Skip to content

Meine Woche KW5 in 2021

Rhein Hochwasser am 05. Februar 2021 in Bonn Grauhreindorf
Rhein Hochwasser am 05. Februar 2021 in Bonn Grauhreindorf

Nachdem ich mir eine Woche Auszeit für die Weiterbildung gegönnt hatte, war die ToDoListe für diese Woche gut gefüllt und ganz schön anstrengend. Ich bin aber auch einen wunderbaren Schritt weiter, die Bestätigung meiner Gewerbemeldung kam an und ich habe mein Geschäftskonto eröffnet. Kleiner Komet ist nun wirklich mehr als ein Blog, es ist meine Welt der Geschichten. Das Timing ist wunderbar, denn heute vor 5 Jahreen wurde aus der Autorenwebseite ein Blog.

Autorinnenleben

Diese Woche ging es noch einmal um meine Fantasy-Kurzgeschichte für die Fakriro-Ausschreibung. Ich mag sie tatsächlich sehr und will sie nächste Woche gerne abgeben.

Zu KometsZeitreiseProjekt gibt es derzeit leider keine News. Stattdessen widme ich mich langsam wieder meinem Projekt Elfenprinzessin. Mit einer Grundidee im Kopf und einem sich parallel füllenden Dokument an Hintergrundinformationen habe ich den ersten Band entdeckend schreibend begonnen, bis ich merkte, dass es immer komplexer wurde. Mit zahlreichen Karteikarten habe ich mich dem Plotten gewidmet und im letzten NaNoWriMo die Vorgeschichte dazu geschrieben. Für KometsZeitreiseProjekt habe ich den Roman unterbrochen und jetzt soll es weiter gehen. Es sind bereits 34.901 Wörter geschrieben. Als Erstes beschäftige ich mich noch einmal mit dem Plot, dann mit dem bisher Geschriebenen, um wieder tief in meine Geschichte einzutauchen. Dann geht es wieder zurück ans Schreiben. Ich freue mich so sehr darauf.

Lehre

Klausuren! Sie zu schreiben, ist das eine, sie zu erstellen, die andere Seite. Beides bedeutet sich noch einmal intensiv mit den Themen zu beschäftigen. Eine Klausur zu stellen, ist eine große Herausforderung und Verantwortung. Ich bin sehr froh, dass ich bei der Erstellung der Klausur nicht alleine war. Die Klausur muss schließlich für alle Studierenden fair lösbar und entsprechend auch fair korrigierbar sein. Ich denke, dass ist uns gemeinsam gut gelungen und wir haben auch die Korrektur gut vorbereitet, die dann nächste Woche ansteht. Ich wünsche meinen Studierenden erst einmal viel Erfolg beim Schreiben dieser Open Book Klausur.

Lesen

Anfang der Woche war ich beim Augenarzt und durfte mir anhören, dass mein derzeit hohes Lichtbedürfnis „normal in meinem Alter“ sei. Tja jetzt bekomme ich eine Lesebrille, das könne ab Mitte 30 sein, dass es das braucht … Meiner armen Ärztin tat es schrecklich leid, dass sie mich so geschockt hat. Offenbar hatte ich mal etwas missverstanden, dass ich keine Lesebrille brauchen würde. Es verwirrt mich noch immer, schließlich ist sie nicht anders, sondern nur etwas stärker als meine normale Brille, die wohl für alles andere besser sei.

Heute habe ich einen Termin beim Optiker und dann werden wir mal sehen, wie das mit dem Sehen und Lesen so werden wird. Es könnte entspannter werden und vielleicht kann ich dann auch wieder Manga lesen, die sind mir aktuell ehrlich gesagt zu anstrengend …

Viel gelesen habe ich in den letzten Tagen leider nicht. Ich bin diese Woche wieder früh aufgestanden, im Gegensatz zur Fortbildungswoche, und da ich abends müde war auch früh schlafen gegangen.

Elbendunkel

Die Fortsetzung von Rena Fischers Dilogie ist endlich da. Die ersten Seiten sind gelesen. Sie holt uns genau da ab, wo sie uns zurückgelassen hatte und es wird auch gleich spannend. Hier habe ich über den ersten großartigen Band geschrieben.

Raketinnen

Zwei Stunden, 4 Gespräche in kleinen Runden, das sind die virtuellen Treffen der Raketinnen. Raus aus der Blase ist ein Ziel von Carolin Peinecke und Alexandra Perl mit diesem offenen Netzwerk. Und genau das passiert in diesen Gesprächen zu den inspirierenden Fragen der beiden. Du kommst mit Menschen zusammen, die dir bisher nicht begegnet sind, die völlig andere Interessen und Erfahrungen haben. Sich andere Sichtweisen und Meinungen anzuhören ist spannend, unterschiedliche Perspektiven zu diskutieren, bereichernd. Vielleicht bist du beim nächsten Mal ja auch dabei? Einige nehmen jedes Mal teil, aber es sind auch immer Neulinge darunter. Das ist wichtig, denn wenn es sich zu einer festen Gruppe entwickelt, schließt sich die Blase.

Habt ein schönes Wochenende!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.