Kleiner Komet auf Aufholjagd im Perryversum

Verspätet mit der Miniserie Terminus angefangen, kann ich euch heute pünktlich zum Erscheinungstermin über Band 7 berichten.

Der Band “Die geheimnisvolle Werft” von Bernhard Kempen ist sehr gut geschrieben und war schnell gelesen. Für die richtige Portion Humor haben Gucky und Bievre gesorgt.

Terminus Die geheime Werft – Bernhard Kempen

Verschwundene Terraner

Perry verfolgt die Spur der verschwundenen Terraner, die er im letzten Band auf Olymp in verdeckter Mission aufgetan hatte. Hierzu führt die Reise Perry Rhodan und seine Begleiter, Gucky, Bievre, Leibwächterin Sukurai, Captain Miranda Carter und die beiden Zeitspringer Leann und Zitarra, in ein geheimnisvolles Sternensystem, welches bisher nur eine Nummer hatte, jetzt aber benannt werden darf.

Es gibt noch fünf weitere Bände, entsprechend machen wir interessante Entdeckungen und finden natürlich noch keine Lösung.

Ein neues Volk lerne ich stattdessen kennen, die Jülziish, einer von ihnen hat es auch auf das Titelbild geschafft. Ich nehme an es ist der zum Tode verurteilte Tääj Yöriil, dem ein Angebot gemacht wird, welches er nicht ablehnen kann.

Perrys Überzeugungen

Schwebt über der Reihe noch der Gedanke, dass Perry Rhodan möglicherweise bereuen könnte, was er getan hat, so ist er sich in diesem Band noch vollkommen sicher, dass er das richtige getan hat. Er hat einen großen Krieg zwischen Terranern verhindert, in dem er das Solsystem fünf Minuten in der Zukunft versteckt hat. Allerdings ist er sich auch bewusst, dass dies ernste Konsequenzen nach sich ziehen wird. Menschen trauern, um Freunde und Angehörige, die vermeintlich gestorben sind. Der junge Offizier Perez macht ihn auch auf rechtliche Konsequenzen beispielsweise im Erbschaftskontext aufmerksam, wenn vermeintlich verwitwete wieder heiraten. Perry ist auch bewusst, dass es ihn sein Amt kosten kann, aber er ist sich sicher.

Wie gesagt, am Ende war die Entscheidung ganz leicht.

Fazit

Es bleibt spannend! Mein Abenteuer im Perryversum ebenfalls!

Parallel zur Terminusreihe höre ich aktuell die Hörspiele zum “Sternenozean-Zyklus” und gestern erst habe ich den NEO Band 150 gelesen. Über beides werde ich noch berichten!

Es sind Kleinigkeiten, die sich nach und nach zusammenfügen, die mein Abenteuer gerade so aufregend machen. So ist mir heute bewusst geworden, wie praktisch es ist, dass Gucky ein kleiner Mausbiber ist, so dass Perry ihn schlafend oder auch bewusstlos problemlos tragen kann.

Unabhängig von Terminus möchte ich euch gerne noch auf ein ganz tolles Interview mit Gucky hinweisen, auch die anderen Themen des Mannheimer Stammtisches lohnen sich, schaut euch einfach mal im Blog um.


Der Heftroman wurde mir freundlicherweise von der Perry Rhodan Redaktion zur Verfügung gestellt.

Perry Rhodan Terminus
Band 7 – Die geheime Werft
Bernhard Kempen
Pabel-Moewig Verlag, 2017

kleiner Komet (Stephanie)

Ich liebe Geschichten – fiktive wie Geschichten aus dem echten Leben.
Als kleiner Komet tauche ich ein in verschiedene Welten und erzähle euch von meinen Abenteuern.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.