Was braucht es, um etwas besonderes zu sein?

Das Camp der Unbegabten ~ Boris Koch
Das Camp der Unbegabten ~ Boris Koch

Ein neues Buch von Boris Koch, dem Autor der Dracheflüsterer-Saga, das klang für mich vielversprechend. Der Traum vom Superheldendasein und ein Sommercamp für Unbegabte klang nach einem interessanten Lesestoff, dazu noch der Hinweis, das alles sei eine Kritik an Social Media Trends.

Mutanten

Bisher sind mir Mutanten selten als etwas Erstrebenswertes erschienen. Sie haben zwar möglicherweise Superkräfte, aber diese bringen sie genauso sehr in Schwierigkeiten, wie sie nützlich sind. Menschen wollen sie unter Kontrolle bringen, ihre Fähigkeiten für sich nutzen oder unterdrücken.

„Das Camp der Unbegabten“ spielt in unserer Welt, mit einem entscheidenden Detail. Es gibt Mutationen und diese sind erstrebenswert. Was genau sie auslöst, wissen wir nicht. Es gibt zahlreiche (Verschwörungs-)Theorien, wie die Mutation ausgelöst werden kann, zum Beispiel durch spezielle Essgewohnheiten oder durch auslösende Momente.

Bjarne träumt nicht nur davon ein Mutant zu sein, er träumt auch von einer bestimmten Fähigkeit, nämlich fliegen zu können. Also setzt er alles daran diese Fähigkeit zu entwickeln, dabei scheut er auch nicht den Sprung von einer 17, 42 Meter hohen Brücke. Sein bester Freund Luca steht ihm zur Seite. Ratet wer eine übernatürliche Begabung zeigt … (steht ja auch schon im Klappentext).

Auch für Bjarnes Eltern wäre es toll, wenn ihr Sohn ein Superheld wäre. Natürlich wollen sie ihm keinen Druck machen, wie sie immer wieder betonen, ihn nur in allem unterstützen, was er möchte und vor allem dabei, seine Superheldenkräfte zu entwickeln. Vertraute elterliche Sätze? Das macht ihm natürlich keinen Stress und weckt auch so gar nicht den Anspruch in ihm, dass er für seine Familien sorgen können möchte …

Tja, die Sache eskaliert ein wenig. Schließlich steht ein Besuch beim Psychotherapeuten an, der ihn vor die Wahl stellt, einen Klinikaufenthalt oder das Camp der Unbegabten.

Der Traum vom Erfolg im Internet

YouTube Star, Instagram-Model oder beliebt auf TikTok sein? Unabhängig von der Plattform, ob wir es Influencer oder ContentCreator nennen, viele Kinder und Jugendliche träumen davon im Internet Geld zu verdienen und berühmt zu werden. Es sieht so einfach aus und wirklich jede Person kann sich einen Account machen und loslegen.

Wie wird man zur Heldin oder zum Helden? Was braucht es? Im Roman sind es Mutationen, die einigen Jugendlichen besondere Kräfte verleihen. Diese Kräfte sind es, die es ihnen ermöglicht auch zu Social Media Stars zu werden. Sie bekommen Account Manager an die Seite gestellt und lukrative Werbeverträge.

Doch wie ist es in der Realität? Erfolgreiche Content Creator verdienen Geld mit ihrem Content. Doch das war nicht von Anfang an so. Sicher gibt es Influencer, die als solche aufgebaut wurden. Meiner Beobachtung nach, haben die meisten von ihnen einfach mal angefangen, alleine, sich vernetzt, sich entwickelt und dann kamen die Aufträge.

Sind sie Superhelden? In den Augen einiger Fans vielleicht. Können sie etwas besonders gut? Sicher können sie das, was sie tun gut, sonst wären sie doch nicht erfolgreich, oder? Sie begeistern Menschen, mit dem was sie tun. Follower, Likes und Klicks sind die Messzahlen für den Wert. Doch wie sind sie dort hingekommen?

