Lesefreude entdecken mit dem Buchstabentroll

Der Troll und die Buchstaben ~ Caarola Jürchott

Der Troll und die Buchstaben ~ Caarola Jürchott

Ein Buch mit einer Rahmengeschichte in die 26 Geschichten eingebettet sind, für jeden Buchstaben des Alphabetes eine. Das erschien mir eine wundervolle Idee und so bewarb ich mich auf die Leserunde bei Lovelybooks für dieses Kinderbuch. Eine Geschichte am Abend wollte ich mir vornehmen. Das Buch lädt genau dazu wunderbar ein, Ideal zum Vorlesen für Kinder ab de Vorschulalter. Doch es kam alles anders und so las ich dann doch mehrere Kapitel am Stück. Allerdings geht es mir mit Kurzgeschichten so, dass ich nicht viele auf einmal lesen mag und so ging es mir auch mit diesem Buch. Doch es war schön, dass mich Corbinian und der Troll eine Weile begleitet haben.

Die Rahmengeschichte

Etwas seltsames ist in der Bibliothek geschehen, den Büchern fehlen alle Buchstaben. Lauter leere Seiten sieht Corbinian, als er mit seiner Klasse einen Ausflug in die Bibliothek macht. Der Junge ist schlau und findet eine Spur zum Übeltäter …

… und so ergibt es sich, dass Corbinian 26 Geschichten erzählen muss, um alle 26 Buchstaben zurück zu bekommen.

Gestaltung des Buches

Der Wechsel zwischen Rahmengeschichte und den einzelnen Geschichten, die Corbinian erzählt, ist im Buch deutlich erkennbar, denn die Rahmengeschichte spielt auf hellblauen Seiten. Die Seiten selbst sind aus hochwertigem Papier. Ich weiß, ich habe eine Macke, aber es gibt Bücher, bei denen muss ich einfach immer wieder, über die Seiten streicheln. Dies ist eines davon.

Um sicher zu gehen, dass er auch wirklich alle Buchstaben zurück erhält, hat Corbinian stets eine Geschichte bei sich. Nach und nach füllen sich die beiden Seiten wieder mit den Buchstaben und die Geschichte wird zunehmend lesbarer, bis sie am Ende des Buches wieder vollständig ist.

In einem Kinderbuch dürfen Bilder natürlich nicht fehlen. Dazu zählen liebevoll verzierte Anfangsbuchstaben der Kapitel, Zeichnungen und Fotografien, welche vielseitig und kindgerecht sind. Sie könnten alle von Corbinian und dem Troll selbst stammen, statt von einem abstrakten Künstler.

Eine Vielfalt an Geschichten

Ich finde jedenfalls, man sollte alle Geschichten erst einmal kennen lernen. Außerdem ist es doch vielleicht ganz spannend, auch etwas über andere Wesen zu erfahren anstatt sich immer nur etwas über seinesgleichen anzuhören. (Seite 56)

Der Troll mag am liebsten Geschichten über Trolle hören. Die zum Buchstaben H hat mir besonders gefallen. Zwei Trolle mit einer verrückten Idee, inspiriert von Hixel, der aus Langeweile im Winter lesen gelernt hat. Besonders gefallen hat mir die Begegnung mit dem Drachen, dem sie ganz zufällig geholfen haben. Sich gegenseitig zu helfen, weil jeder etwas anderes gut kann, ist etwas wunderbares.

Die Geschichten selbst sind sehr vielfältig, mal sind Menschen, mal Tiere oder Fabelwesen die Protagonisten. Sie erleben verrückte Sachen und jede Geschichte hat auch eine kleine Botschaft im Subtext, die nicht zu aufdringlich ist. Da geht es beispielsweise um die Umwelt, andere Länder oder auch um Werte, wie das Teilen.

Eine Geschichte, die außergewöhnlich ist, hat mir sehr gut gefallen, l – wie Langsamkeit. In dieser Geschichte steckt so unglaublich viel, Langsamkeit, Gelassenheit, aber auch Forschungsethik, sowie die Selbstbestimmung der lebendigen Studienobjekte.

Lesefreude

Es ist nur ein Buch und doch eine ganze Bibliothek. Das Buch sagt nicht, du musst lesen lernen. Es zeigt dir, warum es sich lohnt alle Buchstaben kennen zu lernen. Es zeigt dir, die Welt der Geschichten, die zwischen den Buchdeckeln auf dich warten. Ganze Welten, die es zu entdecken gibt, traurige, lustige, lehrreiche, schöne Geschichten. Phantasievoll oder aus dem Leben gegriffen. Für jeden gibt es die passenden Geschichten, du musst sie nur finden und sie dir erlesen, dann kannst du wunderbare Abenteuer erleben.

Gerade weil lesen lernen und üben so anstrengend ist, ist dieses Buch so wertvoll für Vorschulkinder oder Leseanfänger, um ihnen die Freude am lesen zu zeigen. Vorlesen ist sowieso der beste Weg Kindern Lesefreude zu schenken.

Das Buch ist wunderbar als erweiterter Adventskalender geeignet. Ihr müsst nur drei Tage vor dem 1. Dezember anfangen, denn es gibt 26 Geschichten und für Heilig Abend dann den Bonus mit der „Kontrollgeschichte“, die an diesem Tag perfekt passt und dem Abschlusskapitel.


Das Buch habe ich bei einer Lovelybooks Leserunde gewonnen.

Der Troll und die Buchstaben (Link zur Verlagsseite)
Carola Jürchott
Bundeslurch Verlag, 2018
ISBN: 978-3-96350-010-7

Lesefreude verbreiten

Bücherschrank in Bonn, Vilich-Mülldorf

Bücherschrank in Bonn, Vilich-Mülldorf

Mir bedeutet es unheimlich viel, lesen zu können. Während ich Bücher lese, erlebe ich viel, entspanne mich und lerne viel. Es tut mir gut, ein Buch in die Hand zu nehmen. Ich kann abschalten, mich inspirieren lassen. Manche Romanfiguren wachsen mir ans Herz, werden vorübergehend zu Freunden. Ich kann mit ihnen lachen, weinen oder auch streiten. Über viele von ihnen habe ich bereits den Kopf geschüttelt.

Es gibt Menschen, die haben keine Freude am lesen, das ist ok für mich. Doch es stimmt mich traurig zu wissen, dass viele überhaupt keinen Zugang zu der Welt der Buchstaben haben, keine Möglichkeit geschriebene Geschichten zu entdecken, das zu erleben, was ich immer wieder erlebe und genieße.

7,5 Millionen Menschen in Deutschland vermeiden es zu lesen oder zu schreiben!

Die Gründe dafür, dass Menschen nicht richtig lesen und schreiben können sind vielfältig, der Ausweg schwierig. Daher ist es wichtig über die Problematik aufzuklären. Menschen, die Schwierigkeiten mit dem Lesen haben, sollen erfahren, dass sie nicht allein sind und es auch für Erwachsene noch Möglichkeiten gibt lesen zu lernen und es sich lohnt!

Menschen, die lesen können, sollen erfahren, dass es viele Menschen gibt, die es nicht gut können. Denn wir sind diejenigen, die helfen können, die Mut und Motivation spenden können. Der „Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung e.V.“ bietet eine Datenbank mit Ansprechpartnern und Kursen.

Leichter Lesen

Lesefreude finden wir durch wunderbare Geschichten. Bücher in einfacher Sprache sind ein Angebot für Menschen, denen das Lesen aus verschiedenen Gründen schwer fällt, einen Zugang zu der Welt der Buchstaben zu bekommen. Das Angebot ist vielseitig und schließt die Lücke zwischen Kinderbüchern für Leseanfängern und dicken Romanen.

Hier im Blog habe ich bereits einige vorgestellt, 2019 geht es mit weiteren Titeln und Themen rund ums Lesen in der Blog-Kategorie „Leichter Lesen“ weiter.

Eine Kampagne gegen Funktionalen Analphabetismus

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert eine Kampagne des Bundesverbandes Alphabetisierung und Grundbildung e.V., von der wir alle etwas haben: Auf der Webseite zum Projekt iCHANCE findet ihr zahlreiche Informationen rund um Schwierigkeiten mit dem Lesen, informative Hintergründe und Hinweise, wie geholfen werden kann.

Im Rahmen der Instagram-Aktion liebeslesen könnt ihr ein kostenloses Buchpaket bestellen, welches ihr in einen öffentlichen Bücherschrank stellt. Darüber berichtet ihr auf eurem Instagram-Profil und habt die Chance auf einen buchigen Gewinn.

Inhalt "meiner" Buchbox mit Büchern in einfacher Sprache #liebeslesen

Inhalt „meiner“ Buchbox mit Büchern in einfacher Sprache #liebeslesen

Öffentliche Bücherschränke

Bücherschränke sind wertvolle Orte an denen ich schon zahlreiche interessante Bücher entdeckt habe, die ich ohne mein „Projekt Bücherschrank“ (jeden Monat ein Buch aus einem anderen öffentlichen Bücherschrank) nie gelesen hätte. Mach mit, verbreite Lesefreude und entdecke selbst neue Geschichten!

Gemeinsam mit meinem Novemberbuch habe ich meine Box heute in einen der zahlreichen Bonner öffentlichen Bücherschränke gebracht.

"Meine" Buchbox #liebeslesen im öffentlichen Bücherschrank

„Meine“ Buchbox #liebeslesen im öffentlichen Bücherschrank

Es ist mir übrigens nicht leicht gefallen, die Bücher ungelesen herzugeben. Doch dazu fehlte mir leider die Zeit. Wenn ihr mitmacht, empfehle ich wenigstens eines der Bücher zu lesen. Ich war positiv überrascht von meiner ersten Lektüre eines Buches in einfacher Sprache.

Wenn du auch mitmachen möchtest, geht es hier direkt zur Aktion.

Viel Spaß und viel Glück beim Gewinnspiel!


An dieser Aktion habe ich unaufgefordert teilgenommen, unterstütze sie aus Überzeugung, dass es eine gute Sache ist und freue mich, wenn ich euch auch dazu ermutigen kann. Der Blogartikel ist auch keine Bedingung, um am Gewinnspiel teilzunehmen.

