Liebe ist was für Idioten. Wie mich. (Debütroman) ~ Sabine Schoder

Liebe ist was für Iditoten. Wie mich. – Sabine Schoder

Das erste was mir zu dem „Liebe ist was für Idiotien. Wie mich.“ von Sabine Schoder einfällt, ist, dass es zu meinen Lieblingsbüchern gehört.

Als Viki sieben Jahre alt war, verstarb ihre Mutter. Ihr Vater ist Alkoholiker und Viki vermeidet es ihm zu begegnen. An ihrem 17. Geburtstag zwingen ihre Freunde sie dazu mit ihnen feiern zu gehen. An diesem Abend spielt dort, wo sie hingehen, die Band „Major Malfunction“. Viki kann diese Band nicht ausstehen und es fallen ihr 100 Beleidigung ein, um den Sänger Jay zu beschimpfen. Am nächsten Morgen kann sie sich an nichts erinnern und wacht in Jays Bett auf. Jay, der auf Vikis Schule eine Stufe höher als sie ist, verlässt am Montag darauf plötzlich die Schule. Er verschließt sich vor allen, nicht mal sein bester Freund weiß, was los ist.

Wie das in Liebesgeschichten so ist, treffen die beiden sich wieder und verlieben sich ineinander. Jay und Viki haben beide Probleme, Viki wegen ihrer Familie und Jay redet nicht darüber.

Viki kämpft immer wieder mit sich selbst und sie verheimlicht vor ihren Freunden, dass sie etwas mit Jay hat, damit diese sie nicht damit aufziehen können. Sie hat sich ja nicht in irgendwen verliebt, sondern in den Typen, den sie die ganze Zeit beschimpft hatte und vor ihren Freunden immer wieder betont, wie wenig sie ihn und seine Musik leiden kann.

Die Geschichte ist mir einfach ans Herz gewachsen und als ich erfahren habe, dass es eine Fortsetzung davon gibt, bin ich mehr oder weniger ausgeflippt. Das Buch an sich ist in sich abgeschlossen, die Story ist zu Ende, man hätte das Buch ohne Probleme so stehen lassen können. Als ich das erste mal mit dem Buch fertig war, war ich dennoch ziemlich traurig, dass ich nichts mehr über Jay und Viki zum lesen hatte. Die Fortsetzung habe ich inzwischen auch gelesen und werde demnächst noch was darüber schreiben.

Die Autorin

Sabine Schoder wurde 1982 geboren und lebt im Vorarlberg. Mit 15, 16 Jahren hat sie ihre erste Geschichte geschrieben, die nie für die Veröffentlichung gedacht war. Mit 33 hatte sie dan ihr erstes Buch in der Hand. Auf ihrer Seite gibt es eine ausführliche Beschreibung, welche Bücher ihr Leben begleitet haben, die wie ich finde sich lohnt zu lesen.  Von ihr ist auch der zweite Teil der Reihe erschienen „So was passiert nur Idioten. Wie uns.“

 Kathi 

Liebe ist was für Idioten. Wie mich.
Sabine Schoder
erschienen 2015 bei Fischer Verlag
ISBN: 978-3-7335-0151-8

Bücherschrank – Das Augustbuch 2017 im September

Salli – Tage des Glücks – Gitta von Cetto

Es ist passiert

18 Monate lang habe ich kontinuierlich jeden Monat ein zufälliges Buch aus einem öffentlichen Bücherschrank gelesen. Ich war sehr stolz darauf, dass es so gut geklappt hat, auch wenn es in manchem Monat knapp wurde und die Artikel zuletzt meistens am letzten Tag erschienen sind.

Im August 2017 ist es dann leider doch passiert … Ich habe das 19. Buch nicht gelesen und nicht verbloggt … Dann kam der September. Inzwischen ist es gelesen, zum Bloggen komme ich aber erst etwas später … heute am 15. September.

Es ist schade, aber es ist passiert …

Meine oberste Regel lautet noch immer: Kein Stress beim Lesen!

