Skip to content

Meine Woche KW43 in 2021

Spazierweg, gesäumt von Büchen und Bäumen voller bunter Blätter.
Herbstspaziergang in Bonn

Eine wunderbare Woche liegt hinter mir. Es ist so viel passiert. Gestern habe ich den Tag fern von meinem Notebook genutzt und daher kommt der Wochenrückblick erst am Sonntag. Das Beitragsbild stammt von einem sonnigen Herbstspaziergang diese Woche. Der Kopf war müde, dem Körper hat die Bewegung gut getan, danach habe ich mich auch wieder wacher gefühlt.

Autorinnenleben

KometsZeitreiseProjekt Teil 1 liegt jetzt im Buchsatz. Ich habe meine ISBN Nummern bestellt und muss noch ein paar Entscheidungen treffen. Dir Illustrationen fehlen noch, aber es geht auf die Zielgerade in Richtung Veröffentlichung.

Währenddessen bearbeite ich KomtesZwillinge und zweifle gerade an, ob der Aufbau der Geschichte so gut ist, wie er ist. Was fehlt der Geschichte möglicherweise noch? Darüber habe ich mir ein paar Gedanken gemacht, die in den nächsten Durchgang fließen werden.

Lehre

Drei Lehrveranstaltungen hatte ich diese Woche und dabei nicht das Gefühl, dass dieser Bereich überrepräsentiert sei. An der IU habe ich wieder eine kleinere Gruppe und das ist gut so. Sie ist immer noch größer, als in den bisherigen Kursen. 57 Studierende sind aber keine 160. Zum Glück steht in meinem Vertrag, dass es maximal 44 sein dürfen.

Schweren Herzens habe ich eine Mail geschrieben, dass ich keine weiteren Aufträge zu den neuen Bedingungen übernehmen werde. Mit großen Gruppen interaktiv arbeiten und die Veranstaltungen aufzeichnen möchte ich für mich nicht.

An der Uni Bonn läuft es in den kleinen Gruppen sehr interaktiv. Diese Woche habe ich das erste Referat selbst übernommen. Es gab einen praktischen Einblick in die systemische Genogrammarbeit, gepaart mit dem Input zum Wandel von Erziehung über die Generationen. Es scheint eine spannende Erfahrung für die Studentinnen gewesen zu sein, mit der sie sich vielleicht noch ein wenig weiter beschäftigen werden. Der Termin für mein persönliches Highlight, der Storytelling Workshop in Kooperation mit dem LVR. Museum Bonn steht für Januar fest. Wir planen diesen aktuell in Präsenz. Letztes Jahr haben wir es online gemacht.

Storytelling

In diesem Bereich gibt es eine gute und eine schlechte Nachricht:

Meinen Workshop „Mit Geschichten begeistern“, der am Dienstag hätte stattfinden sollen, musste ich absagen, da es keine Anmeldungen gab.

Dafür hatten wir mit Astrid Nierhoff und Mélina Garibyan (Story Atelier) ein großartiges Meeting mit einem Museum. Jetzt heißt es, Ideen weiter entwickeln und schauen, wohin die gemeinsame Reise gehen wird. Wir sind sehr gespannt, es gibt mehrere Möglichkeiten.

KometGoesSystemisch

Auch hier stecke ich gerade mitten im Storytelling. Über die großartige Zusammenarbeit mit der Doppeltspitze Julia und Sven habe ich euch letzte Woche ausführlich berichtet. Die Zwei geben mir genau die Impulse, die es braucht, um selbst kreativ weiter zu arbeiten, gepaart mit ihrem umfangreichen fachlichen Wissen.

Das hat dazu geführt, dass ich einige Elemente auf der Webseite nochmal überarbeitet habe und das neue Element kreativ weiter entwickle.

Wahrscheinlich habe ich auch endlich einen Namen! Es war ein kleiner Satz von Sven, der den entscheidenden Impuls gegeben hat. Das war am Dienstag und ich finde die Idee nach wir vor super. Eine kleine Frage muss noch geklärt werden, deswegen verrate ich es euch noch nicht. Es bleibt noch ein wenig spannend.

Cosca21

Zum Barcamp Bonn habe ich noch immer einen unveröffentlichten, halb geschriebenen Artikel. Irgendwie bin ich einfach nicht dazu gekommen. Das ist nun schon ziemlich lange her …

Am Freitag war ich auf dem Cosca 21, dem Community Strategy Camp. Letztes Jahr habe ich zum ersten Mal online daran teilgenommen und berichtet, dass ich das Gefühl hatte, nicht richtig dorthin zu gehören. Auch dieses Jahr schien mir, dass ich eher Zaungast war, bei einer Community, zu der ich nicht wirklich gehöre. Als Bloggerin kreiere ich Content, um seiner selbst willen. Ich erzähle die Geschichten, die mir in den Sinn kommen, ohne Strategie dahinter. Bei meiner systemischen Webseite wird das anders sein, schließlich geht es hier um das klare Ziel, Klient*innen zu gewinnen und auch Geld zu verdienen.

Das Cosca21 hat mir gezeigt, dass ich zwar inzwischen einiges über KPIs gehört habe, aber es bei dem Thema Analysen einen Haufen Vokabeln gibt, dir mir noch fremd sind, weil das Thema bisher eben nicht wichtig war.

Zahlreiche Tweets findet ihr auf Twitter und ich versuche noch einen kleinen separaten Beitrag zu schreiben. Falls es mir zeitlich nicht gelingt, möchte ich euch auf jeden Fall wissen lassen, dass ich begeistert von Gathertown als Tool bin. Barcamp-Feeling mit Gamification Faktor.

Blog

Diese Woche gab es wieder einen Beitrag in der Reihe „Tod und Trauer“, der häufig angeklickt wurde. Minimale Zahlen betrachte auch ich. Meine Mama gibt euch aus ihrer Erfahrung heraus, ein paar Tipps zum Umgang mit Trauernden. Vielleicht lassen diese sich auch anwenden, auf Menschen in anderen schwierigen Situationen. Lasse ich diese in Ruhe, spreche ich das Thema an? Es ist nicht so einfach, das Richtige zu tun. Die Angst etwas Falsches zu machen, führt hin und wieder dazu, dass wir genau das tun.

Habt ein schönes Wochenende, genießt den Herbst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.