Habe ich das Buch „Neon Gods – Hades und Persephone“ gekauft, weil Hades und Persephone drauf steht? Ja, definitiv! Habe ich es bereut? Die ersten 50 Seiten auf jeden Fall, danach ist es verhandelbar.

Neon Gods

Die Story

Persephone flieht in die Unterstadt, nachdem ihre Mutter sie an Zeus verheiraten wollte. Unerwartete Hilfe findet sie dann bei niemand geringerem als Hades höchst persönlich. Die beiden gehen einen Deal ein, um Persephone vor der Hochzeit zu schützen und wie hätte es anders sein können, die beiden entwickeln Gefühle für einander.

Reden wir ganz kurz darüber, was ich an der Geschichte mag

Das einzige was mir wirklich gefallen hat, war die Entwicklung der Beziehung zwischen Hades und Persephone. Das war eigentlich ganz süß zu lesen und wenn ich mich ganz auf die beiden konzentriere, dann kann ich auch behaupten, dass ich die Geschichte ganz gut finde. Allerdings gibt es ein riesen großes heftiges Aber!

Was ich definitiv nicht an der Geschichte mag

Mir persönlich ist es wichtig, dass Geschichten in sich logisch sind. Ich brauche eine Erklärung, wie die Welt funktioniert und strukturiert ist. Wenn mir alle Informationen vorliegen, kann ich mich auf die Welt einlasen und die Geschichte genießen. Bei „Neon Gods“ muss ich ganz ehrlich sagen, verstehe ich die Welt nicht, was es mir unfassbar schwer gemacht hat, die Geschichte zu mögen, weil ich mich die ganze Zeit gefragt habe: „Warum ist das so? Wer ist das jetzt und wieso ist das so?“ Warnung: Falls die Beschreibung der Welt in der die Geschichte einen Spoiler für dich darstellt, solltest du jetzt nicht weiterlesen! Aufmerksame Lesende dieses Artikels ist es vielleicht aufgefallen, dass ich geschrieben habe, dass Persephone in die Unterstadt und nicht in die Unterwelt flieht. Das liegt daran, dass es keine gibt! Auch sind die „Götter“ keine Götter. Aber lass es mich versuchen zu erklären. Es gibt eine Stadt namens Olympus, die von der Außenwelt durch eine Barriere abgetrennt ist. Ich vermute, dass diese Stadt in den USA liegt, in einem Nebensatz wird es auf jeden Fall deutlich, dass sie nicht in Griechenland sind und da Persephone auf eine amerikanische Universität möchte, würde ich die Stadt jetzt einfach mal in die USA einsortieren. Innerhalb der Stadt gibt es „Die Dreizehn“. Namentlich entspricht es den Göttern vom Olymp wie wir sie aus der Mythologie kennen. Also Zeus, Hera, Poseidon, Hades, Demeter, Hermes usw. sind „Die Dreizehn“ und damit die große Macht in der Stadt. Der Titel des Hades, Poseidon und Zeus wird weitervererbt. Hera wird man, in dem man Zeus heiratet und die anderen werden irgendwie anders bestimmt. Also es handelt sich bei Hades um einen Anfang 30-jährigen Mann, der den Titel des Hades geerbt hat und verdammt sterblich ist. Persephone auf der anderen Seite ist Mitte 20, ebenfalls sehr sterblich und zufällig die Tochter der Frau, die Demeter wurde. Wichtig dabei ist: Demeter war nicht die ganze Zeit in der Rolle der Demeter. Also rein faktisch ist Persephone nicht Persephone. Es ist reiner Zufall das Persephone Persephone heißt. Allerdings haben die Bewohner von Olympus sehr viel Spaß daran ihre Kinder nach mythologischen Gestalten zu benennen. Ein Beispiel wären dafür die Geschwister von Persephone, die heißen Kallisto, Psyche und Eurydike. Ich fasse noch einmal ganz kurz zusammen: Wir haben eine Stadt mit Möchtegerngöttern und Göttinnen. Persephone ist nicht wirklich Persephone. Ob Hades ein direkter Nachfahre von dem einzigartigen Hades ist, weiß keiner. Die Stadt kann niemand verlassen und ich frage mich die ganze Zeit. Wer sind Die Dreizehn? Warum gibt es diese Stadt und warum können wir diese Stadt nicht einfach verlassen. Wenn es eine magische Barriere gibt um die Stadt und zwischen der Ober- und Unterstadt, wer hat diese geschaffen, weil irgendwie gibt es niemanden der Magie wirken kann. Ich bin wirklich ratlos. Also falls jemand diese Welt besser verstanden hat, ich würde mich über eine Erklärung freuen.

Fazit

Wer sich einzig und alleine auf eine Fake Hades und Persephone Geschichte einlassen möchte, dem könnte das Buch gefallen. Wen es wahnsinnig macht, eine Welt vorgesetzt zu bekommen, die nicht ganz logisch ist, dem rate ich einen großen Bogen, um dieses Buch zu machen.

Kathi ♥

Everlasting Love Gefährliches Schicksal
Lauren Palphreyman
erschienen 2019 beim Fischer Verlag
Originaltitel: Cupids Match, 2018
übersetzt aus dem Englischem von Anna Julia Strüh
ISBN: 978-3-7335-0543-1

Möchtest du das Buch auch lesen? (Anzeige)

Bestell es jetzt bei Genial Lokal *Affilatelink*

Dir entstehen keine zusätzlichen Kosten durch den Link, wir erhalten eine kleine Provision.

Das könnte dich auch interessieren:

Ein Dämon für jedes Problem

Ein Dämon für jedes Problem

„Mona und täglich grüßt der Erzdämon“ von I. B. Zimmermann ist eines der lustigsten und unterhaltsamen Bücher, die ich in letzter Zeit gelesen habe. Es ist voller Anspielungen, die einfach Gold wert sind.