Geboren um Mitternacht ~ C. C. Hunter

Geboren um Mitternacht ~ C.C. Hunter
Geboren um Mitternacht ~ C.C. Hunter

Die Geschichte war für mich nicht neu. Ungefähr 2013/2014 hatte ich die Reihe schon einmal angefangen zu lesen. Wenn du zufällig den Beitrag zu den Reihen, die ich nie zu Ende gelesen habe kennst, weißt du, dass ich Band vier und fünf der Shadow Falls Camp Reihe nie gelesen habe. Nach Band eins bin ich zwiegespalten, ob ich der Reihe nicht doch noch eine Chance geben sollte.

Obwohl ich die grobe Geschichte kannte, hatte mich die Geschichte ein weiteres mal fesseln können und ich konnte das Buch kaum mehr aus der Hand legen. C. C Hunter hat auch einen wirklich angenehmen Schreibstil, der das Lesen in einem Rutsch sehr angenehm macht.

Kylie wird von Alpträumen geplagt. Die Therapeutin von Kylie überredet deren Mutter Kylie den Sommer über in das Shadow Falls Camp zu stecken. Das Camp, wo Kinder mit Problemen hinkommen. Kylie stellt schnell fest, dass dieses Vorurteil nicht stimmt, nachdem man ihr offenbart hat, dass in diesem Camp lauter Vampire, Hexen, Feen, Werwölfe und Gestaltenwandler rumlaufen. Sie ist davon überzeugt, dass sie nicht dahin gehört, aber leider ist da die Tatsache mit dem Geist, den sie sehen kann und der immer wieder auftaucht.

Kylie ist in Band eins eigentlich eine sehr nette Protagonistin. Das einzige, was mich wahnsinning macht, ist ihre hin- und hergerissen sein zwischen zwei Typen, die ebenfalls in dem Camp sind. Der eine wirkt sehr lieb und der andere hat eine geheimnisvolle, „dunkle“ Seite. Ich kann hier nicht ganz ohne mein weiteres Wissen urteilen, aber ich wage zu behaupten, dass es in Band eins noch ein harmloses hin- und hergerissen sein ist. Sie lernt die beiden erst kennen und versucht die Welt zu verstehen. Das Ding ist, ich weiß, dass es immer schlimmer wird mit den Dreien und als sie dann augenscheinlich eine Entscheidung getroffen hat, trifft sie in meinen Augen die falsche. Zugegeben in Band eins wirken beide Typen noch nett und ich bin gewillt der Reihe noch eine Chance zu geben.

Das coole an dem Buch, finde ich persönlich, sind die Gestaltenwandler. Die haben jetzt noch keine große Rolle, aber sie existieren und alleine die Tatsache find ich super. Ich kenne nicht viele Fantasy Bücher mit Gestaltenwandlern.

Wie so häufig bin ich großer Fan von den Freunden der eigentlichen Protagonistin. Kylie trifft im Camp auf zwei Mädchen, die mit ihrem eigenen Kram zu kämpfen haben und ich finde beide so nett. Das Buch erzählt zwar schon viel von deren Geschichten, aber manchmal könnte es auch noch ein Ticken mehr sein. Allerdings habe ich gesehen, nachdem ich einer Freundin letztens die Buchreihe empfohlen habe, dass eine von den beiden Freundinnen eine eigene Reihe bekommen hat. Das wusste ich bislang noch nicht, aber das könnte interessant sein.

Auch wenn ich die Reihe abgebrochen habe, ist Band eins auf jeden Fall ein super Buch. Es liest sich sehr angenehm, die Story ist spannend und Kylie ist als Protagonistin ein Ticken nervig, aber noch ertragbar.

Die Autorin

C. C. Hunter heißt eigentlich Christie Craig und lebt mit ihrer Familie in Texas. „Geboren um Mitternacht“ ist nur bedingt ihr Debütroman. Unter ihrem Namen Christie Craig schreibt die Autorin ebenfalls Bücher und dies auch schon bevor sie bagan als C. C. Hunter zu schreiben. Neben ihrer Tätigkeit als Autorin ist sie auch Fotojournalistin und Schreib-Coach.

