Black Die Entscheidung der Panther ~ Lana Rotaru

Dies ist der Beitrag zum zweiten Teil der Black-Reihe und enthält somit Spoiler zum ersten Teil den sowohl Kleiner Komet als auch ich gelesen haben.

Black – Die Entscheidung der Panther – Lana Rotaru

Lia und Graham sind zusammen in New York während Alexander bei Valeria in der anderen Welt geblieben ist. Theoretisch könnten Lia und Graham zusammen glücklich sein, was mir persönlich sehr gut gefallen hätte. Lia sieht das ein bisschen anders als ich. Lia hat Schuldgefühle gegenüber Alexander.

Als Alexander und Valeria auftauchen dreht Lia komplett durch. Sie vertraut Valeria nicht und glaubt sie spielt ein mieses Spiel. Alles in allem ist es ein perfektes Chaos.

Ich habe mal wieder mein Problem mit der Sache, dass die Protagonistin beide Männer in ihrem Leben liebt. Nach wie vor tue ich mich mit dieser Sache schwer. Zusätzlich bin ich extremer Graham Fan und würde am liebsten Lia meine Meinung mitteilen.

Valeria fand ich einen sehr spannender Chaosfaktor, der nochmal so alles schön durcheinander brachte. Das Misstrauen, was Lia gegen sie hat, konnte ich sehr gut nachvollziehen. Valeria war mir von Anfang an suspekt und ganz ehrlich, dass ist sie mir immer noch.

 

 Kathi 

 

Black die Entscheidung der Panther
Lana Rotaru
erschienen 2016, Selfpublisher
ISBN: 9-783739-243153

 

Wenn eine Autorin mit den Nerven ihrer Leser spielt

Es geht hier um den dritten Teil der Black-Reihe von Lana Rotaru. Allerdings verrate ich in diesem Artikel wenig über den eigentlichen Inhalt des Buches, lasse euch vielmehr teilhaben, wie es mir beim Lesen erging.

Über „Black – Das Herz der Panther“ und „Black – Die Entscheidung der Panther“ habe ich bereits geschrieben.

Black3 Die Prophezeiung der Panther – Lana Rotaru

Ansprüche

Hat man sich einmal für eine Roman-Reihe begeistert, steigen auch die Ansprüche an die Folgebände. So ging es mir bei der Black-Reihe. Auch wenn ich den dritten Band direkt im Anschluss an den zweiten hätte lesen können, habe ich es nicht getan und ihn mir „aufgehoben“, um ihn in Ruhe zu lesen, wenn ich viel Zeit dafür habe. Doch dann kam alles anders.

Die ersten Seiten waren ein Wiedersehen mit den Blacks, Lia, Alexander, Graham, Valeria und William. Es war ein freudiges Wiedersehen. Über allem schwebte natürlich noch immer die Prophezeiung.

Lia wird von bösen Albträumen heimgesucht, beginnt an sich selbst und wieder an Valeria zu zweifeln. Wem kann sie noch vertrauen?

Spannend ist die Geschichte um ihre beste Freundin Sky, die spurlos verschwunden ist.

Doch Lia begann mich zu nerven. So gern ich sie in den letzten Romanen gemocht hatte, fiel es mir im ersten Teil schwer, sie zu akzeptieren und habe diesen in mehreren Abschnitten gelesen. Rückblickend kann ich nachvollziehen, warum sie sich so verhalten hat, wie sie sich verhalten hat. Auch Graham machte es mir nicht leicht, sorgt für ein paar kitschige Szenen, nervt dann aber vor allem mit seinen Zweifeln.

Ob der Anfang wirklich Schwächen hatte oder nur aufgrund meiner hohen Ansprüche so wirkte, wird ab dem zweiten Teil unwichtig. Wahrscheinlich wiederholen sich die durchaus berechtigten Zweifel und Sorgen der beiden für meinen Geschmack ein wenig zu oft, während ich gespannt darauf wartete, wie alles weiter geht.

Lana Luzifer Rotaru

Manchmal wünschte ich mir, mein Leben wäre ein Buch, denn dann wüsste ich zumindest, wem ich mein grausames Schicksal zu verdanken habe.

Ich bin kein Fan solcher Anspielungen. In diesem Fall muss aber mal gesagt werden: Wir wissen ganz genau, dass Lias Leben ein Roman ist und wer für ihr grausames Schicksal verantwortlich ist: Lana Luzifer Rotaru, die es ja bereits auf die Liste böser Autoren geschafft hat.

Im weiteren Verlauf der Geschichte macht die Autorin ihrem neuen Name alle Ehre!

Es kam erneut der Moment, an dem ich das Buch nicht auf Seite legen wollte! Die Ereignisse nehmen ihren Lauf, die Geheimnisse verstricken sich. Einiges konnte ich erahnen, vieles aber nicht. Mit beschleunigtem Herzschlag und auch einigen Tränen verfolgte ich das Geschehen.

