Olymp – ein Planet im Wandel

Perry Rhodan Olymp 11 - Flotte der Robotraumer - Michael Marcus Thurner

Perry Rhodan Olymp 11 – Flotte der Robotraumer – Michael Marcus Thurner

Das Finale zur Olymp-Reihe steht bevor und es wird Zeit für ein paar Veränderungen!

Perry Rhodan

Die Story kam wunderbar ohne den Hauptstar der Heftroman-Serie aus. Hatte er einen guten Auftritt zu Beginn, geriet er in Gefangenschaft und überließ anderen Figuren das Handlungsfeld. Das hat mir wirklich gut gefallen. Es war nicht nett, dass der arme Kerl leiden musste, nein, aber Perry Rhodan ohne Perry, war sehr lesenswert. Nun kurz vor Schluss, wird es Zeit, dass er zurück kommt. Schließlich ist die Miniserie losgelöst von der Hauptserie ein Nebenhandlungsstrang, aber das Leben im Perryversum geht weiter, genau, mit dem ollen Perry.

Das erste Kapitel las sich sehr unterhaltsam, danach langweilten mich die Ereignisse auf Adarem leider ein wenig. Die Geschichte rund um den Roboter Netming-3 dagegen faszinierte mich. Ich kann euch nicht zu viel verraten, aber es steckt sehr viel Ethik in diesen doch auch unterhaltsam geschriebenen Szenen. Wofür dürfen Roboter eingesetzt werden und wie viel Persönlichkeit hat so eine weiter entwickelte KI der Zukunft? Kann künstliche Intelligenz sich selbst weiter entwickeln? Lernende Roboter mit Persönlichkeit? Ich mag solche Szenarien, insbesondere wenn sie so dezent angedeutet sind ohne mit der Moralkeule oder einem Horrorszenario daher kommen. Sehr gut umgesetzt!

Netming-3 war keine Maschine. Er besaß Individualität. Er hatte sich über die Jahrzehnte hinweg weiterentwickelt.

Talin Buff

Was mir ebenfalls sehr gut gefallen hat, war der großartige Auftritt des kleinen Rospaners. Zu Beginn war er noch der kleine Waise, der dem Kaiser durch Pflichtgefühl verbunden ist. Dann kam die Begegnung mit Gucky und jetzt im elften Band wächst der Kleine über sich hinaus und nimmt die Dinge in die Hand! Er hat einen guten Weg gefunden, mit seinem inneren Konflikt umzugehen. Ich bin sehr gespannt, welche Rolle er noch im letzten Band spielen wird.

Gucky hatte ihm gezeigt, wie das Leben noch ablaufen konnte: geprägt von Respekt und Würde. In einem Umfeld, in dem Freundschaft geschätzt wurde und in dem ein Lächeln mehr zählte als Macht oder Einfluss.

Olymp

Neben der Aktion Perry Rhodan wieder  in die Handlung zurückkehren zu lassen, kommt es zu einer absurden Raumschlacht, deren Hintergrundidee ich wirklich interessant finde. Die Schlacht selbst habe ich mal wieder ungern gelesen, aber dafür kann der Autor nichts! Sie ist relativ kurz, alles prima. Gravierende Änderungen stehen auf Olymp an. Die dortigen Machtverhältnisse sind ein wichtiger Teil der Gesamthandlung und in diesem Band wurden interessante Vorbereitungen der entsprechenden Handlungsfäden getroffen, die ein spannendes Finale auf Olymp versprechen. Was mich sehr glücklich gemacht hat, war ein Wiedersehen mit Piri Harper im vorletzten Kapitel! Hatte ich sie doch im letzten Band ihres Schöpfers Dennis Mathiak sehr vermisst. Mit ihr gemeinsam werfen wir nochmal einen Blick auf Olymp und die Geschehnisse dort, bevor wir noch einmal zu Perry Rhodan zurück kehren, einige sehr brisante Informationen bekommen und mit einem fiesen Cliffhanger auf den letzten Band warten müssen …

Fazit

Ich freue mich auf den letzten Band der Olymp-Reihe und bin nach dem fiesen Cliff-Hanger gespannt auf die Auflösung. Ob das Rätsel um die kleine geheimnisvolle Box noch gelöst wird, oder war sie lediglich Dekoration auf den rot-grünen Coverbildern?