„Camp der Drei Gaben“ von Andreas Dutter

Camp der drei Gaben- Juwelenglanz – Andreas Dutter

Toller Anfang

Eigentlich hatte ich abends nur mal kurz reinlesen wollen, doch die kurzen Kapitel und die kleinen Cliffhanger am Ende der Kapitel hatten mich in die Falle gelockt, nur noch ein Kapitel …

Ich nehme an, ihr kennt diese Situation …

Andreas Dutter ist es wie bereits bei „Beauty Hawk“ gelungen, seine Hauptfigur auf den ersten Seiten sehr lebendig zu präsentieren:

Zu Beginn der Geschichte treffen wir auf Fleur, ein wohlbehütetes Mädchen, und ihre Freunde Greta und Josh, ihre „Verbindung zum realen Leben“.Fleurs Leben ist ungewöhnlich. Es wirkt teilweise, als lebe sie als Gefangene im eigenen Zuhause, dann wiederum sind ihre Eltern sehr fürsorglich und großzügig. Sie scheinen sich wirklich nur zu sorgen, die Frage ist, um was.

Das was, wird bald deutlich …

Schwierigkeiten

Nachdem Fleur im Camp erwacht, brauche ich offenbar mehr Zeit als sie, die neue Situation zu akzeptieren.

Wir befinden uns in einem geheimen Camp, einem Camp in dem es drei „N-Regeln“ gibt, die an den „Fight Club“ erinnern.

In mir protestiert alles, die Situation mit ihren Eltern persönlich zu klären, halte es für möglich, dass der Brief, den sie zur Erklärung erhalten hatte, eine Fälschung ist.

Plötzlich befinden wir beide uns mitten im Geschehen wieder, Fleur agiert so gut sie kann, während ich versuche den Anschluss an die Geschichte nicht zu verlieren. Ein Problem dabei ist sicher auch, dass ich das Buch eine Weile auf Seite gelegt hatte, nachdem sich die Geschichte nicht meinem Empfinden nach entwickelte. So gestaltete sich die Rückkehr ins Geschehen ein wenig schwierig für mich.

Doch ich fand zurück ins Geschehen und es wurde kitschig, sehr kitschig:

Das ist so kitschig. Ich liebe es!

Bis es dann spannend und dramatisch wird. Andreas Dutter hat eine böse Überraschung für mich gehabt, von der ich nicht einen Hauch geahnt hatte, obwohl ich skeptisch gegen alles und jeden geblieben bin. Schließlich lässt er mich mit einem bösen Ende und vielen offenen Fragen zurück.

Fazit

Das „Camp der drei Gaben“ erinnerte mich eine Zeit lang stark an das „Shadow Falls Camp“ von C.C. Hunter. Doch die Parallele bleibt dabei, dass es in beiden Geschichten um Camps für besondere Fähigkeiten geht, ähnlich wie zahlreiche Geschichten in außergewöhnlichen Schulen spielen und doch ganz anders sind als Harry Potter.

Die Handlung entwickelt sich völlig anders als ich es erwartet hatte, vielleicht hatte ich auch unbewusst meine Erinnerungen an das Shadow Falls Camp einfließen lassen. Die Lektüre liegt inzwischen Jahre zurück …

Wer Geschichten liebt, in denen junge Menschen ihre besonderen Fähigkeiten entdecken, mag sich vielleicht auch mit Fleur ins Camp der drei Gaben begeben. Im Dezember 2017 ist auch der zweite Band der Reihe erschienen und es kann nach dem bösen Ende gleich weiter gelesen werden.


Das Buch wurde mir vom Carlsen Verlag über Netgalley zur Verfügung gestellt.

