Die Macht der Angst

19 Das erste Buch der magischen Angst - Rose Snow

19 Das erste Buch der magischen Angst – Rose Snow

Angst hat zunächst einmal eine Daseinsberechtigung, uns zu warnen und vor Gefahren zu beschützen. So weit so gut. Doch entscheidend ist das richtige Maß. Zu viel Angst kann krank machen, kann blockieren und uns im Alltag einschränken.

Es gibt viele Formen der Angst. Angst vor bestimmten Tieren, vor Menschen (vielmehr soziale Situationen), vor Öffentlichkeit, vor Geschlossenen Räumen, vor Dunkelheit, vor Höhe, vor Blut oder auch eine generalisierte Angststörung, bei der die Angst unabhängig von bestimmten Situationen als Dauerzustand besteht. Jede dieser Ängste kann klinisch bedeutsam sein. Insbesondere die generalisierte Angststörung geht meist mit depressiven Episoden einher. Ängste und Depressionen müssen nicht zusammen auftreten, kommen aber häufig gemeinsam vor.

Der gesellschaftliche Umgang mit Ängsten und Depressionen wandelt sich langsam. Doch meistens bekommen Menschen noch immer zu hören: „Stell dich nicht so an.“ Von außen betrachtet, sind viele Situationen vollkommen harmlos und doch erlebt ein einzelner Mensch starke Angst und kann diese nicht überwinden. Vieles kann in dieser Situation helfen, die Aufforderung, sich zusammen zu reißen, definitiv nicht. Wenn du nicht weißt, wie du helfen kannst, frag denjenigen, was los ist und was du tun kannst.

Ich selbst habe Angst vor Hunden. Mir hilft es, wenn ich darauf vertrauen kann, dass jemand mir die Sicherheit gibt, dass der Hund auf Abstand zu mir bleibt und ich meinen sicheren Freiraum habe.

Die Bücher der magischen Angst

In ihrer gewohnt liebevollen Art haben Rose Snow sich dem Thema Ängste gewidmet. Im ersten Buch der magischen Angst thematisieren sie verschiedene Formen der Angst von kleinen Ängsten, über Prüfungsangst, bis hin zum Phänomen der Massenpanik. Die Situationen sind anschaulich, aber gut aushaltbar, sofern keine eigenen Phobien getriggert werden. Das kann ich nicht beurteilen.

Widney zieht zum Studieren nach New York. Sie landet in einer außergewöhnlichen WG und freut sich auf einen Neuanfang. Sie braucht dringend Abstand vor etwas, was sie sehr belastet. Begleitet wird sie von einem schwarzen Raben, der bereits beim Kofferpacken am Fenster erschienen ist und auch in New York ständig wieder auftaucht. An ihrem 19. Geburtstag wird ihr Leben dann völlig auf den Kopf gestellt, als sie auf einmal besondere Fähigkeiten bei sich beobachtet …

Schwierige Themen romantisch aufbereitet

Prüfungsangst, Angst zu versagen oder nicht gemocht zu werden, Angst das falsche zu tun oder Ängste, die mit einer chronischen Krankheit einher gehen. Der Umgang mit einer schweren Krankheit. Depression. Schuldgefühle von Angehörigen. Jedes einzelne Thema für sich ist schon harter Stoff. Alles miteinander verwoben zu einem komplexen Geflecht mit Geheimnissen und Romantik, ergeben eine zauberhafte Geschichte, die zugleich aufklärt und zum Nachdenken anregt, ohne den Zeigefinger zu erheben. Das ist eine ganz besondere Stärke von Rose Snow! Mir scheint auch, dass die beiden Autorinnen eine besondere Faszination für die Gene-Umwelt-Debatte hegen, welche sie bereits bei den Büchern des Blutadels thematisierten.

Die WG-Mitbewohner sind jeder einzelne außergewöhnlich, auf ihre ganz eigene Weise liebenswert bis nervig.

