Skip to content

Meine Woche KW32 in 2021

Zwischen zwei Bäumen hindurch sieht man ein altes Ziegelsteingebäude, davor eine bewachsene niedrige Mauer und eine Wiese
Am Bonner Rheinufer

Schon wieder eine Woche vorbei. Abwechslung und Planung standen diese Woche im Vordergrund.

Autorinnenleben

Ein Meilenstein ist erreicht! KometsZeitreiseProjekt ist zurück bei meiner Lektorin Sabrina Schuh. Das bedeutet nächste Woche startet die erste Überarbeitung von KometsZwillinge.

Für beide Projekte habe ich die Zeitpläne überarbeitet bzw. angelegt. Die Zeitreisen sollt ihr dieses Jahr noch zu lesen bekommen, die Zwillinge dann nächstes. Einen Lesungstermin unter Vorbehalt gibt es auch bereits, ein wenig Angst habe ich noch, dass es noch zu Verzögerungen kommen kann. So ein Buch zu veröffentlichen ist viel mehr als es nur zu schreiben.

Lehre

Zwei sehr unterschiedliche Lehrveranstaltungen gab es diese Woche. Einmal die Studierenden fix und fertig machen und sie beim nächsten Mal strahlen lassen, kann ich. Für mich waren beide Termine gut und ich hoffe es ist mir gelungen, Verwirrungen zu entwirren.

Selbstständigkeit

Am Mittwoch habe ich am Gründerforum der IHK Köln teilgenommen. Es ging um die ersten Schritte in die Selbstständigkeit, vor allem um den Businessplan bzw. Business Canva sowie Steuern. Da ich keine externe Finanzierung brauche habe ich bisher einen recht groben Plan, wie ich vorgehe. Die Referentin hat deutlich gemacht, dass ein Businessplan in erster Linie für Gründer sind, erst im zweiten Schritt für Investoren. Der Plan stellt neben der grundlegenden Entscheidung, ob man von der Idee auch langfristig leben kann, einen Fahrplan dar, an dem die Ziele auch gemessen werden können.

Das Seminar hat mich inspiriert, meine Planung für mich doch etwas detaillierter zu machen. So habe ich für meine Schwerpunkte, Autorin, systemische Beraterin und Storytelling Facilitator jeweils ein Business Canva erstellt und mir für alle Bereiche gemeinsam meine Umsatzziele angesehen. Das ist wie ich erwartet hatte alles andere als leicht, aber hilfreich und wichtig. Es steckt noch Arbeit in den Plänen, aber sie werden mir helfen zu beobachten, ob mein Konzept tragfähig ist und an welchen Schrauben ich nachsteuern muss.

Neu im Blog

Traurig aber wahr, diese Woche gab es nur einen neuen Beitrag, diesen in der Reihe „Tod und Trauer“. Weissewolke schreibt darüber, welchen Einfluss die Pandemie auf Krankheit, Sterben und Trauer bei meinem Papa hatte.

Habt ein schönes Wochenende!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.