Der Bücherschrank

Einige Instagram Postings in der letzten Zeit machen mir bewusst, welchen Luxus wir hier in Bonn haben: Es gibt gleich mehrere Bücherschränke in der Stadt. Das verdanken wir der Bürgerstiftung Bonn, die zahlreiche Schränke ermöglicht hat.

Inzwischen habe ich die Meisten von ihnen bereits besucht, nutze aber jede Gelegenheit Schränke in anderen Städten aufzusuchen.

So brachte mich eine Mama-Taxi Tour nach Troisdorf, wo ich einen kleinen Umweg plante und einen kleinen Schatz gefunden habe.

Ich muss euch etwas gestehen 😱 Zum ersten Mal habe ich mein Monatsbuch zum #projektbücherschrank nicht geschafft. 📚🍀📚 Aus diesem Schrank in #Troisdorf stammt das Augustbuch. Es wird noch gelesen und der Beitrag nachgereicht, ich freue mich auf das Buch. 🍀📚🍀 Eines habe ich versprochen, lesen darf nicht zum Streß werden und daran halte ich mich. #lesen #bloggen #offenerBücherschrank #bookstagram #bücherliebe

Ein Beitrag geteilt von Stephanie Bloggerin (@kleiner_komet) am

Mein Glücksbringer war diesmal das Kind, welches gefahren werden wollte.

Nimm das 21. Buch,

sagte sie, habe ich gemacht und mich gefreut.

Erinnerungen

Das Buch war von Gitta von Cetto. Ich erinnerte mich ein Buch von ihr als Kind gelesen zu haben: „Jeden Tag 100 Pferde“ (1991). Ich mochte es sehr gerne.

Dann war es auch noch ein „Schneider-Buch“, ebenfalls eine Erinnerung an meine Kindheit, denn Schneider-Bücher habe ich sehr viele gelesen, eigene und Jugendbücher meiner Mutter.

Auf den ersten Blick dachte ich einen Liebesroman über die erste Liebe in den Händen zu halten. Mit etwa 13/ 14 Jahren wechselte ich von den Pferdebüchern zu Liebesromanen. Irgendwie passend, dass Gitta von Cetto, Autorin eines meiner Pferdebücher mich mit ihrem Liebesroman daran erinnert. Kennt jemand von euch noch die Kuschel-Rock-Reihe?

Salli – Tage des Glücks

Das Buch hat mich überrascht. Es gab zwar wie erwartet eine Geschichte über die erste Liebe, allerdings keine rosarote kitschige Geschichte. Sallis Geschichte ist eine Familiengeschichte, insbesondere ihre und die ihres Bruders Horst. Die Oma wollen wir aber auch nicht vergessen, die ist für mich die coolste Figur im Roman. Sie ist keine typische Märchenoma …

Oder sie baut die Märchen um. Bei Rotkäppchen würde sie ganz sicher den Wolf in einen duften Typen verwandeln, der mit der alten Oma im Wald handelseins wird, und gemeinsam würden sie das einfältige Rotkäppchen samt ihrem Jäger übers Ohr hauen.

Während Bruder Henning bereits bei der Bundeswehr seinen Dienst tut und verlobt ist, werden die beiden jüngeren Geschwister gerade erwachsen. Dabei machen Horst und Salli ihre eigenen Erfahrungen, die auch heute noch ähnlich ablaufen könnten. Aber auch Henning muss seinen Platz im Leben finden.

Gitta von Cetto veröffentlichte „Salli – Tage des Glücks“ bereits 1979. Auffällig ist beispielsweise die lange Wartezeit auf den Krankenwagen, da erst jemand mit dem Auto ins Nachbardorf fahren musste, um ihn zu rufen. Auch Sallis Vater als Kriegsveteran ist eine Figur seiner Zeit.

Empfehlung

Es gibt auch viele Kleinigkeiten, die wahrscheinlich bezeichnend für die 70-er Jahre sind. Ich kann euch nur empfehlen, ab und zu mal ein „älteres“ Buch zu lesen, keinen typischen Klassiker, einfach eine Geschichte aus dem letzten Jahrhundert, die vielleicht in den Jahren kurz vor eurer Geburt spielt.

