Ein Leben voller Möglichkeiten

Warnung: Dieser Beitrag kann Spuren von Sarkasmus enthalten, stellt Sachverhalte stellenweise übertrieben dar und ist daher nicht allzu wörtlich zu nehmen.

Die Kunst einen Dinosaurier zu falten – Kristina Pfister

Schule, Uni, Traumjob

Du kannst alles werden, was du willst, du musst dich nur anstrengen.

Dieser und ähnliche Sätze fallen heutzutage doch immer wieder.

Alles scheint möglich und erreichbar. Wir müssen nur fleißig sein, uns anstrengen, ein Abitur machen.

Leistungsdruck ist ein ernstes Thema, ein Thema das von vielen belächelt wird, eines unter dem viele leiden, eines das noch immer kaum ernst genommen wird. Leistungsdruck herrscht bereits in der Grundschule, der sich bis in die Universitäten fortsetzt. Ich weiß nicht, wie es in Berufsschulen und Ausbildungsbetrieben aussieht, daher beschränke ich mich in diesem Beitrag auf den goldenen Weg des Studiums, der von vielen Eltern als das einzig wahre Ziel angesehen wird. Ein Weg, der vor allem den Kinder offen steht, deren Eltern den Leistungsdruck ernst genommen und durchgesetzt haben, die vielleicht sogar ein Vermögen dafür ausgegeben haben, damit ihr Kind am Ende ein Abiturzeugnis in den Händen halten kann. Es gibt auch intelligente Kinder, ebenso intrinsisch motivierte, die ganz alleine ein gutes Abi schaffen.

Im Studienfach Psychologie herrscht der Notendruck ab dem ersten Semester, denn es wird schnell klar, dass nicht jeder einen Masterplatz bekommen wird. Dieses Problem besteht ganz bestimmt auch in anderen Fachbereichen.

Hast du die Schule und die Universität überlebt, stehen dir alle Tore offen!

Vergiss nicht zu atmen, zu leben!

Doch wohin soll es gehen?

Hattest du Zeit darüber nachzudenken, während du über deinen Büchern gebückt warst?

Direkt nach der Schule werden die ersten Weichen gestellt, wenn sich für ein Ausbildungsweg entschieden wird, doch damit ist noch lange nicht alles entschieden.

Wenn ich an meinen Schwiegervater denke, der seine Ausbildung in einem Unternehmen gemacht hat, dass er erst nach erfolgreicher Karriere zur Rente verlassen hat, wird mir klar: So etwas gibt es heute so gut wir gar nicht mehr. Berufswege, auch die ohne steile Karrieren, sind komplexer und vielfältiger geworden.

Vor den heutigen Schulabgängern liegen unglaublich viele Möglichkeiten, viele verschiedene Berufe und viele verschiedene mögliche Wege.

Vor den Uniabsolventen liegen noch immer viele Wege und viele Entscheidungen.

Dann gibt es da noch den Arbeitsmarkt, der nicht immer kompatibel mit den Wünschen der Absolventen ist.

Dumm gelaufen oder bist du nicht gut genug, wenn du jetzt deinen Traumjob nicht bekommst?

Das Leben

Neben dem vermeintlich wichtigen Lebensziel, Abi, Uni und Karriere, gilt es aber auch ein erfülltes Leben zu leben. Hier gibt es wieder unendliche Möglichkeiten toller Hobbies, traumhafter Reiseziele und Themen, für die man sich engagieren kann.

Was tun? Was bedeutet dir wirklich etwas? Was ist zielführend für dein Leben?

Wer sind die Menschen, die einen Platz in deinem Leben, deinem Herzen haben dürfen?

Was ist eigentlich ein glückliches Leben?

Buridans Esel

Ein Esel steht genau zwischen zwei Heufhaufen, beide sind verlockend, beide sind gleich weit entfernt. Er kann sich nicht entscheiden und verhungert genau in der Mitte.

Diese philosophische Geschichte passt wunderbar in die heutige Zeit, des Lebens voller Möglichkeiten, einer Zeit voller schwieriger, teils trivialer Entscheidungen, die wir täglich treffen müssen.

Die Kunst einen Dinosaurier zu falten

Kristina Pfister fängt die Stimmung, der Generation mit einem Leben voller Möglichkeiten, in einer Momentaufnahme in ihrem Roman ein.