Durch harte Arbeit! Denn so leicht wie es aussieht ist es nicht. Viele Content Creator lassen sich hier und da mal hinter die Kulissen blicken. Manches Dreiminuten-Video hat mehrere Stunden Arbeit gekostet, bis es online ging. Auch Texte schreiben oder schöne Fotos machen ist Arbeit und kostet Zeit.

Ein Zauberwort in allen Empfehlungen ist immer wieder Kontinuität: Poste regelmäßig. Hab erstmal regelmäßig etwas zu erzählen, lass dir was einfallen, mach gute Bilder, auch wenn du nur Texte in einem Blog schriebst, brauchst du Bilder.

Es gibt einige Parallelen zwischen Roman und Wirklichkeit, auch wenn die Sache mit dem Erfolg in Social Media komplexer ist. Auch ich habe hier nur eine Seite des Erfolgs beleuchtet.

Fazit

Es war ein spannendes, unterhaltsames und sehr inspirierendes Buch. Neben den offenischtlichen Themen bleibt Boris Koch nah bei seinen Figuren, ihren Themen, die eigene Identität zu entwickeln und erwachsen zu werden. So offensichtlich manches in der Handlung scheinen mag, es ist komplex und es gibt interessante Wendungen, die mich nicht direkt überrascht haben, aber wirklich gut gemacht sind.

Es gibt eine wichtige Botschaft: Du brauchst keine Mutantenfähigkeiten um ein Held oder eine Heldin zu sein. Du darfst du selbst sein!


Das Buch wurde mir über das Bloggerportal zur Verfügung gestellt.

*Anzeige* Wenn du Georgias Weg der Selbstfindung selbst lesen willst, kannst du diesen Affilatelink zu GenialLokal nutzen.

Das Camp der Unbegabten
Boris Koch
Thienemann, 2021
ISBN 9783522202633

Was sind Freiheit und Heldentum?

Der Drachenflüsterer - Die Feuer von Arknon ~ Boris Koch

Der Drachenflüsterer – Die Feuer von Arknon ~ Boris Koch

„Die Feuer von Arknon“ ist der vierte Band der Drachenflüsterer-Saga, ließe sich vielleicht auch ohne die ersten drei Teile lesen, würde ich aber nicht empfehlen. Während die ersten drei Bände nahtlos aufeinander folgen, ist zwischen dem dritten und vierten Band ein wenig Zeit vergangen. Noch eine Besonderheit gegenüber der Trilogie ist, dass eine neue Perspektive hinzukommt, die der Jungfrau Cathe. Auch wenn die Geschichte mit Cathe neu beginnt, geht es natürlich auch um den Drachenflüsterer Ben und seine Freunde, die sich nach wie vor für die Wahrheit über die Drachen einsetzen.

Heldentum und Opferbereitschaft

Für Jungen und Mädchen gibt es in der von Boris Koch geschaffenen Welt unterschiedliche ehrenhafte Lebensziele: Jungen streben danach dem Orden beizutreten und Drachenritter zu werden, Mädchen wollen als Jungfrauen dabei helfen die Drachen zu fangen.

Die Überzeugung ist, dass an Pfähle gefesselte Jungfrauen, die Drachen anziehen, um sie zu fressen. Je hübscher sie sind und je leidenschaftlicher sie schreien, desto effizientere Lockvögel sind sie. Während der Drache sich der Jungfrau in Not nähert, seinem Opfer, tritt der Ritter von hinten an ihn heran und befreit ihn heldenhaft von seinen Flügeln. Die Flügel sind Teil des Fluchs, der auf dem Drachen lastet …

Zweifel an diese Überzeugung sind Gotteslästerung und nicht zulässig.

Freiheit

Freiheit hat viele Bedeutungen und kann je nach Perspektive unterschiedlich gewertet werden.

Drachen sollen vom Fluch befreit werden, um anschließend den Drachenrittern zu dienen. Ben und seine Freunde befreien die Drachen, er gibt ihnen ihre Flügel zurück und somit auch ihre Persönlichkeit. Die kleine Gruppe Menschen wurde dadurch aber zu Geächteten, die per Steckbrief gesucht werden. Sie sind frei in ihrer Meinung, aber nicht frei, sich überall frei zu bewegen.

