Aufbruch, Neubeginn – Buch 2

Liebesroman

Warum dieses Buch?

Dieses Buch ist mir in Kathis Bücherregal begegnet und  es wurde mir von ihr empfohlen.

Es schien mir wunderbar zum Thema Aufbruch/Neubeginn zu passen und so landete es auf meinem Stapel.

Es klang nach Schmerz, nach Hoffnung, nach Liebe und ich war gespannt.

Außerdem präsentiert es sich mit einem sehr gut lesbaren Schriftbild.

Zum Inhalt

Mila hat schon immer mit ihrer Mutter alleine in Berlin gelebt. Als diese nach langer Krankheit stirbt, ist Mila 18. Sie könnte jetzt alleine leben, doch sie folgt dem Wunsch ihrer Mutter, dass sie nach deren Tod zu ihrer Patentante nach Texas ziehen solle.

So macht sich Mila auf ans andere Ende der Welt. Hierfür muss sie ihren ganzen Mut zusammen nehmen, da sie an Panikattacken leidet.

Die Patentante und ihr Mann nehmen sie herzlich auf, doch Sohn Sam und Tochter Lana sind alles andere als begeistert von ihrer Anwesenheit. Der Start dort ist also nicht einfach, doch schon bald kündet sich ein Happy End an.

 

Zitat aus dem Klappentext:

„Wünsche sind etwas für Menschen
mit Hoffnung und gehofft habe ich
in meinem Leben schon zu viel.“

Aufbruch, Neubeginn

Na ja, so ganz zufrieden bin ich nicht. Klar, rein sachlich ist es ein Neubeginn, doch sie ist nicht mit dem Herzen dabei. Für sie ist es eher eine Flucht.

Ja, es ist ein neues Leben, eine neue Liebe, eine große Veränderung. Doch für einen wirklichen Neubeginn fehlt mir hier eine vernünftige Perspektive für sie.

Sie jobbt in einer Autowerkstatt, doch das wird sie hoffentlich nicht für den Rest ihres Lebens machen.

 

Meine Meinung

Ich mag den Anfang, kann mich so sehr in Mila hinein fühlen. Nach dem Tod eines geliebten Menschen alles aufgeben und hinter sich lassen, um wo anders neu zu beginnen, ja, das kenne ich. So kommen mir am Anfang bei der Abschiedsszene auch ein paar Tränen und ich schließe Mila sogleich ins Herz.

Bei der Ankunft wird sie nicht von der Patentante abgeholt, sondern von Berry, deren Mann, den Mila noch nicht kennt.
Ich liebe Berry für seine einfühlsame Art bei der Ankunft und der Fahrt zu ihrem neuen Heim. Leider war es das dann aber auch mit Berry. Zu der Patentante, die sich alle Mühe gibt, es für Mila perfekt zu machen, kann ich keine Beziehung aufbauen.

Die Geschichte in Texas wird abwechselnd aus der Sicht von Mila und Sam erzählt und diesen Schreibstil mag ich. Sam ist für einen jungen Mann erstaunlich sensibel und unterstützt Mila, nachdem er seinen ersten Groll überwunden hat sehr.
Er erobert mein Herz sofort, ebenso wie sein bester Freund Jonas.

Auch dieses Buch habe ich zügig durchgelesen und spontan hat es mir gefallen, aber ….

Da ist diese Szene, wo Mila nachts zu Sam ins Bett schleicht. Hmm, nee, das passt irgendwie gar nicht.
Was überhaupt nicht geht, ist der Epilog. Sorry, aber den hätte es wirklich nicht gebraucht! Es war Happy End genug. Da tut mir einfach nur Hannahs (ihre beste Freundin und Vertraute aus Berlin) Bruder leid, der hat jetzt niemanden mehr.

Doch was mich am meisten gestört hat, ist der mir etwas zu saloppe Umgang mit Milas Panikattacken.

Fazit: Ein nettes Buch, solange man nicht allzu viel darüber nachdenkt.

Lest hier Kathis Meinung zum Buch, die es bereits im Rahmen ihrer Debütroman-Challenge gelesen hat.

 

 

 

 

Schenk mir Flügel
Ulrike Anders
Selfpublisher
ISBN: 9783738626001

Möchtest du das Buch auch lesen? (Anzeige)

Bestell es jetzt bei Genial Lokal *Affilatelink*

Dir entstehen keine zusätzlichen Kosten durch den Link, wir erhalten eine kleine Provision.

Das könnte dich auch interessieren:

Nicht weg und nicht da ~ Anne Freytag

Nicht weg und nicht da ~ Anne Freytag

Ich weine nicht sonderlich oft bei Büchern, würde ich jetzt einfach mal behaupten. Hier und da fühle mich mitgenommen und vielleicht stehen die Tränen in meinen Augen, aber so richtig geweint? "Nicht weg und nicht da" war in der Hinsicht ein schlimmes Buch. Ich habe...