In jeder Geschichte gibt es einen Helden und einen Bösewicht. Und in richtig guten Geschichten weiß man bis zum Ende nicht, wer auf welcher Seite steht.

Dieses Zitat steht auch auf dem Klappentext, meine Notiz während des Lesens lautete: „Gucken wir mal, ob Lana eine gute Geschichte geschrieben hat.“

Sie hat eine gute Geschichte geschrieben, begründen kann ich euch das an dieser Stelle leider nicht.

Stattdessen zitiere ich an dieser Stelle mal meine spontane Reaktion, meinen Gefühlsausbruch auf Facebook, der umgehend an das Beenden des Romans erfolgte:

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Fazit

Die Black-Reihe ist definitiv sehr lesenswert!!!

Bald werden die Romane im Eisermann-Verlag neu aufgelegt. Ich bin schon gespannt auf das neue Cover für die Reihe.

Gerne möchte ich auch ein Gerücht streuen: Es könnte einen vierten Teil geben. Die Reihe wirkt so wunderbar abgeschlossen. Es gibt sogar einen liebevollen Epilog mit Ende-Ende. Doch wenn ich die Andeutungen richtig deute, arbeitet da noch etwas in einem Autorenköpfchen.


Black, Die Prophezeiung der Panther
Lana Rotaru
Self Publisher
572 Seiten
ISBN: 978-3741294112

Abschluss Highlight mit Lana Rotaru #FantastischerLesefrühling 7

Black - Das Herz der Panther - Lana Rotaru

Black – Das Herz der Panther – Lana Rotaru

Warnung

Es sind keine 48 Stunden vergangen, nachdem ich das Buch „Black – Das Herz der Panther“ von Lana Rotaru begonnen habe zu lesen. Einmal angefangen lässt es dich nicht mehr los. Sei gewarnt! Auf Facebook habe ich mit anderen Lesern geschrieben, es scheint ein verbreitetes Phänomen zu sein!

Eine Nacht habe ich dazwischen geschlafen, es wurde spät, aber ich war wirklich müde. Am nächsten Tag hatte ich zum Glück Urlaub. Eigentlich gab es ein paar Dinge, die ich erledigen wollte, aber die Macht es Buches war stärker. Nur mal eben auslesen. Es sind 505 Seiten! Trotzdem! Zwischendurch habe ich Pausen eingelegt, bin nicht verhungert und habe Zeit mit meiner Tochter verbracht, war abends mit meiner Familie essen. Es war ein schöner Urlaubstag. Abends dann das Buch ausgelesen und entspannt geschlafen. Jetzt bin ich wieder frei, anderes zu tun, ein wenig, denn ich möchte unbedingt wissen, wie es weiter geht. Den nächsten Band werde ich geplant auf viel freie Zeit legen!

Das rate ich euch auch!

Vampire Diaries

Der Vergleich drängte sich mir zu Beginn auf.  Lana Rotaru verstand meine Anspielung nicht, sie hat die Serie nicht gesehen.

Angefangen und will nicht mehr aufhören zu lesen 😉 „Black – Das Herz der Panther“ von @lanarotaru 📚 Ihr werdet es nicht glauben, aber mich fesselt gerade der Teenie-Romantik-Teil der Geschichte 💜 Warum ist Lucas gleichzeitig so besitzergreifend aber auch ignorant? 😎 Alexander ist ein interessanter Kandidat, aber auch sein Zwillingsbruder Graham hat was in seiner Distanziertheit. Hoffentlich wird es keine Elena-Salavotres-Geschichte 💕💕💕 Muss weiter lesen, freue mich auf die Fantasy-Elemente, die sich ja schon ein wenig andeuten. #lanarotaru #BlackReihe #blackdasherzderpanther #Fantasy #Gestaltwandler #urbanfantasy #lesen #Spannung #Romantik #bookstagram #instabook! #fantastischerLesefrühling

Ein Beitrag geteilt von Stephanie Bloggerin (@kleiner_komet) am

Eine Frau, zwei Männer, unglaublich attraktive Männer, ein guter und ein „böser“ Bruder. Wer „Vampire Diaries“ gesehen hat, mag sich da gerne an die Brüder Stefan und Damon Salvatore erinnern. Wen wird Elena wählen, bei wem wird sie bleiben? Irgendwann wurde das hin und her der Gefühle echt anstrengend.

Dann gibt es auch noch die Doppelgängerin Cathrine, die erste Frau, in die sich die Brüder verliebt haben.

Auch für Lia gibt es zwei Brüder zur Auswahl. Graham und Alexander Black sind keine Vampire, aber auch sie haben ein Geheimnis, dass es für Lia zu ergründen gilt. Auch sie haben in der Vergangenheit bereits dieselbe Frau geliebt …

Allerdings sind dies Elemente, wie sie in vielen Geschichten auftauchen. Dies wurde mir aber erst später in einem Gespräch mit Kathi bewusst. Mira Valentin konfrontiert die arme Melek in ihrer Talente-Reihe ja gleich mit drei Kandidaten. Wer „Vampire Diaries“liebt (ja ich auch), dem sei die Black-Reihe ans Herz gelegt. Wer „Vampire Diaries“ nicht kennt oder nicht mag, dem sei versichert, es ist eine völlig andere Geschichte und sie ist großartig geschrieben!

