Release-Party für “Palace of Fire”

Nach den Releasepartys zu den ersten beiden Bänden der Palace-Saga, durfte ich mir die zum Finale nicht entgehen lassen. Es freut mich, dass jede der drei Locations einen besonderen Bezug zur Autorin Christine Elizabeth Bernard haben.
Fand die erste Party zu ihrem Debütroman “Palace of Glass” in der Kulturkneipe Brotfabrik Bonn statt, war dies ein Bezug zur Schauspielerin und Regisseurin Christine. So feierten wir das Erscheinen von Band 2 “Palace of Silk” in ihrer Lieblingsbuchhandlung Witsch & Behrendt, gemütlich bei einem Glas Sekt nach Ladenschluss.

Die dritte Location war Hörsaal XVII der Universität Bonn im Institut für Anglisitik, stilvoll im Hauptgebäude der Universität, die dieses Jahr ihr 200. Jubiläum feiert. Als Dozentin leitet Christine hier einen Schreibkurs, der als Optionalbereich gewählt werden kann. Hätte ich die Gelegenheit, würde ich den Kurs sofort besuchen, aber ich fürchte dafür genügt es nicht, als Doktorandin eingeschrieben zu sein ….

Vor-Lesung

Nachdem wir uns im stilvollen Ambiente in der Eingangshalle des Gebäudes vor dem Hörsaal bei einem Gläschen Sekt oder Wasser bestens unterhalten haben, begann im Hörsaal das Programm. Zur Einstimmung lief eine Präsentation mit Bildern zu den vorherigen Release-Partys und der Leipziger Buchmesse. Die meisten davon, wenn nicht sogar alle, stammen von Ronny Bittner, der unser späteres Gespräch mit den Worten eröffnete: “Ich weiß nicht, wie ihr heißt, aber ich habe Fotos von euch gemacht.”

An einer Universität dürfen Studierende nicht fehlen. So erhielt eine Studentin aus besagtem Schreibseminar die Gelegenheit als “Vorprogramm” zu lesen.

Nina Reinheimer liest "Der erste Pfeil"

Nina Reinheimer liest “Der erste Pfeil”

Nina Rheinheimer (Instagram) las Auszüge aus ihrer göttlichen Kurzgeschichte “Der erste Pfeil”, die Teil des Arbeitsberichtes meines liebsten Bundesamtes, dem für magische Wesen, ist. Die Anthologie “Ich versprach keinen Rosengarten” ist im Frühjahr 2018 im Bundeslurch-Verlag erschienen. Nina arbeitet derzeit an einem auf dieser Geschichte basierenden Roman. Das könnte durchaus sehr interessant werden, humorvoll und romantisch.

Spoilerfrei zur Palace-Saga

Ist bereits der dritte Teil erschienen, wird es schwierig, das Buch so vorzustellen, dass auch Menschen im Publikum erreicht werden, die bisher noch kein Buch gelesen haben. Neugierig machen, aber nicht zu viel verraten.

Palace-Saga in Kurzform: Berührungen sind verboten!

Vanessa Basilio de Luca (l) und Christine Elizabeth Bernard (r)

Vanessa Basilio de Luca (l) und Christine Elizabeth Bernard (r)

Im Gegensatz zu den ersten beiden Lesungen, hörten wir gestern nicht den Anfang des Romans, der übrigens eine perfekte Parallele zu den ersten beiden Bänden ist. Ich weiß inzwischen auch warum, denn wenn ich ehrlich bin, habe ich heute erst einmal die ersten 7 Kapitel gelesen, die beinahe den halben Roman umfassen, bevor ich mir die Zeit genommen habe, euch zu berichten.  Die gelesene Szene ist relativ unverfänglich – relativ, denn beim erneuten Lesen wurde mir klar, wie viel doch bereits verraten wurde. Auch wenn ich Spoiler wirklich nicht gerne habe, hat mir die Lesung die Lesefreude keineswegs genommen. Die Stelle war durchaus gut gewählt.

