Sonnengelber Frühling ~ Carina Bartsch

  • Kathi 
Sonnengelber Frühling ~ Carina Bartsch
Sonnengelber Frühling ~ Carina Bartsch

Ich hätte ja ehrlich gesagt nicht mehr erwartet, dass ich das Buch jemals in den Händen halten würde. “Sonnengelber Frühling” ist tatsächlich der dritte Band zu “Kirschroter Sommer” und “Türkisgrüner Winter” und die Liebesgeschichte von Elyas und Emely geht weiter.

Vorweg möchte ich sagen, dass ich die ersten beiden Bände nicht noch einmal gelesen habe und es eine Weile her ist, dass ich sie das letzte Mal gelesen habe. Dennoch gehören Elyas und Emely zu meinen Lieblingspärchen und auch ich hatte gehofft, dass es vielleicht irgendwann mit den beiden weiter geht.

Achtung ab hier gibt es Spoiler zu den ersten beiden Bänden.

In dem Buch geht es größtenteils darum, dass Elyas Emely ins Bett bekommen will und, dass es dem ganzen Freundeskreis wegen Jessica schlecht geht. Viel mehr Handlung gibt es eigentlich nicht.

Am Anfang des Buches war ich ein bisschen schockiert. Wer weiß, vielleicht liegt es daran, dass der perfekte Elyas über die Jahre in meinem Kopf noch perfekter geworden ist oder ich bin einfach älter geworden und Elyas ist nicht mehr mein Buch-Traumprinz. Jedenfalls mochte ich ihn am Anfang nicht so ganz. Also im ersten Kapitel war noch alles gut. Das Buch setzt mehr oder weniger nahtlos da an, wo “Türkisgrüner Winter” aufgehört hat. Ich verstehe ja, dass er Emely ins Bett kriegen will, aber irgendwie hat er sich dabei bei mir nicht gerade sympathisch gemacht. Allerdings wird es wieder besser und Elyas Ruf ist bei mir zumindest wieder hergestellt.

Ich hatte übrigens kein Plan mehr, was mit Jessica los war, das hatte mein Kopf irgendwie vergessen und erst Stück für Stück bekam ich wieder heraus, was eigentlich passiert ist. Für alle, die es ebenfalls vergessen hatten, sie hat versucht sich umzubringen und Elyas hat sie noch rechtzeitig gefunden. Deswegen ist sie jetzt in Behandlung.

Meine Meinung zu dem Buch ist sehr zwiegespalten. Hätten wir das wirklich noch gebraucht? Ich weiß es nicht, aber es ist jetzt eben da. Ein bisschen hat mir das Buch auch etwas kaputt gemacht, weswegen ich eigentlich schon hoffe, dass es noch ein vierten Teil geben wird, der das alles wieder geradebiegt und auf der anderen Seite glaube ich, dass es Elyas und Emely nicht gut tun würde. Ich bereue es nicht, dass ich das Buch gelesen habe. Es hat mich eben nur nicht so begeistert, wie die ersten beiden Bücher. Mit denen kann “Sonnengelber Frühling” einfach nicht mithalten.

Detailliertere Diskussion mit Kathi

Achtung Spoiler zu dem Buch “Sonnengelber Frühling”! Wer das Buch noch nicht gelesen hat und nicht gespoilert werden will, der sollte jetzt aufhören weiter zu lesen. Alles Spoiler freie was ich zu sagen haben steht oben.

Die Sache mit dem Weihnachtsgeschenk

Noch so eine Sache, an die ich mich nicht erinnere. Und ich behaupte die Bücher gehören zu meinen Lieblingsbüchern? Glücklicherweise wird das in dem Buch nochmal kurz erklärt.

An Weihnachten wollte Elyas Emely etwas schenken, doch sie war wütend und wollte es gar nicht haben. In diesem Band ist das ein riesen Thema zwischen den beiden, weil Emely jetzt wissen will, was dieses Geschenk gewesen wäre, doch Elyas ist die ganze Sache ein bisschen unangenehm. Verständlich, wenn man bedenkt, was er ihr schenken wollte.

Gegen Ende des Buches kommen wir dann nämlich zu der Situation, dass er ihr tatsächlich das ominöse Weihnachtsgeschenk übergibt. Es handelt sich hierbei um nichts geringeres als DEN Autoschlüssel. Den Autoschlüssel, ok den Zweitschlüssel, zu Elyas heiß geliebten Auto. Das wohl zweitwichtigste in seinem Leben, neben Emely. An jenem Weihnachten hätte er ihr das ganze Auto geschenkt und nicht nur den Zweitschlüssel, so wie er es jetzt gemacht hat. Mit der Erklärung, die Situation sei jetzt eine andere.

Da habe ich mich wirklich gefragt, ob Elyas von allen guten Geistern verlassen wurde. Er verschenkt sein verdammtes Auto! Für mich war das keine süße romantische Geste mehr, die ausdrückt, dass Emely das Wichtigste in seinem Leben ist. Romantische Gesten finde ich eigentlich durchaus immer süß, aber das ging mir zu weit. Beim Lesen war ich mehr als fassungslos und hätte gerne mal ein ernstes Wort mit Elyas geredet. Er kriegt doch schon immer die Krise, wenn sie sein Auto mal fährt.

