenteuern.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.