Elbendunkel – eine wunderbar böse Leseempfehlung

Elbendnkel Kein Weg zu dir ~ Rena Fischer
Elbendnkel Kein Weg zu dir ~ Rena Fischer

Wenn ich Rena Fischer nicht bereits zur bösen Autorin verurteilt hätte, müsste ich es spätestens jetzt tun! Die Fortsetzung von Elbendunkel kann nur aus einer wahrhaft bösen Feder stammen, was sie ihren Figuren und uns Lesenden antut … Auch wenn ich ja vorgewarnt war …

Elbendunkel

Nachdem ihre eigene Welt unbewohnbar geworden ist, leben Licht- und Dunkelelben in der Menschenwelt. Nicht Seite an Seite. Ihre Feindschaft führte zu der Situation, die wir zu Beginn der Geschichte vorfinden. Den Dunkelelben wird unterstellt, sie seien gefährlich und ihre Aggressionen müssten kontrolliert werden. Deswegen sind sie gechipt. Alle werden von Geburt an auf ihren Elbenstatus getestet, nicht nur Dunkel-, sondern auch die Lichtelben werden als Kinder in Institute gebracht. Was genau dort geschieht und hinter allem steckt, erfährt man nach und nach …

Und die Menschen? Die glauben natürlich alles unter Kontrolle zu haben. Wirklich wert ist nämlich nur, wer eine 0 ist, ein echter Mensch ohne Elbenstatus.

Luz hat alles verloren, was bleibt ihr noch?

Ein Neuanfang, vollständig, mit neuem Namen. Sie wird zu Ash und stellt sich ihrem Schicksal. Sie wird zur aktiven Heldin ihrer Geschichte, trifft eigene schwerwiegende Entscheidungen und geht ihren Weg. Ich habe das Gefühl, sie kann Jugendlichen, eine gute Buchfreundin sein, Mut machen oder Trost spenden, in einer Lebensphase in der die Frage „Wer bin ich?“ zentral ist.

Die Macht der Worte

Es sind nicht nur wunderschöne Worte, die Rena Fischer nutzt, um die Geschichte zu erzählen. Worte haben auch starke Bedeutung innerhalb der Geschichte. Es gibt Songtexte, die eine zentrale Rolle für die Handlung spielen und in einer Schlüsselszene gibt es einen Poetry Slam. Ich liebe diese Szene. Der Slam ist so genial. Bei den Songs fehlt mir die Melodie im Kopf, ich weiß nicht, wie ich sie lesen soll, aber der Slam hat eine klare Melodie, in der er gelesen werde möchte. Die Worte werden lebendig, spürbar. Moderne Rhetorik, wunderbar eingesetzt. Zu den Songs gibt es aber Melodien! Vorne im Buch steht, in Anlehnung an welche Melodien sie geschrieben wurden!

Fazit

Elbendunkel ist so wunderbar vielschichtig und komplex, spannend, böse, romantisch, herzzerreißend! Rena Fischer erzählt die Geschichte in beiden Bänden so unfassbar großartig!

Während ich das Buch gelesen habe, waren da so viele Gedanken, die ich in den Beitrag schreiben wollte, aber es würde so viel verraten. Selbst jetzt habe ich das Gefühl, schon viel verraten zu haben und ich kratze wirklich nur an der Oberfläche. Lest das Buch! Erlebt die Geschichte von Ash, Niall, Darell, Kelly aus deren Perspektive Rena Fischer uns ins Jahr 2044 entführt. Es ist nicht nur ihre Geschichte, zahlreiche weitere Figuren, spielen wichtige Rollen und könnten dir ans Herz wachsen. Rain beispielsweise macht eine starke Entwicklung durch und während ich ihr zu Beginn gegenüber noch skeptisch bin, mag ich sie inzwischen sehr gern.

Reihenüberischt

  1. Elbendunkel – Kein Weg zurück
  2. Elbendunkel – Kein Weg zu dir

Das Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt.

*Anzeige* Falls dich das Buch interessiert, nutze gerne diesen Affilatelink zu GenialLokal.

