Emotionen, Religion und Urban-Fantasy

Izara Das ewige Feuer - Julia Dippel

Izara Das ewige Feuer – Julia Dippel

Die Zutaten für einen guten Urban-Fantasy Roman

Nehme Mythen oder religiöse Geschichten und erfinde sie neu.

Dann braucht es eine Gruppe starker und vielfältiger Figuren mit einem komplexen Beziehungsgeflecht, einen gemeinsamen Feind mit gewisser Komplexität, denn er darf nicht einfach „Das Böse“ sein. Sehr schön ist auch, wenn Elemente des Bösen eine Rolle bei den Protagonisten spielen, auf deren Seite ich als Leser die Geschichte mitverfolge.

Die menschlichen Kategorien von Gut und Böse zählen hier nicht.

Beginne mit einer ahnungslosen Figur und lasse mich mit ihr die Welt neu begreifen, die Welt, die nicht mehr einfach dies unsrige ist, wie wir sie kennen, sondern eine Welt in der Mythen und Legenden wahr werden, wenn auch ein wenig anders, als erwartet.

All das bietet Julia Dippel in ihrem Roman „Izara – Das ewige Feuer.“

Izara

Julia Dippel erzählt Aris Geschichte mit einem unglaublichen Feingefühl. Ari hat eine Menge Fragen und fordert entsprechend viele Erklärungen ein. Die Herausforderung, Ari und uns Lesern  Erklärungen zu bieten, ohne zu langweilen, meistert sie grandios! Genau so, denke ich, genau so müsste man schreiben können.

Zunächst gilt es klassisch heraus zu finden, was die einzelnen Protagonisten sind und welche Fähigkeiten sie haben. Insbesondere Aris eigene Identität steht dabei im Zentrum der Geheimnisse, verknüpft mit einer alten Legende „Izara“.

Emotionen spielen eine große Rolle in der Geschichte, denn die geheimnisvollen Wesen leben von menschlichen Emotionen. Es gibt auch den typischen charismatischen Typ, der dann irgendwie doch nicht so typisch ist, denn er entspricht nicht dem Klischee eines Book-Bad-Boy, er gefällt mir zunehmend richtig gut!

Ich weiß, dass ich wie geschaffen dafür bin, um von mir zu träumen, Kleines. Aber ich muss dich enttäuschen, es leider alles wahr.

Doch viel Zeit für das Klären von Geheimnissen bleibt uns nicht, denn Aris Leben ist in Gefahr.

Spitze! Die unsterbliche Mafia will mich hopsgehen lassen.

Auch wenn Ari sich anfangs noch etwas dumm und hilflos fühlt:

Ich fühle mich einfach wie ein kleines Kind. Alle um mich herum wissen Bescheid und erklären mir die Welt. Und ich … – ich gehöre irgendwie nicht dazu.

stellt sich schon bald heraus, dass die anderen gar nicht so viel mehr wissen als sie und sie lernt ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen.

Das Spiel, in das du hineingeboren wurdest, ist schon sehr alt. Wenn du mitspielen möchtest, machst du dich besser mit den Regeln vertraut.

Und genau diesen Rat nimmt Ari sich zu Herzen und macht sie zu einer großartigen Romanheldin, mit Stärken, Schwächen und starken Emotionen. Die Geschichte erreichte mich auf allen emotionalen Ebenen mit Spannung, Humor und Romantik

Fazit

„Izara – Das ewige Feuer“ ist ein phantastischer Urban-Fantasy Roman, der Beginn einer vielversprechenden Reihe.

Sehr nett fand ich, dass der erste Band ein Ende hatte, mit dem es sich gut auf den zweiten Band warten lässt.

Auf der Webseite zum Buch gibt es zahlreiche Informationen, auch einen Buchtrailer, der für meinen Geschmack zu viel verrät, daher binde ich ihn nicht ein.

Reihe

Izara – Das ewige Feuer

Izara – Stille Wasser 


Das Buch wurde mir von Thienemann-Esslinger über NetGalley zur Verfügung gestellt.