Die Menschen in den Städten und Dörfern sind nicht frei in ihrer Meinung über die Drachen, fühlen sich in ihrer Unwissenheit allerdings frei.

Eine Trilogie geht weiter

Tatsächlich hatte die Trilogie noch einige Fragen offen gelassen, insbesondere, wie ich in meinem letzten Beitrag schrieb, die Akzeptanz der Wahrheit über die Drachen. Umdenken benötigt Zeit und so ist das Problem auch nach dem vierten Band der Reihe nicht gelöst Vielleicht waren auch bereits mehr Bände geplant. In „Die Feuer von Arknon“ gibt es neben der neuen Perspektive der Jungfrau auch neue Ziele der Gruppe, eine spannende Quest, eingebettet in Legenden  und ein gefährliches Abenteuer. Dieses ist in sich abgeschlossen, während die Hauptgeschichte weiterhin Potential für weitere Bände hat.

Fazit

Die Drachenflüsterer Reihe ist eine tolle Fantasy-Reihe für Drachenfans. Sehr gut geeignet für jüngere Leser, die sich in ein großes Abenteuer stürzen möchten. Nachdem ich „Die Feuer von Arknon“ leider sehr lange habe liegen lassen, habe ich die Geschichte in zwei Tagen ausgelesen. Der Schreibstil liest sich wunderbar leicht und flott. Die Spannung ist angenehm, gut aushaltbar.


Das Buch wurde mir über das Bloggerportal von RandomHouse zur Verfügung gestellt.

Der Drachenflüsterer – Die Feuer von Arknon (Link zur Verlagsseite mit Leseprobe)
Boris Koch
heyne fliegt
ISBN: 978-3-453-27104-3

Wenn alles auf einer Lüge basiert …

Drachenflüsterer Saga - Boris Koch

Drachenflüsterer Saga – Boris Koch

Stell dir vor, du erfährst, dass alles, an das du geglaubt hast, an dem du dich orientiert hast, eine Lüge ist. Was würde passieren? Würde dein Wertesystem wie ein Kartenhaus zusammen brechen?

Oder hast du deine Überzeugungen bereits hinterfragt und bist dir sicher, gute Werte für dich gefunden zu haben?

Wenn wir uns in den sozialen Medien umschauen, begegnen wir immer wieder Menschen, die völlig absurde Überzeugungen haben, anders denken und ihre Propaganda verbreiten. Warum? Wer hat Recht und wie überzeugt man sie vom Gegenteil?

Jemanden davon zu überzeugen, dass der Grundgedanke völlig falsch ist, ist unheimlich schwierig. Es genügt nicht, die Wahrheit auszusprechen. Wir müssen es oft erst selbst erleben, um zu erkennen, wenn wir uns irren. Niemand ist davor sicher, sich zu irren. Doch manch ein Irrtum ist gefährlich. Gefährlich wird es dann, wenn andere pauschal verurteilt werden, als Bedrohung hingestellt, die sie nicht sind. Angst ist dabei ein mächtiger Faktor, derartige Überzeugungen zu verbreiten und zu verfestigen.

Die Legende der Drachen

In der von Boris Koch geschaffenen Welt ist die Legende der Drachen wohl bekannt. Sie gelten als von Samoth verflucht. Samoth ist der Gott der Finsternis. Sein Gegenspieler ist Hallwah, der lichte Gott zu dem die Menschen beten. So besagt die Legende, dass Samoth den Drachen Flügel gab und sie so böse wurden. Der Orden der Drachenritter, Hellwahs Diener, bekämpft die Drachen, lockt sie mit an den Pfahl gebundenen Jungfrauen in die Falle. Nähert sich ein Drache der Jungfrau, wird sie vom Drachenritter errettet und dem Drachen werden die Flügel abgeschlagen. Ein flügelloser Drache kann bezwungen werden und gehorcht demjenigen, der sie ihm abgeschlagen hat.

