Skip to content

Verschließe die Augen, das Problem bleibt

Die Suche nach dem Schattendorf ~ Annina Safran
Die Suche nach dem Schattendorf ~ Annina Safran

Die Saga von Eldird

In jungen Jahren ist Mina oft und gerne durch den Spiegel in eine andere Welt gereist. Sie hat es geliebt, Abenteuer erlebt und Fehler begangen. Irgendwann hat sie beschlossen, den Spiegel nie wieder zu benutzen. Uri, der Spiegelwächter hatte sie um Hilfe gebeten, aber sie hatte abgelehnt. Als eine der Spiegelfamilien wäre es ihre Aufgabe gewesen, sich um ihre Nachfolge zu kümmern, stattdessen hat sie den Spiegel vor ihrer Familie verborgen.

Ihre Enkelin Ludmilla hat dennoch einen Weg gefunden und ist nach Eldrid gereist. Zurück geblieben, ist ihr Spiegelbild, mit dem sich ihre Großmutter Mina nun herumärgern kann.

So begann die Saga von Eldrid in „Der Spiegelwächter“ und so geht sie auch im zweiten Band „Die Suche nach dem Schattendorf weiter“, mit einer Menge Probleme auf beiden Seiten des Spiegels.

Was passiert mit einem Problem, wenn wir es ignorieren?

Manchmal wird uns ein Thema zu viel und wir schließen es ein. Nicht mehr drüber reden, nicht mehr drüber nachdenken. Wir ignorieren das Problem. Löst es das Problem? Geht das Problem weg?

Manchmal klappt es, manchmal lösen Probleme sich von alleine oder einfach in Luft auf. Meistens sind es kleine Probleme. Wenn du dich zum Beispiel nicht entscheiden kannst, löst die Zeit vielleicht das Problem, indem jemand anderes die Entscheidung für dich trifft, es nur noch eine Option gibt oder sich die Sache einfach erledigt und du dich nicht mehr entscheiden brauchst.

Während Mina sich gegen Eldrid entschieden hatte und ihr Leben weiter lebte, existierte die Welt hinter dem Spiegel ebenfalls weiter, auch dort lebten die Wesen und ihr eigener Schatten weiter …
Von ihr teilweise mitverursachte Probleme wurden größer, so groß, bis sie nicht mehr ignoriert werden konnten. Auch nicht von den Bewohnern Eldrids, denn Mina ist nicht die Einzige, die es sich leicht gemacht hatte …

Hätte manches verhindert werden können oder wäre es einfacher gewesen, wenn man über die Probleme gesprochen und früher gehandelt hätte?

Minas Enkelin Ludmilla trieb die Neugier nach Eldrid und sie findet sich vor einer riesigen Herausforderung wieder, inklusive der Frage, wem sie vertrauen soll. Natürlich sind sich nicht alle darin einig, wie am besten mit der Situation umgegangen werden sollte. So viel anders als ihre Oma ist Ludmilla dann auch nicht, denn grundsätzlich verfolgt auch sie eine ähnliche Strategie des lieber nicht darüber Nachdenkens:

Also dachte sie über schlimme Dinge nicht gerne nach, sondern verdrängte sie, bis sie damit konfrontiert würde.“

Suche nach dem Schattendorf, Annina Safran (Position 3412)

Fazit

Annina Safran erzählt uns eine phantasievolle Geschichte voller Probleme, die gelöst werden wollen. Dabei macht sie es ihren Figuren wirklich nicht einfach. Wir erleben das Abenteuer aus verschiedenen Perspektiven, begleiten Mina auf dieser Seite des Spiegels, sowie Ludmilla und andere in Eldrid. Die Geschichte wird immer spannender und abenteuerlicher. Irgendwann wollte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen und freue mich schon sehr auf den dritten Teil der Reihe.

Reihenübersicht von Die Saga von Eldird

  1. Der Spiegelwächter
  2. Die Suche nach dem Schattendorf
  3. Im Land der Nurla

Das eBook wurde mir von der Autorin zur Verfügung gestellt.

*Anzeige* Falls dich das Buch interessiert, nutze gerne diesen Affilatelink zu GenialLokal.

Die Saga von Eldird – Die Suche nach dem Schattendorf (Band 2)
Annina Safran
Selfpublisher
ISBN 9783966615853

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.