Izara Das ewige Feuer
Julia Dippel
Loom Light
ISBN: 978-3-522-65386-2
Erscheinungstermin: 25.10.2017

Geheimnisse und Vertrauen

Nacht aus Rauch und Nebel - Mechthild Gläser

Nacht aus Rauch und Nebel – Mechthild Gläser

Ein Buch auf das ich lange gewartet hatte, ist diese Fortsetzung von „Stadt aus Trug und Schatten“. Lies den Beitrag ruhig, auch wenn du das erste Buch noch nicht kennst, ich kann Geheimnisse für mich behalten.

Nach einem genüsslichen Reread hat mich auch der zweite und finale Band „Nacht aus Rauch und Nebel“ nicht enttäuscht und mir endlich nach fast fünf Jahren die Geschichte zu Ende erzählt. Der zweite Band ist schneller erschienen, es hatte nur gedauert, bis ich es endlich gelesen habe …

Geheimnisse

Wir alle haben Geheimnisse aus den unterschiedlichen Gründen. Mechthild Gläser spielt mit den Geheimnissen ihrer Figuren. Jeder einzelne von ihnen hat gute und andere Gründe für die Geheimnisse und keine Sorge, ich verrate euch hier keines davon.

Ein starker und schwieriger Grund ist, ein Geheimnis zu bewahren, um eine andere Person zu schützen. Wenn die Wahrheit zur Belastung oder Gefahr würde. Doch es stellt sich immer wieder die Frage: Wäre sie das wirklich?

Manche Themen können sehr unangenehm sein, es macht sogar Angst darüber zu sprechen, Angst vor der Reaktion anderer, vielleicht auch ein wenig Scham.

Ein schwerwiegender, wenn auch ähnlicher Grund, ist die eigene Schuld. Auch hier spielen Angst und Scham eine Rolle, das Geheimnis zu bewahren.

Und dann gibt es auch noch die wirklich dunklen Geheimnisse …

Für jedes dieser Geheimnisse steht eine Figur aus „Nacht aus Rauch und Nebel“ … Ahnst Du welche Figur für welches Geheimnis steht?

Wie hältst Du es mit Geheimnissen?

Welche Art von Geheimnissen findest Du in Ordnung, welche sollten lieber keine sein?

Vertrauen

Geheimnisse sind meistens so lange kein Problem, so lange sie vollkommen geheim sind. Wenn allerdings bekannt ist, dass es ein Geheimnis gibt, wird es schwierig, auch wenn es nur den Hauch einer Ahnung gibt, dass jemand ein Geheimnis hat.

Stehen zwei Menschen sich nahe, kann ein Geheimnis schnell zwischen ihnen stehen oder das Vertrauen so groß sein, dass Geheimnisse kein Problem darstellen.

In so einer Situation stecken Flora und Marian aus „Nacht aus Rauch und Nebel“, einer in der es um Geheimnisse und gegenseitiges Vertrauen geht …


Stadt aus Rauch und Nebel
Mechthild Gläser
Loewe, 2013
ISBN 978-3-7855-7445-4

Sei Du Selbst

Es ist aufmunternd und ermutigend gemeint, wenn wir sagen: „Sei Du Selbst!“

Verstelle dich nicht. Du bist wunderbar, so, wie du bist.

Das sind wunderbare und auch ernst zu nehmende Worte!

Doch sie bedeuten NICHT: Du bist perfekt.

Auch NICHT: Du machst alles richtig.

Manchmal rutschen wir in Verhaltensmuster, die weder für uns selbst, noch für andere gut sind.

Wir sind dann eben nicht wir selbst, wir sind Menschen, Menschen, die Fehler machen.

Daher sollte der Rat vollständig lauten: Sei Du selbst und reflektiere dein eigenes Verhalten.

Nicht permanent alles reflektieren, das wäre eine fiese Stressfalle, aber ab und zu. Sei dabei auch offen für Kritik von Familie und Freunden. Es geht nicht darum, dich zu ändern, nur eventuell einzelne Verhaltensweisen.

Nicht nur Kinder, auch Erwachsene entwickeln sich permanent weiter und das ist auch gut so, davon sollten wir uns selbst nicht abhalten. Denn auch Veränderung und Entwicklung gehört dazu, wir selbst zu werden, zu sein und zu bleiben.

Forever 21 Vor uns die Liebe – Lilly Crow

Lernen durch Erfahrung

Bereits im ersten Roman der „Forever 21“-Dilogie von Lilly Crow wurde klar, dass Ava einen schwerwiegenden Fehler begangen haben muss, einen der zu den mysteriösen Konsequenzen geführt hat, dass sie durch die Zeit reisen und Amor spielen muss.

