Eine phantsatische Welt, in der Blinde sogar einen Vorteil haben

Kannst du dir vorstellen blind zu sein?

Ganz ehrlich, ich nicht.

Meine Augen sind nicht die Besten. Oft verschwimmt mir die Sicht und ich muss mich konzentrieren, die Welt wieder scharf zu sehen. Gar nichts zu sehen, niemals, ist doch etwas vollkommen anderes. Etwas, das ich mir nicht vorstellen kann.

Möglich ist es, sich ohne Seh-Sinn in unserer Welt zurecht zu finden. Zielsicher bewegen sich viele Blinde ohne Hilfe durch die Stadt. Erstaunlich. Wie ist das möglich?

Sie bedienen sich ihrer anderen Sinne.

Diese Erklärung ist so leicht hingeschrieben und bleibt dennoch schwierig in der Vorstellung.

Einfache Frage: Wenn du nachts zur Toilette musst, machst du Licht im Schlafzimmer an? Oder findest du auch blind den Weg?

Auf vertrauten Pfaden zu wandeln, können wir uns noch ganz gut vorstellen, aber neue Wege entdecken?

Während meines Praktikums im Schulpsychologischen Dienst habe ich an einer interessanten Fortbildung teilgenommen. Dabei haben wir eine praktische Wahrnehmungs-Übung gemacht, die mir auch jetzt nach Jahren sehr gut im Gedächtnis ist. Es war ein interessantes Wahrnehmungsexperiment.

  • Laufe blind auf eine Wand zu.

Es ist dunkel, du siehst nichts. Der Raum ist leer, es gibt keine Stolperfallen. Du brauchst nur geradeaus zu gehen, irgendwann kommt eine Wand, gegen die du nicht laufen möchtest. Die einzige Aufgabe ist, rechtzeitig stehen zu bleiben. Ich habe kein gutes Gefühl für Raum und Zeit. Keine Chance, dachte ich, du kannst nicht abschätzen, wann du vor der Wand stehst. Aber ich überraschte mich selbst, denn ich konnte es. Wir haben es alle geschafft, kurz vor der Wand stehen zu bleiben. Wir haben es irgendwie gespürt.

  • Lauft blind aufeinander zu.

Die zweite Stufe ist blind aufeinander zu zu laufen. Hier hilft dir die Information über die Raumgröße weniger, so lange du nicht weißt, wie schnell der andere ist. Gut, du könntest versuchen ungefähr bis zur Mitte des Raumes zu laufen. Für mich eh keine orientierende Hilfe.

Erstaunlicherweise haben wir auch diese Aufgabe ohne Verletzte geschafft.

Probiert es mal aus, aber trefft bitte Vorkehrungen, damit ihr euch nicht verletzten könnt.

Königreich der Schatten: Die wahre Königin – Sophie Jordan

Kannst du dir eine Welt vorstellen, in der Blinde Vorteile haben?

Wenn Blinde sich in völliger Dunkelheit bewegen, wäre eine Welt, in der Dunkelheit herrscht für sie eine geringere Herausforderung als für die Sehenden.

Diesem Ansatz folgt Sophie Jordan in ihrem Roman „Königreich der Schatten: Die wahre Königin“.

Meine Blindheit ist mein Vorteil. Ich nehme mehr wahr, höre mehr, schmecke mehr. Vielleicht fühle ich auch mehr. Ich weiß es nicht.

In dieser Welt herrscht die Dunkelheit, nur eine Stunde am Tag herrscht das Mittlerlicht. Wirklich hell wird es auch dann nicht, aber man kann ein wenig sehen und die Finsterirdischen bleiben in ihren Höhlen. Luna ist blind, was man allerdings erst später erfährt. Sie lebt bereits seit 17 Jahren in einem Turm im Wald. Außer ihren beiden Mitbewohnern ist sie nie anderen Menschen begegnet.

Wir wussten nicht, wie viele Menschen überhaupt noch übrig ware. Unsere Welt war der Turm und der ihn umgebende Wald.

Da ist Perla, die Luna unbedingt vor allem beschützen möchte:

Du lebst nicht dort draußen. Du lebst hier drinnen. Und es ist mir egal, wie gut du allein zurechtzukommen glaubst“, sagt Perla. „Du tust nicht einen Schritt allein aus diesen Mauern.“

Und Silvo, der ihr beigebracht hat, wie man draußen überlebt.

Wie genau es zu dieser Finsternis kam bleibt unklar. Es begann jedoch am Tag von Lunas Geburt. An diesem Tag wurden ihre Eltern, das Königspaar von Relhok ermordet und der Verräter übernahm selbst die Krone. Luna wurde damals von ihrer Amme Perla unter dem Schutz von Silvo aus dem Schloß gebracht. Alle sollten glauben, sie sei ebenfalls in dieser Nacht gestorben.

17 Jahre später endet die eintönige Zeit im Turm. Die Ereignisse überschlagen sich und Luna muss fliehen …

Mein Lesevergnügen

Das Buch lässt einen den Atem anhalten beim Lesen. Die Finsternis ist ein wenig unheimlich, die Figuren sind sehr lebendig und die Geschichte phantastisch spannend.

Die Autorin schreibt am Ende ihrer Danksagung:

Und an meine lieben Leser: Ich hoffe, ihr habt mit Luna und Fowler mitgefiebert. Ich kann´s kaum erwarten, euch zu zeigen, was als Nächstes passiert!

Ich bin gespannt!

Fazit

Eine lesenswerte Sinneserfahrung!


Dieses Buch wurde mir freundlicherweise von HarperCollins zur Verfügung gestellt.

Königreich der Schatten: Die wahre Königin
Sophie Jordan
384 Seiten
ISBN: 9783959676229
Erscheinungstermin: 06.03.2017

Stephanie Braun

Ich liebe Geschichten - fiktive wie Geschichten aus dem echten Leben. Als kleiner Komet tauche ich ein in verschiedene Welten und erzähle euch von meinen Abenteuern.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.