Weißt du, was du wirklich willst?

Der Kater unterm Korallenbaum oder: Wünschen will gelernt sein ~ Christina Löw
Der Kater unterm Korallenbaum oder: Wünschen will gelernt sein ~ Christina Löw

Es war einmal eine Schultheatergruppe

Damals waren wir aus der siebten Klasse die Großen. Aufgeführt werden sollte „Der gestiefelte Kater“, ein Märchen, welches mich bis dahin noch nicht sonderlich begeistert hatte. Wir „Großen“ sollten auch gar nicht auf die Bühne, sondern das Publikum spielen. HÄ?!

In dem Alter findet man ja erst einmal alles doof, aber die Rollen waren tatsächlich witzig. Statt auf der Bühne zu stehen, saßen wir lässig davor, gekleidet wir altmodische feine Herren. Unsere Rollen bestanden darin, das Stück auf der Bühne dumm zu kommentieren. Dumme Kommentare abgeben ist eine Stärke von Teenies des 7er Jahrgangs.

Der gestiefelte Kater

Trotz Schultheater hatte ich das Märchen nur noch wage im Kopf. Auf Spotify habe ich mir das Märchen der Brüder Grimm erzählen lassen. Tatsächlich war meine wage Erinnerung doch recht konkret, allerdings hatte ich das Gefühl, da müsse doch noch mehr sein.

Für euch eine flinke Nacherzählung

Als der Müller stirbt, erben seine Söhne die Mühle, den Esel und den Kater. Der jüngste Sohn denkt, er habe mit dem Kater Pech gehabt. Dieser kann sprechen und fordert von ihm Stiefel, dann könne er ihm helfen. Das tut er auch. Er fängt mit einer List Reebhühner und bringt sie dem König mit den besten Empfehlungen seines Herrn dem Grafen. Dafür wirf er reich entlohnt. Das Gold bringt er dem Müllerssohn. Dies geht eine Weile so, bis eines Tages der König mit seiner Tochter eine Spazierfahrt macht. Der gestiefelte Kater arrangiert es so, dass der König den Eindruck erhält, sein Herr sei ein reicher Graf, dem Ländereien gehören. Schließlich verlieben sich der Müllerssohn und die Prinzessin und nach der Eheschließung wird er zum König.

Kater unterm Korallenbaum

Um dieses Märchen neu zu erzählen brauchen wir also eine Erbschaft und einen Kater, der das Leben seines Herren oder auch das einer Frau auf den Kopf stellt und sich alles zum Guten wendet hinsichtlich Geld, Liebe und Karriere (wenn wir König sein als Job betrachten). Um es interessant und modern zu gestalten gehören noch ein paar neue Elemente dazu.

Christina Löws Müllerssohn heißt Juki, Sie ist Grafikdesignerin in Köln, das dritte Kind japanischer Einwanderer. Die Prinzessin der Geschichte heißt Isabelle …

Es steckt so viel mehr in Christinas Kater unterm Korallenbaum, als im ursprünglichen Märchen. Sie füllt mir die Lücke des Gefühls, da müsse doch noch mehr sein. Es ist eine interkulturelle Geschichte, eine Familiengeschichte, eine persönliche Geschichte und eine lesbische Liebesgeschichte.

Eine interkulturelle Geschichte

Juki wurde in Deutschland geboren und wuchs in Köln auf. Ihre Eltern stammen aus Japan und haben sich bemüht ihren Kindern japanische Traditionen zu vermitteln. Doch ihre jüngste Tochter wehrte sich gegen diese kulturellen Einflüsse, sie wollte eine ganz normale Deutsche sein.

Es ist ein spannender Prozess, wie sie innerhalb des Romans zu sich selbst findet und diese kulturellen Einflüsse miteinander vereinen und wertschätzen lernt. Ganz nebenbei erfahren wir Lesenden so einiges über japanische Bräuche und begleiten Juki sogar auf eine Reise nach Japan …

かわいいですね

Ich war bisher nie dort, lernte allerdings zwei Semester japanisch, von denen ich kaum noch etwas kann, was mich sehr traurig macht.

