Es war das Cover!

Eindeutig hat mich das Cover zu „Mina Monigham ~ Das Schulhaus am Ende der Galaxis“ von Jana Paradigi in seinen Bann gezogen, die Faben, Muster und der magische Gesamteindruck. Das Cover stammt von Alexander Kopainski, der mir schon mehrfach aufgefallen ist. Ein wenig wirkt das Cover wie das für ein Kinderbuch, ebenso das Wort „Schulhaus“ im Titel.

Mina ist nicht mehr 17, sie ist erwachsen und arbeitet als Grafikdesignerin. Es ist kein Kinderbuch, sondern eine magische Geschichte, die auch von jüngeren Leser*innen gelesen werden könnte, da spricht nichts dagegen.

Als ich es dann zu Weihnachten geschenkt bekam, war mir nicht klar, dass es auch zu meiner Elfen-Bücher Challenge passt, da weder Titel noch Klappentext auf die Feen verwiesen, die eine Rolle im Buch spielen.

Mina Moningham

Als ihre Grpßmutter verstirbt, zu der Mina gar keinen Kontakt hatte, wird ihr Leben gründlich auf den Kopf gestellt. Sie erbt nicht nur das Haus ihrer Großmutter, sondern auch deren Aufgabe als Hüterin des alten Schulhauses, welches keine Schule mehr ist, sondern ein neutraler Ort zwischen den Welten.

An die Erbschaft sind einige Bedingungen geknüpft und es gibt ein Probejahr. In diesem kommt Mina immer wieder an ihre Grenzen, muss zahlreiche Herausforderungen meistern und die Geheimnisse des Schulhauses verstehen.

Das Buch lässt sich wunderbar als Unterhaltung und zum Träumen lesen. Es iat aber auch tiefsinnig und inspirierend, denn es geht um Veränderungen und darum sich bewusst zu entscheiden, wie wir unser Leben leben wollen. Mina hat einen Stoß von außen bekommen und doch ist es ihre Entscheidung, ob sie die Herausforderung annimmt und wie sie schließlich mit diesen umgehen möchte.

„Man wählt einen Weg bewusst oder unbewusst. In einem Fall stolpert man in das Abenteuer des Lebens hinein, im anderen erklimmt man Stufe für Stufe den Berg, den man sich als Ziel gesetzt hat.“
Mina Moningham, Seite 247

Die Feen

Auch wenn die Feen keine Hauptrolle spielen, habe ich entschieden, dass dieses Buch für die Challenge zählt. 

Sie leben im Garten des Schulhauses und sind kleine fliegende Wesen. Sie lieben Süßes und es ist besser, wenn Mina sich mit ihnen gut stellt. Dann sind sie auch bereit zu helfen.

Schreibstil

Die Geschichte liest sich flüssig, unterhaltsam, gefühlvoll und magisch. Es fiel mir leicht, mich auf die Geschichte einzulassen und mit Mina das Schulhaus und dessen Geheimnisse zu entdecken.

Fazit

Es ist schön, dass die Geschichte in sich abgeschlossen ist, auch wenn noch es noch zahlreiche Geheimnisse – eine ganze Galaxie – zu entdecken gibt.

Bisher ist noch kein weiterer Roman erschienen, steht aber als Vermerk bereits auf meinem Wunschzettel. Ich möchte gerne mehr über Mina und das Schulhaus lesen!

Mina Moningham, Das Schulhaus am Ende der Galaxis
Jana Paradigi
Novel Arc, 2022
ISBN: 9783985953615

Möchtest du das Buch auch lesen? (Anzeige)

Bestell es jetzt bei Genial Lokal *Affilatelink*

Dir entstehen keine zusätzlichen Kosten durch den Link, wir erhalten eine kleine Provision.

Das könnte dich auch interessieren:

Ein Dämon für jedes Problem

Ein Dämon für jedes Problem

„Mona und täglich grüßt der Erzdämon“ von I. B. Zimmermann ist eines der lustigsten und unterhaltsamen Bücher, die ich in letzter Zeit gelesen habe. Es ist voller Anspielungen, die einfach Gold wert sind.