Da wäre beispielsweise „Freud“, der Psychologie-Student, der permanent seine Mitmenschen analysiert. In ihm vereinen sich so einige Vorurteile, die mir sehr bekannt vorkommen. Er mag verrückte Experimente, die so absurd sind, dass sie den anderen schon wieder Spaß machen. So muss beispielsweise die Topfpflanze der WG im Vorbeigehen beleidigt werden. „Wikipedia“ ist der hochbegabte Nerd der WG, mit einem unglaublichen Gedächtnis und der eher ungewöhnlichen Fächerkombination von Computerwissenschaften und Anthropologie.

Leseempfehlung

Das Buch hat mich von der ersten bis zur letzten Seite in den Bann gezogen. Zunächst dachte ich, es sei gut, dass ich es tagsüber lese, doch es war gar nicht so furchteinflößend, wie das Angstthema vermuten ließ. Es war gefühlvoll in der gesamten Palette der Emotionen, spannend und grausam, als es zu Ende war. So wie es sich für eine Rose Snow Trilogie gehört. Habt ein wenig Geduld, bis alle drei Bände erschienen sind und ihr reichlich Zeit habt, dann gönnt euch diesen Lesegenuss. Die beiden Folgebände sind ebenfalls für Dezember angekündigt.


Das Buch habe ich von Rose Snow erhalten.

19 Das erste Buch der magischen Angst (Link zur Leseprobe auf der Autorenseite, eingebunden in den Blogroman)
Rose Snow
Self Publisher
ISBN: B07L1ZGTFQ

Charaktere und ihre Macken

Clan der Astronauten - Die Crew der Sirius 7 Band 3 ~ Thorsten Hoß

Clan der Astronauten – Die Crew der Sirius 7 Band 3 ~ Thorsten Hoß

Lange Buchreihen brauchen besondere Charaktere. Figuren mit Macken, nervigen, aber auch liebenswerte Eigenschaften. Neben all den Abenteuern, sind es doch die Figuren, die die Geschichte tragen. Bei der „Crew der Sirius 7“ haben wir fünf Teammitglieder, die völlig verschieden sind, sich wunderbar ergänzen, aneinander geraten und füreinander da sind. Wie in einer guten TV-Serie!

Wenn diese Figuren noch in ein spannendes Setting gepackt werden, haben wir gute Voraussetzungen für eine Buchserie, bei der ich gerne dabei bleibe. Die Crew der Sirius 7 ist auf einem fremden Planeten gestrandet, der so einige Überraschungen bereit hält und durchaus magisch ist. Etwas mehr über das Setting habe ich bereits zum ersten Lunaria-Roman geschrieben. Die gestrandeten Astronauten haben Hinweise gefunden, dass es Menschen auf dem Planeten gibt, also machen sie sich auf die Suche. Spannend erwies sich hierbei für mich der Aspekt, was einen Menschen zum Menschen macht.

Ein zauberhaftes Lesevergnügen

Inzwischen habe ich den dritten Band gelesen. Wieder gab es vieles zu entdecken, phantastische Wesen, die ich euch gar nicht verraten möchte, denn die Entdeckung machte einen großen Teil der Lesefreude aus.

 Es passierte eine ganze Menge und gleichzeitig irgendwie nichts . (Der Buchdrache im Rahmen der Leserunde auf Lovelybooks)

Ja, irgendwie ist da etwas dran. Objektiv betrachtet, kommen wir in der Geschichte nicht so wirklich vorwärts, immerhin geht die Reise noch nicht weiter, aber es passiert unglaublich viel. Die Figuren verstricken sich in einige Schlamassel und den richtigen Weg zur Weiterreise zu finden, gestaltet sich aus verschiedenen Gründen schwierig.

Nach drei Bänden habe ich inzwischen das Gefühl, die Figuren recht gut zu kennen. Einen Lieblingscharakter kann ich aber noch nicht ausmachen, wer weiß, ob sich das noch ergibt. Sie haben alle ihre Macken und Eigenschaften zum gern haben.

Hinweis:

Ich schildere im folgenden die Figuren, wie ich sie nach drei Bänden der Reihe erlebt habe, inklusiver ihrer Eigenschaften, die sich teilweise erst im Laufe der Geschichte entwickeln, daher nicht ganz spoilerfrei!

Boris

Der Raumschiffkommandant wird liebevoll das Katerchen oder auch der dumme, wahlweise idiotische Kater, genannt. Er hat sich in eine schwierige Situation zwischen zwei Frauen manövriert. Kompliziert, aber durchaus amüsant zu lesen, wie die drei sehr unterschiedlich mit der Situation umgehen. Ihm scheint die Anpassung an das neue Leben am schwersten zu fallen.

Ashley

Die Herrin der Säbelfanten oder auch die Anführerin des Clan der Astronauten kam als Bordingenieurin nach Lunaria. Eine starke, eine emotionale Frau. Manchmal geht ihr Temperament etwas mit ihr durch, manchmal zu sehr und wer dann auf der falschen Seite steht, hat ein ernstes Problem.

Tilseg

Den einstigen Boardarzt Til hat bereits vor der Ankunft auf dem Planeten ein tragisches Schicksal ereilt. Doch auf mysteriöse Weise wurde er zu Tilseg, einem grünen Wesen, dem so schnell nichts mehr etwas anhaben kann. Seine Stärke ist sein analytischer Verstand. Meinem Empfinden nach kam er insbesondere im zweiten Band zu kurz, dafür hat er im dritten wunderbare Szenen, die einfach Spaß machen. Sein Humor ist staubtrocken, vielleicht sind es auch die anderen, die seine Szenen so amüsant machen.

Hiriko

Die Japanerin hat die krasseste Verwandlung auf Lunaria durchgemacht. Sie ist nun ein Naturgeist, eine Dryade, die mit einer Pflanze eine Symbiose eingegangen ist. Ihr Wesen hast sich stark verändert, impulsiv und zerstreut wirkt sie häufig. Sie stellt eine Menge Unsinn an, bleibt dabei aber für mich unglaublich liebenswert.

Sven

Ganz ehrlich, ich weiß noch nicht ganz, was ich von ihm halten soll. Ein wenig Sorgen mache ich mir schon um ihn und seine geistige Gesundheit, mal abgesehen von dem, was ihm im dritten Band widerfahren ist …

Schließlich trägt er ein Artefakt bei sich, welches den Seelensplitter eines Zauberers enthält. Er lernt viel über Magie, spricht dabei mit den Persönlichkeiten des Zauberers und ich fürchte, das entwickelt sich alles in keine gute Richtung für ihn.

Reihenfolge

Absturz unter Drachenfeuer – Die Crew der Sirius 7 Band 1

Menschen Gesucht – Die Crew der Sirius 7 Band 2

Clan der Astronauten – Die Crew der Sirius 7 Band 3

Kurtai der Amazonen – Die Crew der Sirius 7 Band 4


Das Buch habe ich bei Lovelybooks gewonnen. Wer mag kann hier gerne in die Leserunde reinlesen.

Clan der Astronauten – Die Crew der Sirius 7 Band 3
Thorsten Hoß
Selfpublisher
ISBN:  978-1976989803

Können wir die Zukunft vorhersagen?

13 Das dritte Buch der Zeit - Die Gegenwart ist Jetzt ~Rose Snow

13 Das dritte Buch der Zeit – Die Gegenwart ist Jetzt ~ Rose Snow

Zukunft vorhersagen

Die Zukunft ist unbestimmt. Selbst wenn du eine mögliche Zukunft kennst, ist sie ungewiss.

Auch ohne magische Fähigkeiten, können wir die Zukunft vorhersagen. Es wäre ein wenig mühsam, aber nicht unmöglich. Wir müssen nur unendliche viele Szenarien entwickeln und dabei mögliche und unmögliche Variablen berücksichtigen, insbesondere das Verhalten anderer Menschen.

Wenn ich eine Handlung ausführe, hat das unterschiedliche Konsequenzen. Andere Personen können darauf reagieren. Diese Reaktionen können wir mit Wahrscheinlichkeiten vorhersagen. Je besser, wir die Personen kennen, desto leichter ist das.