Sehr gerne gelesen habe ich diesmal das Lesermagazin mit den Anekdoten der beteiligten Autoren und Autorinnen, Dennis Mathiak, Madeleine Puljic, Dietmar Schmidt, Michael Marcus Thurner und Olaf Brill. Susan Schwartz wird ihr eigenes Abschlussfazit als Verantwortliche für die gesamte Story im Lesermagazin des letzten Bandes abgeben. Nächste Woche ist es so weit, dann endet die Olymp-Serie.


Der Heftroman wurde mir von der Perry Rhodan Redaktion zur Verfügung gestellt.

Perry Rhodan Olymp (11) Flotte der Robotraumer
Michael Marcus Thurner
Pabel-Moewig Verlag
ISBN/EAN: 9783845352626

Halbzeit in Perry Rhodan Olymp

Mit dem sechsten Band der Perry Rhodan Miniserie Olymp habe ich nun die Hälfte der Geschichte gelesen. Das Leseabenteuer begann im Januar mit dem ersten Band von Susan Schwartz.

Perry Rhodan Olymp 6 Olymp in Aufruhr - Olaf Brill

Perry Rhodan Olymp 6 Olymp in Aufruhr – Olaf Brill

Olymp in Aufruhr

Der Titel des sechsten Bandes ist perfekt gewählt, denn der Planet Olymp ist in großer Aufruhr.

Der Kaiser Beryn Mogaw wähnt sich als Herr der Lage, denn mit seinen Methoden hat er noch immer alle Probleme beseitigen und seinen Willen durchsetzen können. Die Händler lassen sich die Belagerung durch die Tefroder nicht länger gefallen und auch das Volk demonstriert weiterhin gegen die Missstände.

Auch die Tefroder Onara Gholad sieht zielsicher in die Zukunft. Noch hält sie einige Fäden der Geschichte in der Hand … An ihrer Seite steht ihr Stellvertreter Falk Anrin, ein intelligenter, wenn auch durch gewisse Reize leicht zu beeinflussender Mann …

Doch es taucht auch eine völlig neue Figur auf dem Spielfeld auf, eine in deren Vermögen es liegt, noch einmal für ordentlich Wirbel zu sorgen. Sein Name ist Ram Nanuku, ein Mann des Friedens …

Die Geschichte ist lebhaft, turbulent, politisch und philosophisch. Der Roman steckt voller Intrigen und genialer kleiner Szenen.

Olaf Brill steigt nicht im Kaiser-Palast ein, sondern im Vergnügungsviertel der Hauptstadt Sin Sin. Hier ist meine Lieblingsfigur dieser Miniserie Piri Harper in Begleitung von Frank Sulu und Derin Paca unterwegs. Wie stellt ihr euch ein Vergnügungsviertel auf einem fernen Planeten in der Zukunft vor?

Die fröhliche Jahrmarktstimmung schildert Olaf Brill wunderbar anschaulich. Es herrscht ein reges und vor allem vielfältiges Treiben auf den Straßen, Wesen unterschiedlichster Herkunft sind dort unterwegs, einige sogar in Raumanzügen, da die Atmosphäre von Olymp nicht für ihre Lebensform geeignet ist. Doch es gibt eine interessante und für mich zugleich unheimliche Lösung, wie in Sin Sin den unterschiedlichsten Bedürfnissen entsprechende Angebote gemacht werden und vor allem, wie man diese für sich finden kann:

Olfaktorische Steuerung. (…)

Ähnlich wie der Neurotec unangenehme Gerüche ausfiltern konnte, sorgte eine positronische Lenkung auf den Hauptstraßen dafür, dass sinnliche Eindrücke genau die Spezies erreichten, die darauf positiv ansprach.

An dieser Stelle könnte ich ins Schwärmen geraten, was noch alles tolles in diesem Heftroman steckt, aber ich halte die Finger still, tippe nur noch mein Fazit und nehme euch nicht die Lesefreude, die euch in „Perry Rhodan Olymp“ Band 6 erwartet!

Fazit

Olaf Brill hat mich tatsächlich mitgenommen auf den Planten Olymp, mich aus verschiedenen Perspektiven „Olymp in Aufruhr“ erleben lassen! Ich habe nichts zu meckern und hatte viel Freude beim lesen!

