Bücherschrank -Oktoberbuch 2019

Mein Oktoberbuch war mal wieder eines, das mir mitgebracht wurde. Diesmal stammt es aus diesem wunderschönen Bücherschrank in Sterkrade (Stadtbezirk in Oberhausen).

Ob es das wunderschöne Cover war mit dem Pariser Motiv?

Bücherschrank Sterkrade
Bücherschrank in Sterkrade

Ein künstlerischer Monat

Mit Gemälden habe ich es ja eher weniger und doch war der Oktober literarisch sehr künstlerisch angehaucht – im Sinne von malender Kunst. Bereits gelesen habe ich „Wege ihrer Sehnsucht“ von Fiona Davis, dass sich stark um Kunst und Künstler dreht, mein Beitrag dazu heißt nicht grundlos „Ein Buch wie ein Gemälde“.

Auch mein Oktoberbuch ist in diesem Sinne künstlerisch. Wir begleiten einen jungen und erfolgreichen Pariser Galeristen auf einer amourösen Schnitzeljagd. Dabei begegnen wir vielen schönen Frauen, einige davon sind Künstlerinnen oder Käuferinnen.

Wie soll ich sagen – Künstler sind ganz besondere Wesen. Bei allem Gestaltungswillen haben sie empfindsame Seelen und ein fürchterlich labiles Selbstbewusstsein, das ständig gestärkt werden will. Und ein Galerist, der mit „lebenden Künstlern“ arbeitet, muß vor allem eines können: diese Wesen aushalten.

Du findest mich am Ende der Welt, Nicolas Barreau, Seite 78

Jean-Luc bezieht sich an dieser Stelle nicht nur auf Frauen, sondern alle Künstler und der Autor bezieht sich selbst mit ein, wie es in der Danksagung deutlich wird, als er Abbitte tut bei allen, die ihn aushalten müssen, schließlich sind auch Autoren Künstler und empfindsame Seelen.

Du findest mich am Ende der Welt ~ Nicholas Barreau
Du findest mich am Ende der Welt ~ Nicholas Barreau

Kitsch? Romantik oder einfach sexistisch?

Meine Güte beginnt es kitschig …
Ein Blick in die Vergangenheit, ein verliebter Teenie-Junge …

Diese Zeilen notierte ich nach nur wenigen gelesenen Seiten. Jean-Luc erzählt im ersten Kapitel von dem allerersten Liebesbrief den er geschrieben hatte. Es lief nicht so gut und daher hat er bis zu jenem geheimnisvollen Brief, welcher der Auslöser für diese Geschichte ist, keinen mehr geschrieben.

Wenn ich heute an all dies denke, muß ich lachen. Doch so gerne ich mich auch über den liebesenthusiastischen Jungen von damals erheben möchte, es bleibt ein kleiner Stich des Bedauerns, ich gebe es zu.

Du findest mich am Ende der Welt, Nicolas Barreau, Seite 12

Es ist auf jeden Fall kitschig, der Anfang trieft nur so. Der erwachsene Jean-Luc verbringt die Nacht mit einer verheirateten Dame, die ihn, den ziemlich Angetrunkenen verführt, sie mit in sein Schlafzimmer zu nehmen. Doch es passiert nichts, dank einer Schaffenskrise einer talentierten Künstlerin, die demnächst eine Ausstellung hat. Jener begegnen wir in einer anderen Nacht, nackt, in ihrem Schlafzimmer.

Nach jener Nacht hinterlässt die verheiratete Dame ihm eine Nachtisch am Badezimmerspiegel und zu späterer Stunde findet er einen Liebesbrief im Briefkasten.

Von wem ist dieser Brief?

Das ist die zentrale Frage des Romans. Ein Liebesroman, der uns aus der männlichen Perspektive von einem männlichen Autor erzählt wird, ist mal interessant. Allerdings nicht ganz ohne, was die Herren da so über die Frauen zu sagen haben …

Jean Luc ist ein Herzensbrecher und leicht durch Schönheit zu beeindrucken.

Die Geschichte liest sich für mich keineswegs romantisch, allerdings amüsant. Die Principessa, die anonyme Briefeschreiberin spielt mit ihm, treibt ihn, den oberflächlichen Kerl, in den Wahnsinn, beschränkt ihn, der sich nach Haut und körperlicher Zuneigung sehnt, auf Worte.

Pariser Charme

Die Geschichte spielt nicht nur in Paris, der besondere Flair der Stadt ist auch spürbar, wenn ich auch zugeben muss, bisher nie dort gewesen zu sein. Es ist der typische künstlerische Flair.

