Dreizehn ist mein Glücksbringer ~ Jennifer E. Smith

Dreizehn ist mein Glücksbringer ~ Jennifer E. Smith

Dreizehn ist mein Glücksbringer ~ Jennifer E. Smith

Alice schenkt ihrem besten Freund Teddy zum 18. Geburtstag einen Lottoschein und somit wird ihr bester Freund ein Millionär. Teddy freut sich riesig über das Geld und fängt an, damit um sich zu schmeißen und ganz viel Zeug zu kaufen. Alice findet das nicht gut und sieht zu wie sich ihr bester Freund, in den sie schon lange verliebt ist, verändert.

Die Thematik Geld wird in dem Buch aufgegriffen, die Unterschiede zwischen Menschen die viel Geld haben, und denen die wenig Geld haben, und auch was passiert wenn man plötzlich an viel Geld kommt. Teddy hat damit zu kämpfen, dass sich plötzlich alle Menschen ihm gegenüber anders verhalten. Alle wollen was von seinem Glück bzw. ein teures Geschenk. Selbst die Lehrer sehen darüber hinweg, wenn er nicht zum Unterricht kommt. Einerseits finde ich gut das die Autorin das Thema aufgegriffen hat, allerdings fand ich wie sie am Ende mit dem Geldrausch von Teddy umgeht ein wenig seltsam. Mir persönlich hat da noch was gefehlt.

Alice hat noch mehr, als nur damit zu kämpfen, dass ihr bester Freund anscheinend nicht ihre Gefühle erwidert und plötzlich unglaublich reich ist. Sie versucht sich selbst zu finden und sich damit abzufinden, dass es auch ok ist, ihren eigenen Weg zu gehen und nicht nur den, den ihre toten Eltern ihr hinterlassen haben.

Alice war für mich jemand, der die ganze Zeit nur gejammert hat. Nichts hat ihr gepasst und ändern wollte sie das aber auch nicht. Sie war mir ein wenig unsympathisch. Es wird in Ansätzen versucht, zu erklären, was ihre Beweggründe sind, aber Einige Dinge konnte ich schlichtweg einfach nicht verstehen. Es gibt weitaus unsympathischere Protagonisten in anderen Büchern, im Vergleich zu denen ist Alice noch sehr harmlos. Anmerken wollte ich dennoch, dass sie ein wenig seltsam und nervig ist.

Das ist das dritte Buch von Jennifer E. Smith, welches ich lese und ich kann zum ersten Mal sagen, dass ich mit dem Ende einverstanden bin. Ich fand es passend und vollkommen in Ordnung. Es blieben keine wichtigen Fragen für mich offen, wie es bei „Der Geschmack von Glück“ der Fall war. Ebenfalls zerstörte es für mich auch nicht die ganze Geschichte, wie es bei „Der erste Blick, der erste Kuss und alles dazwischen“ gewesen ist.

Das Buch war für mich eine schöne Geschichte für zwischendurch.

Kathi 

 

Das E-Book wurde mir von Harper Collins über Netgalley zur Verfügung gestellt. 

Dreizehn ist mein Glücksbringer
Jennifer E. Smith
erschienen 2018 bei ya!, Harper Collins
ISBN: 978-3959672108

 

Der erste Blick, der letzte Kuss und alles dazwischen ~ Jennifer E. Smith

Der erste Blick, der letzte Kuss und alles dazwischen - Jennifer E. Smith

Der erste Blick, der letzte Kuss und alles dazwischen – Jennifer E. Smith

In Jennifer E. Smiths „Der erste Blick, der letzte Kuss und alles dazwischen“ hat Clare die Schule geschafft und fährt morgen früh ans College, genau wie Aiden. Die eine studiert an der Ostküste und der andere an der Westküste. Seit Monaten steht die Frage im Raum, ob sie sich trennen oder eine Fernbeziehung versuchen sollen. Clare ist sich ganz sicher, dass es das beste wäre, wenn sie sich trennen. Für den letzten gemeinsamen Abend hat sie eine Liste geschrieben, mit Orten die ihr etwas bedeuten und irgendwie mit ihrer Beziehung zu tun haben. Der Abend und die Nacht werden von der Frage überschattet, wie er enden wird.

Ich finde es von Aiden sehr bemerkenswert, welche Engelsgeduld er mit seiner Freundin hat. Auch wenn er nicht komplett versteht, warum ihr diese Liste und dieser Abend so wichtig sind, macht er alles mit.

Die ganze Zeit habe ich mitgefiebert, ob sie sich nun trennen oder nicht und mir hat das Ende gefallen. Es war gut so wie es war. Doch dann kam der Epilog und ich wünsche mir, ich hätte ihn nicht gelesen. Für mich hat der Epilog alles kaputt gemacht. Ich kann an dieser Stelle nicht genau erklären, warum der Epilog für mich falsch war, sonst müsste ich die komplette Handlung des Buches erzählen.

Was ich gut fand war, dass es alles sehr realistisch gewesen ist. Es war kein übermäßig kitschiges, Buch was in den rosa Wolken gespielt hat, sondern eine Story die genau so oder so ähnlich passiert sein könnte.

 

Kathi 

Das Buch wurde uns von HarperCollins über NetGalley zur Verfügung gestellt.

„Der Geschmack von Glück“ von Jennifer E. Smith

Elli lebt mit ihrer Mutter glücklich in einem Küstendorf. Seit einiger Zeit mailt sie mit dem geheimnisvollen G., mit dem sie über alles reden kann. völlig unvorbereitet trifft Elli dann auf Graham, der zufällig ein Teenistar ist und mit seiner Crew einen Film in Ellis Dorf dreht. Graham und Elli verstehen sich gut, nur ist da das Problem mit den Paparazzi. Aufgrund der Vergangenheit von Ellis und Mutter und Ellis ist das mit den Fotografen ein winziges Problem bei dem Glück der Beiden.

Der Geschmack von Glück – Jennifer E. Smith

Das Buch war ganz nett geschrieben und die Story war süß, nur hatte ich irgendwie ein kleines Problem mit dem Ende.

Keine Frage, das Ende ist gut, aber es sind noch Fragen offen und meiner Meinung nach sind das wichtige Fragen.

Insgesamt würde ich dennoch sagen, dass es sich lohnt das Buch zu lesen.

XOXO Kathi 

 

Der Geschmack von Glück
Jennifer E. Smith
übersetzt von Ingo Herzke
368 Seiten
ISBN 978-3-551-58304-8