Mit jeder neuen Mission, entwickelt sie sich selbst weiter und wir Leser erahnen immer mehr, woher ihr Zeitreiseproblem kommt.

Es ist eine sanfte, romantische Geschichte, eine die genau das thematisiert: Sei Du selbst!

Doch wir alle haben unsere Schwächen und Verhaltensmuster, die Konsequenzen für uns selbst und unsere Mitmenschen haben.

Ava lernt auf besondere Art, welche ihrer Verhaltensweisen nicht gut waren, ihr selbst auch nicht gut getan haben.

Lilly Crow erzählt eine wunderbare Geschichte über eine junge Frau, die durch Erfahrung zu sich selbst findet.


Dieses Buch wurde mir  von Bastei Lübbe über Netgalley zur Verfügung gestellt.

Forever 2 Vor uns die Liebe
Lilly Crow
304 SEITEN
Be, E-book Imprint von Bastei Entertainment
ISBN: 978-3-7325-5039-5
Erscheinungstermin: 26.10.2017

Verrückt nach New York ~ Katrin Lankers

Dies ist der zweite Teil der Verrückt nach New York Reihe. Wer den ersten Teil nicht kennt, wird in diesem Beitrag gespoilert/ verwirrt.

Verrückt nach New York (2) Kleine Fehler große Folgen - Katrin Lankers

Verrückt nach New York (2) Kleine Fehler große Folgen – Katrin Lankers

Die Pinkstone Bewohner sind mir schon im ersten Teil sehr ans Herz gewachsen.

Maxi wollte eigentlich über Weihnachten nach Hause zu  ihrer Omama fliegen.  Sie macht sich Sorgen um ihre Omama, die ihr etwas verheimlicht. Eigentlich wollte Omama ihr an Weihnachten alles erklären. Daraus wird dank eines Schneesturmes leider nichts.

Damit sie nicht allein ist, zwingt Rick sie die Weihnachtsfeiertage mit seiner Familie zu verbringen. Die Hochzeitspläne sind hier schon im vollen Gange und Maxi fühlt sich sichtlich unwohl bei der ganzen Sache.

Nach wie vor ist es Maxis große Ziel, Pinkstone zu retten. Jemand möchte das allerdings dringend verhindern. Dadurch treffen alle Bewohner falsche Entscheidungen, worauf Konsequenzen folgen.

Jeder einzelner Bewohner hat einen so lieben individuellen Charakter. Die Charaktere sind so farbenfroh wie das Haus an sich. Alle haben mit ihren eigenen Problemen zu kämpfen und versuchen alles  in ihrem Leben richtig zu machen. So vieles läuft schief für die fünf, da tun sie mir doch ein wenig leid.

In diesem Teil sucht Maxi nicht nach ihrem Vater, sondern wird mit ihr Mutter konfrontiert, die fröhlich vor der Haustür steht. Ich fand das ein wenig schade und hoffe die Frage, wer den nun Maxis Vater ist, wird noch geklärt in den folgenden Bänden.

Alex taucht zu Silvester auf und hat ein Geheimnis. Da habe ich eine miese Vermutung … Ich bin mal gespannt ob ich Recht habe, das würde zumindest sein Verhalten erklären.

Auf die letzten beiden Bücher freue ich mich und wünsche den Pinkstone Bewohnern noch alles Gute.

 Kathi 

Verrückt nach New York Kleine Fehler große Folgen
Katrin Lankers
erschienen 2015, Coppenrath Verlag
ISBN: 978-3-649-61759-4

Zwischen Leben und Tod – „Deathline, Ewig Dein“

Ewig Dein – Deathline – Janet Clark

Ich liebe Geschichten, die von Mythen oder Legenden inspiriert sind.

Vielleicht hat Janet Clark sich die zugrundeliegende Legende auch einfach nur ausgedacht, das macht aber nichts, denn sie ist stimmig.

Die Greenies

Der im Yowama-Reservat lebende Indianer-Stamm wird von den Leuten aus dem Ort und von den Farmern als Greenies bezeichnet. Sie bleiben stets unter sich, können sehr gut mit Pferden umgehen und arbeiten hin und wieder auf einer Ranch oder auch im Ort. Das Verhältnis ist eher skeptisch, Beziehungen zwischen Greenies und Nicht-Greenies werden von beiden Seiten nicht gerne gesehen. Das übliche Dilemma mit Vorurteilen und Unverständnis.