Wenn ein Kind seinen Eltern beichtet, dass es etwas angestellt hat, gibt es mit einer hohen Wahrscheinlichkeit Ärger. Je nach Charakter der Eltern besteht zu einer anderen Wahrscheinlichkeit, die Option, dass sie das Kind für die Ehrlichkeit loben und es eben weniger Ärger gibt, als wenn sie es selbst herausfinden würden. Man könnte überlegen, mit welchen Wahrscheinlichkeiten, das, was das Kind angestellt hat, überhaupt auffliegt.

Es sind nicht und die unmittelbaren Reaktionen der anderen auf das Verhalten. Auch andere Konsequenzen des eigenen Verhaltens sind möglich. Entferne ich beispielsweise einen Gegenstand, steht er nicht mehr zur Verfügung. Entsprechend sind andere gezwungen anders zu handeln, als wenn der Gegenstand vorhanden wäre. Umgekehrt gilt ähnliches. Platziere ich einen Gegenstand, ergeben sich für andere neue Möglichkeiten.

Neben der unmittelbaren Reaktion auf mein eigenes Verhalten, beeinflusst das Verhalten anderer wiederum meine Möglichkeiten …

Mögliche Szenarien zu entwickeln ist komplex und genau deswegen machen wir es nur dann, wenn wir eine Entscheidung gründlich durchdenken. Allerdings sind die dabei entstehenden Möglichkeiten niemals umfassend. Ich habe in meinem kurzen Gedankenexperiment auch nicht umfassend, alle zur berücksichtigenden Gedankenrichtungen berücksichtigt.

Allein, das Nachdenken über diese Möglichkeiten beeinflusst unser Handeln. Erwarten wir mit hoher Wahrscheinlichkeit negative Konsequenzen, ändern wir unseren Plan so weit, dass wir eher positive Effekte erwarten oder lassen es bleiben.

So führt ein Blick in die Zukunft immer dazu, dass die Gegenwart beeinflusst wird, egal ob dies rein in Gedanken geschieht oder jemand die magische Fähigkeit besitzt, einen Blick in eine mögliche Zukunft zu wagen.

Hokus Pokus oder Wissenschaft?

Diese Überlegungen beziehen sich auf ganz alltägliche Fragen. Du überlegst, wie du dich verhalten sollst und versuchst die Zukunft vorherzusagen, die sich als Konsequenz für das eigene Verhalten ergibt.

Allein diese banalen Überlegungen, die in zahlreichen Gesprächen mit guten Freunden diskutiert werden, sind hoch komplex. Doch werfen wir einen ganz kleinen Blick auf die Psychologie, die Wissenschaft des menschlichen Erlebens und Verhaltens, die das Verhalten, beschreiben, erklären und vorhersagen möchte.

Zahlreiche Studien über menschliches Verhalten in unterschiedlichen Situationen ermöglichen die Wahrscheinlichkeiten zu bestimmen, von denen ich oben sprach. Diese sind individuell allerdings wieder verschieden. Auch wenn in den Studien verschiedene Personengruppen verglichen werden, sind die Ergebnisse nicht so leicht auf eine einzelne Person zu übertragen. Menschliches Verhalten vorhersagen ist komplex, es müssen viele Variablen berücksichtigt werden und es bleibt immer im Rahmen von Wahrscheinlichkeiten.

Doch es findet auch regelmäßig Anwendung. Psychologische Gutachten sind beispielsweise eine Form der Verhaltensvorhersage. Am Anfang steht eine konkrete Fragestellung. Anschließend werden verschiedene Testverfahren, Fragebögen, Beobachtungen, Interviews, etc. durchgeführt und bereits vorliegende Daten gesichtet, um die verschiedenen Variablen möglichst gut einschätzen zu können. Am Ende steht eine Antwort auf die Fragestellung, die sich im Rahmen gewisser Wahrscheinlichkeiten bewegt. Das Gutachten selbst hat wiederum einen Einfluss auf die Zukunft des Begutachteten, denn es stellt eine Entscheidungsgrundlage dar.