Die Hauptfigur Annika hat ihren Bachelor in Kulturwissenschaften hinter sich und steht wie der Esel zwischen den Heuhaufen vor ihrer Zukunft. Was jetzt?

In diesem Moment trifft sie auf Marie-Louise, eine junge Frau, die im Hier und Jetzt lebt. Sie verkörpert den Wunsch zu leben, ein Mädchen mit einer #Löffeliste.

Annika hat auch einen jüngeren Bruder, der nur ab und zu via Skype auftaucht, denn er verbringt gerade sein Jahr nach der Schule im Ausland.

Die Geschichte ist ein Gemälde aus Szenen, ein emotionales Bild, eine Momentaufnahme unserer Zeit.

Es stecken viele negative Emotionen in der Geschichte, Ängste, Sorgen, Hoffnungslosigkeit und jede Menge Sehnsüchte. Es ist kein spannendes, kein fröhliches Buch. Es ist eine Geschichte, die ich lieber in kleinen Häppchen gelesen habe, eine Geschichte mit einer Tiefe, die vielen möglicherweise verborgen bleibt.

Lest es und versucht nachzuempfinden, wie schwierig das Leben sein kann. Es geht nicht um Existenzsorgen, es geht um das Leben. Es geht um Probleme des Lebens über die nicht gesprochen werden darf. Jemand der alles hat, hat glücklich zu sein.

Wir haben nur das eine Leben und die Sehnsucht es in vollen Zügen zu leben! Dabei können wir Menschen uns so wunderbar selbst im Weg stehen, denn „einfach leben“ ist so ganz und gar nicht leicht, zumindest für viele von uns nicht. Das Leben ist kompliziert, so wie es eine Kunst ist, einen Dinosaurier zu falten.


Das Buch wurde mir freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt.

Die Kunst einen Dinosaurier zu falten
Kristina Pfister
Klett-Cotta, 2017
253 Seiten
ISBN: 978-3-608-50159-9

Wer bist du im Netz?

Identität

Das Bild verschiedene Hüte auf zu haben für die verschiedenen Persönlichkeiten, die MAN so hat, finde ich ganz anschaulich:

  • Familienmensch
  • Arbeitsmensch
  • Freundesmensch
  • Freizeitmensch

Ja und dann gibt es noch DIE oder auch gleich mehrere Versionen des eigenen ICHs, des Onlinemenschen. Hier trägt MAN dann gleich eine Tarnkappe, statt Hut.

Wer bist du im Netz? Du kannst alles sein und jeder. Nur bloß nicht dein langweiliges Selbst oder bist du gar nicht langweilig, vielmehr ein Selfiestar?

Oder schaffst du es im Netz doch voll und ganz du selbst zu sein?

Aber wer ist dieses ICH?

Es fühlt sich gut an, überall dasselbe ICH zu sein, aber es funktioniert nicht immer und überall. Wir passen uns ganz automatisch an unsere Mitmenschen und den sozialen Kontext an. Das ist gut so, so lange wir uns nicht völlig verbiegen und anfangen zu schauspielern. Das eigene ICH ist eben vielseitig.

Soziale Medien

Die rosarote Brille im Netz nennt sich bei Instagram, Snapchat und Co, schlicht und einfach „Filter“.

Facebook ist ganz einfach: poste nur die schönen Dinge und dazwischen bleibe „geheimnisvoll“, schon steht das Image eines erfüllten und glücklichen Lebens.

Tia, die unendlichen Weiten des Internetz, die unbegrenzten Möglichkeiten, die düsteren Gefahren.

Fans und Hater liegen so nah beieinander.

Eine Frau wagt es und stellt sich diesen Themen und bietet euch die die ungeschminkte Wahrheit, die frisch aufgewachte Wahrheit ohne Beauty-Filter.

Zum Ausgleich gibt es auch einige wertvolle Informationen aus dem „Online Survivalguide“, ein Buch nicht nur für digitale Normanden.

Caroline Brinkmann und Dirk

Carioline (Cari) Brinkmann ist eine Autorin mit einem unglaublichen Humor. Bisher habe ich auch erst ein Buch von ihr gelesen, die anderen scheinen thematisch ein wenig anders, für mich aber deswegen nicht weniger, sondern eigentlich sogar noch eher interessant. Denn wer mich kennt, weiß, ich lese selten Geschichte aus dem Alltag, kann das Buch nicht einmal klar einordnen in den Dschungel der zahlreichen Bücher-Genres. (Der Verlag führt es unter „Romantische Komödie“ und „Young Love“. Wo geht es zum Weiterbilungsseminar für Blogger?).