Ben der Drachenflüsterer

Ben lebt in einem kleinen Ort im Großirdischen Reich, ohne Vater. Seine Mutter trinkt viel und bei den anderen aus dem Dorf ist er nicht beliebt. Nur einen besten Freund hat er: Janko. Sein Traum ist es ein Drachenritter zu werden. Als er eines Tages zur Flucht gezwungen ist, begegnet er einem Drachen und macht eine unglaubliche Entdeckung. Er hat besondere Fähigkeiten und die Legende über die Drachen ist nicht wahr!

Fortan befindet er sich auf der Flucht, begleitet von Ayphiron, einem ausgewachsenen fliegenden Drachen. Er erfährt was Freundschaft und Liebe bedeuten, lernt die Gefahr kennen und übernimmt eine große Aufgabe …

Und die Wahrheit kann keiner glauben, denn Drachen mit Flügeln lügen. Daher ist es unmöglich, dass sie friedlich sind, auch wenn sie es selbst sagen. Eine verfluchte Zwickmühle …

Wie ich zu den Drachen kam

Es war ein lustiger Zufall. Gerade hatte ich das Bloggerportal von Randomhouse entdeckt und mit Begeisterung mein erstes Buch angefragt. Stolz zeigte ich Drachenreiterin, ich würde ein Drachenbuch bekommen. Sie reagierte völlig anders, als ich erwartet hatte und sagte: „Oh es gibt einen vierten Teil!“. Ähm, da hatte ich wohl mal wieder nicht aufgepasst … Ein dummer Fehler, der zum Glück nur halb so schlimm war. Sie brachte mir die ersten drei Teile in einem Band – 1130 Seiten … „Das habe ich dir schon mal zu lesen gegeben.“ Hätte ich mal …

Diese Geschichte ereignete sich bereits im Sommer 2017 (*Augen zuhalte und verstecke*). Ich begann auch zeitnah das Buch zu lesen. Tatsächlich gefiel mir die Geschichte richtig gut und ich liebe auch dicke Bücher, Geschichten in die man so richtig eintauchen kann. Genau hierzu lädt Boris Koch ein. Er hat eine magische Welt geschaffen, die er nicht langwierig erklären braucht. Wir steigen mit Ben ein und erfahren mit ihm, was wir wissen müssen, ohne komplizierte Sprünge und endlose Beschreibungen. Alles genau so erzählt, wie ich es am liebsten habe!

Doch, wenn ich ganz schrecklich ehrlich bin, kam ich bis zur Hälfte und ließ mich ablenken, immer wieder, bis die Drachenflüsterer ein wenig in Vergessenheit gerieten. Dann kam ein böser Faktor hinzu, nämlich „Du musst noch“ und das widerspricht meiner Grundregel, Lesen darf nicht stressen!

Dann kam Kathi auf die verrückte Idee mit dem Lesemarathon für längst angefangene Bücher. Wir setzten sie sehr spontan am 18. Juli um und das war der richtige Moment. Ich kehrte zurück zu Ben und seinen Drachen. Es waren Monate vergangen und doch kam ich sofort wieder in die Geschichte rein. Es war vollkommen egal, dass ich mitten im Kapitel aufgehört hatte. Als hätte ich ganz zufällig einen Freund wieder getroffen.

Fazit

Die Drachenflüsterer Saga ist eine fantastische Trilogie, die keine ist, denn es gibt inzwischen einen vierten Band, über den ich bald ebenfalls berichten werde. Es ist eine Geschichte, die ich allen Drachenliebhabern empfehlen kann.

Ein Held, der auch im dritten Band noch kein typischer Held ist. Eine spannende Geschichte, über den Wert von Freundschaft, eine Wahrheit, die keiner glauben kann und die Wichtigkeit, für die eigene Überzeugung einzustehen, die es wirklich wert ist. Eine Geschichte für jüngere und erwachsene Leser (vom Verlag ab 12 Jahren empfohlen).