Eine Familiengeschichte

Jede Woche essen die drei Geschwister zusammen beim Vater. Eine zeitweise lästige Tradition für Juki, auch wenn sie ihrem Vater sehr nahe steht. Zu Beginn der Geschichte ist sie damit dran, ihm beim Kochen eines japanischen Gerichts zu helfen …

Als junge ledige Frau sieht sie sich einem Thema gegenüber, welches wahrscheinlich viele kennen: Wann heiratest du und bekommst Kinder? Ihre Schwester ist bereits Mutter und bei ihrem Bruder wartet die Familie darauf, dass er seine Freundin heiratet …

Im Laufe der Geschichte erfahren wir mehr über die Familienverhältnisse, stehen Konflikte mit ihr durch und erleben einen Familienwahnsinn, wie er vielen wahrscheinlich nicht völlig fremd ist. Allerdings hat sie auch das Glück eine wunderbare Erfahrung zu machen, die eher wenigen Menschen vergönnt ist, wie ich vermute.

Eine lesbische Liebesgeschichte

Juki hat sich nie vor ihrer Familie oder Kollegen geoutet. Sie mag kein großes Ding aus ihrer Sexualität machen und auf mich wirkt ihre Einstellung sympathisch. Ich persönlich finde, dass niemand sich outen müssen dürfte, aber dafür dürfen muss. Sie selbst hatte nie eine ernsthafte Beziehung, keine Freundin, die sie ihrer Familie hätte vorstellen können und so war es nie ein Thema.

Die Liebesgeschichte ist erfrischend unkitschig! Kein unsterbliches Verlieben und glücklich bis ans Ende aller Tage. Christina Löw schreibt ja auch eine moderne Märchenadaption und nicht über eine Disneyprinzessin. Gefällt mir!

Eine persönliche Geschichte

Auch wenn der Kater im Titel steht, geht es um Juki. Im Grunde ist sie nicht wirklich unglücklich, doch es gibt einige nicht ganz ungewöhnliche Probleme in den grundlegenden Lebensbereichen: Familie, Beziehung, Job und Wohnen.

Ich wage zu behaupten, dass sich nahezu jeder von uns zumindest mit einem der angesprochenen Probleme in ähnlicher Form beschäftigt. Oder gibt es bei euch jemanden ohne Familienprobleme in einer glücklich Beziehung im Traumzuhause mit Traumjob?

So lebensnah die Probleme sind, liest es sich nicht banal oder langweilig. Die Konflikte wollen schließlich gelöst werden und da ist ja noch die Märchensache, die liebevollen Glitzer über alles streut ….

Wünschen will gelernt sein

So lautet der alternative Titel zu „Der Kater im Korallenbaum“. Tja, so einfach wie die Gebrüder Grimm es dem Müllerssohn machen, macht Christina es Juki sicher nicht. Einen magischen Kater stellt sie ihr auf jeden Fall zur Seite, aber zu viel verrate ich euch nicht …

Weißt du, was du wirklich willst?

Wenn du einen Wunsch frei hättest im Bereich Familie, Job, Wohnen, Beziehung, was würdest du dir wünschen? Was würdest du in deinem Leben verbessern?

Denke fest an deinen Wunsch, stell es dir so richtig schön vor.

Ist es wirklich das was du willst? Weißt du genau, wie es sein soll?

Wenn du dir ganz sicher bist, was du in deinem Leben erreichen oder ändern möchtest, stellt sich die Frage:

Was bist du bereit dafür zu tun?

Leider bin ich nur ein kleiner Komet, kein gestiefelter Kater oder japanische Glückskatze.

Jeder ist seines Glückes Schmied.

Sprichwort

Also sind wir doch alle selbst für unser eigenes Glück verantwortlich, aber auch füreinander, miteinander.

Ich weiß selbst, wie schwierig es ist. Allerdings merke ich auch, dass ich manchmal die Frage des Wie vor dem Was beantworten möchte. Da darf ich mich eigentlich nicht wundern, wenn das nicht funktioniert.

Wenn du selbst nicht genau weißt, was du willst, wie sollen andere es dann wissen und deine Wünsche erfüllen?

Manches ergibt sich von selbst, sei offen und verpass dein Glück nicht!

Ich wünsche dir von Herzen, dass du deinen Weg zu deinem persönlichen Glück findest! Du hast es in deiner Hand!


„Der Kater unterm Korallenbaum oder Wünschen will gelernt sein“ ist als 17. Buch in der Reihe der Märchenspinnerei erschienen. In dieser Reihe erscheinen Märchenadaptionen unterschiedlicher Autor*innen. Jedes Buch ist einzeln und unabhängig zu lesen. Bereits gelesen habe ich „Im Bann der zertanzten Schuhe“ von Janna Ruth.

Das Buch wurde mir als E-Book von der Autorin zur Verfügung gestellt. Link zur Seite der Märchenspinnerei mit weiteren Informationen zum Buch.

Der Kater unterm Korallenbaum oder Wünschen will gelernt sein
Christina Löw
Märchenspinnerei, Selfpublsiher, 2019
Coverdesign: Sameena Jehanzeb
ISBN: 9783964434180

Ein Buch drei Meinungen: Love, Simon

Love Simon - Jeder verdient eine große Liebe ~ Becky Albertalli

Love Simon – Jeder verdient eine große Liebe ~ Becky Albertalli

Simon ist schwul. Das weiß zu Beginn der Geschichte niemand aus seiner Familie oder seine Freunde. Seit einiger Zeit schreibt er Mails mit einem Jungen aus seiner Schule, ohne seinen richtigen Namen zu kennen. Simon hat sich in den mysteriösen Jungen namens Blue verliebt und möchte ihn unbedingt mal persönlich treffen, aber Blue ist noch nicht so weit, sich zu offenbaren …

Eine Person findet zufällig sein Geheimnis heraus und erpresst ihn. Da nicht nur er darunter leiden könnte, sondern auch Blue, kann Simon nicht zulassen, dass er alles ausplaudert.

Kleiner Komets Meinung

Mit zunehmender Spannung habe ich mitgefiebert, wer Blue denn wirklich ist. Ich konnte verstehen, dass es ihm schwer fällt, sich zu offenbaren, auch wenn in seinen Mails deutlich wurde, dass auch er Simon gerne persönlich treffen würde. Der Titel „Jeder verdient eine große Liebe“ passt perfekt zu der Geschichte und bezieht sich nicht nur auf Simon. Auch seine Freunde, seine Schwester, alle haben so ihre Schwierigkeiten damit, ihre Liebe zu finden oder offen darüber zu sprechen. Die Angst abgewiesen oder nicht verstanden zu werden, ist keine Frage der Sexualität. Simon stellt eine wichtige Frage, warum muss er sich als schwul outen?

Selbst als Simon zuvor eine Freundin gehabt hatte, war es zu Hause eine große Sache:

Ganz ehrlich, es ist so schräg, dass sie daraus so eine Art Coming-out-Moment gemacht haben. Das kann doch nicht normal sein. Soweit ich weiß, machen sich Heteros selten Gedanken übers Coming-out.

Und damit hat er doch Recht. Warum muss jemand, der schwul ist, es aussprechen und allen mitteilen? Welchen Unterschied macht das?

An einer späteren Stelle schreibt Simon an Blue:

Jeder sollte sich ganz einfach in die eine oder andere Richtung erklären müssen, und es sollte für jeden so eine große peinliche Sache sein, ob du nun hetero, schwul, bi, oder sonst was bist, ist jedenfalls meine Meinung.

Ich kann seinen Gedanken nachvollziehen, sehe das aber anders. Niemand sollte sich outen müssen, niemand sollte einen großen peinlichen Moment erleben. Der peinliche Moment erleichtert nämlich niemanden seine Liebe zu finden. Neben der Ungewissheit, ob du das richtige Geschlecht hast, ist die Ungewissheit, ob du die eine richtige Person hast, doch viel größer. Es besteht immer das Risiko, dass die andere Person nicht ebenfalls an dir interessiert ist. Welche grundlegende sexuelle Präferenz vorhanden ist, geht letztendlich nur diejenigen an, die miteinander Sex haben wollen.