Black – Das Herz der Panther

Lia ist ein Mädchen, wie wir sie aus Highschool-Filmen kennen, Cheerleader und ihr Freund Lucas ist der Team-Kapitän des Basketballteams der Schule. Die Geschichte beginnt in einem Café, ein Treffen mit ihrer besten Freundin Sky, ein wenig quatschen über Jungs und das Training, auch ein wenig lästern. Es kommt auch zu einer ersten Begegnung mit den neuen attraktiven Mitschülern …

Der Gast hatte dunkelbraune, fast schwarze Haare und bronzefarbene Haut. Seine Haare waren gewollt wirr und sexy nach oben gestylt. Es war die Art von Frisur, die lässig und ungestylt wirken sollte, die Männer dafür aber länger vor dem Spiegel stehen ließ als Frauen. Er trug ein hellblaues T-Shirt und schwarze Jeans, die absichtlich alt aussahen. Sein Gesicht war von einer dunklen Markensonnenbrille verdeckt, in der man sich spiegeln konnte, wenn man hineinsah.

Während sich Lia enttäuscht wieder umdreht, sie hatte ihren Freund erwartet, ist Sky hellauf und lautstark begeistert von der attraktiven Erscheinung.

Oder möchtest du ihn lieber haben? Ich meine, er scheint sehr an dir interessiert zu sein. Er lässt dich nicht mehr aus den Augen.

In der Schule treffen sie wieder aufeinander. Die Geschichte entwickelt sich äußerst unterhaltsam und gut geschrieben, auch ein wenig selbstironisch:

(Lia: )“Wieso hasst du mich so sehr, Graham?“ […]

„Weil es so besser für dich ist.“ […]

„Ja klar, weißt du eigentlich, wie klischeehaft das klingt? […] Gleich sagst du mir, dass du nicht gut für mich bist oder dass du mich in Gefahr bringst.“  […]

„Ich weiß zwar nicht, wie du darauf kommst, aber wenn es dir hilft, von mir fernzubleiben, kannst du das gerne als Begründung nehmen.“

Wem kommt da auch Edward Cullen aus der Twilight-Reihe in den Sinn? Es geht hier wirklich nicht um Vampire!

Alexander ist im Gegensatz zu seinem Bruder weniger distanziert. Er sucht Lias Nähe, aber auch in ihn verliebt sie sich nicht gleich auf Anhieb.

(Lia:) „Vielleicht lerne ich dann auch den echten Alexander kennen“, versuchte ich die Situation etwas aufzulockern.

„Ja, vielleicht“, erwiderte er. „Es wäre schön, wenn du ihn mehr mögen würdest als den aktuellen“, antwortete er zerknirscht und ging langsam an mir vorbei Richtung Dunkelheit.

Ihr wisst ja vielleicht, dass ich kein Fan reiner Kitschromane bin, aber ich liebe diese drei und ihre Geschichte berührt mich tief. By the way übrigens #TeamGraham!

Lana Rotaru nimmt sich viel Zeit für die Entwicklung ihrer Figuren, zaubert dabei viele Gefühle beim Lesen hervor. Nach und nach gerät der Leser tiefer in die Geheimnisse der Blacks und erfährt mehr über Lias Rolle, die das Schiksal ihr zugedacht hat. Dabei müssen wir auch furchtbar mit ihr leiden …

Vertraut mir, Fantasy-Liebhaber kommen auf ihre Kosten, aber ich will euch nicht den Lesespaß verderben, indem ich zu viel verrate.

Mir stockte der Atem.

Es waren Panther.

Zwei.

Mitten in Chicago.

Fazit

Ein unglaublich gutes Buch, tolle Geschichte und sehr lebendige Figuren!

Es handelt sich um das siebte Buch für die Challenge Fantastischer Lesefrühling. Zwei weitere Bücher nehme ich noch mit in die nächste geplante Challenge, die am ersten Mai beginnt. Einen Rückblick über den Lesefrühling gebe ich euch am Freitag, deswegen erscheint dieser Artikel bereits heute.

Für mich gibt es noch ein weiteres kleines Highlight, denn ich darf euch stolz verkünden, dass ich jetzt zum Team „Lanas Rezensionsengel“ gehöre. Ich freue mich unglaublich mit dieser fantastischen Autorin zusammen arbeiten zu dürfen und euch ihre Bücher vorzustellen.

(c) Lana Rotaru


Black – Das Herz der Panther
Lana Rotaru
Self Publisher
512 Seiten
ISBN: 978-3739203416