Meine Empfehlung nach dem ersten Band bleibt unangefochten bestehen: Die Geschichte ist wunderbar geeignet für Einsteiger. Ihr könnt die 12 Hefte lesen und euch anschließend verabschieden, vielleicht, oder tiefer ins Perryversum eintauchen. Da die Serie zeitlich parallel zur Hauptserie läuft, dürfte ein Wechsel zur wöchentlich erscheinenden Erstauflage nicht all zu schwer fallen.

Nächste Woche erscheint bereits Olymp 7 „Land der Seligen“ von Madeleine Puljic.


Der Heftroman wurde mir von der Perry Rhodan Redaktion zur Verfügung gestellt.

Perry Rhodan Olymp (6) Olymp in Aufruhr
Olaf Brill
Pabel-Moewig Verlag
ISBN: 9783845352572

Weibliche Figuren bei Perry Rhodan Olymp

Perry Rhodan Olymp (5) Die Prospektorin - Michael Marcus Thurner

Perry Rhodan Olymp (5) Die Prospektorin – Michael Marcus Thurner

Am 8.3.2018, am Weltfrauentag ist der 5. Teil der Miniserie Perry Rhodan Olymp mit dem Titel „Die Prospektorin“ schienen.

Neben Perry Rhodan sind die Hauptfiguren dieser Geschichte alles Frauen. In den Nebenrollen haben wir Gucky, dem Ilt und verschiedene weitere Figuren beiderlei Geschlechts.

Ich (Gucky) weiß, wie man mit Tefroderinnen umgehen muss. Ich weiß, wie man mit Frauen umgehen muss.

Er wird daran erinnert, dass er dies zu einer Frau sagt und liefert sich mit ihr ein kleines Wortgefecht, der Kleine will doch einfach nur dabei sein.

Persönliche Anekdote

Heute Morgen las ich unterwegs noch im aktuellen NEO, über den ich ursprünglich heute schreiben wollte … Da kam mir eine Idee, wenn der Weltfrauentag schon auf einen Donnerstag fällt, an dem es hier im Blog um Perry Rhodan geht, könnte ich doch …

Tja, die Idee war gut, aber zu spontan und konnte nicht umgesetzt werden. Sie wird reifen und auch nächstes Jahr ist ein Weltfrauentag, an einem Freitag, einen Tag nach #kleinerKometimPerryversum … Macht ja nichts, wird passend gemacht.

Die Idee ist notiert, NEO fast zur Hälfte gelesen.

Dann endete mein aufregender Tag, ich kehrte nach Hause zurück, fischte das Olymp-Heft aus dem Briefkasten und las diesen Beitrag von Uschi Zietsch auf Facebook:

https://www.facebook.com/photo.php?fbid=2031981476819574&set=a.101836236500784.4115.100000232245870&type=3&theater

Ja, die liebe Uschi hat Recht und ein kleiner Komet änderte ihre Pläne. Natürlich war die böse Autorin Schuld, das konnte ich ja so nicht unkommentiert in der Olymp Gruppe stehen lassen.

Es war Zufall, sagt der Autor MM Thurner und das glaube ich ihm auch.

Wer sind jetzt diese Frauen?

Perry Rhodan ist aktuell eine Ratte in einem Labyrinth … In diesem Labyrinth ist er Mahé Elesa begegnet. Sie wird von einem der Wächter folgendermaßen beschrieben:

Sie war eine starke Frau, die in ihrer Impulsivität vor nichts zurückschreckte. Sie hatte mehr als einmal ihre physische Robustheit bewiesen und sich im Labyrinth gegen schlauere, brutalere, gemeinere (…) durchgesetzt.

Mahé Elesas Vergangenheit nimmt den größten Raum in dieser Geschichte ein …

Dann wären da zwei weitere Frauen, die sich gegenüber stehen: Sichu Dorksteiger und Onara Gholad. Sie stehen sich nicht direkt gegenüber, befinden sich im Weltraum, jede in einem anderen Raumer und es steht die Klärung ihres Konfliktes an, auf diplomatische oder kriegerische Art …

Dorksteiger: Verzeih mir, aber bislang dachte ich, dass du eine grässliche, unsympathische und verbitterte Tefroderin wärst. Und jetzt beweist du wahrhaft güldenen Humor … Ich zu dir in die SHAREE übersetzen, nachdem du uns gejagt nund bedroht hast und töten wolltest … köstlich …“

(Neulich gab es auf Twitter eine Diskussion über „…“ in Mansukripten. Offenbar haben diese Gnade vor den Augen des Chefredakteurs Klaus N. Frick gefunden, mir gefällt´s …)

Zurück zu den beiden Damen, jede hat etwas, was die andere haben will … Einfach tauschen? Keine gute Idee, würde ich sagen.

Das Spiel konnte beginnen, sie (Sichu Dorksteiger) würde dem virtuellen Abbild Onara Gholads in der Spiegelkammer gegenübertreten.

Diese Szene veranschaulicht das wunderbare Titelbild.

Dann wäre da noch eine weitere Frau, keine Hauptfigur, aber meine persönliche Heldin. Leider ist ihre Rolle in diesem Band sehr klein, dafür hat sie eine interessante Begleitung an ihrer Seite …

Derin Paca. Die geheimnisvolle Frau, die mit ihrem Erscheinen eine Bürgerversammlung gesprengt hatte – und derentwegen sie das Vergnügungsviertel Sin Sin aufsuchten.

Ich hoffe auf ein Wiedersehen mit ihr, im nächsten Heft „Olymp in Aufruhr“ von Olaf Brill, welches an meinem Geburtstag erscheinen wird.

Perry Rhodan Verschwinde-Trick

Perry Rhodan Olymp 3 - Im Auftrag des Kaisers

Perry Rhodan Olymp 3 – Im Auftrag des Kaisers

Im dritten Olymp-Band wird Madeleine Puljic zur Zauberin, na gut vielleicht hat auch Dennis Mathiak in Band 2 bereits den Zauber gewirkt, oder gar Uschi Zietsch als Exposé-Autorin, die den ersten Teil geschrieben hat.

Perry Rhodan verschwindet, weiß selbst nicht genau, wo er sich befindet. Scheinbar steht er unter bewusstseinsverändernden Substanzen. In halbwegs klaren Momenten versucht er seine Lage zu begreifen.

Als Leserin ist mir insbesondere der Erstauflagen-Perry ab und zu als unsterblicher Großkotz begegnet, es liest sich daher wunderbar, dass er gerade ein wenig hilflos ist, während Sichu Dorksteiger, die er ja ursprünglich retten wollte, nicht aufgibt, ihn zu suchen!

Tefroder all überall im ALL

Wo auch immer wir uns in der Geschichte befinden, die Tefroder scheinen da zu sein.

Möglicherweise haben sie Perry Rhodan verschwinden lassen, er ist sich da ja nicht ganz sicher.

Auf Shoraz, der Museumswelt sind sie auf jeden Fall, behindern die Ausgrabungen und haben eine Menge Chaos angerichtet. Sichu Dorksteiger scheut die Konfrontation mit ihnen nicht, sorgt sich allerdings um ihre Wissenschaftler-Kollegen, denen der Umgang mit Waffen wenig vertraut ist.

Auf Olymp sind sie ebenfalls und im All erst Recht. Dort blockieren sie die Handelswege des Planeten. Das gefällt dem Volk natürlich gar nicht und verantwortlich machen sie dafür ihren Kaiser, den überaus charmanten Beryn Mogaw, der von einigen Lesern gerne mit einem gewissen Präsidenten der Gegenwart verglichen wird. Ich musste bei einer Szene ja eher an den Sonnenkönig und Marie Antoinette denken, aber vielleicht steckt ein bisschen von allen in ihm.

Nach wie vor bleibe ich bei meiner Aussage, dass die Miniserie Olymp einsteigerfreundlich geschrieben ist. Trotzdem habe ich jetzt mal das Perrypedia bemüht, denn ich frage mich, wer eigentlich diese Tefroder sind, die sich da gerade all überall im All herumtreiben und Ansprüche stellen. Es wird deutlich, dass Perry Rhodan, die Terraner als Gegengruppe und auch die gesamte Liga freier Galaktiker nicht gut auf die Tefroder zu sprechen sind, scheinbar einander sogar feindlich gesonnen sind. Wenn ich es richtig interpretiere gehört man entweder zu der Liga freier Galaktiker oder zum Neuen Tamanium. Der Kaiser verhandelt aktuell mit der Botschafterin Gholad über den Beitritt Olymps zum Neuen Tamanium.

Wer blättern kann ist übrigens klar im Vorteil, denn am Ende gibt es ein paar kurze Informationen zu den Tefrodern und der aktuellen politischen Lage.

Helden

Eine gute Geschichte braucht seine Helden und da der Archetyp eines Helden dieser Heftroman-Serie ein wenig außer Gefecht gesetzt ist, stellst sich die Frage, wer hier der wahre Held oder die wahre Heldin der Handlung ist.

 

Die Heldin der Geschichte ist für mich Piri Harper, die junge Frau, die auf Olymp lebt und dort gerne live berichtet. Wir sind dank ihr wieder sehr nah dran an den revolutionären Geschehen auf Olymp.

Es war an der Zeit, dass sie etwas davon zurückgab. Sie würde diese Technik einsetzen, um etwas zu verändern. Nicht bloß einen kleinen Blog im Mediendschungel. Piri Harper wollte der Nagel sein, an dem Beryn Mogaw seinen hässlichen Hut aufhängte, und zwar endgültig.

Weitere Meinung

Da ich diesmal etwas später dran bin mit meinem Olymp-Beitrag, kann ich euch etwas besonderes einbinden. Der Heftehaufen-Martin erobert gerade Youtube und macht eine Video-Reihe zu Olymp.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Auch mit Madeleine Puljic gibt es ein Interview im Geisterspiegel.

Fazit

Ich bin noch vollkommen dabei, noch nicht verwirrt und habe viel Freude mit der Miniserie Olymp! Madeleine Puljic hat ein Händchen für ihre Figuren, das schätze ich sehr an ihr, allerdings lässt sie uns mit einer Menge Fragen zurück …

Würde ja folgendes vorschlagen: Sammelt alle 12 Bände und lest sie an einem Stück, es kann nur spannender und fieser werden und die ganze Geschichte zieht sich noch ein paar Monate hin, wir sind erst bei Band 3.

Nächste Woche geht es schon weiter, dann darf Dietmar Schmidt die Geschichte mit Olymp 4 „Im Netz von Adarem“ fortsetzen.

Bis jetzt finde ich das Autorenteam sehr gut aufeinander abgestimmt, die Geschichte liest sich gut, ohne Stilbrüche und krasse Kontraste, wie ich sie aktuell bei meiner NEO-Lektüre erlebe.


Der Heftroman wurde mir von der Perry Rhodan Redaktion zur Verfügung gestellt.

Perry Rhodan Olymp (3) Im Auftrag des Kaisers
Madeleine Puljic
Pabel-Moewig Verlag
ISBN/EAN: 9783845352541

63 Seiten, 29 Kapitel, Spannung, Action, SciFi vom Feinsten

Perry Rhodan Olymp Die Museumswelt - Dennis Mathiak

Perry Rhodan Olymp Die Museumswelt – Dennis Mathiak

Ein kleines Kometen-Geständnis

Ich hatte keine Lust!

Das Heft kam gestern an, während ich den ganzen Tag unterwegs war. Abends noch in wichtiger Perry Rhodan Mission mit Hefethaufen-Martin und dem Zeitreisenden Volker, dazu bald mehr unter dem Stichwort BrühlCon. Da war keine Zeit zum lesen. Heute ist dann wieder Donnerstag und wer ein treuer Leser ist, weiß, dass jeden Donnerstag ein neuer Beitrag in dieser Kategorie #kleinerKometImPerryversum erscheint.

Da entstand doch tatsächlich der Hauch von Druck: Du musst noch das Heft lesen!

Ne, nicht mit mir!

Dann habe ich das Heft doch zur Hand genommen, freiwillig, ohne Druck und die Lustlosigkeit war nach wenigen Worten verflogen!

29 Kapitel – 99 Minuten rasantes Abenteuer

Zwei Planeten, viele Perspektiven, auf 63 Heftromanseiten, 29 Kapitel in 99 Minuten mit einer längeren Pause fürs Abendessen gelesen … Ein rasantes Abenteuer!

