Meine Liste „Böser Autoren“

Schlaflose Nächte

Gestern Abend war ich sehr müde, konnte aber ein bestimmtes Buch nicht auf Seite legen. Ein Moment, den sicher viele kennen. Es gibt einfach böse Autoren, die ihre Bücher zu gut schreiben und ihre Leserschaft damit leiden lassen. Da kam mir die Idee für diese Liste, denn Lieblingsautoren sammeln kann jeder, ich sammle für euch die „Bösen Autoren“.

Schlaflose Nächte sind nicht der einzige Grund, warum es Autoren auf meine Liste schaffen. Auf jeden Fall, werde ich jedes einzelne Urteil begründen und natürlich auch die Beweise verlinken, die ich bereits gesammelt habe.

Die Reihenfolge ergibt sich und hat keine wertende Bedeutung.

Die Liste

Nach und nach werde ich weitere Autoren dieser Liste hinzufügen. Ob es eine Schande oder Ehre ist, hier zu landen? Dieses Urteil überlasse ich euch.

    1. Susan Schwartz (Uschi Zietsch)
      • Diese Autorin ist eine ganze Menge Schuld und das muss mal dringend festgehalten werden!
      • Ganz harmlos habe ich ein Elfenbuch gelesen. Es war großartig, aber es ist der Auftakt einer Reihe von 20 Bänden, verschiedener Autoren!!! Dieses eine harmlose Buch war das Tor zu einer ganzen Welt!
      • Es war dann auch noch das Tor zu einem ganzen Universum, denn auf Elfenzeit folgte das Perryversum! Kann ich einer einzelnen Autorin so viel Verantwortung aufbürden?
      • Sie ist auf jeden Fall die Muse für diese Liste, denn der fünfte Teil der Elfenzeit-Reihe, der viel zu lange warten musste, ließ mich gestern nicht schlafen …
      • Auch der vierte Teil der Elfenzeit-Reihe stammt aus ihrer Feder, ebenfalls ein Buch, dass sich nicht weglegen lassen wollte!
      • Der erste Perry Rhodan, den ich von ihr gelesen habe, war auch böse, komplex, spannend und hatte natürlich ein fieses Ende, glaube das ist Pflicht bei er Serie.
      • Nebenbei habe ich dann auch noch entdeckt, dass sie unter einen Pseudonym schreibt und ebenfalls DSA-Romane geschrieben hat. Zwei davon befinden sich in unserem Regal und ich habe sie sogar gelesen! Sie gehören zu den besten, die dort stehen, sagt derjenige, der sie alle gelesen hat.
    2. Rena Fischer
      • Eine Autorin, die einen bereits mit dem ersten Buch in ein totales Gefühlschaos stürzt.
      • Kaum scheint geklärt zu sein, wer auf welcher Seite steht und die meisten Geheimnisse sind ebenfalls aufgedeckt, bringt Rena Fischer alles wieder durcheinander. Sie verändert der einen die Erinnerungen und vernebelt ihren Verstand, während der andere sein Gedächtnis gleich ganz verliert und sich im zweiten Teil in einem anderen Land in einer fremden Stadt wieder findet, weiß er ja eh nicht.
      • Ist das alles nicht genug, freut sie sich auch noch über das tolle Feedback, dass ich heulend auf dem Sofa sitze, weil mich das Gefühlschaos in ihrem Buch völlig fertig macht.
      • Auch wenn sie eine ganz böse Autorin ist, scheint sie ein sehr lieber Mensch zu sein. Wir pflegen einen ganz tollen Kontakt und ich werde sie ganz bald persönlich treffen dürfen. Wenn du das rechtzeitig liest und Köln nicht zu weit ist. Komm am 24.6.2017 um 14 Uhr in die Buchhandlung Ludwig (im HBF) zur Lesung.
    3. Janna Ruth
      • Dieses Urteil war leicht zu fällen, denn diese Autorin ist nicht menschlich. Janna Ruth ist eine fiese Zauberin der Worte.
      • Der Bann über ihrem Märchen-Roman „Im Bann der zertanzten Schuhe“ lässt sich nur brechen, indem das Buch ausgelesen wird!
    4. Lana Rotaru 
      • Wer würde besser hierher passen als Lana Luzifer höchstpersönlich?
      • Sie schreibt eine Geschichte über die Sieben Todsünden und einen fiesen Vertrag mit dem Teufel. Wer ihr auf Facebook folgt, weiß wie sehr sie selbst ihren Nox liebt, der mehr als nur ein Bad Boy ist. Exordium habe ich auf die Reise geschickt.
      • Auch ihre Black-Reihe ist eindeutig der Feder einer bösen Autorin entsprungen, was sie der armen Lia alles angetan hat und erst uns Lesern! Den ersten Band mit über 500 Seiten musste ich innerhalb 48 Stunden auslesen, es ging einfach nicht anders. Im zweiten Teil kämpft Lia um ihr Leben, gegen die Eifersucht und um die Freundschaft. Wem kann sie noch trauen?
    5. Dennis Mathiak
      • Perry Rhodan Autor, der mehr als einen bösen Cliffhanger zu bieten hat
      • Fesselt von der ersten bis zu letzten Seite! Geheimnisvoller Schreibstil, der offenbar großen Spaß daran hat, mit seinen Lesern zu spielen und ganz langsam mit Informationen zu versorgen, dabei auch mal Verwirrung in Kauf nimmt, die er dann langsam wieder auflöst.
      • Dabei haben seine Figuren eine unheimliche Tiefe, die sich nicht in allen Perry Rhodan Romanen findet.
      • Bisher gelesen: Terminus Band 2 „Flucht durch Terrania“ und Band 9 „Gestohlene Erinnerung“.
    6. Rose Snow
      • Eigentlich sind die zwei ja ganz lieb und schreiben einfach schöne Bücher, doch es muss mal klar festgehalten werden: Sie haben Suchtpotential und die Bücher lassen sich einfach nicht auf Seite legen!
      • Kennen gelernt habe ich sie über den Fantastischen Lesefrühling und den ersten Band von „17“ 
      • Nach der Reihe „Die 11 Gezeichneten“ (Das erste Buch der Sterne, Das zweite Buch der Sterne, Das dritte Buch der Sterne) war klar, worin die eigentliche Gefahr bei ihnen liegt: Sie wirken so nett und unschuldig und das Böse ist ihnen nicht anzusehen.
    7. Roman Schleifer
      • Bereits nach seinem ersten Roman hatte ich geahnt, dass er hier landen würde.
      • Nach dem zweiten Perry Rhodan, den ich von ihm gelesen habe, steht ganz klar fest: Er ist ein ganz böser Autor. Er ist ein Jongleur der Handlungsfäden, die er nach dem Strickmuster „Zwei link, zwei rechts, eine fallen lassen“ zum spannenden Finale verstrickt. Fallen lassen bedeutet bei ihm leider, dass er uns im spannendsten Moment alleine lässt und einem neuen Handlungsstrang widmet.
      • Freue mich auf mehr von ihm!
    8. TO BE Contninued

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.