Rezension: Rabenkuss

rabenkuss_foto

“Rabenkuss” – Anja Ukpai

Mein erster Leseeindruck

Ich wollte nur mal kurz rein lesen in “Rabenkuss”. Es war ja schon spät gewesen. Nach drei Kapiteln (14% sagt mein E-Reader) habe ich das Buch lieber mal auf Seite gelegt, bevor ich nicht mehr zum Schlafen kam.

Obwohl ich Band 1 leider nicht gelesen habe – normalerweise ein No-Go für mich – kam ich problemlos in die Geschichte rein.

Die Geschichte beginnt mit einer Cinderella-Szene, die vermutlich das Ende des ersten Bandes darstellt. June ist vom Ball geflohen und Jacob ist ihr gefolgt, eine peinliche Situation. Trotzdem hat er sie geküsst und draußen zum Tanz aufgefordert – romantisch. Doch es folgt der Angriff eines Raben, die Andeutung vieler Geheimnisse und Jacob bringt June nach Hause. Verwirrend war für mich, dass June seitens der Stipendienstiftung nicht zum Ball gehen durfte, aber unter einer Bedingung von ihrer Tanze die Erlaubnis dazu bekam. Diese Tante allerdings ist mit dem Vorsitzenden der Stiftung selbst zum Ball gegangen ist. Wusste sie wirklich nichts von dem Verbot?

Das Buch

June soll ihre Schule und die Stadt vor dem mysteriösen Rabenlord retten. Dies besagt eine 600 Jahre alte Prophezeiung und ihre Tante weiß das ganz sicher, denn sie ist eine Seherin. Natürlich glaubt June ihr zunächst nicht. Doch wenn sie über die Ereignisse nachdenkt, die ihr bereits passiert sind, wirken die absurden Geschichten der Tante doch plausibel. Es bleibt ihr nichts anderes übrig, als herauszufinden, wer dieser Rabenlord ist. Dabei sorgt sie sich um Jacob. Schwebt er wegen ihr in Gefahr?

Meine Meinung

Wie im ersten Leseeindruck beschrieben, ist der Lesefluss fantastisch, die Geschichte beginnt mit der ersten Seite und wenn es die Zeit erlaubt, ließe sich das Buch sicher wunderbar in einem Rutsch durchlesen- Den größten Teil habe ich an Tag 2 gelesen, das Finale an Tag 3!

Dies führte noch so gerade eben zu einem #CurrentlyReading Post bei Instagram, denn kurz darauf war es auch schon zu Ende.

Die Geschichte ist einfach schön! Ein Hauch Romantik, ohne kitschig zu werden, dabei ganz viel Charakterentwicklung. June ist ein Mädchen, mit dem sich viele identifizieren können. Sie ist eine Prophezeite, die nicht glauben will, etwas besonderes zu sein. Doch als sie ihre Aufgabe annimmt, handelt sie. Es ist der Autorin gut gelungen, die Geschichte zu erzählen, ohne die Heldin Bändeweise auf die finale Aufgabe vorzubereiten. June stellt sich ihrer Aufgabe und bleibt dabei sie selbst, ein einfaches Mädchen!

Wir brauchen mehr solche Helden in der Realität! Menschen, die einfach handeln, denen Werte wie Freundschaft und Liebe noch etwas bedeuten.

Was mir ebenfalls besonders gut an diesem Roman gefällt, ist die Szenerie. Ich sehe dir Orte bildlich vor mir, ohne dass Anja Ukpai sich seitenlang in Beschreibungen verliert. Hätte sie das getan, hätte sie mich verloren, denn Beschreibungen sind meine Schwachstelle. Stattdessen gibt sie genau so viel Information, wie nötig, dass ich die Orte mit meiner Phantasie ausfüllen kann. Es ist wunderbar!

Das Ende habe ich nicht vorhergesehen! Klar, die Prophezeiung verrät viel, aber die Figuren halten noch Überraschungen für den Leser bereit! (Vielleicht weniger für diejenigen, die Band 1 gelesen haben … )

Beginnt alles mit einem Cinderella-Moment, hält das Ende noch einen romantischen Romeo-und-Julia-Moment bereit.

Anja Ukpai

Die Autorin Anja Ukpai kommt aus dem schönen Münsterland und schreibt seit 2010 als freie Autorin für den Thienemann-Esslinger Verlag Kinder und Jugendbücher. Auf ihrer Webseite findet sich ein schönes Zitat:

Ich liebe alles aus Papier.

Neben der eigenen Webseite mit Blog, ist sie auch auf Instagram und Twitter aktiv und hat eine eigene Facebookseite.

Ich finde es toll, wenn Autoren in den Sozialen Medien aktiv sind und mit ihren Fans in Kontakt stehen. Als sie mir auf Instagram direkt zurück folgte, habe ich mich riesig gefreut.

Fazit

Wenn etwas Zeit verstrichen ist, werde ich auf jeden Fall den ersten Band lesen!

Es ist gut möglich, die Geschichte zu verstehen, die wichtigsten Informationen fließen ein. Dennoch würde ich June und ihre Freunde gerne früher begegnen und die Details der Vorgeschichte kennen.

Das Buch ist auf jeden Fall empfehlenswert!

Ich freue mich schon auf weitere Romane von Anja Ukpai!


Das E-Book wurde mir freundlicherweise vom Thienemann-Esslinger Verlag zur Verfügung gestellt!

Auf der Verlagsseite findet ihr auch eine Leseprobe.

Rabenkuss
Band 2
Anja Ukpai
416 Seiten
Planet! (aus dem Hause Thienemann-Esslinger)
ISBN 978-3-522-65340-4

kleiner Komet (Stephanie)

kleiner Komet (Stephanie)

Ich liebe Geschichten - fiktive wie Geschichten aus dem echten Leben. Als kleiner Komet tauche ich ein in verschiedene Welten und erzähle euch von meinen Abenteuern.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar