Viel Stoff auf wenigen Seiten

(c) Pabel-Moewig Verlag KG (ein dummer kleiner Komet hat den falschen Band fotografiert)

Auch Perry Rhodan NEO 169 hat die obligatorischen 160 kleinen Heftromanseiten. Gelesen habe ich das E-Book, da verschwimmt die Wahrnehmung der tatsächlichen Länge leicht … Ich habe nicht nur ungefähr eine Woche für die Geschichte gebraucht, sondern auch am Ende das Gefühl gehabt einen dicken Roman gelesen zu haben, so viel steckt in „Dunkle Welt Modul“.

9er Bände

Die NEO-Romane erscheinen in Staffeln von 10 Bänden, somit bereiten die 9er Bände das Staffelfinale vor. Spätestens hier müssen die Handlungsfäden noch einmal zusammengezogen werden, damit alles im letzten 10er Band zum Abschluss gebracht werden kann.

Rainer Schorm und Rüdiger Schäfer sind als Exposé-Autoren für die grobe Handlung der NEO-Romane zuständig und beenden in derselben Konstellation wie bereits bei „Die zweite Insel“ (Band 151 bis 160) die „Mirona“-Staffel. So fasst Rainer Schorm erneut die Handlungsfäden zusammen und bringt zusätzlich noch viel Neues mit ein. Leider konnte er mich dieses Mal nicht so sehr begeistern, wie mit „NEO 159 der falsche Meister„, welcher für mich ein großes Lesevergnügen war.

Die Inhalte sind interessant, aber es fiel mir schwer mich darauf zu konzentrieren und dabei zu bleiben.

Dunkle Welt Modul

Die Geschichte beginnt recht unterhaltsam mit „Schnee“, der kein Schnee ist, sondern ein ernstes Problem … Dann begegnen wir einer in Bernstein eingeschlossenen Bestie. Die Bestien sind verwandt mit den Halutern, sehr zum Leidwesen von Icho Tolot …

Wir haben ein Ziel erreicht, den Treffpunkt zu dem Perry Rhodan und die Besatzung der MAGELLAN unterwegs waren … Es erwarten den Leser einige sehr interessante Informationen … Aber auch die Erinnerung daran, was wir eigentlich gesucht haben, nämlich Menschen. Diese scheinen nicht im Andromeda-System zu sein, weswegen es die Terraner drängt zur Milchstraße zurück zu kehren. Allerdings wollen sie doch noch das Geheimnis klären. Insbesondere für Leyden ist das „Phänomen der Großen Ruptur“ ein größerer Reiz, als die Aussicht nach Hause zurück zu kehren. Mich irritiert der Gedanke an eine Heimkehr, denn die eigentliche Suche nach den Menschen ist nicht abgeschlossen.

Perry Rhodan spricht klare Worte:

(… ) ist zwar etwas, was primär Andromeda betrifft, aber die Milchstraße ist ebenfalls Teil von alldem. Es geht uns etwas an. Ob wir wollen oder nicht: Andromeda und die Milchstraße sind Partner geworden.

Ist es eine Bedrohung, muss es zu einem Kampf kommen oder kann es auch eine friedliche Lösung geben? Ist Kommunikation eine Möglichkeit?

Es kommt zu einer spannenden Szene, in der ich kurz mit Tani Hanafe und John Marshall mitgezittert habe, allerdings ist mir in dieser Szene auch bewusst geworden, was mir auf den anderen Seiten fehlte. Die Spannung der Geschichte hat mich nicht erreicht. Meinem Eindruck nach werden die Ereignisse zu sehr beschrieben, als dass ich sie mit den Figuren zusammen erleben konnte.

Fazit

Auch wenn die Erzählweise mich nicht ganz gepackt hat, bin ich gespannt auf das Finale, auf die Auflösung, wer welches Ziel verfolgt und wie das Problem gelöst werden kann. Perry Rhodan NEO 170 erscheint ja bereits morgen.

Anschließend geht es mit einer neuen Staffel „Die Blues“ weiter. Mal sehen, ob wir bei den Blues eine Spur zu den Vermissten finden werden …


Das E-Book wurde mir von der Perry Rhodan Redaktion zur Verfügung gestellt.

Perry Rhodan NEO 169 – Dunkle Welt Modul
Rainer Schorm
ISBN: 9783845348698
Pabel Moewig Verlag KG, PERRY RHODAN digital

 

Auf Chaos folgt Ordnung

Perry Rhodan Neo 165 Tolotos - Rüdiger Schäfer

Perry Rhodan Neo 165 Tolotos – Rüdiger SchäferPerry Rhodan NEO 165 ist aus zwei Gründen sehr zu empfehlen:

Es ist unheimlich spannend und gleichzeitig voller wichtiger Informationen.

Spannend sage ich tatsächlich eher selten über einen kompletten Perry Rhodan Roman. Doch dieser Roman ist spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Geschickt gelingt es Rüdiger Schäfer dabei aber auch mir zahlreiche Informationen über die Hintergründe, die Vergangenheit und die gegenwärtige Situation zu vermitteln, über die spannenden Details schweige ich mich in diesem Beitrag allerdings aus.

Genau deswegen halte ich das Heft auch ideal für alle, die sich kopfüber mitten ins aktuelle Abenteuer stürzen möchten.

Icho Tolot

Der Haluter hat seinen großen Auftritt in NEO. Er und Perry Rhodan sind sich zwar schon einmal begegnet, allerdings war dies nicht der wahre Perry, sondern sein Duplikat. Eine schräge Geschichte, die rückblickend erzählt wird. Ob sie sich tatsächlich in den mir fehlenden NEO-Bänden ereignet, weiß ich nicht.

Er selbst ist übrigens nicht zu übersehen, mit etwa 3,5 m Höhe, einer quadratischen Form und vier Armen dürfte er unter Humanoiden auffallen (siehe Titelbild). Der kleine Mausbiber Gucky passt bequem in eine Hand, sogar zwei Mausbiber würden dort Platz finden, gäbe es denn noch einen weiteren.

Bisher ist mir Icho Tolot bei meinen chaotischen Streifzügen schon mal begegnet, aber erst jetzt habe ich das Gefühl ihn langsam kennen zu lernen. Eine interessante und gute Figureinführung, freue mich auf weitere Abenteuer mit dem netten Quadratriesen.

Fazit

Herzlichen Dank Rüdiger Schäfer für die spannenden Lesestunden und das Ordnen des großen Ganzen!

Das war genau der richtige Kontrast zum letzten Band, der mich ganz schön gefordert hatte.


Das E-Book wurde mir von der Perry Rhodan Redaktion zur Verfügung gestellt.

Perry Rhodan NEO 165 – Tolotos
Rüdiger Schäfer
ISBN: 9783845348650
Pabel Moewig Verlag KG, PERRY RHODAN digital