Eva und Nicholas, eine Tragödie

Und jetzt zu einer weiteren Sache, die mir das Herz gebrochen hat: Eva und Nicholas. Mir ist durchaus bewusst, dass Beziehungen kaputt gehen können, und dass es nicht für jedes Paar ein glückliches bis an unser Lebensende gibt. Weder im realen Leben noch in der fiktiven Bücherwelt.

Eva und Nicholas haben ja schon eine andere Beziehung, als zum Beispiel Emely und Elyas sie führen. Nicholas will mehr, er will eine Zukunft mit Eva, was ich super süß von ihm finde. Das diese Beziehung in die Brüche gegangen ist, finde ich sehr dramatisch, da sich beide so offensichtlich lieben. Ich gebe dafür übrigens Emely die Schuld.

Ja, ich weiß, sie hat ein “Trauma” von den beiden, aber warum konnte sie nicht trotzdem mal mit Eva sprechen. Nicholas bringt all seinen Mut auf und bittet sie um Hilfe und sie weigert sich mit Eva zu sprechen. Gut sie gibt ihm Ratschläge, das muss ich ihr zu gute halten. Aber als die Beziehung dann vorbei war, warum hat sie so schnell aufgegeben mit Eva zu sprechen. Warum warum warum? Sie wusste doch genau, was Nicholas will und sie weiß doch genau, wo Evas Problem liegt. Ich hätte mir da auf jeden Fall mehr gewünscht. Vielleicht auch ein Mädelsabend mit Eva und Emely. Alex wäre bestimmt auch mitgekommen.

Eva und Nicholas sind auch der Grund, warum ich ein Band vier so halb möchte, damit wir die Sache ein für alle mal klären können. Weil so ganz ist da ja noch nicht das letzte Wort gesprochen bei den beiden. Was wäre denn mit ein Spinn-off Buch zu den beiden? Geschrieben aus Evas Sicht? Ich glaube das könnte mir sehr gut gefallen.

Der verschwundene Brief, der nicht verschwunden ist

Ah der Brief unter der Fußmatte. Jetzt aber mal wirklich, wie zur Hölle konnte sich der Brief so lange unter der Fußmatte verstecken? Ich habe so viele Fragen dazu.

Erst beschuldigen wir die Putzfrau, was wie ich finde aus heiterem Himmel kommt, aber okay kann ich mit leben. Die Argumentation ist auch einwandfrei und ich bin mit der Erklärung einverstanden, die Putzfrau hat den Brief in den Müll geschmissen. Soweit komme ich mit. Aber jetzt liegt dieser Brief, mit der Erklärung von Elyas wie leid ihm alles tut, unter der Fußmatte auf der Elyas den Brief damals gelegt hat.

Wie kommt der Brief von auf der Matte unter die Matte? Wir wissen ja bereits, dass die Putzfrau den Brief auf jeden Fall da gesehen hat. Zumindest fand ich die Erklärung dazu ziemlich logisch. Hat also die Putzfrau den Brief unter die Matte gelegt? Und wenn ja, warum? Wenn sie den Brief nicht da liegen haben wollte, warum hat sie ihn nicht unter der Tür durch geschoben oder einfach da liegen lassen? Die Wahrscheinlichkeit, dass Eva oder Emely den da demnächst finden ist ja nicht so gering. Die einzig logische Erklärung ist ja dann, dass die Putzfrau den Brief da drunter gelegt hat. Kann sie ja gemacht haben, aber die Erklärung macht mich nicht glücklich.

Es ist aber ja schon süß, dass der Brief noch aufgetaucht ist und er ist auch wirklich lang und so.

Nicht nur Gemecker

Damit das Ganze hier nicht nur eine Gemecker wird, auch noch was positives. Ich liebe es, wie Emely und Sebastian füreinander da sind. Er hat ihr wegen Elyas den Kopf gewaschen und in diesem Buch trifft sie ihn, um sich zum einen bei ihm zu bedanken für eben dieses Kopf waschen und zum anderen reden die beiden über seine Probleme und das war so eine schöne Szene! Die Freundschaft hat einen ganz besonderen Touch und ich denke die beiden brauchen diese auch, wenn sie eine Zukunft mit Familie Schwarz planen.

Ein zweites Fazit

Je länger ich darüber nachdenke, finde ich die Idee ein Buch zu Eva und Nicholas immer besser. Bitte, das kann nicht das Ende der beiden gewesen sein! Ich warte auch gerne noch einmal acht Jahre, wenn es bedeutet, dass die beiden noch glücklich werden. Ich weiß nicht, ob ich jemals darüber hinweg komme, dass Elyas sein Auto verschenken wollte bzw. es getan hat. Ich bin mir immer noch nicht sicher, ob ich das Buch gut finde oder nicht. Es gab auf jeden Fall viele schöne Momente in dem Buch.

Kathi

Sonnengelber Frühling
Carina Bartsch
erschienen 2020 im Rowohlt Verlag
ISBN: 978-3-499-00551-0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.