Aus dem Leben KW 20 in 2020

Meine aktuelle Lieblingsmaske, leider nicht selbst genäht*
Meine aktuelle Lieblingsmaske, leider nicht selbst genäht*

Ursprünglich waren Blogs eine Art Online-Tagebuch, Menschen erzählen aus ihrem Leben. Noch immer sind Blogs sehr subjektiv, dieses auf jeden Fall. Es ist eine Welt der Geschichten, Geschichten die wir gelesen, gesehen oder auch erlebt haben, sowie Geschichten, die wir selbst erzählen.

Ich möchte etwas neues ausprobieren, ganz im Weblog-Sinne, euch ein wenig mehr aus meinem Leben erzählen, die Woche reflektieren, nicht alles, nur ein paar Einblicke. Welche Woche würde sich für den Beginn dieser Reihe mehr eignen als die 20. Kalenderwoche des Jahres 2020. Mal abgesehen von dieser Zahl ist es für mich die Woche, in der ich zum ersten Mal wieder das Haus verlassen habe, um zu arbeiten. So langsam scheint sich für uns alle wieder etwas zu ändern, wie wird sich die neue Normalität entwickeln?

Job

Am 12. März 2020 bin ich zum letzten Mal in der Schule gewesen, seitdem habe ich die Kinder und Kollegen nicht wieder gesehen. Am Montag war für uns der erste Schultag und es war merkwürdig. Es war nur ein Teil der Klasse da und die Hygienemaßnahmen erfordern das Einhalten von 1,5 Meter Abstand in jede Richtung. Es ist richtig und wichtig, aber auch irgendwie gruselig. Drei Mal war ich in der Schule und so langsam finde ich mich in die neuen Umstände ein, finde einen Weg meine Aufgabe bestmöglich zu erfüllen. Wie immer, würde ich gerne so viel mehr tun.

Zum Ende der Woche habe ich ein überraschendes Angebot bekommen, nichts großes, aber eine Chance eine tolle Erfahrung zu machen und auch ein wenig Geld zu verdienen. Mehr verrate ich erst, wenn ich den Vertrag unterschrieben habe.

KometsZeitreiseProjekt

Während ich im Job erst auf Zeitausgleich, dann auf Kurzarbeit war, habe ich mich auf meine kreativen Projekte konzentriert, eines davon ist mein Kinderroman, den ich in den letzten Wochen bereits intensiv überarbeitet habe.

Am Montag ging das Manuskript an meine ersten drei Testlesenden und ich warte gespannt auf das Feedback. Es wird auf jeden Fall eine zweite Runde geben, wer Interesse hat, kann sich gerne bei mir melden.

In den letzten Wochen habe ich mich intensiv mit Autor*innen ausgetauscht und habe riesige Lust das Buch selbst heraus zu bringen, das durchdenke ich gerade und hatte am Mittwoch ein langes und intensives Telefonat mit meiner künftigen Lektorin. Sie hat mir sehr viele Tipps gegeben und ich habe ein sehr gutes Gefühl, das Projekt mit ihr zu machen. Kurz dachte ich, das Manuskript zu früh an die ersten Testlesenden gesendet zu haben, aber nein, das Feedback wird wertvoll sein, auch wenn ich die Idee umsetze, zu der sie mich inspiriert hat.

Eine spannende Frage ist, wo ordne ich mein Buch ein. Eines ist klar, es ist eine schwierige Zielgruppe, nämlich eine Altersgruppe, in der es viele Kinder gibt, die sich noch schwer tun mit dem Lesen und viele, die schon längere und sprachlich anspruchsvollere Kinderromane lesen. Daher habe ich auf Twitter gefragt, was die Kinder gerade lesen. Über weitere Kommentare würde ich mich freuen. Auch auf meiner Facebook-Seite habe ich diese Frage gestellt.

Online-Events

Während ich noch immer viel Zeit zu Hause verbringe, verbringe ich auch viel Zeit online. Online war diese Woche so einiges los:

Am Mittwoch fand das zweite Treffen meines Working-Out-Loud-Zirkels statt, für uns war das Woche 1, da wir mit einem lockeren Kennenlernen gestartet sind. Ich mag die Gruppe und Methode jetzt schon und bin gespannt, was wir zusammen lernen werden.