Sorgen von Eltern und Kindern

Vor einer Weile habe ich den ersten Band einer wunderbaren Kinderbuch-Reihe entdeckt: „House of Ghosts“ von Frank M Reifenberg, eine schöne Geschichte, die vom Verlag für Kinder ab 10 Jahren empfohlen wird. Vom Inhalt her würde ich es auch jüngere Kinder lesen lassen, die den Leseanfänger-Büchern entwachsen sind und „richtige“ Bücher lesen wollen. Das Buch ist schon ein wenig anspruchsvoller im Schreibstil, hat auch nur wenige Zeichnungen, aber der Gruselfaktor ist sanft.

Über den ersten Band „Das verflixte Vermächtnis“ habe ich bereits geschrieben. In diesem Beitrag geht es um den zweiten Teil, der dritte erscheint auch bereits am 23.4.2018.

House of Ghosts, Der aus der Kälte kam - Frank M. Reifenberg

House of Ghosts, Der aus der Kälte kam – Frank M. Reifenberg

Geldsorgen

Die alte Villa hat Melli von ihrer Urgroßschwiegercousine geerbt. Ihre Familie ist von New York in das kleine deutsche Dorf gezogen und musste feststellen, dass sich die Villa in einem schlechteren Zustand befindet, als sie es erwartet hatten. Ihr kleiner Bruder fürchtet, sie würde jeden Moment in sich zusammenfallen. Zudem gibt es auch noch Schulden in diversen Geschäften im Ort, die zu begleichen ist.

Dann ist da auch noch die liebreizende Bürgermeisterin, die das Haus unbedingt für sich haben will …

Wir durften unsere eigene Villa jetzt nicht mehr betreten, weil sie von der Bürgermeisterin amtlich versiegelt worden war.

Seit sie wegen der Erbschaft umgezogen sind, haben die Eltern noch keinen neuen Job gefunden … Keine leichte Sache in einem kleinen Dorf. Auch wenn Eltern gerne Geldsorgen vor ihren Kindern zu verheimlichen suchen, gelingt dies in dieser Situation nicht und so fühlt sich das junge Mädchen auch mitverantwortlich. Ein Thema, dass sicher in vielen Familien eine Rolle spielt und zu dem sich Kinder ihre Gedanken machen, auch wenn oder vielleicht gerade weil ihre Eltern ein Tabu-Thema daraus machen. Daher gefällt es mir gut, dass die Problematik im Buch angesprochen wird.

Melli begleitet ihre Mutter sogar auf der Suche nach einem Job durch die Geschäfte im Ort.

Neuer Sorgen-Geist

Bei dieser Suche begegnet sie auch ihrem nächsten „Klienten“, einem Geist um den sie sich kümmern kann. Die Sache mit den Geistern ist eine, die Melli mit ihrem neuen besten Freund teilen kann, aber vor ihren Eltern verheimlicht. Geheimnisse vor ihren Eltern zu haben ist für Kinder etwas wichtiges. Sie wollen etwas eigenes für sich, es alleine schaffen und lösen sich damit langsam von der Fürsorge ihrer Eltern. Bei Melli ist es die Sache mit den Geistern.

Der Fall selbst ist kompliziert, dem Armen ist nicht klar, dass er bereits 150 Jahre tot ist und so seine Mission gar nicht mehr zu Ende bringen kann …

Einen uralten Brief mit einem schnulzigen Gedicht darin an eine Frau überbringen, die ihrerseits schon mehr als ein Jahrhundert tot war.

Dann hält er sich auch noch in einem Kühlhaus auf …

Eine wirklich verzwickte Angelegenheit, gut dass Melli nicht alleine ist …

Allerdings gibt es auch den Einäugigen, Mellis Gegenspieler, der die Seelen am Übergang hindern will und andere Ziele verfolgt.

Fazit

Eine gelungene Fortsetzung, die ich sehr gerne gelesen habe. Die Zeichnungen sind großartig, vor allem die der Villa am Ende. Die Figuren sind alle liebevoll ausgestaltet und sehr lebendig. Ein Kinderbuch, dass auch Erwachsene zu begeistern vermag. Vielleicht auch ein schönes Buch, um es gemeinsam zu lesen und die Liebe zum Selberlesen zu entdecken.

Eine klare Leseempfehlung für Jungen und Mädchen, die geheimnisvolle und spannende Bücher mögen. Frank M. Reifenberg engagiert sich übrigens für die Leseförderung von Jungen.

Ich stürze mich gleich auf den dritten Band auf den ich mich schon sehr freue!

Reihenfolge

  1. Das verflixte Vermächtnis
  2. Der aus der Kälte kam
  3. Pension des Grauens (ab 23.4.2018)

Das Buch wurde mir freundlicherweise von arsEdition über NetGalley zur Verfügung gestellt.

House of Ghosts – Der aus der Kälte kam
Frank M. Reifenberg

arsEdition
224 Seiten
ISBN: 978-3-8458-2396-6
Erschienen am 29.09.2017