Auf den Seiten des Verlages gibt es noch ein lesenswertes Special mit dem dinoverrückten Autor Boris Koch und Janko, Bens besten Freund.

Ich freue mich jetzt auf den vierten Band, den ich wirklich bald lesen werde!

Edit: Wer wissen mag, wie mich der vierte Teil beschäftigt hat, mag hier weiter lesen.


Das Buch stammt aus Drachenreiterins Bücherregal und stände es da nicht bereits, müsste es unbedingt dahin.

Die Drachenflüsterer Saga
Sammelband Teil 1 bis 3, inklusive Bonusmaterial
Boris Koch
HEYNE, 2013, 2. Auflage
ISBN: 978-3-453-53439-1

Aktion „SuBnix – Auf zur Bikiniform“

Biancas Idee

Bianca von Nimithil´s Büchererstübchen hatte eine lustige Idee für den Sommer und ihrer Aktion auch gleich noch einen witzigen Titel gegeben. „SuBnix auf zur Bikiniform“.

30 Bücher auswählen, die ungelesen ungeduldig darauf warten gelesen zu werden. Innerhalb von drei Monaten dann möglichst viele davon lesen.

Der Diätplan für den Sommer sieht vor, die Gesamtzahl der Seiten aller Bücher aufzuaddieren und einen möglichst hohen Prozentsatz zu erreichen.

Die Challenge läuft vom 21. Juni bis zum 23. September.

SuB-Abbau?

Stapel ungelesener Bücher (SuB) abbauen? Der Begriff SuB kursiert ja dramatisch in der Bücherblogger-Szene. Bisher habe ich mir dazu wenig Gedanken gemacht. In meinem Regal schlummern schon immer Bücher, die ich nie gelesen habe, Bücherschnäppchen, Mängelexemplare, aber auch Bücher, denen ich ein neues Zuhause gegeben habe, weil sie jemand los werden wollte. Aber bisher hatte ich nie das Bedürfnis eine Challenge zu brauchen, um diese endlich zu lesen. Ich habe gerne eine Auswahl an Büchern, aus denen ich auswählen kann wonach mir gerade ist.

Aktuell habe ich mich gerade ein wenig verstrickt in zahllosen angefangenen Büchern. Am liebsten lese ich nur ein Buch gleichzeitig, aber ab und zu gerate ich in Verstrickungen.

Meine aktuelle Bücherauswahl besteht aus Rezensionsexemplaren aus verschiedenen Quellen, die eine gewisse Priorotät haben. Dann wären da noch Bücher, die ich mir selbst mal gekauft habe, Bücher, die ich zum Geburtstag (März) bekommen habe, Bücher, die ich mir aus den Regalen meiner Töchter geliehen habe, Bücher, die einfach ungelesen im Regal stehen.

Es wäre vielleicht tatsächlich ganz praktisch, eine Übersicht zu erstellen, der Bücher, die demnächst gelesen werden wollen. Es ist nicht so, dass es keine gäbe, aber erstellen wir hier mal eine besondere Mischung. Allerdings werde ich garantiert in dieser Zeit weitere Bücher lesen, die sich dazwischen schleichen, z.B. meine Bücher für das Projekt Bücherschrank und natürlich die vielen begonnenen zu Ende lesen.

30 Bücher in drei Monaten sind schon ein großes Ziel. Übrigens liebe ich es ja Listen zu machen, also bin ich einfach mal dabei und schaue, wie weit ich komme. Lesen möchte ich die Bücher auf der Liste alle, irgendwann, ganz bald, am liebsten bereits gestern.

30 Bücher auswählen

Ich nehme euch mal mit auf die Stöbersuche und wir erstellen eine Liste. Schwierig finde ich es hierbei, Bücher auszuwählen, die ich auch erst ab dem 21. Juni anfangen werde, denn dann beginnt die Challenge offiziell.