Aber ich wollte etwas über die humorvolle Kölnerin sagen, um euch gleich noch ihr Buch „Ein Einhorn für alle Fälle“ vorzustellen.

Ein Zitat auf ihrer Autorenwebseite stellt euch gleich beide wunderbar vor, die Autorin und das Buch:

Ihre Geschichten leben vor allem von einzigartigen Charakteren, die im Grunde jeder kennt.

Interessant an dieser Stelle ist der umgekehrte Entstehungsweg des Buches, im Gegensatz zu vielen anderen Symbiosen zwischen Büchern und Sozialen Medien.

Im herkömmlichen Sinne ist es mir so vertraut, dass Autoren ein Buch schreiben und anschließend, oder auch bereits während des Schaffensprozesses über die Sozialen Medien vermarkten. Dies oftmals sogar äußerst kreativ.

In diesem Fall scheint die Sachlage anders zu liegen, wenn ich es richtig verstanden habe:

Es gab #DirksDiary – dieser Link führt euch in die Tiefen von Facebook, klickt ruhig, es lohnt sich, denn ihr lernt Dirk kennen! Ihr braucht keine Angst vor ihm zu haben, der will nur spielen und hat wahrscheinlich mehr Angst vor euch, als ihr vor ihm, vor allem wenn ihr eine Spinne seid.

Irgendwann gab es eine tolle Facebook-Gruppe und den Wunsch Cari solle doch bitte ein Buch über Dirk schreiben (muss nicht zwingend in dieser Gruppe gewesen sein). Das hat sie getan und wer auch immer diese grandiose Idee hatte: Dir sei aufs herzlichste gedankt. Lasst uns gemeinsam um eine Fortsetzung bitten!

Ein Einhorn für alle Fälle - Caroline Brinkmann

Ein Einhorn für alle Fälle – Caroline Brinkmann

Ein Einhorn für alle Fälle

Diese Geschichte ist nichts für Feiglinge, nichts für Menschen, die den Blick in den Spiegel scheuen.

Es ist die brutale, schonungslose Wahrheit über die düstersten Seiten der sozialen Medien! Ein Blick hinter glitzernde Selfies und Küsschen-Smilies.

Traust du dich?

Dein Mut wird belohnt und die Lachfältchen werden dich schöner machen.

Gerne würde ich euch ein Zitat aus dem Buch präsentieren, aber ich kann keins auswählen, das ganze Buch ist einfach #DirksDiary.

Es geht in dieser Geschichte aber nicht nur um Dirk, sondern auch um das „Ich“ namens Rabbit. Sie wurde von ihrem Freund verlassen und fand bei Dirk ein neues zu Hause. Sie erlebt die Tiefen einer Trennung und die Tiefen der Sozialen Medien. Dirk hilft ihr auf seine ganz besondere Art durch diese Zeit. Durch ihn lernt sie auch die Höhen und Tiefen des Zockens kennen. Eine gewisse Fähigkeit Zombies zu killen, kann im Alltag nämlich manchmal auch ganz hilfreich sein.

Fazit

Lies es, genieße es und liebe Dirk!

Wenn du fertig bist komm in die Facebook-WG! Es ist gemütlich dort!

Zur Sicherheit noch ein Beipackzettel-Hinweis

Diese Geschichte kann Spuren von Sarkasmus enthalten. Sollte jemand allergisch oder empfindlich darauf reagieren, empfehle ich demjenigen zu seiner eigenen Sicherheit, das Buch so schnell wie möglich nieder zu legen und es einfach zu vergessen.


Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt. Ich bin sehr dankbar, dass ich zufällig über Netgalley an dem wunderbaren Cover hängen geblieben bin. Ja, das Einhorn und ja, es war mir bewusst, dass es keine Fantasy-Geschichte ist, als ich auf den Button klickte, um es bitte lesen zu dürfen!

Ein Einhorn für alle Fälle
Caroline Brinkmann
Forever, by Ullstein
ISBN 978-3-95818-168-7