Am Donnerstag habe ich zum ersten Mal etwas getan, was ich NOCH NIE gemacht habe, ich war Talk-Gast beim ersten GSI-Bonn.digital-Talk zum Thema zum „2021 – Unsere Gesellschaft nach(?) Corona“. Ich war skeptisch als Johannes mich einlud, aber es war eine interessante Erfahrung. Der Live-Stream  ist auf der GSI-Facebook-Seite noch zu sehen. Tweets gibt es keine 😉 Wäre doch mal eine Herausforderung, parallel vom Podium zu twittern.

Anschließend fand das dritte Treffen der Navigate-By-Fiction-Runde statt, eine kreative kleine Zukunftswerkstatt, über die ich euch sicher noch mehr erzählen werde.

Ein drittes Event gab es am Donnerstag noch, ein neues Format der Telekom GK Business Xperience. Hierbei habe ich gemütlich zugesehen und getwittert. (Link zu meinem Thread auf Twitter)

Zu einem festen Bestandteil ist für mich inzwischen “Impressum – Der Talk zwischen den Buchseiten” mit Sabrina Schuh, Mary Cronos und Katharina Stein geworden. Der Livesteam läuft auf Facebook, ab nächster Woche immer Dienstags um 18 Uhr. Link zu meinem begleitenden Twitter-Thread.

Vorschau

Angemeldet habe ich mich heute für die Barcamp-Night am 29. Mai. Hier findet ihr mehr Informationen. (#BcNight auf Twitter)

Am 20. Mai findet um 19 Uhr der #DigiChat zum Thema Digitales Lernen auf Twitter statt. Ich kann nicht pünktlich um 19 Uhr dabei sein, werde mich eventuell im Nachgang beteiligen, da mir das Thema wichtig ist.

Podcast

Im Moment höre ich Carpe Artes, einen total kreativen und inspirierenden Podcast mit Mary Cronos (über sie habe ich ihn entdeckt), Lilith Korn, Saphina Art & Schnuffel. Link zur Webseite mit zahlreichen Zusatzinfos.

Gelesen

Zum Lesen komme ich im Moment nur am Wochenende. Warum? Ich bin nicht sicher, hängt vielleicht damit zusammen, dass ich viel Zeit online und alternativ mit meiner Familie verbringe.

Es gibt zahlreiche Ratgeber für Autor*innen und ich habe bereits einige gelesen. Aktuell lese ich “Das Handbuch für Kinder- und Jugendbuch-Autoren” von Sylvia Englert. Das kann ich euch jetzt schon sehr empfehlen.

Es ist schon ewig her, dass ich mir “The Hero with Thousand Faces” von Joseph Campbell auf eine Empfehlung von Mélina Garibyan gekauft habe, diese Woche habe ich endlich angefangen es zu lesen!

Und sonst so?

Wir sind gesund und hoffe das bleibt auch so!

Den Lockerungsmaßnahmen stehe ich skeptisch gegenüber. Natürlich möchte ich gerne wieder Menschen sehen und auch frei draußen herum laufen, aber so lange keine medizinische Lösung in Sicht ist, halte ich mich lieber zurück.

Wie geht es euch? Was verändert sich für euch gerade?


*Die Maske auf dem Titelbild habe ich bei den Dragonfairys gekauft. Link zur Instagramseite teile ich aus Dankbarkeit und Begeisterung. Vielleicht habe ich auch ein wenig dazu beigetragen, dass sie jetzt auch Masken herstellen. Es war einmal ein Fakrio-Livestream, Mary Cronos holte einen Drachen nach dem anderen vor die Kamera, ich kommentierte fröhlich im Live-Chat …

kleiner Komet (Stephanie)

kleiner Komet (Stephanie)

Ich liebe Geschichten - fiktive wie Geschichten aus dem echten Leben. Als kleiner Komet tauche ich ein in verschiedene Welten und erzähle euch von meinen Abenteuern.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.