Langzeitexperimente auf einem Gefängnisplaneten

Stephanie Braun

Ich liebe Geschichten - fiktive wie Geschichten aus dem echten Leben. Als kleiner Komet tauche ich ein in verschiedene Welten und erzähle euch von meinen Abenteuern.

Das könnte Dich auch interessieren...

4 Antworten

  1. Kai Hirdt sagt:

    Seufz … Hast ja leider recht. Das war sicher eines der Manuskripte, mit denen ich mich bislang am schwersten getan habe, um das Thema in den Griff zu kriegen. Die meisten anderen lesen sich deutlich eleganter.

    Bin jetzt aber doch neugierig, welche Szene am Ende du gemeint hast. Das „Ich sollte an meinem Ruf arbeiten“-Ding?

    Schöne Grüße nach Bonn – meine alte Heimat. 🙂

    • Stephanie Braun sagt:

      Ich bin gespannt darauf mehr von dir zu lesen.
      Ja, es ist die Ruf-Szene, insbesondere der Anfang, beginnend damit, dass Bull sagt „Wir haben euch halt vermisst“.

      Inzwischen habe ich eine weitere interessante Kritik gelesen und gebe Christina Recht, es war zu viel für einen Roman, daher zu wenig Raum für Entwicklung und zu komplex für einen kleinen Kometen, der noch kein Perry-Experte ist.

      • Kai Hirdt sagt:

        Kann dir was in die Hand drücken, ganz old-school in print, wenn Du Lust hast. Bin nächstes Wochenende in Bonn. Wenn Du Lust hast auf einen Kaffee? Ich treffe mich immer gern mit Bloggern aus meinem Themenfeld.

        • Stephanie Braun sagt:

          Mein System hat mich ausgetrickst und dein Kommentar ist mit durchgegangen. Das besagte Wochenende in Bonn ist inzwischen leider verstrichen 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.