17. Buch: Irrwege, Magda Trott

Irrwege - Magda Trott

Irrwege – Magda Trott

Dieses Buch hat es auf meine Liste geschafft, da ich Bücher der guten alten Zeit liebe (Erstveröffentlichung 1921). Und die Försters Puckireihe von Magda Trott zählte zu meinen ersten Büchern, die ich geliebt habe.

“Irrwege” ist mir dann auf irgendeiner Klassikerliste begegnet und so habe ich es mir als Neuausgabe erstaunlich günstig für 4,39 € neu gekauft.

Irrwege ist ein Buch für einen Nachmittag, ein Buch, das man an einem Stück verschlingt und nicht aus der Hand legt.

Es geht um einen Arzt, der an einer seltenen Krankheit forscht und sein Serum an einem armen Patienten testet, der ihm im Wissen des Risikos hieran vorzeitig zu sterben, gerne die Einwilligung gibt, weil der Arzt ihm im Gegenzug verspricht, für seine Familie zu sorgen.

Und natürlich geht es um die Liebe mit Irrungen und Wirrungen. Wie erwartet siegt die Liebe am Ende.

Das Buch gibt uns aber auch etwas mit für unser Leben, will Mut machen, will uns zeigen, dass man zwar nicht alle Fehler wieder gut machen, aber aufstehen und neu beginnen kann.

Auch ich irrte eins im Nebel umher, Lothar. Wer täte das nicht? Wir alle sind Menschen, die fehlten und irren. Aber in jedem von uns schlummert die Kraft, doch wieder den rechten Weg zu finden, den auch du von jetzt an gehen wirst.

Weissewolke

Junge aktive Oma, die bei ihren Wohnmobilreisen viel Zeit zum Lesen hatte. Das Wohnmobil ist gegen einen Kleingarten eingetauscht und die Mußezeit weniger. Trotzdem freut sie sich immer über ein schönes Buch. Angesteckt von der Klassik-Challenge möchte sie euch an ihrer eigenen teilhaben lassen.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar