Ein Jahr Blogroman – Sonntagsgeschichte

Unglaublich, aber der Blogroman begann bereits vor einem Jahr.  Das erste Kapitel erschien am 28. Mai 2017. Seitdem sind 36 Kapitel erschienen. Leider nicht jeden Woche, aber ich bin kontinuierlich dabei geblieben und das ist mir das Wichtigste.

Schon lange wollte ich einen Blogroman schreiben. Den letzte Anstoß gab eine Schreibaktion in einer Lese-Challenge. So begann alles als Wörter-Geschichte. Aus vorgegebenen Worten entwickelte ich die Geschichte, die Worte gingen mir aus, aber ich hatte Spaß am Schreiben. Zugegeben, zwei Wörter sind noch übrig, aber es kamen keine neuen mehr dazu. Ich wusste nicht, ob irgendjemand überhaupt die Geschichte liest, war mir auch egal, denn ich schrieb endlich wieder und hatte Spaß dabei.

Die Geschichte begann völlig ungeplant. Es begann mit einer Figur, Josephine, die gerade ihr Abitur machte und keinen Plan von der Zukunft hatte. Ich ließ mich auf ihre Sorgen und Themen ein, lernte sie kennen und entwickelte gleichzeitig eine Idee, eine grobe Story, die sie entdecken konnte. Ok, wir entdeckten sie gemeinsam. Der rote Faden flimmerte durch die Kapitel und noch immer sind eine Menge Fragen offen. Je klarer mir und auch Josephine wird, mit was genau wir es zu tun haben, desto drängender wird es wahrscheinlich den gesamten Blogroman zu überarbeiten. Doch ich glaube dafür braucht es ein neues Setting, denn in die bereits veröffentlichten Kapitel einzugreifen, Änderungen vorzunehmen, könnte die treuen Leser und Leserinnen verwirren.

Laut Statistiken gibt es euch. Manchmal bekomme ich auch einen kleinen Hinweis, dass jemand noch treu der Geschichte folgt. Danke dafür!

Die Geschichte spielt in Bonn, meiner Stadt. Es ist ein Urban-Fantasy-Roman an realen Schauplätzen, sogar eine reale Person hat eine kleine Rolle in der Geschichte bekommen, mit seinem Einverständnis! Derzeit befinden wir uns in der Eifel auf der Aquilaburg. Diese Burg habe ich mir ausgedacht, ein wenig inspiriert von verschiedenen Burgen, die ich bisher besucht habe und sie könnte durchaus in der Eifel stehen.

Noch immer entstehen die Kapitel relativ spontan, oft erst am Sonntagmorgen. Ab und zu habe ich mehrere Kapitel hintereinander geschrieben und den Beitrag vorbereitet. Ich habe noch unheimlich viele Ideen, zahlreiche Orte, die ich mit Josephine besuchen möchte.

Ich hoffe ihr seid genau so gespannt wie ich, wohin das alles noch führen wird.

Du kennst die Geschichte noch nicht und möchtest vorne beginnen? Dann geht es hier entlang zu Kapitel 1. Du kannst bequem von einem Kapitel zum nächsten blättern.

Ein herzliches Dankeschön an alle meine Leser und Leserinnen!

 

 

Zwei Jahre Kleiner Komet Blog

Es wird weiter gehen, ganz bestimmt, zusammen mit Kathi, Drachenreiterin und Weißewolke wird die Welt der Geschichten des kleinen Kometen wachsen.

Das war mein Fazit vor genau einem Jahr zum ersten Bloggeburtstag des kleinen Kometen, der Wiederauferstehung, der im März 2018 bereits elf Jahre alten Seite …

Und es geht immer weiter, aktuell erscheint nahezu täglich ein neuer Beitrag mit bester Unterstützung von Kathi, Drachenreiterin, Weissewolke und inzwischen auch Starlord, der zwar erst einen Beitrag geschrieben hat, aber da kommt noch mehr.

Dies ist übrigens Beitrag 500 den wir veröffentlichen! Passt das nicht wunderbar heute?

Was kam neues im letzten Jahr hinzu?

Ideen gibt es immer noch reichlich und umsetzen lassen sie sich nur nach und nach, dennoch gab es einiges neues im Jahr 2017. Mit dem Bloggeburtstag fiel beinahe das Jubiläum der Kategorie „kleiner Komet im Perryversum“ zusammen.

Lesechallenge

Kurz nach dem Neustart des Blogs starteten unsere 50 Bücher in 5 Jahren Challenges. Kathi mit ihren Debütromanen, Drachenreiterin mit ihren Drachenbüchern und Weissewolke mit ihren Klassikern sind auch noch fleißig dabei. Ganz ehrlich ich habe im letzten Jahr nicht einen Klassiker meiner Liste gelesen … Die Ablenkung war zu groß, aber dieses Jahr geht es weiter, es ist nur eines von fünf Jahren verloren, kein Problem!

Doch zahlreiche weitere Lese-Challenges sind hinzugekommen. Eine Übersichtsseite über alle, an denen wir teilgenommen haben findet ihr hier. Aktuell läuft neben den besagten „50 Bücher in 5 Jahren“ für mich Daggis Buch-Challenge 2018.

Sonntagsgeschichte

Die Sonntagsgeschichte ist mein persönliches Herzensprojekt. (Nahezu) jeden Sonntag erscheint ein neues Kapitel des Blog-Romans, eine Urban-Fantasy-Geschichte, die in Bonn und Umgebung spielt. Angefangen hat alles als Wörter-Geschichte, inzwischen schreibe ich die Kapitel völlig frei. Kathi hat auch ein Kapitel geschrieben und zwei weitere stammen von uns gemeinsam. Inzwischen sind bereits 24 Kapitel online und hier geht es zum Start der Sonntagsgeschichte „Der Sommer beginnt“.

Komets Wanderbuch

Eine Aktion, die ich im Januar 2017, inspiriert von Bookophie gestartet habe.  Ein Buch wird auf Reisen geschickt, ich koordiniere die Reiseroute. Viele Leser*innen aus ganz Deutschland lesen dasselbe Buch und fügen Notizen hinzu. Das erste Wanderbuch „Glimmernächte“ ist bereits zurück, ein Beitrag folgt noch, denn dieses habe ich selbst noch nicht gelesen.

Das zweite Wanderbuch „Exordium“ von Lana Rotaru ist noch unterwegs, die Teilnahme ist auch noch möglich.

Das aktuelle und dritte Wanderbuch „Trivid“ von Christian Montillon und Oliver Fröhlich steht in den Startlöchern und sucht aktuell Leser und Leserinnen! Schreibt mir, wenn ihr mit dabei sein wollt.

Im Gespräch

Eine neue und bisher noch recht leere Kategorie ist „Im Gespräch„. Die beiden bereits veröffentlichen Gespräche mit Antonia C. Wesseling und Uschi Zietsch haben mir große Freude gemacht und es werden weitere Beiträge folgen.

Bisher habe ich mich davon abhalten lassen, dass Autoren schon viele Interviews gegeben haben und doch alle Fragen irgendwo schon gestellt sind. Aber es sind nicht meine Fragen und gelesen haben es auch nicht alle. Gespräche sind immer sinnvoll!

Für diese Kategorie habe ich übrigens nicht nur Autoren im Sinn, lasst euch überraschen.

Liste böser Autoren

Lieblingsautoren kann doch jeder … Ein kleiner Komet sammelt lieber wahrhaft böse Autoren.

Index

Bei inzwischen 500 Beiträgen wurde es Zeit für mehr Übersicht und so entstand vor einiger Zeit der Autoren-Index. Viel zu spät, denn es war verdammt viel Arbeit. Aus genau diesem Grund ist die andere Idee, eine Index sortiert nach Titeln, auch noch nicht umgesetzt …

Mehr als nur ein Blog

Für mich persönlich ist das Blog zu einem wichtigen Teil von mir geworden, es ist meine Plattform für Themen die mir wichtig sind und hier versteckt sich auch der Vorsatz für 2018: In der Welt der Geschichten soll es nicht nur um Bücher gehen.

Dabei ist es längst nicht mehr meine Plattform, denn insbesondere Kathi und Drachenreiterin sind sehr aktiv dabei!

Es haben sich so viele wunderbare Möglichkeiten ergeben, tolle und auch aktuelle Bücher lesen zu dürfen, dass ich aktuell dabei bin, konzentriert die angesammelten Rezensionsexemplare abzubauen, möglichst ohne neue anzufragen. Das hat im Januar schon recht gut funktioniert, ich bin zufrieden und sehr dankbar für jedes Buch, dass mir zur Verfügung gestellt wurde!

Inzwischen bin ich Mitglied in zwei Portalen, stehe zudem mit Verlagen und Autoren direkt im Kontakt. Es ist mir eine große Ehre mit euch allen zusammen zu arbeiten!

Über das Bloggen haben sich viele interessante Kontakte ergeben. Früher wäre ich nie auf die Idee gekommen, einen Autor persönlich anzuschreiben. Ja, es gab auch früher Fanpost, aber das war wirklich nicht mein Ding. Blogs und Soziale Medien lassen die Welt ein wenig zusammen wachsen, Barrieren verschwinden und ermöglicht direkte und unkomplizierte Kommunikation. Das ist die Seite der Digitalisierung, wie ich sie schätze!

Doch es gibt auch Schattenseiten und diese führen zu meinem aktuell neuen Job, bei dem mir die Erfahrungen mit diesem Blog und meine Social Media Aktivitäten helfen. Seit Dezember 2017 bin ich Online-Redakteurin für webcare+, eine Plattform zum Thema Mediensucht der Hessischen Landesstelle für Suchtfragen e.V. (HLS). Die neue Webseite ist noch im Aufbau, gerade heute habe ich die Entwürfe gesehen und es sieht großartig aus. Bald wird es hierzu einen eigenen Beitrag geben, wer sich für das Thema Mediensucht interessiert, kann gerne webcare+ gerne auf Twitter oder Facebook folgen.

Beliebteste Beiträge

An einem Bloggeburtstag darf auch ein Blick in die Statistiken nicht fehlen … Hierzu ziehe ich die WordPress Statistiken zu rate, denn nur hier habe ich Zahlen über alle Beiträge. Es geht ja auch nicht um absolute Zahlen, sondern um ein Ranking, welche Beiträge die größte Aufmerksamkeit erreicht haben und sei es nur von Bots und Crwalern, wer weiß das schon …

Top 5 – Gesamt

Die 5 Blog-Beiträge mit dem meisten Aufrufen der letzten beiden Jahre. Kategorien und Seiten bleiben unberücksichtigt:

Komet im Mumintal von Tore Jansson

Unangefochtene Nummer 1

Noch immer auf Platz 1 steht der erste Beitrag zu meiner Klassik-Challenge „Komet im Mumintal“ (5. Mai 2016), noch immer kann ich es mir nicht erklären, nehme es aber als Zeichen, den Klassikern wieder mehr Aufmerksamkeit zu widmen.

Eine großartige Aktion (Platz 2)

Es freut mich sehr, dass mein Beitrag „Kunst gegen Hass“(21. September 2017) eine so große Reichweite hatte, denn das Fassaden-Projekt des Bundesamtes für magische Wesen finde ich wirklich großartig!

Erklären kann ich mir die Zahlen bei diesem Beitrag allerdings schon. Er wurde vom BAfmW geteilt und somit auch von weiteren, denn das Amt selbst hat eine große Reichweite. So funktioniert das Netz, durch Vernetzung!

Die alte Nummer 2 – Thema Ehrenamt (Platz 3)

Mein erster Barcamp-Beitrag „Ehrenamt in Social Media sichtbar machen“ (28. Februar 2016) erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit, er taucht immer wieder in den Statistiken auf. Leider haben sich die großartigen Ideen nicht umsetzen lassen, aber es gibt andere engagierte Menschen, die sich weiter mit dem Thema beschäftigen, insbesondere meine allerliebste „Social Media Gedöns Tante“ Ute, der ihr unbedingt auf Twitter folgen solltet. Sie lebt dieses Thema und hat echt Ahnung von Social Media, Marketing, New Work und vielen anderen Themen.

Ein sprachliches Experiment (Platz 4)

Diesen Beitrag habe ich ebenfalls der wunderbaren Ute zu verdanken, ohne die ich nicht auf das Seminar der Initivative Torus e.V. zur leichten Sprache aufmerksam geworden wäre. Das Ergebnis einer Gruppenarbeit aus diesem Seminar veröffentlichte ich im Blog, der Versuch einen Postillon-Beitrag in leichte Sprache zu übersetzen (19. Dezember 2017).

Auch hier kenne ich die Erklärung für die unglaubliche Reichweite, der Postillon teilte den Beitrag auf Twitter, wow!

Eine Geburtstagsgeschichte (Platz 5)

Es hat überrascht mich, freut mich und macht mich ein wenig traurig, dass „Lärm und Licht – Alles Zahlen“ (30. Oktober 2016) so hoch im Ranking gelandet ist. Überrascht hat es mich, weil ich nicht mit bekommen habe, dass dieser Beitrag so viel Aufmerksamkeit bekommen hat. Es freut mich sehr, denn ist die erste Geschichte, die ich nach langer Zeit wieder geschrieben habe. Traurig stimmt es mich, da ich diese Geschichte im Rahmen einer Aktion für einen Jungen zum Geburtstag geschrieben und per Post geschickt habe, leider hat er diesen Brief wohl nie erhalten, wie ich auf Nachfragen erfahren habe. Es sei gar keine Geburtstagspost angekommen, obwohl wohl einige geschrieben hatte, sehr schade. Streng genommen ist diese Geschichte kein Blogbeitrag, sondern eine Seite, weil ich es damals noch für eine gute Idee hielt, die Geschichten als Seiten zu veröffentlichen …

Top 5 Beiträge im zweiten Blog-Jahr

  1. Kunst gegen Hass (s.o. vom 21.09.2017)
  2. Ein sprachliches Experiment (s.o. vom 19.12.2017)
Perry Rhodan Header Wahnsinn_01

Titelbilder der Perry Rhodan-Heftserie Band 1-9 (Quelle: https://www.perrypedia.proc.org/wiki/Titelbildgalerie_PR_1_-_99)

Perry Rhodan von Anfang an (Platz 3)

Starlord hat nur einen Beitrag geschrieben, dafür aber einen sehr beliebten. In „Ein wahnwitziges Unternehmen Perry Rhodan“ (14. September 2017) erzählt er von seinem Plan die Perry Rhodan Heftromane von Anfang an zu lesen und berichtet seinen Eindruck zu den ersten 9 Bänden der Erstauflage.

Wo fange ich bei Perry Rhodan an zu lesen (Platz 4)

Vertritt Starlord die Meinung, man könne nur am Anfang ins Perryversum einsteigen, habe ich mir Gedanken gemacht und zusammen gefasst, welche alternativen Möglichkeiten es für einen Leseeinstieg bei Perry Rhodan gibt (9. März 2017).

Auch der 5. Platz geht an Perry Rhodan

Der erste Terminus-Band „Zeitspringer“ von Uwe Anton (25. Mai 2017) ist ebenfalls ein sehr beliebter Beitrag.

Top 5 Bücher-Beiträge Gesamt

Willi Fährmann – Das Jahr der Wölfe

  1. Komet im Mumintal von Tove Jansson
  2. Ein wahnwitziges Unternehmen „Perry Rhodan“ – Erstauflage Band 1 bis 9
  3. Perry Rhodan Terminus (1) Zeitspringer von Uwe Anton
  4. Schwule Fußballer gibt´s nicht von Leska Beikircher
  5. Das Jahr der Wölfe von Willi Fährmann (Märzbuch 2016 im Projekt Bücherschrank)

Top 5 Bücher-Beiträge im zweiten Jahr ohne Perry Rhodan

Da Perry Rhodan bereits drei mal in den Top 5 des zweiten Jahres auftaucht, schauen wir uns doch mal an, welche Bücher-Beiträge im letzten Jahr sonst beliebt waren.

Die 11 Gezeichneten Das erste Buch der Sterne – Rose Snow

  1. Die 11 Gezeichneten – Das erste Buch der Sterne von Rose Snow
  2. Black – Die Entscheidung der Panther von Lana Rotaru
  3. Hope Forever von Colleen Hoover (Beitrag von Kathi)
  4. 17 – Das erste Buch er Erinnerung von Rose Snow
  5. Magica – Quelle der Macht von Saskia Stanner

Was lest ihr gerne?

Blogstatistiken sind eine Informationsquelle, die ich mit Vorsicht interpretiere.

Wenn ihr uns zum Bloggeburtstag ein Geschenk machen wollte, verratet uns doch, ob ihr regelmäßig hier vorbei schaut und welche Beiträge/ Kategorien euch besonders gut gefallen?

Herzliche Grüße

Euer kleiner Komet und das Team

Ein Jahr kleiner Komet im Perryversum

Perry Rhodan Hefte und Bücher

Wenn ein kleiner Komet in das Perryversum eintaucht

So lautete der Titel meines Beitrages vom 02. Februar 2017. Ich hatte eine wage Idee, aber keine Ahnung, wohin das alles führen würde und die habe ich ehrlich gesagt auch immer noch nicht wirklich.

Auch nach einem Jahr und nahezu jedem Donnerstag einem veröffentlichten Beitrag in der Kategorie „kleiner Komet im Perryversum“ sehe ich mich noch immer als Neuleserin und schreibe auch aus der Sicht eines Neulesers, auf der Suche nach Einstiegsmöglichkeiten in die größte deutsche Science Fiction Geschichte. An einem erklärenden Überblick habe ich mich am 9. März 2017 gewagt.

Starlord vertritt ganz klar die Ansicht, es gibt nur einen Einstieg und der ist vorne, wie er in einen ersten und bisher einzigen Beitrag berichtet.

Trivid 1: Kontakt - Christian Montillon und Oliver Fröhlich

Trivid 1: Kontakt – Christian Montillon und Oliver Fröhlich

Von den Elfen über Trivid ins Neoversum zum Olymp

Die Elfenzeit-Reihe, konzipiert von Susan Schwartz (Uschi Zietsch), hatte meine Neugier geweckt, meinen Vorurteilen gegenüber Heftromanen zum Trotz dem unsterblichen Terraner Perry Rhodan zu widmen. Nach wie vor bin ich davon überzeugt, dass Trivid der ideale Einstieg für mich war. Dennoch gibt es zahlreiche weitere Möglichkeiten, aktuell wäre die Minserie Olymp sehr zu empfehlen. Diese Reihe wurde übrigens, ebenfalls wie die Elfenzeit-Reihe, von Susan Schwartz konzipiert, die mir kürzlich auch ein paar Fragen beantwortet hat und die erste Autorin auf meiner Liste böser Autoren war. Zur Elfenzeit gibt es morgen einen neuen Beitrag und in wenigen Tagen direkt den nächsten, denn die Elfen haben mir gefehlt.

Elfenzeit - Der Hauch der Anderswelt - Susan Schwartz

Elfenzeit – Der Hauch der Anderswelt – Susan Schwartz

Die Frage Erstauflage oder Perry Rhodan NEO beantworte ich aktuell für mich ganz klar mit NEO, allerdings macht gerade Olymp mich neugierig auf die endlose Erstauflage, die auf Band 3000 zusteuert, welches voraussichtlich am 15. Februar 2019 erscheinen wird.

Bei NEO habe ich aktuell lediglich eine Lücke ab Band 7 bis Band 149 zu schließen, und hier gefällt es mir gerade sehr gut, auch wenn nicht jeder einzelne Roman bei mir auf dieselbe Begeisterung stößt. Das ist aber auch nicht weiter schlimm, in einem so gigantischen Universum, mit vielen Autoren und unterschiedlichen wie komplexen Handlungssträngen, vielen Planeten, unterschiedlichen Lebensformen, Konflikten und Herausforderungen. Gerade diese Abwechslung hat seinen Preis.

Für mich kristallisieren sich bereits einige Autoren und Autorinnen heraus, die ich besonders gerne lese. Aktuell freue ich mich riesig auf nächste Woche Donnerstag, wenn gleich zwei Bände von Madeleine Puljic erscheinen, nämlich Olymp 3 und NEO 167.

Einen Überblick über meine bisherige Lektüre findet ihr in meiner Bestandsaufnahme, die immer wieder aktualisiert wird.

Perry Rhodan Community

Zu der endlosen Geschichte des unsterblichen Terraners gehören auch die Leser. Würden diese nicht treu die jede Woche neu erscheinenden Heftromane lesen, wäre der Unsterbliche längst tot.

Auch wenn ein großer Teil der Fans noch immer dem Klischee entspricht ein Haufen älterer Herren zu sein, bricht dies zunehmend auf. Die Fan-Community ist vielseitig und mir sind bereits viele nette Menschen, Leser, wie auch Autoren, überwiegend online begegnet – auf Twitter und in zahlreichen Facebook-Gruppen. Altleser teilen gern ihr Wissen und ihre Erfahrungen, sind aber auch an den Ansichten jüngerer Leser bzw. Neueinsteiger interessiert.

v.l. Dietmar Schmidt, Uwe Anton, 2 Moderatoren, Uschi Zietsch aka Susan Schwartz und Robert Corvus

Spannend war für mich in diesem Zusammenhang die Phantastika in Oberhausen, wo ich zum ersten Mal Perry Rhodan Autoren persönlich begegnet bin. Eine weitere fand in einem kleinen Eifeldorf zu einem ganz anderen Thema statt.

Zwei Leser habe ich inzwischen mehrfach persönlich getroffen und sind mir gute Freunde geworden, Heftehaufen-Martin und der Zeitreisende Volker. Eine weitere Leserin, Michaela, habe ich über Facebook kennen gelernt und hoffe sie 2018 auch einmal persönlich zu treffen.

Ein offenes Ohr für Fragen haben aber nicht nur andere Leser, auch Autoren. Mit Roman Schleifer stand ich während der Lektüre von Terminus im engen Mail-Kontakt, für den ich sehr dankbar bin. Eigentlich hatte ich auch ein Interview geplant, aber die Ereignisse und Lektüren überschlugen sich und bislang bin ich nicht dazu gekommen …

Perry Rhodan Terminus Band 11 Schachmatt – Roman Schleifer

Wenn wir schon beim Bedanken sind, führt der Weg gleich zu einer Frau, die mich auf diesem Abenteuer intensiv begleitet: Philine-Marie Rühmann, meine persönliche Ansprechpartnerin bei der Perry-Rhodan-Redaktion, u.a. zuständig für die Social Media Kanäle (Facebook, Twitter, Google+, Instagram).

Leider haben wir uns noch nicht persönlich kennen lernen können, aber Martin und Volker haben Philine-Marie in der Redaktion besucht und dieses kleine Video mitgebracht.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Weitere Videos zum Besuch in Rastatt findet ihr im Heftehaufen-Kanal.

Wie geht es weiter?

Perry Rhodan Lesestoff gibt es noch reichlich, da mache ich mir gar keine Sorgen. Es wird ja auch fleißig weiter an neuen Geschichten geschrieben. Aktuell liegt mein Fokus auf Olymp und der NEO-Reihe, allerdings neigt Philine-Marie dazu, mich hin und wieder abzulenken, also wer weiß …

Große Ereignisse stehen in 2018 ebenfalls an, nämlich die Planung der Brühcon mit Volker und Martin, zu der es bald mehr zu berichten gibt.

Komets Wanderbuch

Da mein Herz noch immer sehr an Trivid hängt, habe ich etwas ganz besonderes für euch:

Das Taschenbuch von Trivid als Komets Wanderbuch!

Ihr seid herzlich eingeladen mitzulesen, ein Beitrag mit allen Informationen zur Wanderbuch-Aktion folgt, denn dieser ist bereits lang genug … Es ist bereits meine dritte Wanderbuch-Aktion, ein paar Eindrücke findet ihr auf Instagram unter #KometsWanderbuch.

Und Du?

Liest Du auch Perry Rhodan? Würde mich freuen, wenn Du die folgenden Fragen im Kommentar beantwortest.

Mit welchem Roman bist Du eingestiegen?

NEO oder Erstauflage?

Hast Du eine*n Lieblingsautor*in?

Hast Du eine Lieblingsfigur?

Ohje, ich habe in diese Beitrag nicht einmal Gucky erwähnt!!!