Kathis Meinung

Coming-out ist ein schwieriges Thema, was eigentlich überhaupt nicht schwierig sein sollte. Genau das wird in diesem Buch behandelt und das fand ich große Klasse. Neben der ganze Simon-Geschichte, dass er schwul ist und wissen will wer Blue ist, fand ich die Geschichte um seine Freunde ebenfalls sehr spannend. Leah und Nick sind beste Freunde, doch empfindet Leah ein wenig mehr für ihren besten Freund, der steht allerdings auf Abby. Die arme Leah tat mir da schon sehr leid, a sie, wie ich finde, einen sehr coolen Charakter hat und total lieb ist. Was bei Simons Freunden so los ist steht allerdings nicht im Vordergrund der Geschichte.

Simon war sehr darauf fokussiert herauszufinden, wer Blue ist und automatisch habe ich ein wenig mit geraten. Erstaunlicherweise gab es da einige Optionen, die Blue hätten sein können, damit hatte ich nicht gerechnet. Wer im Endeffekt dann Blue gewesen ist, fand ich, konnte man gar nicht selber drauf kommen, da die Person in seinem Schulalltag so gut wie gar nicht auftaucht. Wenn man vielleicht sehr aufmerksam liest, dann könnte man es rausfinden. Im Nachhinein war jede Szene, in der Blue auftaucht, ein Hinweis darauf, dass er es sein könnte. Für mich waren es nur zu wenig Hinweise und ich war überrascht, als Blue dann vor Simon stand.

Drachenreiterins Meinung

Das Buch hat mir gefallen. Nur hat sich meiner Meinung nach Simon öfters wie ein Idiot verhalten, das hat mich beim Lesen ein wenig verrückt gemacht. Was mich zum Beispiel genervt hat war, dass er gesagt hat, dass er in Blue verliebt sei, was man ihm durchaus glauben kann, aber dann hat er viel zu vehement gehofft, dass ein bestimmter Junge Blue ist, den er so unglaublich gut aussehend findet.

Mir hat gefallen, dass viele Kapitel einfach nur aus E-Mails bestanden. Hier hatte man ein wenig Pause vom Stress der ganzen Story, erfuhr etwas über Blue und sein Leben. Richtig mitgefiebert habe ich nicht, aber zwischendurch mit geraten.


Herzlichen Dank an Drachenreiterins Freundin, die “uns” das Buch ausgeliehen hat.

Love, Simon – Filmausgabe
Becky Albertalli
aus dem Englischen von Ingo Herzke
Originalttitel: Simon vs. the Homo Sapiens Agenda, Balzer + Bray, 2015
Carlsen, 2018
ISBN: 978-3551317520

Freiheit für die Liebe

Palace-Sage von C.E. Bernard

Wir leben im Jahre 2018 und noch immer kann nicht jeder frei heraus sagen:

Ich liebe (füge beliebigen Namen ein).

Ist es eine Person desselben Geschlechtes, empfinden das noch immer viel zu viele als ein Problem. Mir ein völliges Rätsel. Lasst die Menschen ihre Liebe finden und wenn sie erwidert wird, lasst sie miteinander glücklich werden. Die sexuelle Orientierung eines anderen Menschen hat nur dann Relevanz für dich, wenn du ein sexuelles Interesse an dieser Person hast oder von dieser belästigt wirst. Letzteres wünsche ich niemandem!

Sexualität sollte IMMER einvernehmlich sein, dann geht es auch niemanden etwas an, wer mit wem, was wie tut.

Während ein Teil der queeren Szene mit einer Vielfalt an Begriffen um sich wirft, wünsche ich mir eine Welt in der wir Begriffe wie „Homosexualität“, „Coming Out“, „lesbisch“, „schwul“ und die zahlreichen komplizierten Bezeichnungen nicht mehr brauchen.

Ich wünsche mir eine Welt, in der wir einfach sagen können: „Ich liebe“!

Für wen macht es denn einen Unterschied, wenn ich oder ein Mann sagt: „Ich liebe meinen Mann“. Wir sind vergeben (Relevanz für Interessierte) und glücklich (Relevanz für Freunde, die sich wünschen, dass wir glücklich sind). Das ist alles, was zählt!

Palace Saga

Die Palace Saga von C. E. Bernard spielt in unserer Zukunft. Hier ist mein Wunsch tatsächlich Wirklichkeit geworden. Die Autorin braucht die oben genannten Worte nicht, um die Liebe zwischen Menschen zu beschreiben, auch nicht, um die Liebe zwischen drei Menschen zu thematisieren. Es wird kompliziert, aber weder anstößig noch peinlich. Die Probleme mit der Liebe liegen in dieser Zukunft ganz woanders. Es gibt auch hier die Frage, wer liebt wen und darf das sein. Eine Magdalena oder einen Magdalenen zu lieben ist schwierig und zugleich mutig, denn durch Berührung können Magdalenen Gedanken, Gefühle, Erinnerungen wahrnehmen. Ihre Existenz ist auch der Grund dafür, dass beispielsweise in England Berührungen komplett verboten sind, während diese in Frankreich noch erlaubt sind. Doch auch in Paris werden Stimmen gegen die Magdalenen und die Berühungsfreiheit laut.

Hinzukommt ein gesellschaftliches Gefälle, ein Herrscherhaus, vornehme Reiche, Arme und unangesehen Tätigkeiten.

Die Freiheit der Liebe in ihrer Einvernehmlichkeit wird kompliziert, wenn die Fähigkeiten der Magdalenen im Spiel sind. In „Palace of Silk“ wird die Vergewaltigung durch eine Gruppe Magdalenen thematisiert, die ein Opfer durch ihre Fähigkeiten gefügig machen konnten. Dies schürt Angst und Hass. Doch nicht alle Magdalenen sind gefährlich, entscheidend ist die persönliche Haltung, die eigenen und auch gesellschaftlichen Werte.

Wunderschöne Gedanken, Konflikte und eine spannende Geschichte, die noch so viel mehr zu bieten hat, als das Thema der freien Liebe!

Mehr über die einzelnen Bücher der Palace-Saga

Das Buch inspirierte mich dazu, meine Haltung zum Thema sexuelle Orientierung mal im Blog zu thematisieren. Über die beiden bisher erschienen Bände habe ich bereits ausführlich berichtet:

  1. Palace of Glass / Release-Party
  2. Palace of Silk / Release-Party
  3. Palace of Fire / Release-Party

Miteinander statt gegeneinander

Auch wenn es sich um den zweiten Band einer Dilogie handelt, kannst du den Beitrag ruhig lesen.

Camp der drei Gaben: Diamantenschimmer – Andreas Dutter

Ein kleiner Komet mit Leseverwirrungen

Zugegeben mit dem ersten Band „Camp der drei Gaben: Juewelenglanz“ hatte ich gewisse Schwierigkeiten. Jetzt bin ich froh, trotzdem den zweiten Teil gelesen zu haben. Es lag offenbar tatsächlich daran, dass ich mich daran gestört habe, wie Fleur ihren Weg ins Camp gefunden hatte und die Geschichte sich dann anders entwickelte als erwartet. Jetzt hat sich alles zu meiner Zufriedenheit aufgeklärt und der zweite Teil war ein Lesevergnügen, wie bereits der erste Roman von Andreas Dutter „Beauty Hawk“.

Schwierig im ersten Teil war für mich auch nachzuvollziehen, warum die Enchanter gegen die Wandler kämpfen müssen. In meiner Verwirrung hatte ich dann ein Brett vor dem Kopf oder ich habe mich vielmehr ganz schön reinlegen lassen. Im zweiten Teil gibt es ebenfalls eine „Lebenslektion“ die mir in der Art ganz und gar nicht gefallen hätte. Doch diesmal war ich aufmerksamer und ahnte, dass Andreas Dutter das so niemals stehen lassen würde. Es war schön zu lesen, wie er alles wieder aufgelöst hat!