Die Bücher der Zeit

In den Büchern der Zeit von Rose Snow gibt es eine wunderbare magische Möglichkeit, einen Blick in die Zukunft oder die Vergangenheit zu werfen. Auf liebevolle Art behandeln die Autorinnen auch die Frage, wie sinnvoll oder auch riskant diese Blicke sind. Welche Macht in dieser Fähigkeit liegt und wie viel in unseren eigenen Entscheidungen.

Das dritte Buch der Zeit

… beginnt genau da, wo das zweite Buch der Zeit aufgehört hatte und geht weiter mit dem großen Geheimnis in das Lizzy und wir immer tiefer eintauchen. Letztendlich endet alles mit einem spektakulären Showdown und großen Gefühlen.

Mehr kann ich zu diesem wunderbaren Buch nicht sagen, es würde euch zu viel verraten. Etwas mehr über die Reihe habe ich zu den ersten beiden Bänden berichtet. War ich nach dem ersten Buch noch skeptisch, gibt es spätestens jetzt eine klare Leseempfehlung für die Bücher der Zeit!

Reihenübersicht

13 Das erste Buch der Zeit – Die Zukunft ist Jetzt

13 Das zweite Buch der Zeit – die Vergangenheit ist Jetzt

13 Das dritte Buch der Zeit – die Gegenwart ist Jetzt


Das Buch wurde mir von den Autorinnen zur Verfügung gestellt.

13 – Das dritte Buch der Zeit – Die Gegenwart ist Jetzt.
Rose Snow
Selfpublisher
ISBN: 978-3947785025

Das Zeitmedaillon – eine Kritik

Das Zeitenmedaillon - Tanja Neise

Das Zeitenmedaillon – Tanja Neise

Ich liebe Zeitreisegeschichten. Wenn jemand aus unserer Zeit sich plötzlich in der Vergangenheit wiederfindet, wir gemeinsam die Zeit erkunden, herausfinden, was die besondere Aufgabe ist, die es ermöglicht wieder zurück zu kommen oder dazu einlädt in der Zeit zu bleiben. Es geht um Kontraste, Historie und eine ordentliche Prise Abenteuer.

Daher war es kein Wunder, dass ich bei dem Titel „Das Zeitenmedaillon“ nicht widerstehen konnte. Doch ich wurde bitter enttäuscht. Daher wird dies leider ein sehr untypischer Beitrag von mir, denn mir fällt nichts anderes ein, als euch zu erzählen, warum ich das Buch nicht mochte.

Das Konstrukt

Lange hatte ich nicht mehr eine so konstruierte Geschichte gelesen. Der Anfang braucht eine Krise. Daher erfährt die Protagonistin, dass ihr Freund ihre Freundin vögelt. Sie verlässt die gemeinsame Wohnung und erkennt später, dass sie ihn eigentlich nie geliebt hat. Auch ihre Freundin ist keine wahre Freundin. Dummerweise ist die einzige Person zu der sie gehen kann, die Mutter der besten Freundin, die für das Waisenkind zum Mutterersatz geworden ist.

Praktischerweise studiert unsere Protagonistin Geschichte, ist also bestens vorbereitet für eine Zeitreise. Und das lässt sie uns auch spüren, denn die historischen Elemente kommen für mich lehrbuchmäßig daher und passen nicht immer in den Kontext. Wird beispielsweise eine Stadt erwähnt, erinnert sie sich, was in dieser noch übles geschehen wird. Diese Informationen waren für mich komplett losgelöst von der eigentlichen Handlung.

Also gut, erst mal muss sie die Zeitreise ja antreten. Sie bekommt dafür ein Medaillon geschenkt. Damit verrate ich nicht zu viel, denn das Medaillon steht ja im Titel. Zufällig wird sie von jemand Nettem gefunden und gleich aufgenommen. Ihm passt es selbst gut in den Kram. Er hat eine Tochter und einen Sohn. Genau, die neue beste Freundin und der Traummann. Ganz so einfach ist die Geschichte mit dem Traummann nicht, da sind noch ein paar Stolpersteine eingebaut.