Beginnen wir mal mit dem Stapel, der direkt neben mir liegt:

  1. „Everflame – Feuerprobe“ von Josephine Angelini – 480 Seiten
    • Dieses Buch habe ich mal als Mängelexemplar bei Arvelle bestellt. Es war übrigens als Titel in der Diskussion zu meinem ersten Wanderbuch, habe mich dann aber doch für „Glimmernächte“ entschieden gehabt, da es weniger Seiten hat. Dieses Buch habe ich geplant mit meiner Tochter zusammen zu lesen.
  2. Der Drachenflüsterer – Die Feuer von Arkon“ von Boris Koch – 430 Seiten
    • Dieses Buch ist mein erstes Reziexemplar, das ich über das Bloggerportal erhalten habe. Daher liegt es auch in greifbarer Nähe. Dummerweise hatte ich bei dem Buch nicht aufgepasst. Es ist der vierte Band einer Reihe. Doch die liebe Drachenreiterin hat mich gerettet und mir den Sammelband 1 bis 3 geliehen, den ich aktuell mit großer Begeisterung lese.
  3. „Die Dreizehnte Fee – Erwachen“ von Julia Adrian – 212 Seiten
    • Dieses Buch habe ich mir für die Challenge „Fantastischer Lesefrühling“ gekauft. Für diese Challenge brauchte ich nur 7 der geplanten Bücher zu lesen. „Die Dreizehnte Fee“ ist im Drachenmond-Verlag erschienen und so erschien es mir schlau, es mit in die nächste Challenge, nämlich die „Drachenmond-Lesechallenge“ mit zu nehmen. Der erste Monat der Challenge ist um, aber mir wurde angekündigt, es gebe noch eine Leserunde zu dem Buch. Passenderweise startet diese am 19. Juni, beginne ich eben erst am 21. mit dem Lesen, kein Problem.
    • ausgelesen am 21.06.2017 – in einem durch
  4. „Mondprinzessin“ von Ava Reed – 252 Seiten
    • Liegt auf demselben Stapel, da es ebenfalls ein Drachenmond-Buch ist. Geliehen von meiner Tochter, der ich das Buch zu Nikolaus geschenkt habe.
    • ausgelesen am 27.08.2017
  5. „Ein Himmel aus Lavendel“ von Marlena Anders – 284 Seiten
    • Ebenfalls ein Drachenmond-Buch, das Nikolausgeschenk für meine andere Tochter. Beide Bücher sind die ersten, die ich von diesem Verlag gekauft habe. Es war ein großer Zufall, der uns auch erst nach dem Auspacken aufgefallen war. Über unterschiedliche Quellen wurde ich auch unabhängig auf die Bücher aufmerksam. Es wir auf jeden Fall Zeit für mich, beide zu lesen.
    • ausgelesen am 26.08.2017
  6. „Exordium – Deadly Sin Saga 1“ von Lana Rotaru – 272 Seiten
    • Dieses Buch hatte ich bereits diese Woche lesen wollen, dann kam ein anderes frech dazwischen. Es ist als mein nächstes #KometsWanderbuch geplant und wartet darauf auf die Reise zu gehen. Genau deswegen zögere ich auch, es auf diese Liste zu setzen und erst am 21. zu lesen
    • ausgelesen am 2.07.2017

Wenden wir uns dem nächsten Stapel zu:

  1. „Ewig Dein – Deathline“ von Janet Clark – 400 Seiten
    • Mein neuestes Reziexemplar vom Bloggerportal. Ich bin schon sehr gespannt darauf.
    • ausgelesen am 18.09.2017
  2. „Sherlock 1. Ein Fall von Pink“ von Jay. – 212 Seiten
    • Ich hoffe Mangas sind erlaubt, es gab keine Regel dagegen. Dieses habe ich am Gratis-Comic-Tag gekauft. Ich liebe Sherlock Holmes.
    • ausgelesen am 06.08.2017
  3. „Ein Meer aus Tinte und Gold“ von Traci Chee – 580 Seiten
    • Mein Geburtstagsgeschenk.
  4. „Plötzlich Banshee“ von Nina MacKay – 396 Seiten

Reziexemplare – Hier ist es besonders schwierig zu entscheiden, was auf die Liste kommt, aber ich denke, es ist aktuell genügend angefangen bis zum 21. Juni. Wenn nicht anders angegeben habe ich die Exemplare über NetGalley.de erhalten, eine Liste die dringend abgearbeitet werden möchte, habe die ältesten offenen Bücher als erstes genannt.