Das Camp der drei Gaben 1: Juwelenglanz
Andreas Dutter
Impress, Carlsen
ISBN 978-3-646-60363-7

5 Buchreihen die Kathi nicht mehr weiter liest…

Es gibt Bücher die gefallen mir super gut und ich freue mich, wenn es mehr als ein Buch davon gibt. Leider gibt es auch Buchreihen, die ich aus verschiedenen Gründen aufgehört habe zu lesen. Heute erzähle ich euch von fünf relativ bekannten Buchreihen die ich abgebrochen habe:

Die Rebellion der Maddie Freeman von Katie Kacvinsky

Ich war so begeistert von dem ersten Buch. Die Story fand ich unglaublich inspirierend und habe mich auch in die beiden Protagonisten verliebt. Ich habe nicht lange gebraucht um es zu lesen. Ich weiß noch, dass ich es im Urlaub gelesen habe und unbedingt Band 2 brauchte. Da ich natürlich nicht in den nächsten Buchladen rennen konnte und mir den zweiten Band besorgen konnte, habe ich kurzerhand Google gefragt, wie das mit Maddie und Justin weitergeht. Ich wurde fündig und war zutiefst enttäuscht.

Nachdem ich mit einer Freundin geredet hatte, die mir bestätigte, was ich schon gelesen hatte, habe ich beschlossen Band zwei und drei nicht zu lesen, um die Geschichte für mich so in Erinnerung zu behalten, wie sie mich im ersten Band fasziniert hat.

House of Night von P.C. Cast

Ich kann gar nicht genau sagen in welchem Buch ich damit aufgehört habe. Es liegt schon eine Weile zurück, dass ich mir die Reihe aus der Bücherei ausgeliehen habe. Ich fand die ersten Bücher noch echt gut und mochte die Story. Allerdings wurde die Geschichte für mich immer abgedrehter und Zoey immer unsympathischer. Ihre beste Freundin fand ich wesentlicher cooler. In den späteren Teilen wird die Sicht zwischen den Protagonisten gewechselt und die Kapitel von Zoey haben mich einfach nur genervt.

Mythos Academy von Jennifer Estep

Der erste Teil fand ich noch unglaublich toll. Beim zweiten oder dritten Buch war ich dann allerdings so sauer auf die Autorin, dass ich das Buch nicht mal mehr zu Ende gelesen habe. Grund dafür war einfach, dass ich die Entscheidung nicht nachvollziehen konnte, in welche Richtung die Geschichte ging. Dadurch, dass ich so sauer war, habe ich dann einfach nicht mehr weiter gelesen, was eigentlich ziemlich traurig ist, weil ich nach dem ersten Buch einen Kaufrausch hatte und nicht nur Band zwei sondern gleich bis Band fünf alle gekauft habe. Wenigstens hatte eine Freundin ihren Spaß mit den Büchern. Ihr hat die Serie nämlich gut gefallen.

Shadow Falls Camp von C.C. Hunter

Die ersten beiden Bücher fand ich sehr gut. Allerdings hat sich Kylie im dritten Buch für den „falschen“ Typen entschieden. Ich möchte jetzt nicht spoilern, aber ich war für den anderen Typen. Ich war am Boden zerstört, als sie was mit dem anderen angefangen hat. Weswegen ich auch hier die Reihe abgebrochen habe und Band drei nicht mal zu Ende gelesen.

Pan Trilogie von Sandra Regnier

Ich muss ganz offen sagen, dass mir diese Story so gar nicht gefällt. Die Idee ist vielleicht nicht ganz so übel, aber wie diese Umgesetzt ist, fand ich nicht gut. Leander hat mich durchgehend genervt und fand ihn leider einfach furchtbar. Ich besitze alle drei Bücher, aber ich habe nur Band eins gelesen, Band zwei habe ich noch angefangen, da eine Freundin der Meinung war, dass die Bücher unglaublich toll sind. Diese Meinung kann ich leider nicht verstehen, deswegen habe ich auch diese Reihe nicht zu Ende gelesen.

XOXO Kathi