Lesefreude verbreiten

Bücherschrank in Bonn, Vilich-Mülldorf

Bücherschrank in Bonn, Vilich-Mülldorf

Mir bedeutet es unheimlich viel, lesen zu können. Während ich Bücher lese, erlebe ich viel, entspanne mich und lerne viel. Es tut mir gut, ein Buch in die Hand zu nehmen. Ich kann abschalten, mich inspirieren lassen. Manche Romanfiguren wachsen mir ans Herz, werden vorübergehend zu Freunden. Ich kann mit ihnen lachen, weinen oder auch streiten. Über viele von ihnen habe ich bereits den Kopf geschüttelt.

Es gibt Menschen, die haben keine Freude am lesen, das ist ok für mich. Doch es stimmt mich traurig zu wissen, dass viele überhaupt keinen Zugang zu der Welt der Buchstaben haben, keine Möglichkeit geschriebene Geschichten zu entdecken, das zu erleben, was ich immer wieder erlebe und genieße.

7,5 Millionen Menschen in Deutschland vermeiden es zu lesen oder zu schreiben!

Die Gründe dafür, dass Menschen nicht richtig lesen und schreiben können sind vielfältig, der Ausweg schwierig. Daher ist es wichtig über die Problematik aufzuklären. Menschen, die Schwierigkeiten mit dem Lesen haben, sollen erfahren, dass sie nicht allein sind und es auch für Erwachsene noch Möglichkeiten gibt lesen zu lernen und es sich lohnt!

Menschen, die lesen können, sollen erfahren, dass es viele Menschen gibt, die es nicht gut können. Denn wir sind diejenigen, die helfen können, die Mut und Motivation spenden können. Der „Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung e.V.“ bietet eine Datenbank mit Ansprechpartnern und Kursen.

Leichter Lesen

Lesefreude finden wir durch wunderbare Geschichten. Bücher in einfacher Sprache sind ein Angebot für Menschen, denen das Lesen aus verschiedenen Gründen schwer fällt, einen Zugang zu der Welt der Buchstaben zu bekommen. Das Angebot ist vielseitig und schließt die Lücke zwischen Kinderbüchern für Leseanfängern und dicken Romanen.

Hier im Blog habe ich bereits einige vorgestellt, 2019 geht es mit weiteren Titeln und Themen rund ums Lesen in der Blog-Kategorie „Leichter Lesen“ weiter.

Eine Kampagne gegen Funktionalen Analphabetismus

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert eine Kampagne des Bundesverbandes Alphabetisierung und Grundbildung e.V., von der wir alle etwas haben: Auf der Webseite zum Projekt iCHANCE findet ihr zahlreiche Informationen rund um Schwierigkeiten mit dem Lesen, informative Hintergründe und Hinweise, wie geholfen werden kann.

Im Rahmen der Instagram-Aktion liebeslesen könnt ihr ein kostenloses Buchpaket bestellen, welches ihr in einen öffentlichen Bücherschrank stellt. Darüber berichtet ihr auf eurem Instagram-Profil und habt die Chance auf einen buchigen Gewinn.

Inhalt "meiner" Buchbox mit Büchern in einfacher Sprache #liebeslesen

Inhalt „meiner“ Buchbox mit Büchern in einfacher Sprache #liebeslesen

Öffentliche Bücherschränke

Bücherschränke sind wertvolle Orte an denen ich schon zahlreiche interessante Bücher entdeckt habe, die ich ohne mein „Projekt Bücherschrank“ (jeden Monat ein Buch aus einem anderen öffentlichen Bücherschrank) nie gelesen hätte. Mach mit, verbreite Lesefreude und entdecke selbst neue Geschichten!

Gemeinsam mit meinem Novemberbuch habe ich meine Box heute in einen der zahlreichen Bonner öffentlichen Bücherschränke gebracht.

"Meine" Buchbox #liebeslesen im öffentlichen Bücherschrank

„Meine“ Buchbox #liebeslesen im öffentlichen Bücherschrank

Es ist mir übrigens nicht leicht gefallen, die Bücher ungelesen herzugeben. Doch dazu fehlte mir leider die Zeit. Wenn ihr mitmacht, empfehle ich wenigstens eines der Bücher zu lesen. Ich war positiv überrascht von meiner ersten Lektüre eines Buches in einfacher Sprache.