  1. Die Shannara Chroniken – Elfensteine von Terry Brooks – 736 Seiten
    • Dieses Buch bildet die Vorlage für die TV-Serie. Doch es gibt ein weiteres Buch, nämlich „Das Schwert der Elfen“, dessen Geschichte vorher spielt und aktuell von mir gelesen wird. Beide Bücher habe ich als E-Books vom Bloggerportal erhalten und müssen im Zeitraum dieser Aktion gelesen werden, da sie sich danach löschen. Mit dem ersten Buch habe ich bereits angefangen, daher passt es nicht in die Liste.
    • ausgelesen am 9. 08.2017
  2. „Elbenlicht – Zwischen den Welten“ von Saskia Gräber -305 Seiten
    • Dieses Buch habe ich direkt von der Autorin erhalten, hätte es am liebsten direkt begonnen, aber musste aufpassen, nicht noch mehr Bücher gleichzeitig zu beginnen. Ihr seht manchmal bin ich kompliziert.
    • ausgelesen am 28.08.2017
  3. „Blaze – Die Elite 3“ von Vivien Summer – 423 Seiten
    • Nachdem ich die ersten beiden Bände bereits rezensieren durfte bin ich gespannt, wie Vivien Summer sich im dritten entwickelt. Dieses Exemplar wurde mir direkt über den Carlsen-Verlag zur Verfügung gestellt.
    • ausgelesen am 08.10.2017
  4. „Diconium 1: Du darfst dich nicht verlieben“ von Vivien Summer – 391 Seiten
    • Dieses Buch hatte ich vertagt, da ich erst die Entwicklung in „Die Elite“ weiter beobachten wollte, denn Diconium hat Vivien Summer bereits vorher geschrieben, wurde aber erst später von Impress verlegt.
    • abgebrochen 09.02.2018
  5. Lucid -Tödliche Träume“ von Christoph Mathieu und Dennis Todorovic- 93 Seiten
    • Es wartet ehrlicherweise schon viel zu lange auf eine Rezension. Es ist schlichtweg untergegangen.
    • ausgelesen am 20.09.2017
  6. „Die dunklen Gassen des Himmels“ von Ted Williams – 573 Seiten
    • Freue mich auf dieses spannende Buch. Es gibt weitere Bände, fürchte die will ich dann auch lesen.
    • ausgelesen am 07.11.2017
  7. „Ein Elefant für Inspector Chopra“ von Vaseem Khan – 336 Seiten
    • Ab und zu lese ich gerne einen Krimi. Bei diesem war es definitiv das Cover, das meine Aufmerksamkeit geweckt hatte.
    • ausgelesen am 11.09.2017
  8.  „Manipulation“ von Serena Leigh – 96 Seiten
    • Soziale Netzwerke sind ein faszinierendes Thema.
    • ausgelesen 04.07.2017 zum Frühstück
  9. „Die Rettung der Welt“ Dieter Nuhr – 416 Seiten
    • Ich liebe den Humor von Dieter Nuhr!
  10. „Die flammende Welt“ von Genevieve Cogman – 416 Seiten
    • Es geht um eine unsichtbare Bibliothek – geheimnisvoll und spannend verspricht dieses Buch zu sein!
  11. „Goddess of Poison – Tödliche Berührung“ von Melinda Salisbury – 353 Seiten
    • Bei dieser Reihe ist mir ebenfalls ein dummer Fehler unterlaufen. Ich hatte den zweiten Band zuerst angefragt. Jetzt darf ich beide lesen und freue mich schon darauf. Dieses Buch ist mein neuester ungelesener Zugang über NetGalley.
  12.  „The Sleeping Prince – Tödlicher Fluch“ von Melinda Salisbury – 369 Seiten
    • Der zweite Band, den ich zu früh angefragt hatte …

Das Erbe aus dem letzten Urlaub. Begonnene Reihen und nachgekaufte Bücher zu deren Lektüre es dann doch nicht mehr kam.