Die Erkenntnis eine Zeitreise gemacht zu haben ist häufig ein besonderer Moment. Nun, wir haben es mit einer gebildeten, aber naiven Protagonistin zu tun, die keine anderen Erklärungen hat, aber eine Zeitreise noch sehr lange ausschließt. Als sie es akzeptiert, will sie natürlich zurück … Überraschung – das funktioniert nicht so einfach.

Also müssen wir herausfinden, was ihre Aufgabe in dieser Zeit ist. Ich habe mich wirklich um Geduld bemüht, wollte wirklich wissen, was das Geheimnis hinter dem Medaillon ist und wozu sie auserwählt wurde …

Tja, die Antwort hat mir schlicht nicht gefallen.

Was die Autorin Tanja Neise gut herausgearbeitet hat, ist die Rolle der Frau zu Beginn des 19. Jahrhunderts. Hier erlebt unsere Protagonistin einige Kontraste und muss ihren eigenen Weg finden, damit umzugehen. Sich gleichzeitig nicht selbst aufzugeben, aber auch nicht aufzufallen. Hier wäre noch einiges an Potential gewesen, die Geschichte lebendiger zu gestalten und sie weniger konstruiert wirken zu lassen.

Gegen Ende gab es einzelne kleine Szenen, die ein wenig Spannung aufgebaut haben. Leider für mich viel zu spät und zu wenig.

Fazit

Mir hat die Geschichte leider überhaupt nicht gefallen, daher kann ich sie nicht weiter empfehlen. Ich möchte aber auch niemanden davon abhalten, die Geschichte zu lesen, bloss weil sie mir nicht gefallen hat. Vielleicht haben andere Freude an der Liebesgeschichte oder dem feministischen Blickwinkel der Geschichte.


Das Buch wurde mir über NetGalley zur Verfügung gestellt.

Das Zeitenmedaillon – Die Auserwählte
Tanja Neise
SelfPublisher
ISBN 9782919800865

Die menschliche Kultur aus dem Blickwinkel eines fremden Planeten

Menschen Gesucht - Die Vrew der Sirius7, Band 2 - Thorsten Hoß

Menschen Gesucht – Die Vrew der Sirius7, Band 2 – Thorsten Hoß

Der erste Band der Lunaria-Reihe von Thorsten Hoß war für mich ein Feuerwerk an Überraschungen. Ich war sehr gespannt, ob ihm das wieder gelingen würde, aber sehr skeptisch, denn ich war darauf vorbereitet, dass wirklich alles möglich sein würde. Auch ohne riesige Überraschungseffekte, hatte ich viel Spaß beim Lesen, der Autor sprüht vor kreativen Ideen.

Ein Satz aus einem der letzten Kapitel fasst die Situation zu Beginn des Buches gut zusammen:

Wir haben einen Weg nach Hause gesucht, dann haben wir uns selbst gesucht, da wir getrennt wurden, und schließlich suchten wir nach Unseresgleichen.

In derselben Rede gibt es weitere wunderbare Zitate, die leider zu viel verraten würden, aber eine Botschaft in sich tragen, die weit über die Zuhörer hinaus auch uns betrifft. Eine zentrale Aussage zitiere ich daher mit einer kleinen Auslassung im ersten Teil:

Herkunft, Abstammung, Geschlecht und Spezies selbst sind nicht von Bedeutung! Einzig die Einstellung zählt! Alles Andere ist egal!

Was macht den Menschen zum Menschen?

Überspringen wir mal den Schritt, dass wir Menschen in unterschiedlichen Kulturen leben, denn wir haben in diesen mehr gemeinsam, als die meisten von uns wahrhaben wollen. Erst im Kontrast mit Nicht-Menschen, seien es Tiere oder außerirdische Lebensformen, können wir uns scheinbar als Menschen der Erde sehen. Persönlich finde ich diese Perspektive sehr wichtig und daher großartig, dass wir sie dank Literatur und Filmen oder Serien immer wieder einnehmen dürfen. Insbesondere wenn es dann auch noch unterhaltsam ist, ohne offensichtliche Moralkeule.

Hinter allem steht die Frage, was macht uns Menschen aus, was macht uns menschlich? Immer wieder werden Menschen ja auch als unmenschlich bezeichnet. Welche Möglichkeiten und Fähigkeiten haben wir, die andere Lebensformen nicht haben? Welche fehlen uns, welche sollten wir vielleicht stärker entwickeln? Wo liegen unsere Schwächen und für wen sind wir eine Gefahr?

Mich faszinieren diese Fragen, euch auch?

Sexualität als Kulturfrage

Ich lebe in einer Kultur in der das romantische Idealbild eine monogame Beziehung zwischen zwei Personen ist. Dieses Paar kann aus Mann und Frau, zwei Männern oder zwei Frauen bestehen. Abgesehen von einigen homophoben Individuen ist diese Vorstellung inzwischen akzeptiert. Seht ihr anders? Dann fangt an, es zu akzeptieren, Liebe zwischen Männern oder Frauen ist Teil unserer Gesellschaft und stellt kein Problem dar!

Jenseits der Paarbeziehung ist Sexualität mit wechselnden Partnern, ohne feste Beziehung, ebenfalls Teil unserer Kultur. Dabei immer wichtig, das gegenseitige Einvernehmen! Häufig wird dies nur unter dem Label des Ausprobierens und Suchens akzeptiert, als Übergangsphase zum Ideal der monogamen Paarbeziehung.

Es wird viel geheiratet und viel geschieden. Es wird auch viel fremd gegangen. Paarbeziehungen haben offenbar begrenzte Haltbarkeit. Früher wurde weniger geschieden. Waren die Menschen glücklicher? Glaube ich nicht. Es gibt noch immer finanzielle Vorteile für Ehepaare, aber es ist inzwischen durchaus möglich auch unverheiratet ein finanziell gutes Leben zu führen. Frau ist nicht mehr auf einen Ehemann angewiesen. Trennungen sind leichter möglich.

Aber können diese monogamen Beziehungen auch funktionieren? Allen Widrigkeiten zum Trotz zu zweit ein Team sein, einander vertrauen, sich aufeinander verlassen und sich gegenseitig unterstützen. Eine Beziehung ist so viel mehr als romantische Liebe. Es gehört auch dazu, gemeinsam Krisen auszuhalten, durchzustehen und Probleme zu lösen.

Ich glaube, dass es möglich ist, erlebe, dass es möglich ist!

Ich wünsche euch, dass ihr euer Liebesglück findet, in der Form, die für euch Liebesglück bedeutet..

Doch ist das monogame Zweipersonenkonzept das einzig wahre Modell der Sexualität?

Thorsten Hoß zeigt auf interessante und kreative Weise, dass Sexualität tatsächlich eine Kulturfrage ist. Ein Blick in die Tierwelt zeigt uns ebenfalls andere Modelle. Ein phantastischer Blickwinkel auf menschenähnlichere Fantasywesen ist da noch mal eine andere Perspektive. Die Lunaria-Romane sind „all Age“ Romane, die laut Angabe des Autors nicht unter 12 Jahren geeignet sind. Sexualität wird thematisiert, aber es gibt keine expliziten Szenen, ganz gut gelöst. Gerade für Jugendliche, die ihre Sexualität entdecken, ist es vielleicht ein spannendes Thema, dass hier sehr unterhaltsam aufbereitet wird.

Da wäre beispielsweise das Feenvolk, welches ausschließlich weiblich ist. Wie pflanzen sie sich wohl fort?

Eine Idee, die für brisanten Stoff im Roman sorgt, ist Sexualität als Ritual, gepaart mit der Sichtweise, dass das Ritual besonders gut funktioniert, wenn die Partner eine tiefere Verbindung zueinander haben. Mehrere Ritualpartner zu haben ist hierbei überhaupt kein Problem.

Auf der Suche nach den Menschen trifft die Crew der Sirius 7 auf kriegerische Amazonen und Dörfer mit älteren Herren. Das Verhältnis zwischen Männern und Frauen ist auf Lunaria so völlig anders, als auf der Erde und ich glaube dazu wird es noch einiges im nächsten Band der Reihe zu berichten geben. Zweisamkeit ist auf jeden Fall kein Teil der Kultur der Amazonen. Sie finden sich offenbar in Dreierteams, jede hat stets zwei Schwertschwestern. Ob sich dies allein auf den Kampf bezieht, weiß ich noch nicht.

Einen besonderen Blickwinkel auf das Thema Partnerwahl ist der einer Dryade, die eine Symbiose mit einer Pflanze eingegangen ist.

Lieben und lieben lassen, meine Prämisse dazu: So lange sich alle beteiligten einig sind, ist alles gut!

Erklärungen

Was der Mensch nicht erklären kann, mag der Mensch nicht. Wenn es keine logische Erklärung gibt, wird trotzdem eine gefunden.

Lunaria ist anders als die Erde und doch gibt es viele Gemeinsamkeiten. Thorsten Hoß hat sich einige interessante Phänomene einfallen lassen, diese weiter zu benennen würde zu viel verraten.

Anhand einer Figur zeigt der Autor wunderbar auf, wie schnell ein Götterkult sich entwickeln kann. Gleichzeitig sehen wir, wie sich aus einer einzelnen Situation, aufgrund einer einzigen Entscheidung, unheimlich viel entwickelt und das rasend schnell in eine eigentlich unerwünschte Richtung.

Es muss kein Götterkult sein, wir erheben in unseren digitalen Zeiten schnell Menschen zu Ikonen, schreiben ihnen blind Fähigkeiten zu und vertrauen ihren Aussagen. So schnell sie aufsteigen, so schnell können sie auch wieder in Vergessenheit geraten.

Fazit zu „Menschen Gesucht“

Im Grund ist der Roman eine Erkundungsreise eines fremden Planeten, Entdeckung von Lebensformen, Kultur und Natur. Die Crew der Sirius 7 sammelt fleißig Lebewesen ein, die mit ihnen reisen. Der Spannungsfaktor ist nicht besonders hoch, dafür aber der Unterhaltungswert. Die Perspektiven der Crew werden permanent in kurzen Kapiteln abgewechselt. Sie haben auch alle einen unterschiedlichen Blick auf die Menschlichkeit im Allgemeinen und ihre eigene im Besonderen …

Manchmal ist der flotte Perspektivwechsel verwirrend, aber so kommt auch keine Langeweile auf. Irgendwo passiert immer etwas, ohne dass wir uns, wie für viele Fantasy-Abenteuer üblich in endlosen Beschreibungen verlieren. Die Interaktionen zwischen den Figuren stehen immer im Vordergrund, der Dialoganteil am Gesamttext ist sehr hoch.

Autor Thorsten Hoß ist übrigens Rollenspieler, leitet Rollenspielseminare für Kinder und Jugendliche zur Förderung von Kreativität und sozialen Kompetenzen. Meinem Empfinden nach, lesen sich die Lunaria-Romane wie ein fantastisches Rollenspielabenteuer. Wo sind meine Würfel?

 

Reihenfolge

Absturz unter Drachenfeuer – Die Crew der Sirius 7 Band 1

Menschen Gesucht – Die Crew der Sirius 7 Band 2

Clan der Astronauten – Die Crew der Sirius 7 Band 3

Kurtai der Amazonen – Die Crew der Sirius 7 Band 4


Das Buch habe ich bei Lovelybooks gewonnen. Wer mag kann hier gerne in die Leserunde reinlesen.

Menschen Gesucht – Die Crew der Sirius 7 Band 2 (Lunaria-Roman)
Thorsten Hoß
Selfpublisher
ISBN: 9783746031583