Talente und das Schicksal – wohin wird es gehen

Über das Lesen

Ich liebe es, das richtige Buch zum richtigen Zeitpunkt zu lesen.

Ebenso liebe ich es Bücher an einem Stück zu lesen. Manchmal ergibt sich aber auch einfach eine Pause mitten im Buch. Manchmal ist das auch gut so.

Mir erging es tatsächlich bei dem zweiten Teil der Talente-Reihe von Mira Valentin so, dass ich es unabsichtlich auf Seite legte.

Das Buch ist toll, es ist spannend und inspirierend. In der Mitte fesselte es kurzzeitig etwas weniger (eine Zwischenphase der Vorbereitung) und etwas anderes fing meine Aufmerksamkeit ein, die Challenge Fantastischer Lesefrühling. Mira war übrigens diejenige über die ich die Challenge entdeckt habe. Somit habe ich sie sogar mit ihr selbst betrogen und Enyador vorgezogen.

Talente und Schicksal

Alles ist möglich, wenn du es nur willst!

Ich liebe diesen Satz und glaube auch daran. Gestern allerdings erlitt ich einen Realitätsschock. Jemand anderes war qualifizierter und ich erreichte mein Ziel eben nicht mit Leidenschaft und gutem Willen. Im Vorstellungsgespräch habe ich nichts falsch gemacht, wurde mir versichert, es war eben noch jemand da, der offenbar schneller mehr Aufgaben übernehmen kann.

Ich war traurig, enttäuscht und daher erschien der geplante Artikel gestern nicht. Nachdem ich viel nachgedacht und viel recherchiert habe, war mir nicht mehr danach zu bloggen. Es wäre auch einfach nur ein trauriger Artikel dabei herausgekommen.

Und das entsprach nicht meinem Plan. Denn die zweite Hälfte des Buches habe ich vor und nach besagtem Vorstellungsgespräch gelesen. Es hat mir gut getan und auch ein wenig geholfen. Danke liebe Mira, dass du mich mit deiner Geschichte begleitet hast.

Heute geht es mir wieder besser und ich kann klarer nach vorne blicken. Dabei haben mir meine Familie, Freunde und ein kleiner Junge geholfen.

Heute passt der Artikel auch wunderbar, nach dem Beitrag über das Challengebuch Nummer 7 von Miras Autorenzwilling Lana Rotaru.

Das Bündnis der Talente – Mira Valentin

Das Bündnis der Talente

Achtung, es handelt sich um den zweiten Teil einer Reihe, die folgenden Zeilen sind aber weitestgehend spoilerfrei. Der erste Teil der Reihe ist „Das Geheimnis der Talente„.

Am Ende des ersten Teils hat Melek eine Entscheidung getroffen, doch wie endgültig ist diese? War es die richtige Wahl?

Das junge Mädchen hat gerade erst erfahren, dass sie ein besonderes Talent hat und ihr ganzes Weltbild wurde auf den Kopf gestellt.

Jetzt konkurrieren auch noch drei Kandidaten um ihre Herz. Gern hat sie alle drei, doch wer von ihnen ist ihre wahre Liebe? Es geht auch nicht nur um die Liebe, sondern auch noch um das verdammte Schicksal.

Ihre noch jüngere Freundin Sylvia, ein Orakel, fasst die Situation wunderbar zusammen:

Die Frage, die du dir in erster Linie stellen solltest, ist doch: Wessen Talent hat den meisten Einfluss auf dich? (..) Das von Jakob? Das von Erik? Oder vielleicht doch das von Levian? Jeder von ihnen hat einen guten Grund, dich für sich zu beanspruchen. Du musst nur herausfinden, was genau sie von dir wollen. Und erkennen, was das wahre Gesicht der Liebe ist. Dann lässt das Schicksal seine Krallen von dir!

Es wäre zu schön, wenn sie einfach ihrem Herzen vertrauen könnte. Doch es gibt viele äußere Einflussfaktoren, Meinungen, aber auch Drohungen, Verhandlungen und ziemlich komplexe Verstrickungen, die Meleks Leben bestimmen.

Doch immer wieder gelingt es Melek sich auf sich selbst zu besinnen. Sie ist stark und sie findet ihren Weg. Damit hat sie mir Mut gemacht.

Vertrau auf dich selbst!

Ein zentraler Aspekt des Lebens, der auch wunderbar in einer späteren Szene deutlich wird:

Die Armee der Talente bereitet sich auf eine merkwürdige Tradition vor, auf ein Dorffest bei dem es für die Armee gilt, die Menschen zu beschützen. Tina ist ebenfalls eine der Talente. Seit sie ein Talent ist, kam es zu einem Bruch mit ihrer Familie. Schuld ist das „Alibi“, dass sie aufrecht erhalten muss, um ihre Aktivitäten als Talent zu verschleiern. Doch im Rahmen dieses Volksfestes und seinen Traditionen begegnet sie ihrem Vater wieder. Die besondere Magie der Traditionen und der Mut auch mal etwas Neues zu wagen, ermöglichen ihr einen Neuanfang, ermöglichen es ihr einen Traum wahr werden zu lassen und sogar den Kontakt zu ihrem Vater wieder zu finden.

Diese Stelle habe ich auf dem Weg zum Vorstellungsgespräch gelesen und es hat mich so unglaublich berührt. Tanja und Melek müssen sich wahrscheinlich nicht der Frage nach ihrer beruflichen Zukunft stellen. Sie kämpfen ganz andere Schlachten als wir in der Realität und doch können Romanfiguren, Modelle sein, Inspiration im Alltag.

Fazit

Mira Valentin ist eine großartige Autorin. Sie schreibt spannende Fantasy mit einer unglaublichen Tiefe.

Dank der Unterbrechung, konnte ich das Buch zum richtigen Zeitpunkt weiter lesen und daraus Inspiration und Kraft ziehen. Auf den dritten Teil freue ich mich schon sehr und bin gespannt, wohin das Schicksal Melek und auch mich führen wird.


Das Buch wurde mir freundlicherweise von Carlsen Impress zur Verfügung gestellt

Das Bündnis der Talente
Mira Valentin
Impress
690 Seiten
ISBN: 978-3-646-60331-6

Stephanie Braun

Ich liebe Geschichten - fiktive wie Geschichten aus dem echten Leben. Als kleiner Komet tauche ich ein in verschiedene Welten und erzähle euch von meinen Abenteuern.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.