Für mich war genau das ein besonderer Aspekt meines Lesevergnügens, mir bewusst zu machen, wie sehr sich die Welt im Laufe meines eigenen Lebens verändert hat.

Septemberbuch?

Ob es ein offizielles Septemberbuch geben wird oder ich direkt im Oktober weiter mache, kann ich noch nicht sagen. Heute habe ich einen spontanen Ausflug in die Nähe des Laacher Sees geplant. Vielleicht ergibt sich dort in der Nähe eine Gelegenheit einen Bücherschrank aufzusuchen. Die Idee gefällt mir. Hoffe es klappt alles. Allerdings blieben dann nur noch wenige Tage im September zum lesen …

Wir werden sehen, was sich ergibt …

We all looked up ~Tommy Wallach (Debütroman)

We all looked up – Tommy Wallach

In zehn Wochen schlägt mit einer hohen Wahrscheinlichkeit ein Asteroid auf die Erde und zerstört alles Leben dort. Das Buch „We all looked up“ von Tommy Wallach begleitet vier Jugendliche, die in ihrem letzten Schuljahr sind und die nun ihre vermutliche letzten 10 Wochen zu leben haben. Alle vier haben einen unterschiedlichen Charakter und unterschiedliche Vorstellungen von dem, was sie noch machen wollen. Das ganze Weltende Drama löst unter den Bewohnern eine Krise aus. Kaum einer der Schüler geht noch zur Schule, viele gehen nicht mehr arbeiten. Familien ziehen weg aus ihrer Stadt um woanders die letzten Wochen zu verbringen. Die Polizei versucht die Menschen unter Kontrolle zu bringen und ergreifen harte Maßnahmen.

Das Buch hat mich zum Nachdenken anregt, da es eine ernste Thematik enthält. Wie die Bewohner auf Endzeitszenario reagieren, fand ich noch nachvollziehbar, aber wie die Polizei in das Leben der Bewohner eingreift, ist schon bedenklich. Das schockierende daran ist für mich, dass mir die Handlungen der Polizei nicht unrealistisch erscheinen.

Das Buch wechselnd zu jedem Kapitel immer zwischen der Perspektive der vier Protagonisten. Am Anfang tauchen die anderen drei Protagonisten eher selten bis gar nicht in dem jeweils aktuellen Abschnitt auf. Je mehr sie sich untereinander kennenlernen, desto häufiger tauchen sie auch gemeinsam in einem Kapitel auf. Die Entwicklung, die die Vier während dieser Zeit durchmachen,  ist beeindruckend. Sie kommen aus sich heraus und wollen die Dinge tun, die sie schon immer machen wollten, nur bis jetzt immer auf später verschoben hatten.

Das Buch gefiel mir am Anfang nicht ganz so gut. Mir fiel es schwer, in die Handlung rein zu kommen. Mit der Zeit wurde es spannender und dramatischer, so dass ich am Ende tatsächlich ein wenig weinen musste.

Insgesamt hat mich das Buch begeistert und ich finde es lohnt sich über den meiner Meinung nach etwas zähem Anfang drüber zu stehen und bis zum Schluss zu lesen.

Tommy Wallach

Tommy Wallach lebt in Brooklyn, New York. Er ist Musiker und Autor. Sein zweites Buch heißt „Thanks for the Trouble“ und ins deutsche übersetzt: „This Love have no End“. Sein drittes Buch „Strange Fire“ erscheint am 3. Oktober 2017.

Zu dem Buch „We all looked up“ hat er ein Album gemacht, welches die Lieder aus dem Buch enthält. Die Playlist ist auf Spotify verfügbar:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von play.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

XOXO Kathi 

 

We all looked up
Tommy Wallach
erschienen 2016 bei cbj, Random House Verlag
Originaltitel: „We all looked up“, Simon & Schuster BFYR, New York, 2015
übersetzt von Henriette Zeltner
ISBN: 978-3570403426

Weil ich Layken liebe ~ Colleen Hoover (Debütroman)

Weil ich Layken liebe – Colleen Hoover

Wie ich bei dem Buch feststellen durfte, ist vorlesen und dabei weinen gar nicht so einfach …

Colleen Hoovers Debütroman „Weil ich Layken liebe“ ist so emotional geschrieben, dass ich einfach weinen musste.

Die 18-jährige Layken zieht sieben Monate nach dem plötzlichen Tod ihres Vaters zusammen mit ihrer Mutter und ihrem kleinen Bruder Kel von Texas nach Ypslanti. Direkt bei ihrer Ankunft trifft sie auf den 21-jährigen Will. Die Chemie zwischen den beiden stimmt sofort und es knistert gewaltig. Das kurze Glück der beiden hielt nicht lange an. Für Will steht zu viel auf dem Spiel, wenn er sich auf Layken einlassen würde. Layken versteht das und will auch gar nicht, dass Will das für sie riskiert. Doch für beide ist es unglaublich schwierig die heftigen Gefühle füreinander zu unterdrücken. Zu Recht ist Layken irgendwann extremst sauer auf Will.

Ein wichtiges Thema des Buches ist der Poetry Slam. Immer wieder geht es in dem Buch darum mit Poesie seine Gefühle zu verarbeiten. Immer wieder sind Poetry Slam Texte in dem Buch, die verschiedene Charaktere in dem Buch vortragen.

Es fiel mir unglaublich leicht mich in Layken hinein zu versetzen. Da die Geschichte aus ihrer Perspektive geschrieben ist, wurden ihre Emotionen, ihre Gedanken sehr stark deutlich. Auch ihr Handeln war vollkommen nachvollziehbar.

Durchgehend habe ich mit Layken mitgefiebert, war mit ihr zusammen sauer auf verschiedene Menschen. Mir fiel es sehr schwer das Buch auf Seite legen zu müssen. Es ist allerdings nicht unmöglich.

Dies ist nicht mein erstes Buch von Colleen Hoover, „Hope forever“ und „Finding Cinderella“ habe ich ebenfalls von ihr gelesen und ich war wieder positiv überrascht, wie leicht es Colleen Hoover schafft, eine so tiefgehende emotionale Geschichte zu schreiben.

XOXO Kathi 

 

Weil ich Layken liebe
Colleen Hoover
dtv, 2013, 6. Auflage 2015
übersetzt von Katarina Ganslandt
Originaltitel: Slammed
Simon & Schuster Inc., 2012
ISBN: 978-3-423-71562-1

Beauty Hawk – #FantastischerLesefrühling 6

Beauty Hawk, Der Fluch der Sturmprinzessin - Andreas Dutter

Beauty Hawk, Der Fluch der Sturmprinzessin – Andreas Dutter

Ganz ehrlich?

10 Titel von 10 unterschiedlichen Autoren sollte ich auf die Liste setzen. Ziel der Challenge ist es, 7 davon zu lesen. Die Auswahl war gar nicht so einfach und ich hatte von Anfang an zwei Bücher im Blick, die ich wahrscheinlich nicht lesen würde … Ja, Andreas Dutter gehörte dazu. Doch dann schrieben in der Facebook-Gruppe so viele so begeistert darüber, dass ich meine Entscheidung überdenken musste.

Es gab auch ein zweites Argument für „Beauty Hawk“. Ich erinnerte mich, eine Geschichte in der Weihnachts-Anthologie von Impress gelesen zu haben. Andreas Dutter hat übrigens eine kleine Vorgeschichte geschrieben. Mein damaliges Fazit:

Ich fürchte, ich muss das Buch lesen. Was ist mit Cecilias Eltern? Dieser Tristan scheint die Verbindung zu sein.

Ergo: Ich musste dieses Buch lesen und es war eine gute Entscheidung.