Elbendunkel – Kein Weg zu dir
Rena Fischer
Planet!
ISBN: 9783522506588

Elbendunkel – Kein Weg zurück

Elbendunkel - Kein Weg zurück ~ Rena Fischer
Elbendunkel – Kein Weg zurück ~ Rena Fischer

Die Ausgangslage bei dieser Lektüre war speziell. Rena Fischer wurde von mir bereits zur bösen Autorin verurteilt. Nachdem ich beide Bände von „Chosen“ gelesen hatte, gab es hierzu mehrere gute Gründe. Zum einen die echt heftige Geschichte und dann noch ihre unbändige Freude darüber, dass ich heulend auf dem Sofa sitze … Kein Mitleid mit ihren Leserinnen, nein, aber eine Warnung zum neuen Buch gab es.

Ich habe diese Warnung ernst genommen, war auf alles vorbereitet und das war verdammt gut, aber Spoiler: Ich habe nicht weinend auf dem Sofa gesessen! Gründe hätte es gegeben, also ja, die Warnung war angebracht und das Urteil zur bösen Autorin ist gerechtfertigt! Übrigens habe ich Rena bereits persönlich getroffen und als Mensch ist sie wirklich lieb und nett.

‚Also, Luz‘, sagte Darel und lachte. Lachte, während sich gerade alles, woran sie glaubte, als einzig große Lüge herausgestellt hatte.

Elbendunkel, Kein Weg zurück ~ Rena Fischer, der erste Satz

Wer ist Luz?

Keine Angst, diese Frage beantworte ich euch hier nicht!

Im Jahre 2044 ist Luz in San Francisco ein wohlbehütetes Schulmädchen. Elben leben mit in unserer Welt und Luz Vater ist Chef der Behörde, die äußerst gewaltsam gegen Elben vorgeht. Wie es sich für einen Jugendroman gehört, ist Luz nicht das brave Töchterchen und so gerät sie eines Abends in ein Elbenviertel, vor dem sie ausdrücklich gewarnt wurde …

Es ist ein wenig Romeo und Julia Stimmung zu Beginn. Luz hat ein Date mit dem Sohn des politischen Gegners ihres Vaters. Außerdem ist er auch noch zu einem Teil Dunkelelb, wenn auch ein relativ geringer …

Wenn Sternschnuppenwünsche in Erfüllung gehen und Julia trotzdem fast ein Dreivierteljahr von Romeo ignoriert wird, weil er zu feige ist, sich über gesellschaftliche Missstände hinwegzusetzen.

Elbendunkel, Kein Weg zurück ~ Rena Fischer

Ihr seht schon, es geht um viel mehr, als eine romantische Geschichte in einem Urban-Fantasy Setting. Sehr viel mehr! Und es gibt viele tolle Anspielungen wie diese auf Romeo und Julia. Wahrscheinlich mehr, als ich erkannt habe, denn in so was bin ich nicht so gut. Es steckt so viel Wunderbares in dem Buch, über das ich gerne schreiben möchte, aber ihr sollt es lieber selbst entdecken.

Typische untypisch

Es gibt typische Romantasy-Elemente, die sich auch bei Rena Fischer finden. Diese junge unerfahrene Protagonistin, deren Welt auf den Kopf gestellt wird. Doch Luz ist nicht passiv, wie viele andere, die einen starken Mann an ihrer Seite brauchen. Sie findet zu ihrer eigenen Stärke. Allein ist sie trotzdem nicht und es gibt auch zwei Männer zur Auswahl und wir können mitfiebern, uns auf die Seite von einem stellen. Und doch ist es nicht klischeehaft nervig, denn Luz selbst stellt sich nicht Bella-mäßig ständig die Frage, ob Werwolf oder Vampir. Wenn du das beim Lesen möchtest, kannst du es tun, aber Rena nervt dich nicht damit.

Rena Fischer quält dich eher mit einer geheimnisvollen spannenden Erzählweise. Du erfährst auf jeder Seite Neues und es ist nie genug! Da ist noch so viel mehr!

