Lesetag – ein Liveblog vom 18.04.2019

Die Idee

Gemeinsam mit Drachenreiterin möchten wir uns einen kompletten Tag unserer Leidenschaft dem Lesen widmen. Wir beginnen nach dem Aufwachen und hören auf, wenn wir müde sind.

Wir haben das inzwischen schon öfter gemacht und dabei unsere Lesefortschritte in unseren Instastorys geteilt. Drachenreiterin macht das heute auch wieder. Ich möchte mal etwas neues ausprobieren: ein Live-Blog. Ihr werdet sehen, was daraus wird, der Beitrag entsteht nämlich genau hier. Ziele habe ich mir keine gesetzt. Ich möchte einen schönen, abwechslungsreichen Lesetag für mich. Dazu habe ich einige Bücher in der engeren Auswahl bereit liegen, wie ihr auf dem Bild sehen könnt. Das einzige Ausschlusskriterium: Kein Rezensionsexemplar.

Social Media Manager ~ Vivian Pein
Social Media Manager ~ Vivian Pein

7:30 Uhr – ein wenig Bildung tanken

Wenn ich die Möglichkeit habe, starte ich den Tag gerne mit einem Fachbuch. Vor einigen Tagen habe ich den “Social Media Manager” von Vivian Pein wieder aus dem Regal geholt. Ein wertvolles Buch – nicht nur für offizielle Social Media Manager oder die es werden wollen, sondern auch für Blogger.

Gelesen habe ich heute von Seite 403 bis 456 im Kapitel “Strategische Bedeutung und Möglichkeiten der sozialen Netzwerke”.

10:00 Uhr – unterwegs mit einem Reread auf dem Reader

Beinahe hätte ich den Plan mit dem Lesetag gestern wieder über den Haufen geworfen. Ich war wegen eines merkwürdigen Schmerzes beim Arzt gewesen. “Was soll ich da machen”, sagte er zu mir und empfahl mir zu einem Facharzt zu gehen. Tja, Arztbesuch und Lesetag verträgt sich das? Ja. Mit der Bahn hin und im Wartezimmer sitzen, beides wunderbare Lesemöglichkeiten.

Beim Arzt ging es zum Glück recht schnell, denn auch er schickte mich weiter. Schnitzeljagd mit Ärzten auf der Suche nach der Ursache des Schmerzes. Diese fand am Tresen der Radiologie ein jähes Ende … Weiter geht es dann in zwei Wochen …

17 Das erste Buch der Erinnerung ~ Rose Snow
17 Das erste Buch der Erinnerung ~ Rose Snow

Unterwegs ist ein E-Reader praktisch. Auf dem habe ich fast nur Rezensionsexemplare und die sind heute ja tabu. Eine gute Gelegenheit mein allererstes Rose Snow Buch noch einmal zu lesen. Es ist nun schon zwei Jahre her, dass ich das Autorenduo im Rahmen des fantastischen Lesefrühlings für mich entdeckte. Damals habe ich “17 – Das erste Buch der Erinnerung gelesen” und bin seither treue Leserin. Allerdings sind die zwei so schnell mit ihren Neuerscheinungen, dass ich die 17er Reihe nicht sofort weiter verfolgte. Zum Geburtstag bekam ich den vierten Band der Reihe geschenkt, die inzwischen beim Ravensburger Verlag erschienen sind. Es wird Zeit die Reihe am Stück zu lesen!

Gelesen habe ich unterwegs die ersten sieben Kapitel bis Seite 106 und ich bin erneut begeistert von der Geschichte.

Mensch und Maschiene, Wie Künstliche Intelligenz und Roboter unser Leben verändern ~ Thomas Ramge
Mensch und Maschiene, Wie Künstliche Intelligenz und Roboter unser Leben verändern ~ Thomas Ramge

12:25 – Ein kleines Buch über ein großes Thema: KI

Ein Thema das mich schon lange fasziniert ist die Forschung zur künstlichen Intelligent. Maschinelles Lernen ist ein wunderbarer Schnittpunkt zwischen Psychologie und Informatik. Würde ich noch einmal ein Studium beginnen, ginge es wahrscheinlich in diese Richtung.

“Wie Künstliche Intelligenz und Roboter unser Leben verändern” von Thomas Ramge ist ein kleines Reclam Büchlein. Die kleinen Buchstaben waren zunächst gewöhnungsbedürftig, der Lesefluss steigerte sich langsam. Erdbeeren essen und lesen, wie es der Plan war und das Bild suggeriert, funktionierte bei diesem Format leider nicht wirklich gut.

Thomas Ramge gibt einen guten Überblick über den aktuellen Stand der KI. Was ermöglichen uns virtuelle Agenten und Roboter bereits? Er blickt auch zurück und stellt einen kurzen Abriss der bisherigen Entwicklung dar. Kompakt, gespickt mit vielen konkreten Beispielen. Eine interessante Lektüre mit einem Fazit, dass besagt, dass wir den Missbrauch von KI stärker fürchten sollten, als die KI selbst.

Jeder Einzelne wird lernen müssen, wo er die Grenze zu maschineller Bevormundung ziehen möchte. Die Verantwortung für technologische Selbstentmündigung tragen wir zunächst selbst.

