Skip to content

Spielbuch: Die chinesische Spiegelfalle

Die chinesische Spiegelfalle ~ Corinna Rindlisbacher

Ich liebe Spielbücher, mitzubestimmen, wie die Geschichte weiter geht, macht mir viel Freude. Gibt es eigentlich auch Spielbücher für Erwachsene?

Eine Idee für eine komplexe Spielbuch-Story, die ich gerne digital umsetzen würde, habe ich. Bisher habe ich noch nicht die passende technische Lösung und so liegen die Anfänge auf der Festplatte und warten auf ihren richtigen Moment. Die Geschichte gibt es in einer Variante für Kinder und für Jugendliche. Etwas für Erwachsene zu schreiben, klingt gerade auch sehr reizvoll für mich.

Aber zurück zum bereits erschienen Buch:

Die Chinesische Spiegelfalle

Der arme Fridolin hat beim Ballspiel eine Figur seiner Mutter kaputt gemacht, keine Absicht, alles nur ein Unfall. Mit wenig Begeisterung begleitet er sie in den Laden, damit sie sich neuen Deko-Schnickschnack kaufen kann. Natürlich soll er von allem die Finger lassen, der Ladenbesitzer ist freundlich zu ihm und schickt ihn in sein Kuriositätenkabinett, wo er sich umsehen soll.

Spielbucherlebnis

Die erste Entscheidung ist eine kleine Schleife. Entscheidest du dich „falsch“, liest du einen kleinen Abschnitt und landest direkt bei der Alternative. Ich war in dem Moment enttäuscht, kann man machen, aber doch bitte nicht so offensichtlich bei der ersten Entscheidung.
Es gibt auch Rätsel, eines habe ich nicht herausbekommen, weil ich auf der falschen Fährte war, also musste ich durch einige Fehlversuche, bis zur richtigen Lösung. Zum Glück wurde es etwas später im Dialog erklärt.

Es gibt immer wieder die Entscheidungsmöglichkeit, etwas zu vermeiden, was eine sehr realistische Option ist. Ist es immer sinnvoll, vermeintlich mutig weiter zu gehen?

Nach dem Ende startete ich am nächsten Tag noch einmal von vorne und schlug direkt bei der ersten Möglichkeit einen anderen Weg ein und spielte alles bis zum Ende durch.

Wie vermutet, gab es kein alternatives Ende. Es gibt aber mindestens eine dritte Variante das kuriose Kabinett zu erkunden, dazu hatte ich ehrlicherweise keine Lust mehr und habe stattdessen einmal durch die Seiten geblättert.

Am Handy lesen ist nervig. Die PDF-Datei merkte sich nicht, wo ich war und das Blättern ist auch nicht so schön, wie echtes Papier, ein E-Reader ist da auch komfortabler. Verfügbar ist das E-Book aber nur als PDF, weder im mobi- noch epub-Format.


Das eBook wurde mir über NetGalley zur Verfügung gestellt.

*Anzeige* Falls dich das Buch interessiert, nutze gerne diesen Affilatelink zu GenialLokal.

Die chinesische Spiegelfalle
Corinna Rindlisbacher
Planet!
ISBN 3522507010

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.