Sie ließ sich auf wunderbar vortragen. Zu meiner großen Freude durfte erneut Vanessa Basilio de Luca (Instagram) lesen, die mich bereits bei der ersten Lesung verzaubert hatte und seitdem für mich zu Rea geworden ist. Was soll ich noch dazu sagen? Sie war erneut großartig, der beste Beweis dafür ist ein Zitat von Kathi, die im Anschluss an die Lesung zu mir sagte: “Ich weiß jetzt was du meinst, die Stimme ist unglaublich.” Ihre Forderung an Vanessa: ein Hörbuch. Liebe Hörbuchverlage, noch ist diese Schauspielerin ein Geheimtipp, überlegt nicht zu lange!

Vanessa Basilio de Luca

Vanessa Basilio de Luca

Während Vanessa mit ihrer Stimme die Geschichte zum Leben erweckte, gab es kleine Momente, die diese Lesung zu einem besonderen Erlebnis machten. Es waren diese kleinen Blicke zwischen Schauspielerin und Autorin: “Really!?!”

Als Highlight nach diesem Highlight las Christine selbst das Ende der Szene im englischen Original. Ich bin sicher, diese Geschichte wird noch die Welt erobern. Sie hat eine großartige Stimme und es ist immer ein besonderes Erlebnis Menschen ihre eigene Geschichte lesen zu hören, insbesondere, wenn sie so talentiert sind! Zugegeben ich war zu aufgeregt, den kompletten Inhalt zu erfassen. Es klang so schön! Inzwischen habe ich alles nachgelesen …

C E Bernard

So sieht eine glückliche Autorin aus, während ihre Geschichte professionell vorgelesen wird

Bücher, Bücher, Bücher

Büchertisch von Witsch & Behrendt Bonn

Büchertisch von Witsch & Behrendt Bonn

Auch diesmal wurde Christine von ihrer Lieblingsbuchhandlung unterstützt. Die liebenswerte Buchhändlerin Anna-Lena (hoffe ich habe mir den Namen richtig gemerkt) wäre auch privat dabei gewesen. Allerdings hat sie den wunderschön dekorierten Büchertisch betreut und alle Interessierten mit einem Vorab-Exemplar versorgt – streng genommen erscheint das Buch nämlich erst drei Tage nach der Release-Party.

C E Bernard signiert Palace of Fire

C E Bernard signiert Palace of Fire

Eine strahlende Autorin hat erneut zahlreiche Bücher signiert. Dabei ist sie unglaublich herzlich und nimmt sich für jeden einzelnen kurz Zeit für ein Gespräch. So wird die Signatur zu etwas ganz Besonderem. Sie hat uns verraten, dass es ihr unglaublich wichtig ist, dass alle eine gute Zeit hatten, nicht nur sie selbst, die ganz offensichtlich diesen für sie aufregenden Abend, sehr genossen hat, auch wenn sie hinterher ganz schön fertig aussah – glücklich erschöpft.

Viele tolle Menschen

Die Palace-Saga ist für mich fest verbunden mit wunderbaren Menschen, Mitglieder der BUSC und Christines Schreibgruppe oder Menschen, die diese Geschichte ebenso lieben. Ich bin mir sicher, wir sehen uns wieder! Im Theater, einer anderen Lesung von Christine oder Nina. Vielleicht auch zufällig irgendwo in Bonn.

Es war ein wundervoller Abend! Herzlichen Dank an euch alle, die ihn ermöglicht haben und ihn zu einem wunderbaren Erlebnis gemacht haben!

kleiner Komet (Stephanie)

kleiner Komet (Stephanie)

Ich liebe Geschichten - fiktive wie Geschichten aus dem echten Leben. Als kleiner Komet tauche ich ein in verschiedene Welten und erzähle euch von meinen Abenteuern.

Das könnte Dich auch interessieren...