Ein Drama in 5 Akten – #FantastischerLesefrühlung 5

„Luca & Allegra“

Eine moderne Liebesgeschichte.

Der gute alte Shakespeare und Romeo und Julia.

Die Fortsetzung eines Klassikers.

Die Dramen römischer Gottheiten.

Verknüpfung eines barocken Dramas mit römischer Mythologie, versetzt in das 21. Jahrhundert in einer schönen Kulisse am Gardassee.

Es ist keine moderne Neufassung von Romeo und Julia, es ist eine Fortsetzung. Eine die eine Antwort bietet auf die ungeklärteste Frage aller Fragen:

Warum herrscht dieser Zwist zwischen den Capulet und den Montague?

Luca & Allegra - Stefanie Hasse

Luca & Allegra – Stefanie Hasse

Nur 200 Seiten

Genau wie das originale Drama von Shakespeare, wirkt Luca & Allegra auf den ersten Blick, wie ein dünnes Buch. Samstag hatte ich den Plan, es mir gemütlich zu machen und das Buch mal eben zu lesen. Daraus wurde nichts, die Lektüre schaffte ich erst Montag Abend zu beenden.

Zum einen kam es dann doch zur Ablenkung vom Lesen, zum anderen unterlag ich einer Täuschung. Liest sich ein klassisches Drama nicht mal eben durch, liegt dies meist an der Sprache. Luca & Allegra täuscht in der Seitenzahl. Endet die Geschichte zwar bereits auf Seite 207 und lässt einen vorab murren, warum sich nicht beide Teile in einem Band befinden, so ist das Verhältnis Zeichen pro Seite groß.

Soll nicht heißen, es sei nicht unmöglich, das Buch am Stück zu lesen, weder „Luca & Allegra“ noch „Romeo & Julia“.

I. Akt

Ein mysteriöses Gefühl bringt Allegra dazu mit ihrer Freundin Jen einen Kurztrip an den Gardasee zu buchen. Kaum im Hotel angekommen, treffen die jungen Frauen auf den attraktiven Alessandro, der ihnen die Koffer aufs Zimmer bringt. Gleich macht Jen ihre Ansprüche geltend. Für Allegra kein Problem. In Sachen Liebe hat sie eh wenig Erfolg.

Sie entdecken die traumhafte Gegend rund um den Gardasee, lernen Alessandro näher kennen und erfahren, dass die Familien Capulet und Montague aus Verona vertrieben sich am Gardasee niedergelassen haben.

Es hätte ein schöner entspannter Mädelsurlaub werden können, wären da nicht die Geheimnisse der Vergangenheit, die letztendlich dazu führen, dass Jen sich alleine auf den Heimweg macht.

II. Akt

Ein altmodischer Ball. Romantik und Familiengeheimnisse.

III. Akt

Eine Chance auf die große Liebe?

IV. Akt

Die Prüfung der wahren Liebe. Ein Spiel des Schiksals um das Liebesglück zweier Familien, die seit Jahrhunderten verfeindet sind.

V. Akt

Das dramatische Ende einer modernen Liebesgeschichte, einer klassischen Fortsetzung, basierend auf der antiken römischen Mythologie.

Fazit

Luca & Allegra ist interessante Fortsetzung des Klassikers „Romeo und Julia“. Die Geschichten passen zueinander, die Kulisse am Gardasee ist schön gewählt, auch wenn ich nie dort war. Viele Elemente aus Romeo und Julia, wie die berühmte Balkonszene, die Nachtigall oder das Fläschchen tauchen auch in Luca & Allegra wieder auf. Geschrieben ist die Geschichte in moderner Schreibweise, was sie sehr gut lesbar macht.

Viele haben gesagt, ich müsste hinterher auf jeden Fall den zweiten Teil lesen. Muss ich das? Ich mag das Ende. Es ist dramatisch, aber gibt Hoffnung. Möchte ich wirklich nochmal in die Geschichte einsteigen, oder es doch lieber dabei belassen? Für den Moment belasse ich es dabei.

Fans von Romeo und Julia werden ihre Freude haben, vor allem diejenigen, die Adaptionen und kreative Umsetzungen des Dramas lieben. Liebhaber von moderner Romantik könnten auf den Geschmack kommen, den alten Klassiker mal zu lesen.

 

Luca & Allegra
Stefanie Hasse
Impress
213 Seiten
ISBN: 978-3-551-30067-6

 

Stephanie Braun

Ich liebe Geschichten - fiktive wie Geschichten aus dem echten Leben. Als kleiner Komet tauche ich ein in verschiedene Welten und erzähle euch von meinen Abenteuern.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.