Ich frage mich allerdings, wie die französischen Sätze im Original aussehen. Sie sind einzeln verstreut und es folgt immer eine direkte Übersetzung oder Erklärung. Sie verleihen dem Roman einen gewissen Charme, einen französischen Charakter. Das Original ist allerdings ja vollständig französisch. Würden also einzelne Sätze für die Übersetzung ausgewählt und im Original belassen und um eine Übersetzung ergänz?

In der Danksagung komme ich des Rätsels Lösung auf die Spur, Nicolas Barreau wurde von seinem deutschen Verleger inspiriert, offenbar sind die Wortspiele also vielleicht beabsichtigt und für das deutsche Publikum geschrieben? Dennoch wurde das Buch von Sophie Scherrer aus dem französischen übersetzt.

Der Reiz des Buches

Es liest sich durchaus spannend und ich habe mitgerätselt und ein wenig der persönlichen Begegnung entgegen gefiebert. Ich war gespannt darauf, wie er auf die reale Person reagieren würde, die seine Phantasien so sehr angeregt hat. Ich fragte mich, wer sie sein könnte und in welcher Beziehung sie bisher zueinander standen.

Es steckt auch eine wertvolle Botschaft in den geschwollenen Worten. Es gibt Menschen im unserem Leben, die nehmen wir nicht richtig war, schätzen sie nicht so, wie sie es verdienen und das muss sich nicht nur auf die romantische Ebene beziehen.

Schau dir die Menschen um dich herum Mal wirklich an. Was bedeuten sie dir? Wer ist für dich da, was vielleicht selbstverständlich erscheint, es aber eigentlich ganz und gar nicht ist?

Gibst du diesen Menschen etwas zurück oder sind es einseitige Beziehungen? Welcher Art diese auch sein mögen, romantisch, freundschaftlich, geschäftlich, nimm dir hin und wieder Zeit diese Beziehungen zu pflegen.


Du findest mich am Ende der Welt
Nicolas Barreau
übersetzt von Sophie Scherrer
PIPER, 2008
ISBN: 9783492257756

Kitsch, Kitsch, Kitsch ~ 5 Liebesromane zum Valentinstag

Valentinstagsempfehlungen: Paris du und ich, Liebe ist was für Idioten wie mich, Kirschroter Sommer, Herzklopfen auf Französisch, Im Freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte

Ich lese sehr gerne kitschiges Zeug und zum Valentinstag fand ich es passend fünf meiner liebsten Kitsch-Bücher zu präsentieren.

Schweren Herzens habe ich mich für Euch auf fünf beschränkt, das sind die ersten fünf, die mir in den Sinn gekommen sind.

Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte von Jessica ParkIm freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte von Jessica Park

Dieses Buch war so überraschend knuffig. Julie wohnt spontan bei Freunden ihrer Eltern. Dort trifft sie auf Celeste, die mit einer Pappfigur ihres Bruders Finn rumläuft. Finn ist auf Weltreise und Celeste vermisst ihn sehr. Julie macht sich Sorgen um Celeste und fängt an mit Finn zu mailen. Langsam beginnt sie sich in ihn zu verlieben. Gleichzeitig gerät sie ständig mit Matt aneinander, den dritten Sohn der Familie. Julie versucht nach und nach Celeste zu helfen und ihre Gefühle in den Griff zu bekommen.

Mir hat das Buch supididupi gefallen und ich hatte Spaß beim lesen.

Herzklopfen auf Französisch von Stephanie PerkinsHerzklopfen auf Französisch von Stephanie Perkins

Ich muss gestehen, ich habe das Buch schon mehrere Male gelesen und es gefällt mir jedes Mal aufs Neue sehr gut.

Anna verbringt ihr letztes Jahr in Paris auf einem amerikanischen Internat. Sie spricht kein Wort französisch. Zum Glück findet sie schnell Anschluss bei einer Gruppe. Sie verliebt sich in St. Clair, aber der ist mit Ellie zusammen, die im ersten Jahr an der Uni ist. Selbst wenn er keine Freundin hätte, dann wäre da noch Meredith, die seit Jahren ein Auge auf St. Clair geworfen hat. Anna versucht das Beste aus ihrem Jahr zu machen und die seltsamen Gefühle zu unterdrücken. Sie erlebt ein unglaubliches Jahr in Paris.

Liebe ist was für Idioten wie mich von Sabine SchoderLiebe ist was für Idioten wie mich von Sabine Schoder

Schon doof wenn man den Sänger einer Schulband so abgrundtief hasst und dann in der Nacht des eigenen 17. Geburtstag mit ihm im Bett landet. Viki kann sich nur leider nicht daran erinnern. Jay verlässt die Schule und irgendwas stimmt nicht mit ihm. Viki und Jay treffen sich immer wieder und irgendwie ist Jay dann doch nicht mehr ganz so schlimm wie Viki immer dachte.

Ich habe das Buch mehr als einmal gelesen und fand es jedes mal unglaublich schön, wie sich die Liebe zwischen den beiden entwickelt.

Kirschroter Sommer von Carina BartschKirschroter Sommer von Carina Bartsch

Das Buch wurde mir von einer Freundin geschenkt, die das Buch selber sehr gut findet. Nachdem ich es gelesen hatte, musste ich zustimmen, dass gerade Elyas ein toller Typ ist. In dem Buch geht es um Emely, die nach Jahren Elyas wieder begegnet. Er nervt sie abgrundtief und sie kann ihn immer weniger leiden. Egal wie oft sie ihm sagt, dass er sie in Ruhe lassen soll, er hört nie damit auf. An so vielen Stellen knistert es zwischen den beiden und es ist einfach süß wie Elyas sie die ganze Zeit nervt.

Über „Kirschroter Sommer“ habe ich schon mal im Rahmen meiner 50 Debütroman Challenge geschrieben.

Paris, du und ich von Adriana PopescuParis, du und ich von Adriana Popescu

Emma möchte ihren Freund überraschen und fährt nach Paris. Der hat inzwischen eine andere Freundin und Emma ist am Boden zerstört. Sie trifft auf Vincent der ebenfalls ein gebrochenes Herz hat und zusammen erkunden sie Paris und machen das Beste daraus.

Abgesehen davon, dass ich die Stadt Paris liebe und es unglaublich viel Spaß hatte mit Emma und Vincent durch Paris zu laufen, fand ich auch die Geschichte der gebrochenen Herzen herzallerliebst.

Über dieses Buch habe ich ebenfalls schon mal etwas ausführlicher geschrieben.

♥♥♥

Ich wiederhole mich zwar immer wieder, aber die fünf Bücher sind auf ihre eigene Art und Weise wirklich sehr süß. Ab und zu ein bisschen klischeehaft, aber trotzdem gut geschrieben.

Vielleicht kennst du ja eines der Bücher und fandest sie genauso toll wie ich oder kennst noch mehr solche Bücher, dann kannst du mir das gerne in die Kommentare oder mir über Instagram schreiben.

Kathi 

kleiner Komet liest – Vom Thiller zum Liebesroman

Bühnengeflüster – Rike Stienen

Wanderbücher bei den Einhörnern

Kaum hatte ich den Thriller ausgelesen, kam das nächste Wanderbuch angeflogen. Ein extremer Kontrast, ein Genre das ich ebenfalls eher nicht lese: Ein Liebesroman.

Es sind noch ein paar andere Bücher unterwegs, eine bunte Mischung. Es ist schön, dass die Drachenmond-Lesechallenge nicht nur allein um den Drachenmond-Verlag dreht.

EDIT: Habe soeben den Hinweis von der Autorin erhalten, dass das Buch nicht für mich, die ja lieber Thriller (!?) liest, gedacht war! Es sollte denjenigen eine Freude gemacht werden, die das Genre Liebesroman lieben!

Bühnengeflüster

Erreicht hat mich „Bühnengeflüster“ von Rike Stienen. „Liebesroman“ steht direkt auf dem außergewöhnlichen Cover. [Edit: Ja ich finde es furchtbar.]

Zwei Freundinnen, zwei Tänzerinnen und die Männerwelt.

Während Grit berechnend ist und versucht ihre Karrierechancen durchs Flirten zu verbessern, sucht Emily nach der großen Liebe.

Natürlich finden beide Freundinnen ihr Liebesglück, es ist ja ein Liebesroman! Aber leicht haben sie es wirklich nicht dabei, auch ihre Freundschaft wird kurz auf die Probe gestellt.

Geschrieben ist die Geschichte im Präsens, was manchmal ein wenig irritiert. Die Figuren haben wenig Tiefe, dafür aber Unterhaltungswert.

Beim Einstieg frage ich mich ernsthaft, ob Emily noch alle Tassen im Schrank hat. Sie fährt am Tag der Premiere noch zum Outlet-Center, um sich ein neues Kleid für den Abend zu kaufen. Wer bitte tut so etwas? Natürlich geht das schief! Aber es ist der Auslöser für gleich zwei neue Bekanntschaften …

Wie es sich für einen Liebesroman gehört ist auch dieses gewürzt mit einer ordentlichen Portion Kitsch.

Fazit

Es ist ein Strandbuch, glaube ich. Die 200 Seiten lassen sich wahrscheinlich auch an einem Strand-Nachmittag durchlesen. [Edit: Lasst es lieber.]

Mein Genre ist es nicht, aber ich probiere ja gerne mal was aus.


Das Buch erreichte mich über eine Wanderbuch-Runde. Die Autorin hat uns das Buch zur Verfügung gestellt, dafür haben wir ihr unsere Rezensionen zugesagt.

Bühnengeflüster
Rike Stienen
Selfpublisher
ISBN: 9781520924601