Mensch und Maschine, Wie Künstliche Intelligenz und Roboter unser Leben beeinflussen ~ Thomas Ramge ~ Seite 90

Alexa oder ähnliches gibt es bei uns zu Hause übrigens nicht, dafür wird wahrscheinlich noch dieses Jahr der erste Roboter einziehen bzw. eine kleine Hütte im Garten bekommen. Ich bin sehr gespannt.

Gelesen habe ich das komplette Büchlein, 95 Seiten.

The Romeo Catchers ~ Alys Arden
The Romeo Catchers ~ Alys Arden

16:00 Zurück nach New Orleans

Ich unterbreche eine wundervolle Lektüre, um kurz zu berichten, was ich lese: “The Romeo Catchers” von Alys Arden. Meine wunderbaren Töchter haben mir die Fortsetzung der Casquette Girls zum Geburtstag geschenkt! Das war eine verdammt gute Idee!

Den ersten Band habe ich damals aus New Orleans mitgebracht und mit großer Begeisterung gelesen. Auch der zweite Band ist klasse. Leider habe ich bisher erst sieben Kapitel geschafft. Im Mittagstief ein englisches Buch anzufangen war nicht so schlau, bin ganz schön schläfrig zwischendurch geworden, aber bei der Story ist einschlafen keine Option! Zunächst hatte ich mich nach draußen gesetzt, wunderbare 20 Grad, aber der Wind war ungemütlich und in der Sonne lesen strengt die Augen ganz schön an und so habe ich mich wieder aufs Sofa zurück gezogen.

19:15 Uhr Eine Hommage an meine Lieblingsserie

Eine Weile habe ich noch in “The Romeo Catchers” weitergelesen, ein Roman, der nur schwer loslässt. Dazu war ich auch noch einmal draußen, bis der Wind mich geärgert hat. Zwischendurch habe ich mir auch ein wenig Zeit für Gespräche mit meiner Familie und ein Telefonat genommen.

Gilmore Girls ~ Karla Paul
Gilmore Girls ~ Karla Paul

Zuletzt griff ich zu einem kleinen Büchlein, welches mich ebenfalls an meinem Geburtstag erfreut hat: “Gilmore Girls” von Karla Paul. Ich folge Karla schon eine Weile auf Twitter, mag ihre Art zu schreiben. Offenbar haben wir eine gemeinsame Lieblingsserie über die sie 100 Seiten für Reclam schreiben durfte. Keine leichte Aufgabe, wie sie berichtete.

Großartig gelungen ist es ihr, wie ich nun endlich sagen kann. Sie beginnt mit ihrem persönlichen Bezug, weckt Erinnerungen an die Serie und erzählt Anekdoten, die mir nicht alle bekannt waren. Danke Karla, dass du uns noch einmal mit nach Stars Hollow nimmst!

Gelesen habe ich “nur” bis Seite 39, das sind drei der 8 Kapitel. Die weiten möchte ich mir bewusst noch aufheben und nicht alles auf einmal lesen.

Der Abend – Ausblick

Bisher habe ich den Tag sehr genossen, mich wunderbar entspannt. Nach dem Abendessen werde ich noch weiter lesen, habe noch keinen Plan in welchem Buch. Vielleicht greife ich erneut zu “The Romeo Catchers”, nehme den Reader später mit ins Bett und lese weiter in “17 – Das erste Buch der Erinnerung”. Vielleicht greife ich auch zu einem ganz anderen Buch. Das entscheide ich spontan. Berichten werde ich wahrscheinlich über die letzten Stunden erst morgen, damit alles gemütlich und entspannt bleibt.

Der Abend – Rückblick

Der Lesetag hätte enden können, als ich den Ausblick schrieb. Das war gegen 19:30 Uhr. Ich war entspannt und zufrieden. Nach dem Abendessen griff ich noch einmal nach “The Casquette Girls”, aber mein Kopf mochte nicht mehr auf englisch lesen. Doch auch “Ein Monster sieht rot” von Larry Correia mochte ich nicht wirklich lesen. Schließlich machte ich es mir mit Rose Snow und “17 Das erste Buch der Erinnerung” im Bett gemütlich. Bis Seite 209 bin ich noch gekommen, dann habe ich früh geschlafen.

Mein persönliches Fazit

Es war ein schöner Tag. Ich habe in vielen tollen Büchern gelesen. Doch zwischen dem Lesen brauchte es auch kleine Pausen, Gespräche und Bewegung. Mit Drachenreiterin habe ich gestern Abend bereits darüber gesprochen. Ein Spaziergang am Nachmittag wäre eine gute Idee gewesen. Bis zum Rhein laufen, dort gemütlich auf einer Bank lesen, dann wieder zurück.

In diesem Sinne wird der heutige “stille Feiertag” anders, ruhig, auch lesend, aber abwechslungsreicher.

Habt schöne Osterfeiertage!

Wer über Ostern viel lesen möchte, mag sich vielleicht Daggi (Twitterprofil) und ihrem #Osterlesemarathon anschließen.

kleiner Komet (Stephanie)

kleiner Komet (Stephanie)

Ich liebe Geschichten - fiktive wie Geschichten aus dem echten Leben. Als kleiner Komet tauche ich ein in verschiedene Welten und erzähle euch von meinen Abenteuern.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar