Wen küss ich und wenn ja, wie viele? ~ Mara Andeck

Wen küss ich und wenn ja, wie viele? ~ Mara Andeck
Wen küss ich und wenn ja, wie viele? ~ Mara Andeck

Lilia wird 16 und hat noch nie einen Jungen geküsst, das will sie ändern. Wie praktisch, dass sie ein Bio-Referat über das Balzverhalten von Tieren vorbereiten muss. Lilia versucht das erlernte Wissen über Tiere nun auf die Jungs in ihrer Klasse anzuwenden.

Das Buch ist in einem Tagebuchstil geschrieben. Lilia erzählt rückblickend was sie alles erlebt hat und schreibt viel über ihre Gedanken und Gefühle. Das fand ich super schön gemacht. Auf manchen Seiten gibt es sogar kleine Illustrationen am Rande. Zwischen den Tagebuchseiten gibt es dann noch E-Mails von Lilias Kumpel Tom, der einem Freund schreibt, der aktuell in Reha ist. Durch Toms E-Mails bekommt man nochmal einen zweiten Blick auf viele Dinge.

Ich finde es einfach nur witzig, wie Lilia versucht das Balzverhalten der Tiere zu übernehmen. Sie macht sich echt viele Gedanken und einiges funktioniert tatsächlich.

Die Autorin

Mara Andeck wurde im Jahre 1967 geboren. In Dortmund hat sie Journalistik und Biologie studiert. Nach ihrem Volontariat beim WDR in Köln hat sie als freiberufliche Wissenschaftsjournalistin gearbeitet. Verheiratet, mit zwei Kindern und zwei Hunden lebt sie in Rottenburg.

Kathi ♥

Wen küss ich und wenn ja, wie viele?
Mara Andeck
erschienen 2013 im Boje Verlag, Meine Ausgabe erschienen bei Bastei Lübbe,
ISBN: 978-3-8432-1088-1

Wenn Schmetterlinge Loopings fliegen ~ Petra Hülsmann

Wenn Schmetterlinge Loopings fliegen ~ Petra Hülsmann
Wenn Schmetterlinge Loopings fliegen ~ Petra Hülsmann

Karo zieht mit großen Karriereplänen nach Hamburg. Doch leider kann sie ihren Job nicht antreten, da ihr neuer Chef nun in Untersuchungshaft sitzt. Da sie nicht klein bei geben und zurück nach Bochum ziehen will, nimmt sie einen Job als Fußballer-Babysitterin an. Sie soll den Fußballer Patrick Weidinger zu seinem Training fahren und aufpassen, dass er nicht feieren geht und schlechte Publicity bekommt.

Patrick ist in ihren Augen der nervigste Mensch auf Erden. Nach einer Weile fangen die beiden sich langsam an zu verstehen. Vom Timing haben die beiden allerdings keine Ahnung. Kaum geht es einen Schritt nach vorne geht es fünf zurück, scheinbar wie verhext. Das ganze Hin und Her ist auf einer akzeptablen süßen Ebene. Es ist nicht unfassbar nervig, so dass ich keine Lust gehabt hätte weiter zu lesen. Im Gegenteil ich wollte, wissen wie es weiter geht.

Das einzige Nervige war, dass Karo so unfassbar karriereorientiert ist. Das ging mir teilweise echt auf den Keks. Bis auf diese minimale Detail mochte ich das Buch sehr gerne.

An dieser Stelle möchte ich kurz anmerken, dass es sich bei diesem Buch um eine Geschichte handelt, die ausschließlich aus einer Perspektive erzählt wird und es hat mich nicht mal gestört, dass ich keine zweite Sicht auf die Dinge bekommen habe.

Kathi

Wenn Schmetterlinge Loopings fliegen
Petra Hülsmann
erschienen 2015, im Bastei Lübbe Verlag
ISBN: 978-3-404-17585-7

Bücherschrank -Oktoberbuch 2019

Mein Oktoberbuch war mal wieder eines, das mir mitgebracht wurde. Diesmal stammt es aus diesem wunderschönen Bücherschrank in Sterkrade (Stadtbezirk in Oberhausen).

