Skip to content

Einmal Heldin, immer Heldin

Flammen des Sommers ~ Madeleine Puljic
Flammen des Sommers ~ Madeleine Puljic

Von der Heldin zur Hausfrau

In „Herz des Winters“ lernten wir Deana als kriegerische starke Frau kennen. Seitdem ist Zeit vergangen. Zwischen den Erscheinungsdaten der beiden Romane liegen Jahre und ich bin froh, dass ich sie näher hintereinander lesen durfte. Auch innerhalb der Geschichte ist Zeit vergangen.

Aus der Kämpferin Daena ist eine Hausfrau geworden. Im Dorf kennt niemand ihre Geschichte, sie ist einfach die Frau des Heilers und für eine Weile war sie damit auch glücklich gewesen … Lange war es umgekehrt und er ihr Anhängsel gewesen.

Allmählich jedoch verlor sie sich selbst. Sie hätte nie gedacht, dass sie sich ausgerechnet an der Seite des Mannes, den sie aus vollem Herzen liebte, so überflüssig fühlen könnte, so hilflos. So ….“

Flammen des Sommers, Madeleine Puljic, Position 276

Zur kleinen Familie gehört ein „Hausdrache“ oder sollte ich ihn lieber Austausch-Drache nennen? Er lebt bei Daena und ihren Mann, um die Welt der Menschen besser kennenzulernen, zwecks Völkerverständigung. Daena und er haben so ihre Schwierigkeiten miteinander, was zu einigen sehr humorvollen Szenen führt, die auch etwas tragisch enden, zumindest für die Hühner … Ich habe den kleinen Kerl schnell ins Herz geschlossen.

Wenn du anders bist, hast du es schwerer

Die Geschichte beginnt mit einem Happy End oder auch Happy Beginnig, aber es ist nicht alles gut in dieser High.Fantasy-Welt. Das Zusammenleben mit einem Drachen ist nicht einfach. Es ist auch besser, ihn geheim zu halten. Alles, was anders ist, macht Menschen Angst. Was ihnen Angst macht, hassen oder jagen sie.

Irgendwer macht Jagd auf Anderlinge. Anderlinge in dieser Fantasywelt sind andere Wesen oder Mischwesen, von denen keine direkte Gefahr ausgeht. Wer also jagt diese? Warum? Ein geheimnisvolles neues Abenteuer beginnt für Daena, ihren Mann und den kleinen Drachen.

Nie wieder wollte Daena zu ihrer Familie zurück, von der sie sich verstoßen gefühlt hatte. Ihr Vater hatte sie an die Akademie geschickt, damit sie zur Kriegerin wurde. Gefragt hatte er sie nicht und sie hatte ihm das nie verziehen. Sie war anders als ihre Geschwister gewesen … Jetzt wurde es Zeit für Deana ihre Familie aufzusuchen und sich der Frage zu stellen, warum sie damals fortgeschickt wurde und was aus der Familien geworden ist.

Was ist die Wahrheit?

Eine große Frage, auf die wir viel zu oft eine einfache Antwort haben. Wir halten das für die Wahrheit, was wir über andere denken. Könnte es sich nicht hin und wieder lohnen, nachzufragen, warum Menschen handeln, wie sie handeln, weil es doch ganz anders ist? Könnte es sich lohnen, mal genauer hinzusehen, bevor wir andere verurteilen?

Stereotype können uns eine Orientierung geben, aber niemals die Wahrheit über einen einzelnen Menschen sagen. Um jemanden wirklich kennenzulernen und einschätzen zu können, müssen wir uns die Mühe machen, diesen einen Menschen auch wirklich kennenzulernen. Zuhören und Fragen stellen, nur dann können wir verstehen

Fazit

Erneut entführt uns Madeleine Puljic mit „Flammen des Sommers“ in ihre Fantasywelt, lässt uns Abenteuer erleben und regt zum Nachdenken an. Gefiel mir bereits der erste Band „Herz des Winters“, bin ich vom zweiten noch begeisterter. Ich habe zwar aus persönlichen Gründen sehr lange daran gelesen, aber auch sehr gerne.

Das letzte Kapitel ist soooo süß und macht Hoffnung auf mehr.


*Anzeige* Falls dich das Buch interessiert, nutze gerne diesen Affilatelink zu GenialLokal.

Das E-Book wurde mir über die Autorin zur Verfügung gestellt.

Flammen des Sommers
Madeleine Puljix
Greenlight Press
ISBN: 9783948695316

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.