Youtube

Lesen und Bloggen sind meine liebsten Medien. Ich schaue zwar auch gerne Serien, aber Youtube ist eher nicht meine Welt. Schon gar nicht zum Thema Beauty.  Cecilia ist Beauty-Youtuberin, macht also genau das, was mich eigentlich nicht interessiert. Das war einer der Gründe, warum ich das Buch zuerst nicht lesen wollte. Aber Cecilia ist nicht oberflächlich, sie ist ein interessanter und sehr sympathischer Charakter. Auf einem Insta-Post zeigt sie „Obsidian“ und schreibt dazu:

Ich mache Beauty-Videos und lese Bücher. Auf den Scheiterhaufen mit der Hexe.

Das Buch ist gespickt mit ihren Social-Media Einträgen und das macht einen Teil der besonderen Lesefreude aus. Die zweite Lesefreude sind für mich dann meine geliebten Fantasy-Elemente. Cecilia ist nämlich viel mehr als eine Youtuberin. Sie ist eine Harpyie, was sie selbst aber nicht gewusst hat!

Eine besonders schöne Szene ist das Interview in der Talk-Show. Eine Lektion, die mir auch beim Kameratraining  beigebracht wurde, sollte man immer im Umgang mit den Medien beherzigen: Der Interviewer mag noch so nett sein, er ist nicht dein Freund! Es geht nicht um Fakten, es geht darum eine Show zu liefern!

Cecilia weiß das, hat viel Erfahrung im Umgang mit ihren eigenen Fans und so besteht sie das Interview mitsamt seinen Provokationen als Meisterin der Show.

Der Autor Andreas Dutter hat übrigens seinen eigenen Kanal. Ich bette euch mal das Video zu Beauty Hawk ein.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Humor und Grausamkeit

Es folgt ein Lacher nach dem Anderen und dann wird plötzlich mal eben jemand getötet. Es geht auch beides gleichzeitig:

Es gibt zahlreiche Anspielungen auf Serien und andere Geschichten. Nicht alle kenne ich, aber es dürfte für jeden eine vertraute Anspielung mit dabei sein. Manchmal liegt Cecilia aber auch daneben und wird von Tristan korrigiert:

Ich weiß schon, worauf du hinauswolltest, nur kommt Habitak nach einem Habicht und diese Tiere sind eigentlich konträr zu Falken.

Tristan ist eh eine ganz spezielle Figur, über den ich euch nicht zu viel verraten möchte. Lest das Buch, lernt ihn kennen!

So lustig und unterhaltsam die Geschichte ist, es kommt der Moment an dem sie dich überraschen wird. Fiese Wendungen und über allem steht die klassische Frage: Wem kann Cecilia vertrauen? Als Waisenkind ist sie immer für sich selbst verantwortlich gewesen. Als Youtuberin hat sie viele Fans, aber wahre Freunde sind selten.

Kritik

Die erste Verwandlung ist wirklich gut geschrieben, aber mir fehlt der Auslösemoment. Es gibt einen entscheidenden Faktor während der Verwandlung, der ihr hilft, es durch zu stehen. Doch warum setzt sie so plötzlich einfach ein?

Einiges scheint zwischen den Zeilen zu passieren, was ich eigentlich sehr gerne mag, doch an dieser Stelle hat mir etwas gefehlt.

Es ist eine wirklich coole Geschichte, modern und mit Mythen untermauert. Aber das Ende ist so unglaublich kitschig, die Selbstironie rettet es, aber der Epilog ist mir dann zu viel. Ich bin mir allerdings sicher, viele werden diesen Epilog lieben.

Fazit

Für mich war es definitiv „mal etwas anderes“, wie man so schön platt sagt. Ich hatte unheimlich viel Spaß beim Lesen und meine Kritik ist mit einem Zwinker-Smilie zu lesen. Hashtag Leseempfehlung.

Die Geschichte ist ein Einzelband und somit eine perfekte Lektüre für Zeiten in denen weniger Zeit zum Lesen bleibt. Zur Sicherheit habe ich bei Andreas Dutter nachgefragt, er schreibt:

bleibt ein Einzelband 😀 aber Cecilia und Tristan bleiben in meinem Herzen natürlich. 💖💖😍


Beauty Hawk, Der Fluch der Sturmprinzessin
Andreas Dutter
Impress
288 Seiten
ISBN: 978-3-551-30066-9