Aufbruch, Neubeginn – Buch 3

Roman

 

Warum dieses Buch?

Ich habe eine Freundin, die sehr viel liest. Allerdings hat sie nur ein kleines Bücherregal und daher gibt sie alle, nachdem sie diese ausgelesen hat, an Interessierte ab.

So ist dieses Werk bei mir im Regal gelandet, war aber bisher noch ungelesen, da ich vom Gewicht her eher leichtere Bücher bevorzuge.

Doch als ich jetzt den Klappentext las, hatte ich das Gefühl, dass es irgendwie zu meinem Challenge-Thema passen würde.

 

Klappentext des Buches:

„Björnstadt liegt weit im Norden, ein kleiner Ort hinter dunklen Wäldern.
Die Menschen hier halten zusammen. Und sie teilen eine Leidenschaft, die sie wieder mit Stolz
erfüllen könnte. Die den Rest der Welt an Björnstadt erinnern könnte.
Vielleicht sogar Arbeitsplätze bringen, eine Zukunft. Deshalb liegen alle Träume und Hoffnungen
nun auf den Schultern ein paar junger Björnstädter. Noch ahnt keiner in der Stadt, dass sich
ihre Gemeinschaft über Nacht für immer verändern wird.

Zum Inhalt

Worum geht es? Da der Klappentext es nicht in aller Deutlichkeit verrät, möchte ich das hier auch nicht tun. Nur so viel, es geht um die Menschen der Stadt und um Sport, aber auch als ein unsportlicher Mensch kann man dieses Buch lieben! Es geht um Familie, Gemeinschaft, Solidarität und es geht um Gefühle: Hoffnung, Stolz, Verzweiflung, Menschlichkeit, Rache, Liebe, Hass, Gerechtigkeit, Ärger, Wut, Freude, Trauer, Mobbing …

Man wartet gespannt auf das Finale, denn man liest schon auf der ersten Seite was passieren wird. Der Rest ist dann quasi ein Rückblick, der schildert wie und warum es dazu kommt und dann ist es doch ganz anders, als man erwartet hat.

Es ist ein sehr einfühlsames Buch, das berührt, das uns zum Lachen, zum Weinen, aber vor allem zum Nachdenken bringt.

 

 

Aufbruch, Neubeginn

Passt es zur Challenge?
Ich war unsicher, doch irgendwie klang der Klappentext für mich passend. Eine Stadt arbeitet gemeinsam an einer besseren Zukunft. Da ich vielseitig in der Themenauswahl sein wollte, gefiel mir das.

Und ja, es gibt für viele Figuren einen Aufbruch und es gibt für die Stadt einen Neubeginn – auch wenn es nicht der Erträumte ist. Manchmal muss man vielleicht auch einfach nur aufstehen und weiter machen.

 

 

 Meine Meinung:

 Ein absolut wunderbares Buch!

Es ist unfassbar wie tief der Autor uns in die Seele der Menschen blicken lässt, wie es ihm gelingt uns damit zu berühren. Man kann sich so gut in all diese unterschiedlichen Menschen hinein versetzen, spürt die Freude, den Schmerz.

Es geht um große und kleine Entscheidungen und deren Auswirkungen auf andere.

Dieses Buch regt zum Nachdenken an, ohne erhobenen Zeigefinger, ohne uns zu sagen, was richtig oder falsch ist. Das müssen wir schon alleine entscheiden.

Trotz des ernsten Themas ist es auch ein unterhaltsames und vor allem fesselndes Buch. Man kann es aber kaum einfach nur so lesen, denn der Inhalt hallt nach und man fragt sich, wie man selber in diesen Situationen entschieden hätte.

Besonders unglaublich finde ich, wie es dem Autor gelungen ist, dem Buch trotz allem ein vorsichtiges Happy End zu geben.

Einzige kleine Kritik: mit dem Happy End von Robbin Holts macht es sich der Autor etwas zu einfach, aber der ist eigentlich ja auch nur eine Nebenfigur.

Fazit: Ich liebe dieses Buch!!! Es ist eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe!

Kleine Stadt der großen Träume
Fredrik Backman
Fischer Krüger
ISBN: 9783810530431

Möchtest du das Buch auch lesen? (Anzeige)

Bestell es jetzt bei Genial Lokal *Affilatelink*

Dir entstehen keine zusätzlichen Kosten durch den Link, wir erhalten eine kleine Provision.

Das könnte dich auch interessieren:

Eine wie Alaska ~ John Green

Eine wie Alaska ~ John Green

John Green ist nicht gerade für seine Happy Ends bekannt. Seine Werke gelten eher als traurig und nachdenklich. Ich hatte, bevor ich das Buch gelesen habe, die Filme zu „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ und „Margos Spuren“ gesehen.