Ob es das wunderschöne Cover war mit dem Pariser Motiv?

Bücherschrank Sterkrade
Bücherschrank in Sterkrade

Ein künstlerischer Monat

Mit Gemälden habe ich es ja eher weniger und doch war der Oktober literarisch sehr künstlerisch angehaucht – im Sinne von malender Kunst. Bereits gelesen habe ich „Wege ihrer Sehnsucht“ von Fiona Davis, dass sich stark um Kunst und Künstler dreht, mein Beitrag dazu heißt nicht grundlos „Ein Buch wie ein Gemälde“.

Auch mein Oktoberbuch ist in diesem Sinne künstlerisch. Wir begleiten einen jungen und erfolgreichen Pariser Galeristen auf einer amourösen Schnitzeljagd. Dabei begegnen wir vielen schönen Frauen, einige davon sind Künstlerinnen oder Käuferinnen.

Wie soll ich sagen – Künstler sind ganz besondere Wesen. Bei allem Gestaltungswillen haben sie empfindsame Seelen und ein fürchterlich labiles Selbstbewusstsein, das ständig gestärkt werden will. Und ein Galerist, der mit „lebenden Künstlern“ arbeitet, muß vor allem eines können: diese Wesen aushalten.

Du findest mich am Ende der Welt, Nicolas Barreau, Seite 78

Jean-Luc bezieht sich an dieser Stelle nicht nur auf Frauen, sondern alle Künstler und der Autor bezieht sich selbst mit ein, wie es in der Danksagung deutlich wird, als er Abbitte tut bei allen, die ihn aushalten müssen, schließlich sind auch Autoren Künstler und empfindsame Seelen.

Du findest mich am Ende der Welt ~ Nicholas Barreau
Du findest mich am Ende der Welt ~ Nicholas Barreau

Kitsch? Romantik oder einfach sexistisch?

Meine Güte beginnt es kitschig …
Ein Blick in die Vergangenheit, ein verliebter Teenie-Junge …

Diese Zeilen notierte ich nach nur wenigen gelesenen Seiten. Jean-Luc erzählt im ersten Kapitel von dem allerersten Liebesbrief den er geschrieben hatte. Es lief nicht so gut und daher hat er bis zu jenem geheimnisvollen Brief, welcher der Auslöser für diese Geschichte ist, keinen mehr geschrieben.

Wenn ich heute an all dies denke, muß ich lachen. Doch so gerne ich mich auch über den liebesenthusiastischen Jungen von damals erheben möchte, es bleibt ein kleiner Stich des Bedauerns, ich gebe es zu.

Du findest mich am Ende der Welt, Nicolas Barreau, Seite 12

Es ist auf jeden Fall kitschig, der Anfang trieft nur so. Der erwachsene Jean-Luc verbringt die Nacht mit einer verheirateten Dame, die ihn, den ziemlich Angetrunkenen verführt, sie mit in sein Schlafzimmer zu nehmen. Doch es passiert nichts, dank einer Schaffenskrise einer talentierten Künstlerin, die demnächst eine Ausstellung hat. Jener begegnen wir in einer anderen Nacht, nackt, in ihrem Schlafzimmer.

Nach jener Nacht hinterlässt die verheiratete Dame ihm eine Nachtisch am Badezimmerspiegel und zu späterer Stunde findet er einen Liebesbrief im Briefkasten.

Von wem ist dieser Brief?

Das ist die zentrale Frage des Romans. Ein Liebesroman, der uns aus der männlichen Perspektive von einem männlichen Autor erzählt wird, ist mal interessant. Allerdings nicht ganz ohne, was die Herren da so über die Frauen zu sagen haben …

Jean Luc ist ein Herzensbrecher und leicht durch Schönheit zu beeindrucken.

Die Geschichte liest sich für mich keineswegs romantisch, allerdings amüsant. Die Principessa, die anonyme Briefeschreiberin spielt mit ihm, treibt ihn, den oberflächlichen Kerl, in den Wahnsinn, beschränkt ihn, der sich nach Haut und körperlicher Zuneigung sehnt, auf Worte.

Pariser Charme

Die Geschichte spielt nicht nur in Paris, der besondere Flair der Stadt ist auch spürbar, wenn ich auch zugeben muss, bisher nie dort gewesen zu sein. Es ist der typische künstlerische Flair.

Ich frage mich allerdings, wie die französischen Sätze im Original aussehen. Sie sind einzeln verstreut und es folgt immer eine direkte Übersetzung oder Erklärung. Sie verleihen dem Roman einen gewissen Charme, einen französischen Charakter. Das Original ist allerdings ja vollständig französisch. Würden also einzelne Sätze für die Übersetzung ausgewählt und im Original belassen und um eine Übersetzung ergänz?

In der Danksagung komme ich des Rätsels Lösung auf die Spur, Nicolas Barreau wurde von seinem deutschen Verleger inspiriert, offenbar sind die Wortspiele also vielleicht beabsichtigt und für das deutsche Publikum geschrieben? Dennoch wurde das Buch von Sophie Scherrer aus dem französischen übersetzt.

Der Reiz des Buches

Es liest sich durchaus spannend und ich habe mitgerätselt und ein wenig der persönlichen Begegnung entgegen gefiebert. Ich war gespannt darauf, wie er auf die reale Person reagieren würde, die seine Phantasien so sehr angeregt hat. Ich fragte mich, wer sie sein könnte und in welcher Beziehung sie bisher zueinander standen.

Es steckt auch eine wertvolle Botschaft in den geschwollenen Worten. Es gibt Menschen im unserem Leben, die nehmen wir nicht richtig war, schätzen sie nicht so, wie sie es verdienen und das muss sich nicht nur auf die romantische Ebene beziehen.

Schau dir die Menschen um dich herum Mal wirklich an. Was bedeuten sie dir? Wer ist für dich da, was vielleicht selbstverständlich erscheint, es aber eigentlich ganz und gar nicht ist?

Gibst du diesen Menschen etwas zurück oder sind es einseitige Beziehungen? Welcher Art diese auch sein mögen, romantisch, freundschaftlich, geschäftlich, nimm dir hin und wieder Zeit diese Beziehungen zu pflegen.


Du findest mich am Ende der Welt
Nicolas Barreau
übersetzt von Sophie Scherrer
PIPER, 2008
ISBN: 9783492257756

Ein Buch wie ein Gemälde

Wege ihrer Sehnsucht ~ Fiona Davis
Wege ihrer Sehnsucht ~ Fiona Davis

Vielleicht sind es auch zwei Gemälde? Zu sehen sind zwei Frauen, eine aus den 20ern, eine aus den 70ern, nicht gebürtig. Es geht um die Momentaufnahme. Beide Frauen sind sehr detailliert zu sehen.

Grand Central

Der zentrale Ort der Handlung ist der Grand Cenztral Station, der streng genommen keine Station, sondern ein Terminal ist, weil es keinen Durchfahrtsverkehr gibt, wie ich aus dem Buch lernte. Es ist ein Kopfbahnhof, wie auch der Frankfurter Hauptbahnhof.

In den 20ern beherbergte er eine Kunst-Akademie, nicht nur im Roman. In den 70ern gab es Bestrebungen den Denkmalschutz aufzuheben, um auch an diese Stelle einen Wolkenkratzer zu setzen. Die historischen Ereignisse entwickelten sich ein wenig anders als im Roman, aber die Idee gab es wirklich. Der Bahnhof mit den weltweit meisten Gleisen (67) ist heute noch erhalten (Quelle: Wikipedia).

Frauen

Der Roman erzählt die Geschichte von zwei Frauen.

1974 braucht die geschiedene Virginia einen Job, den sie am Grand Central findet. Doch dort findet sie noch etwas ganz anderes, die verlassene Kunstakademie und in dieser findet sie Spuren der Vergangenheit …

Zu Clara Darden, einer Lehrerin der Kunstakademie. Clara begleiten wir mehrere Jahre, erleben, wie sie sich als Künstlerin in New York am Ende der 20er Jahre durchsetzt, wie sie die Liebe erlebt und die Wirtschaftskrise durchsteht. Sie wird zu einem Symbol, einem Gemälde jener Zeit.

Aber auch Virginia wird zu einem Gemälde, als geschiedene Frau in den 70ern, die ihr Hausfrauendasein als Anwaltsgattin hinter sich lässt und sich ein eigenes Leben aufbaut. An ihrer Seite, ihre erwachsene Tochter, die ihren eigenen Weg geht …

Kunst

Das zentralste Element des Romans ist die Kunst. Clara ist Künstlerin, Virginia findet ein Gemälde und ihre Tochter Ruby ist auch eine Künstlerin, Fotografin. Kunst verbindet, Kunst macht einsam, Künstler sind sonderliche Wesen. Kunst ist vor allem eins: facettenreich und das versucht dieses Buch darszustellen. Es verliert sich dabei zwischendurch in Details …

Bisher hatte ich zu viel in das Bild einbezogen, sodass der Betrachter nicht recht wusste, wohin er schauen sollte, was eigentlich wichtig war.

Wege ihrer Sehnsucht, Fiona Davis, Seite 151

Mein Lesevergnügen

Der Anfang des Buches gefiel mir richtig gut, die erste Betrachtung der beiden Frauen. Doch dann kam ich langsamer voran, die Geschichte plätscherte vor sich hin, die Sehnsucht bezog sich nicht mehr auf die Erfüllung der eigenen Träume … Doch diese Stellen blieben andeutungsweise und brachen ab, ohne sich in Details zu verlieren.

Immer wieder kommt Spannung auf, verliert sich in Längen. Das Thema ist interessant, die Kulisse farblich schön ausgestaltet, die Figuren klar umrissen.

Das Ende mit dem spektakulären Showdown hat dann noch einmal richtig Spaß gemacht.


Das Buch wurde mir über das Bloggerportal von RandomHouse zur Verfügung gestellt. Link zur Verlagsseite mit Leseprobe.

Wege ihrer Sehnsucht
Fiona Davis
übersetzt von Doris Heinemann
Goldmann, 2019
ISBN:978-3-442-48903-9

Die letzte erste Nacht ~ Bianca Iosivoni

“Die letzte erste Nacht” ist der dritte Teil der Firsts-Reihe von Bianca Iosivoni. Der Beitrag enthält keine Spoiler zum ersten und zweiten Band.

Die letzte erste Nacht ~ Bianca Iosivoni
Die letzte erste Nacht ~ Bianca Iosivoni

Tate studiert Kriminologie, um herauszufinden was es mit dem Tod ihres Bruders auf sich hat. Trevor hat ein Interesse daran, dass sie niemals raus findet, was wirklich geschehen ist. Als die beiden miteinander im Bett landen, bringt das Chaos in ihre Welt. Trevor macht sich Vorwürfe und Tate versteht nicht warum Trevor danach abweisend ist.

Die beiden kennt man ja schon aus „Der letzte erste Blick“ und „Der letzte erste Kuss„. Tate war für mich immer die coole selbstbewusste Person in der Clique und es war großartig sie aus ihrer Perspektive näher kennen zu lernen. Die Spannungen zwischen Tate und Trevor konnte ich förmlich durch die Seiten spüren. Die Verzweiflung in Trevor für sie da sein zu wollen und doch Abstand zu halten, das Richtige zu tun.

Das Buch hat mich genau wie seine Vorgänger gefesselt. Ich musste es so schnell wie möglich lesen. Von allen Bücher dieser Reihe ist das mein absoluter Favorit.

Kathi ♥

Die letzte erste Nacht
Bianca Iosivoni 
erschienen 2018, im Lyx Verlag 
ISBN: 978-3-7363-0717-9