Wenn du auch mitmachen möchtest, geht es hier direkt zur Aktion.

Viel Spaß und viel Glück beim Gewinnspiel!


An dieser Aktion habe ich unaufgefordert teilgenommen, unterstütze sie aus Überzeugung, dass es eine gute Sache ist und freue mich, wenn ich euch auch dazu ermutigen kann. Der Blogartikel ist auch keine Bedingung, um am Gewinnspiel teilzunehmen.

Herzlichen Glückwunsch zu 30 Jahren wertvolle Arbeit

offene Bücher kleiner Komet

Twitter ist ein dynamisches Netzwerk über das man leicht auf tolle Projekte, interessante Menschen und tolle Themen aufmerksam wird. So habe ich dort auch die Stiftung Lesen entdeckt. Als ich gestern das kleine Geburtstagsvideo entdeckte (s.u.) kam mir die Idee, euch die Stiftung ganz kurz vorzustellen.

Die Mission der Stiftung Lesen

Die Stiftung steht für die Überzeugung, dass das Lesen eine wichtige Grundfertigkeit für die gesellschaftliche Teilhabe ist:

Eine umfassende Lesekompetenz – dazu gehört auch und zunehmend stärker das Lesen digitaler Medien – ist eine wesentliche Voraussetzung, um sich persönlich und gesellschaftlich zu entwickeln, im Berufsleben erfolgreich zu sein, als informierter Mitbürger am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen und seine Rechte wahrzunehmen. (Stiftung Lesen)

Doch Statistiken belegen regelmäßig, dass nicht jeder Mensch lesen kann. Noch immer gibt es zu viele (ca. 7,5, Millionen) funktionale Analphabeten und auch diejenigen, die Lesen „können“, haben nicht alle Freude daran.

Deshalb setzt sich die Stiftung Lesen dafür ein, dass jedes Kind und jeder Erwachsene in Deutschland über die notwendige Lese- und Medienkompetenz verfügt und Lesefreude entwickelt. Ziel ist es, für jedes Mitglied der Gesellschaft geeignete und zugängliche Programme zur Leseförderung zu entwickeln – unabhängig von seinen materiellen, kulturellen oder sozialen Voraussetzungen. (Stiftung Lesen)

30 Jahre Stiftung Lesen

Und das tut die Stiftung inzwischen seit 30 Jahren! Viel geleistet und kein Ende in Sicht. Zum Jubiläum gibt es ein kleines Video über „Die Geschichte des Lesens“:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Quelle: Youtube-Kanal der Stiftung Lesen.

Zum 25-jährigen Jubiläum gab es einen kleinen Image-Film, der die Arbeit der Stiftung sehr gut darstellt:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Quelle: Youtube-Kanal der Stiftung Lesen.

Projekte zur Leseförderung mit dem Geschenk der Lesefreude durch Büchergeschenke, Vorlesen und andere kreative Aktionen werden von der Stiftung Lesen initiiert. Unterstützt werden sie von zahlreichen Prominenten und Partnern aus der Wirtschaft. Viele engagierte Menschen ermöglichen es, die Projekte umzusetzen.

Forschung gehört ebenfalls zu einem wichtigen Anliegen der Stiftung Lesen.

Die Programme und auch die Möglichkeiten die Stiftung zu unterstützen sind so vielfältig, dass es mir schwer fällt einzelne Beispiele heraus zu greifen. Daher möchte ich euch ermuntern, einfach mal selbst auf der Seite der Stiftung Lesen zu stöbern. Ich finde es großartig, dass es die Stiftung und ihre Projekte gibt, daher gratuliere ich herzlich zum Jubiläum und freue mich darauf, mitzuverfolgen, wie es weiter geht.

Herzlichen Glückwunsch allen Stiftungsmitgliedern, Freunden und Förderern zu diesem Jubiläum. Macht weiter, lest viel und teil eure Lesefreude!