Ein paar hatten Jobs in Angels Keep, aber man sah sie selten in gemischten Gruppen. Sie blieben lieber unter sich. Eine Tatsache, die ich als gottgegeben akzeptiert und nie hinterfragt hatte.

Die Greenies haben ihre eigenen Geschichten und Geheimnisse. Zu ihrem Glaube gehört auch die Deathline, die Schwelle des Todes, die in der Geschichte von Janet Clark eine zentrale Rolle spielt:

Die Deathline ist die Schwelle zum wahrhaftigen Jenseits. Nur wer diese überschreitet, verschafft der Seele ewige Ruhe, nachdem er das Diesseits in körperlicher Form verlassen hat. Übertritt der Verstorbene sie nicht …

Das sollte man auf jeden Fall verhindern!

Gerne hätte ich noch viel mehr über die Kultur der Greenies erfahren. Die Distanz zwischen Greenies und den Bewohnern von Angels Keep wird anschaulich geschildert und lässt sich wahrscheinlich auf viele ähnliche amerikanische Konflikte übertragen.

Liebesgeschichte und Krimi

Die 16-jährige Josie lebt und arbeitet mit ihren Bruder und dem Vater auf einer Pferderanch. Nach dem Tod der Mutter hatten sie schwer zu kämpfen, insbesondere der Vater mit sich selbst. Um die Ranch steht es nicht gut. Im Ort Angels Keep ereignen sich merkwürdige Dinge, im Virtual Reality Café ihrer Freundin Dana funktioniert die Technik nicht mehr, auch im Eiscafé von Gabriels Tante kommt es zu Problemen.

Die drei Freunde versuchen zu verstehen, was im Ort passiert und die Ereignisse auf der Ranch aufzuklären. Sind diese nur Unfälle oder versucht jemand Josies Familie zu schaden?

Dann gilt es auch noch einen Mord aufzuklären!

In all dem Chaos verliebt Josie sich auch noch, ausgerechnet in einen Greenie, die ihre Vater doch so sehr hasst …

Es gilt viele interessante Geheimnisse zu entdecken.

Fazit

Die vielschichtige Geschichte wird sehr liebevoll erzählt. Josie erzählt uns ihre Geschichte selbst, rückblickend nach Aufforderung ihrer besten Freundin Dana. Dabei lässt sie hin und wieder kleine Andeutungen fallen, denn ihr zukünftiges Ich ist inzwischen weiser, als die Josie, von der sie uns gerade erzählt. Es sind nicht zu viele dieser Anmerkungen, sie verleihen dem Roman einen persönlichen Charme.

Ich habe „Ewig Dein – Deathline“ von Janet Clark sehr gerne gelesen!

Josie ist der zentrale Anker für alle Handlungsfäden, die Liebesgeschichte, die Aufklärung der merkwürdigen Ereignisse, die Einblicke in die Kultur der Greenies, die familiären finanziellen Probleme auf der Ranch, auch mit den Gästen und die Probleme ihrer Freunde.

Neben all den Problemen ist es auch ein schönes Pferde-Buch. Es spielt nicht nur auf einer Pferderanch, es gibt auch einige schöne Szenen mit den Pferden.

Der Anfang ist wunderbar geheimnisvoll, ich wollte verstehen, was hinter allem steckte. Das Ende ist wunderbar spannend und dramatisch. In der Mitte hatte ich leider einen kleinen Durchhänger, dennoch hat mir das Buch insgesamt gut gefallen.

Ein zweiter Teil ist für Anfang 2018 angekündigt. Für mich hätte die Geschichte auch als abgeschlossenes Buch gut funktioniert.

Weitere Meinungen

Kasimira, mit tollen Bildern und weiteren Leseempfehlungen

Susan auf „Bücher aus dem Feenbrunnen“, sogar mit kleinem Autoren-Interview


Das Buch wurde mir über das Blogger-Portal von der Randomhouse Verlagsgruppe zur Verfügung gestellt.

Ewig Dein – Deathline
Janet Clark
cbj, Randomhouse
ISBN: 978-3-570-17366-4
Erschienen: 20.03.2017