Enchanter und Wandler

Wie wir es aus zahlreichen Geschichten und leider auch der Realität kennen, gibt es Auslöser für Konflikte zwischen zwei Gruppen, die diesen endlos schwelenden Konflikt nicht rechtfertigen. Die Denkmuster verhärten sich, die Feindschaft vertieft sich und es scheint unmöglich wieder aufeinander zu zu gehen.

Doch es gibt immer wieder einzelne aus beiden Gruppen, die aus den bestehenden Mustern ausbrechen, sich auflehnen und vielleicht sogar die Feindschaft beenden können.

Die meisten Wandler sind gefährlich, aber einige durchbrechen ihre Denkmuster und wenn er einer von diesen ist, dann hilf ihm!

Dieses Muster ist zugleich simpel, als auch unglaublich komplex. Daher bieten Konflikte zwischen zwei verfeindeten Gruppen unendlichen Stoff für phantastische Geschichten.

Die Geschichten wiederum können kleine Denkanstöße sein, Hoffnungsschimmer für die Realität, dass bestehende feindliche Denkmuster durchbrochen werden können. Andreas Dutter erzählt eine solche Geschichte mit dem „Camp der drei Gaben“.

Miteinander können wir immer mehr erreichen, als gegeneinander!

Regenbogen der Liebe

Ein Thema bei dem es in unserer Gesellschaft wirklich Zeit wird feindliche Denkmuster zu durchbrechen ist die Vielseitigkeit der Liebe!

Andreas Dutter lässt dieses Thema mit einer Selbstverständlichkeit in seine Nebenfiguren einfließen. Bereits im ersten Band fand ich es erfrischend zu lesen, dass Fleurs bester Freund schwul ist und dies einfach so ist, wie es ist, ohne ein großes Thema zu sein. Leider tauchte er dann nicht mehr auf, was ich sehr schade fand, denn Josh war mir sympathisch. Doch er kommt wieder im zweiten Band!

Im zweiten Band gibt es eine weitere Nebenfigur, Hannah, die Fleur ihr Geheimnis offenbart, eines, das bereits alle anderen kennen. Trotzdem ist es für sie schwierig darüber zu sprechen und Fleurs Reaktion abzuwarten. Sie ist operiert und nimmt Medikamente, um eine Frau sein zu können.

Die Reaktion, ist genau die, die ich mir für unsere Gesellschaft wünsche:

„Es stört dich nicht?“

„Öhm, nein. Warum auch? Du bist doch trotzdem Hannah, die Nervensäge!“

Denn genau darum geht es doch:

Sexuelle Interessen brauchen nur zwischen (potentiellen) Sexualpartnern eine Rolle zu spielen.

In allen anderen Beziehungen zählt es, was für eine Persönlichkeit der Mensch hat. 

Nicht das Geschlecht oder die sexuellen Vorlieben entscheiden darüber, ob man eine Person leiden oder mit ihr zusammen arbeiten kann.

Für mich scheint das simpel zu sein, aber ich erlebe immer wieder, wie schwer sich Menschen damit tun und sich tatsächlich den Kopf darüber zerbrechen, welche intimen Interessen andere haben. Ganz ehrlich, ich möchte gar nicht so genau wissen, was meine Freunde und Bekannte so in ihren Betten treiben.

Fazit

Die Dilogie „Camp der drei Gaben“ von Andreas Dutter hat mir insgesamt sehr gut gefallen. Die Geschichte hat Tiefe, Romantik, Spannung und Verwirrungen.

Wenn Du Urban-Fantasy Geschichten magst, in denen junge Menschen ihre magischen Fähigkeiten entdecken und mit den Rahmenbedingungen hadern, mit denen sie plötzlich konfrontiert sind, empfehle ich diese die Bücher auf jeden Fall!


Das Buch wurde mir vom Carlsen Verlag über Netgalley zur Verfügung gestellt.

Das Camp der drei Gaben 2: Diamantenschimmer
Andreas Dutter
Impress, Carlsen
ISBN 978-3-646-60364-4