Stilistisch war es sehr gut mit den vielen kurzen Kapiteln umgesetzt. So nahm die Geschichte Tempo auf, ohne zu viel zu quälen und nicht zu verwirren. Den Überblick über die Handlungsfäden habe ich zu keinem Zeitpunkt verloren! Das freut mich sehr, denn das kommt schon mal bei mir während der Reise durchs Perryversum vor …

Zwei Planeten

Wie auch im ersten Olymp-Band von Exposé-Autorin Susan Schwartz gibt es zwei große Handlungsstränge, die sich aber langsam und sicher in mehrere Fäden aufdröseln, aus zahlreichen Perspektiven erzählt und später zusammen zu führen sind. Das verspricht noch spannend zu werden, denn wir stehen ja erst am Anfang mit dem zweiten von zwölf Bänden.

Shoraz – Der Museumsplanet

Eine uraltes Artefakt wurde gefunden, jetzt versuchen die Wissenschaftler gespannt hinter das Geheimnis des Würfels (siehe Titelbild)  zu kommen …

Doch nicht nur Sichu Dorksteiger und ihr Team sind an dem archäologischen Fund interessiert, es gibt auch einen Verräter in der Gruppe. Jemanden mit Verbündeten …

Wer? Warum?

Viele Fragen, Spannung, actionreiche Szenen und Gucky als Superheld mit Einschränkungen. Genau meine Mischung!

Olymp

Der Handlungsstrang auf Olymp ist politisch, verschwörungstheoretisch und voller dezenter Anspielungen … Es macht einfach Spaß diese Szenen zu lesen, auch wenn sie einen sehr ernsten Kern haben.

Ein toter Diplomat, ein größenwahnsinniger Kaiser, eine Blockade durch Raumschiffe und ein Volk, das auf die Straßen geht …

Eine explosive Mischung, die viele vielversprechende Fäden auslegt …

Neue Figuren

Uschi Zietsch (Susan Schwartz) hat es im Gespräch verraten:

Außerdem können die Autoren Figuren selbst kreieren, wie es Dennis Mathiak in Band 2 getan hat – das haben die Folgeautoren gern aufgegriffen, diese beiden Figuren werden uns nun durch die gesamte Serie begleiten.

Ich war gespannt auf diese Figuren und ich glaube zu wissen, um wen es sich handelt:

Piri Harper

Eine junge und unabhängige Journalistin, die über die aktuellen Geschehnisse in der Hauptstadt Olymps berichtet. Sie überzeugt mich direkt im ersten Interview mit ihrem starken Charakter

Frank Sulu

Er scheint ein einfacher Olymper zu sein, der uns eine andere Perspektive auf die Ereignisse anbietet. Seine ganz persönliche Sicht verleiht der Geschichte Tiefe und ich kann sehr gut verstehen, dass die anderen Autoren diese beiden Figuren gerne aufgegriffen haben und freue mich auf ein Wiedersehen!

Fazit

Nach der Lektüre des ersten Olymp-Bandes erkannte ich, dass auch der zweite von einem Autor geschrieben wurde, den ich sehr schätze: Dennis Mathiak!

Und da ich manchmal ein kleiner böser Komet bin, der Autoren als böse verurteilt, habe ich in der Facebook-Olymp-Gruppe einen erwartungsvollen Post hinterlassen …

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Jetzt kann ich ganz klar sagen: Großartig geschrieben, ein wunderbares Lesevergnüngen!

Allerdings heißt es nun erneut zwei Wochen warten, bis Madeleine Puljic die Geschichte weiter erzählt. Auch hier könnte ich Erwartungsdruck schüren, aber bei ihr bin ich mir gaaaanz sicher, sie wird uns nicht enttäuschen mit „Perry Rhodan Olymp Im Auftrag des Kaisers„.

Tipp

Im Geisterspiegel findet ihr ein Interview mit Dennis Mathiak zu diesem Band, geführt von Alexandra Trinley.


Der Heftroman wurde mir von der Perry Rhodan Redaktion zur Verfügung gestellt.

Perry Rhodan Olymp (2) Die Museumswelt
Dennis Mathiak
Pabel-Moewig Verlag
ISBN/EAN: 9783845352534