“Requiem” von Kai Hirdt

Perry Rhodan Neo 157 Requiem – Kai Hirdt

Ein neuer Perry Rhodan Neo-Band, ein neues Abenteuer, ein neues Sternensystem, das Groomaksystem.

Fremde Lebensformen

Doch diesmal landen wir mit Kai Hirdt nicht auf einem Planeten, sondern auf einem kilometergroßen Lebewesen, einem Kluum, das über sseine Stoffwechselprozesse kostbare Edelmetalle produziert, sogar Gold. In diesem Lebewesen leben und arbeiten weitere außergewöhnliche Lebewesen. Diese sind etwas größer und haben Rüssel. An ihrer Rüsselfarbe lässt sich ihr Rang erkennen. Weißrüssel sind die einfachen Arbeiter, Blaurüssel die Aufseher und Koordinatoren, die Anführer haben einen roten Rüssel.

Von den Riesen gibt es viele im System. Diese und auch die Rüssel, sind von den Thetisern allein zum Zweck des Edelmetall-Abbaus gezüchtet worden, ein scheinbar gut funktionierendes System.

Solange der Kluum fressen kann, holen wir alles aus ihm raus, was geht. Sollen eben noch ein paar Hundert Weißrüssel verrecken. Das ist ihre Aufgabe. Das Einzige, wofür sie gut sind.

Guckys Leid

Der Mausbiber Gucky hat aufgrund seiner besonderen Fähigkeiten sehr zu leiden in dieser Geschichte, denn er kann den Schmerz anderer spüren. Bereits beim Anflug auf dem Kluum leidet er große Qualen …

Insgesamt ist es eine sehr harte Geschichte. Direkt zu Beginn kommt es zu einem tragischen Ereignis, noch bevor Rhodan, Gucky und die anderen zum Kluum aufbrechen. So kommt es recht früh, zu einer beeindruckenden Szene, die mich von Kai Hirdts schriftstellerischen Fähigkeiten überzeugt! Aus dieser Szene heraus schlägt er auch einen wunderbaren Bogen zum Ende, lest es selbst.

Die gesamte Geschichte ist fantastisch geschrieben, dramatisch, spannend und berührend! Ein sehr gelungener zweiter Eindruck, nachdem der erste Roman, den ich von Kai Hirdt gelesen hatte, mich nicht ganz überzeugen konnte.

Eine Geschichte, gespickt mit wunderbaren Moby Dick Anspielungen. Leider kenne ich bisher weder Buch noch Film. Das sollte ich dringend nachholen.

Philosophie

Ein Dilemma, dass uns auch in den vorherigen Bänden begegnet ist, bekommt in “Requiem” noch einmal eine ganz besondere Bedeutung.

Wir können nicht einfach wegfliegen!

Die Worte eines (mit)leidenden Mausbibers. Jedoch sind sie eine kleine unbewaffnete Gruppe.

Was sollen wir denn tun?

Kann man, darf man, muss man etwas tun? Wie weit darf man gehen, welche Mittel rechtfertigen einen Einsatz zur Rettung von Leben. Die Gefährdung des eigenen Lebens, das Töten der scheinbaren Täter?

Fragen, die bei uns auf der Erde große Relevanz haben. Fragen, die manchmal mit dem gruseligen Wort “Befreiungskrieg” beantwortet werden. Moralische Dilemmata mit großer Tragweite.

Rhodan, Gucky und den anderen wird die Entscheidung letztlich abgenommen. Während sie noch überlegen, handeln andere bereits und das Team wird in den Konflikt verwickelt …

Verwickelt ist eine treffende Beschreibung für die nachfolgenden Ereignisse, tiefgreifender Action und Diplomatie.

Fazit

Kai Hirdt hat mich schwer beeindruckt. Dieser Neo-Band geht unter die Haut! Action kommt aber auch nicht zu kurz.


Der Roman wurde mir von der Perry Rhodan Redaktion zur Verfügung gestellt.

Perry Rhodan NEO 157 – Reqiuem
Kai Hirdt
ISBN: 9783845348575
Pabel Moewig Verlag KG, PERRY RHODAN digital

kleiner Komet (Stephanie)

Ich liebe Geschichten – fiktive wie Geschichten aus dem echten Leben.
Als kleiner Komet tauche ich ein in verschiedene Welten und erzähle euch von meinen Abenteuern.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.