Fazit

Ich liebe es, wenn ich die Figuren mit jeder Seite besser kennen lerne. Wenn die Seiten dann allerdings immer weniger werden, werde ich ganz wehmütig …

Auf den letzten Seiten fürchtete ich das nahende Ende. Es ist erträglich, es lässt sich aushalten auf den zweiten Band warten …

Ganz ehrlich, ich bin begeistert und ich freue mich sehr auf die Fortsetzung und viele weitere vielschichtige Bücher von Rena Fischer!

Eine Künstlerin kann nicht arbeiten, wenn sie 24 Stunden am Tag in einem Candyshop lebt. Sie muss auch die bitteren Mandeln des Lebens kosten.

Elbendunkel, Kein Weg zurück ~ Rena Fischer

*Anzeige* Falls dich das Buch interessiert, nutze gerne diesen Affilatelink zu GenialLokal.

Das Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt.

Elbendunkel – Kein Weg zurük
Rena Fischer
Planet!, Thienemann Esslinger 2020
ISBN: 978 3 522 50657 1

Der Drache hinter dem Spiegel – Ivo Pala

Der Drache hinter dem Spiegel ~ Ivo Pala
Der Drache hinter dem Spiegel ~ Ivo Pala

William und seine Geschwister Florence, genannt Fee, Herbert Bernadette und Diana ziehen wegen der Krankheit ihres Vaters zu ihrem Großvater, den sie nie zuvor gesehen haben. Während ihrer Anreise bekommt Fee eine Warnung von Delfinen ohne zu wissen warum sie die Delfine verstehen kann:

„Es verbirgt sich …“ „… hinter der Maske der Schönheit und …“ „… lauert darauf, euch zu verderben …“

Der Drache hinter dem Spiegel, Ivo Pala, Seite 8-9

Bei ihrem Großvater entdecken sie den Drachen hinter dem Spiegel und machen sich auf die Suche nach den vier Schätzen der Tuatha De Danann.

Mein Fazit

* – * Ich fand das Buch toll, es war spannend geschrieben, allerdings hat es mich gestört, dass es ein ewiges „Wem vertrauen wir?“ hin und her war. * – *

* – * Diana ist so unglaublich süß und putzig und so schlau, obwohl sie die jüngste der Geschwister ist. Ich habe sie richtig ins Herz geschlossen. * – *

* – * Herbert wird auch der Held genannt und ich bin richtig stolz auf ihn, dass er seinen Stolz auch mal überwinden kann, dadurch ist er mir gleich viel sympathischer. * – *

* – * Bernadette ist ein extremer Bücherwurm, was ich eigentlich sehr gut nachvollziehen kann, aber sie hat mich genervt mit ihrem ständigen Wissen. * – *

* – * Fee ist eine große Schwester, die ihre Geschwister beschützen möchte. Das passt nur leider nicht mit meiner Vorstellung von einer großen, schlanken, zerbrechlichen Fee, im Sinne eines Fabelwesens, zusammen. * – *

* – * William ist der typische Protagonist, der anders ist und deswegen zum Helden wird, obwohl er nichts kann. * – *

* – * Das Buch ist ganz große Klasse! Ich habe das Buch gerne gelesen. Diana ist einfach zu süß. * – *

Bis zum nächsten Mal!

Eure Drachenreiterin* – *

Der Drache hinter dem Spiegel
Ivo Pala
Sauerländer, 2014
ISBN: 978 3 7373 5101 0

High-Fantasy – nur mal schnell die Welt retten

Die Prophezeiung des magischen Steins ~  Stephan M. Rother
Die Prophezeiung des magischen Steins ~ Stephan M. Rother

Wenn wir uns in eine phantastische Welt entführen lassen, begegnen wir häufig jungen Helden, die noch gar nicht wissen, dass sie welche sind. Genau wir Frodo im Herrn der Ringe wachsen diese Helden und Heldinnen an ihren Aufgaben, die häufig mit einer tatsächlichen Reise und vielen Gefahren verbunden sind. Ich mag das hin und wieder sehr gerne. Wichtig ist mir hierbei, dass sie nicht zu offensichtlich nach dem selben Heldenreise-Rezept funktionieren. Die Figuren und die Geschichte müssen im Vordergrund bleiben, nicht die Strukturen in die sie eingebettet sind. Dies gelingt für mich dann, wenn mir die Figuren zunehmend vertrauter werden und ich mit ihnen das spannende Abenteuer erlebe. Gelingt es mir nicht, einzutauchen in die fremde Welt, sehe ich das Gerüst.

Die Prophezeiung des magischen Steins

Alte Feinde und junge Heiden, dazu ungewöhnliche Gefährten, bietet Stephan M. Rother in seinem Roman für Jugendliche und Erwachsene.

Dafydd ist ein eher einfacher Junge, der Lehrling eines Barden. Auch wenn er sich in Prinzessin Livia verliebt, ist ihm klar, dass eine Beziehung zu ihr aussichtslos ist. Doch dann wird er zum Träger des magischen Steins …

Mein Leseerlebnis

Auf den ersten Seiten war ich begeistert von der Geschichte, lernte die Figuren und ihre Lebensbedingungen sehr gut kennen, mein Interesse an der Geschichte wurde geweckt. Richtige Spannung kam allerdings nicht auf und ich las die Geschichte mit Unterbrechungen.

Die Rettung der Welt steht über allem und doch steckt viel Liebe im Detail. Der rote Faden hat viele hübsche Schleifen.

Ich bin unschlüssig ein klares Fazit zu ziehen. Einzelne Elemente sind richtig gut, aber das Buch ergibt für mich kein richtig gelungenes Gesamtwerk. Ich sehe leider zu viel Gerüst. Trotz sehr gelungenem Anfang blieben mir die Figuren und die Welt im weiteren lesen eher fremd.


Das E-Book wurde mir vom Verlag über NetGalley zur Verfügung gestellt.

Die Prophezeiung des magischen Steins (Link zur Verlagsseite mit Leseprobe)
Stephan M. Rother
Thienemann, 2018
ISBN: 978-3-522-20244-2

kleiner Komet im Streit mit einem Buch

Elbenlicht Zwischen den Welten – Saskia Gräbener

Wie alles begann

Es war ein einzelnes Stichwort, dass mich auf das Buch aufmerksam machte:

Elbenlicht

Ich wusste nichts über die Geschichte, außer, dass eine Bücherfreundin total begeistert war. Spontan, ohne groß nach zu denken, schrieb ich die Autorin an, ob sie Blogger sucht. Wir unterhielten uns eine Weile im Chat und dann bekam ich das E-Book. Es war das erste Mal, dass ich eine Autorin direkt nach einem Buch gefragt habe.

In diesem einen Wort liegt so viel Zauber, manchmal muss man einfach seinem Bauch trauen.

Dennoch kam dann alles zunächst etwas anders als gedacht.

Eintauchen zwischen die Welten

Ganz sanft holt Saskia Gräbener holt uns Leser ab in unserer Welt. Wir ziehen mit Victoria, ihrer Schwester, deren Mann und den drei Kindern in ein abgelegenes schönes Haus in Irland. Wir begegnen einem Kobold und bewegen uns langsam auf ein sehr mystisches Portal zu.

Victoria ist nämlich alles andere als eine gewöhnliche junge Frau. Ihr Vater hatte eine Affäre mit einer Elfe aus der sie hervor gegangen ist. Ihre Mutter sah sie in großer Gefahr aufgrund der Weissagung, die nach ihrer Geburt gemacht wurde und brachte sie bei ihrem Vater in Sicherheit. So wuchs sie nichtsahnend auf, bis ihre Geschichte beginnt.

In dieser Geschichte stecken unglaublich viele Mythen und Legenden, wahrscheinlich sogar viel mehr, als ich erkannt habe. Es ist eine Freude mit Victoria zwischen die Welten einzutauchen.

Zwischen die Welten bezieht sich dabei nicht nur auf die Anderswelt und unsere, sondern auch auf die Welten der Licht- und Dunkelelben. Genau zwischen diese Fronten gerät Victoria, die sich dagegen wehrt zum Spielball zwischen zwei Männern zu werden. Sie ist eine starke junge Frau, die ihre Fähigkeiten kennen und nutzen lernt.

Die Wende

Es kommt zu einer überraschenden Wendung in der Geschichte, die auch wirklich gut durchdacht und umgesetzt ist.

Allerdings kommt es in diesem Zusammenhang auch zu einem bösen Streit zwischen mir und dem Buch, Schuld daran ist eine Figur, deren Verhalten ich ganz furchtbar finde. Ich schildere euch das Problem bewusst oberflächlich, damit ihr euch ein eigenes Bild machen könnt und ich noch nicht zu viel verrate.

Es geht um etwas, was der Mann getan hat und wie scheinbar leicht es ihn wieder verziehen wird. Ich muss sagen, dass es mich wirklich wütend gemacht hat. Es ging für mich über das Romantisieren eines Bad-Boy hinaus, und wirkte wie die Verharmlosung eines echten Problems. Die Bad-Boy-Romantik teile ich übrigens auch nicht. Ich musste an Frauen denken, die sich in einer vergleichbaren Situation, wie das Mädchen in der Geschichte befinden und wollte nicht, dass die Botschaft lautet „Er kann sich ändern“, denn so war mein erster Eindruck.

Das war für mich einfach nicht in Ordnung und so habe ich das Buch für mich erst einmal abgebrochen.

Weiterlesen

Ich habe einige Wochen Abstand zur Geschichte gewonnen. Dann wollte ich wissen, was das Buch noch zu bieten hat, denn der Anfang hatte mir doch so gut gefallen.

Es kam zu einer weiteren Überraschung und die Geschichte entwickelt sich sehr positiv! Meine anfängliche Lesefreude war wieder da und ich bin wirklich beeindruckt von dem Spiel, dass die Autorin mit uns Lesern spielt.

Verziehen habe ich dem Mann sein Verhalten nicht, auch wenn er sich offensichtlich tatsächlich verändert hat, wird er mir nicht richtig sympathisch.

Die Geschichte um das Mädchen ist eine ganz andere: Zu Beginn konnte ich sie nicht leiden, dann durchlebt sie besagte schlimme Szenen und letztendlich findet sie ihr Glück und auch sich selbst, so dass sie mir sehr sympathisch wird.

Fazit

Ein schwieriges Buch, eine überraschende Geschichte.

Ich bin mir inzwischen sicher, dass Saskia Gräbener keine Problematik verharmlosen wollte, zumindest hoffe ich das, mit der Darstellung bin ich dennoch nicht einverstanden. Aus geheimer Quelle weiß ich auch, dass im zweiten Band nochmal eine Erklärung für sein Verhalten auf uns wartet.

Die Geschichte zielt auf Kontraste zwischen Gut und Böse ab, die nicht so leicht und klar trennbar sind. Diese spiegeln sich in den Licht- und Dunkelelben wieder, aber auch in zahlreichen anderen Fabelwesen.

Auf liebevolle Weise wird auch mit dem Thema Vorurteile gespielt, besonders schön am Beispiel der Meerjungfrauen in ihrer Außenseiterrolle.

Victoria ist eine Frau, die uns zeigt, dass es helfen kann, eine Perspektive von außen einzunehmen.

Über allem schwebt die Frage: Wer ist das wahre Monster in der Geschichte?

***

Kennt ihr das Dilemma? Mit welchem Buch hattet ihr schon einmal Streit?

Cover von Elbenlicht - zur Verfügung gestellt von Saskia Gräbener

Cover von Elbenlicht – zur Verfügung gestellt von Saskia Gräbener

 


Das Buch wurde mir in der frisch überarbeiteten Auflage von der Autorin zur Verfügung gestellt.

Saskia Gräbener
Elbenlicht – Zwischen den Welten
Selfpublisher
ISBN: 978-1520929583
März 2017, aktualisierte Version von Juli 2017