(K)Ein Held ~ Neil Armstrong, der erste Mann auf dem Mond

50 Jahre Mondlandung - Faszination Weltraum - Neil Armstrong
Foto: Mondfinsternis vom 27.07.2018

20. Juli 1969 – 20.Juli 2019

Vor 50 Jahren landete der erste Mann auf dem Mond, am Sonntag, den 20. Juli um 10:56 Uhr (Housten-Zeit) betritt Neil Armstrong die Mondoberfläche. Die Menschheit verfolgt dies live in Schwarz-weiß im Fernsehen, auch wenn es in Europa mitten in der Nacht ist.

War dieser Mann ein Held?

Für ist Neil Armstrong ein Held. Sein Name ist im Gegensatz zu den zahlreichen Menschen, die an dieser Mission beteiligt waren, auch heute noch vielen bekannt.

Er selbst sah sich nicht als Held und lehnte die Heldenverehrung ab. Als er erfuhr, dass Menschen mit seinen Autogrammen Geld verdienten, gab er keine mehr.

»Wir alle möchten keine Anerkennung für eine einzelne Sache, sondern für das, was wir Tag für Tag tun«

Neil Armstrong, Katrin Hahnemann, Seite 88

In ihrem Sachbuch für Kinder schildert Katrin Hahnemann Neil Armstrongs Leben bis zu seinem Tod. Sie beginnt mit seiner Kindheit. Schon damals faszinierte ihn das Fliegen. Er lernte fleißig und arbeitete nebenbei viel. Nach der Schule ist sein Ziel Pilot und Flugzeugbauer zu werden. Das Studium ist teuer und so bewirbt er sich auf ein Stipendium bei der Navy … bis ihn sein Weg zur NASA führen wird.

Im Buch erfahren wir wie Neil seine Frau kennen lernt und eine Familie gründet und parallel zum Astronauten wird. Schicksalsschläge bleiben nicht unerwähnt. Neil hat eine außergewöhnliche Fähigkeit: Er bewahrt Ruhe in schwierigen Situationen. Das ist ihm im Weltraum sehr nützlich. Tritt dort ein Problem auf, kann eine gute Konzentration und Problemlösefähigkeit leben retten. Neil Armstrong kann das!

Ein Held sein und sich öffentlich feiern lassen kann und will er nicht.

Neil Armstrong im All und auf dem Mond

Auch wenn Neil zu Recht immer wieder betont, dass es nicht allein seine Leistung ist, dass er den Mond als erster Mensch betreten konnte, ist er die Figur, die dies stellvertretend für die Menschheit getan hat.

Neil isst im Weltraum am liebsten Spaghetti mit Hackfleischsoße und als Nachtisch Ananaskuchen.

Neil Armstrong, Katrin Hahnemann, Seite 71

Er und Buzz haben diesen Moment offensichtlich genossen.

Es geht wunderbar leicht. Mit den schweren Rucksäcken würden sie auf der Erde 180 Kilogramm wiegen, auf dem Mond sind es nur 30. Sie können HÜPFEN UND GROSSE SPRÜNGE MACHEN wie Kängurus.

Neil Armstrong, Katrin Hahnemann, Seite 78

Es blieben ihnen nur 2 Stunden und 40 Minuten für diesen Ausflug ins “Meer der Ruhe” inklusive Hissen der amerikanischen Flagge und Sammeln von Gesteinsproben.

Mein Lesevergnügen

Auch wenn mir der Schreibstil wenig zusagte, habe ich sehr viel aus dem Buch mitgenommen. Ich habe einiges über Neil Armstrong erfahren, was ich noch nicht wusste. Im Buch finden sich viele wunderbare Bilder, nicht nur von der Mondlandung.

Für Kinder ist das Thema sehr gut aufbereitet, es gibt mehrere kurze Abschnitte mit leicht verständlichen Erklärungen.

Ich freue mich sehr darauf morgen Abend die Kino Doku “Apollo 11” zu sehen, der Zeitreisende Volker hat ihn schon gesehen und auf seinem Blog berichtet.


Das Buch wurde mir als E-Book vom Verlag über NetGalley zur Verfügung gestellt.

Neil Armstrong
Katrin Hahnemann
arsEdition, 2019
ISBN: 9783845834344

kleiner Komet (Stephanie)

kleiner Komet (Stephanie)

Ich liebe Geschichten - fiktive wie Geschichten aus dem echten Leben. Als kleiner Komet tauche ich ein in verschiedene Welten und erzähle euch von meinen Abenteuern.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.