  1. „Monster sehen und Sterben“ von Larry Correia – 512 Seiten
    • Der vierte Teil der Monster-Hunter Reihe. Die ersten drei Bände habe ich im Urlaub mit großer Spannung gelesen, allerdings nie darüber gebloggt. Vielleicht war das einer der Gründe, warum ich nicht weiter gelesen habe, Reziexemplare vielleicht ein weiterer. Ein Grund war auf jeden Fall, dass es nicht direkt nach dem Urlaub verfügbar war
    • gelesen
  2. „Ein Monster sieht rot“ von Larry Correia – 480 Seiten
    • Der ganz frisch erschienene Band 5 der Monster-Hunter Reihe wird sehr wahrscheinlich direkt im Anschluss verschlungen.
  3. „Black Blade – Das dunkle Herz der Magie“ von Jennifer Estep – 384 Seiten
    • Den ersten Band der Reihe habe ich mit Begeisterung im Urlaub gelesen, die beiden weiteren haben wir noch aus dem Urlaub heraus bestellt. Meine Tochter hat sie auch beide gelesen.
  4. „Black Blade – Die Helle Flamme Der Magie“ von Jennifer Estep – 336 Seiten
    • Den dritte Band der Reihe werde ich wahrscheinlich direkt hinterher lesen.
  5. „Die Zeitagentin“ von Kim Harrioson – 640 Seiten
    • In den Urlaub mitgenommen, aber nicht gelesen, aus Angst es nicht aus der Hand legen zu können. Ich wollte ja auch noch Zeit mit meiner Familie verbringen.

Es bleibt noch Platz für genau einen Klassiker. Jetzt versteht ihr vielleicht, warum ich damit nicht vorwärts komme. Mir ist es nochmals klar geworden.

  1. William Shakespeare – Die lustigen Weiber von Windsor / Was ihr wollt / Ende gut, alles gut – 248 Seiten
    • Beginnen wir hier direkt ganz oben, bei dem ersten Buch, dass es noch komplett zu lesen gilt und bei dem meine Motivation gerade nicht so hoch ist, obwohl ich Shakespeare eigentlich sehr schätze.

Zum Abschluss noch zwei besondere Higlights:

  1. Black – Die Prophezeiung der Panther“ von Lana Rotaru – 574 Seiten
    • Ich liebe die Black-Reihe und habe mir den dritten und letzten Teil noch aufgehoben für einen Moment an dem ich viel Zeit für den Abschluss der Reihe haben werde.
    • ausgelesen am 14.07.2017
  2. „The Casquette Girls“ von Alys Arden – 576 Seiten
    • Mein signiertes Mitbringsel aus New Orleans. Dieses Buch lese ich im Original auf Englisch.

Und schon ist die Liste voll! Dabei stehen noch so viele ungelesene Bücher, die gerne ebenfalls auf die Liste gekommen wären.

Ich stelle fest, es war doch ganz sinnvoll, sich mal mit dem besagten und viel diskutierten SuB auseinander zu setzen. Ich habe auch einen, der liebevoll abgebaut werden will.

Statistik

Bianca hat vorgeschlagen, die Seitenzahlen zu addieren.

Es kommt eine wunderbare Gesamtseitenzahl heraus: 11.811.

Das ergibt durchschnittlich 393,7 Seiten pro Buch. Folglich habe ich zu viele dicke Bücher auf die Liste gesetzt.

Bei drei Monaten ergibt dies ein monatliches Leseziel von 3937 Seiten.

Ich bin gespannt, wie viel ich davon schaffe.

erster Monat

Drei Bücher geschafft. Nach Biancas Berechnungen habe ich 1154 Seiten von 11811 geplanten Seiten gelesen, was 9,77% entspricht.