Dystopie leben und lesen – jetzt?

Predyl - Eine neue Welt ~ Sylvia Kaml
Predyl – Eine neue Welt ~ Sylvia Kaml

ACHTUNG ein Hinweis: Mit der aktuellen Situation gehen wir alle unterschiedlich um. Wir haben verschiedene Bedürfnisse, verschiedene Strategien, diese zu bewältigen. Während die Welt dystopisch wirkt, lesen einige erst Recht Dystopien, andere vermeiden sie gezielt. In diesem Beitrag geht es um eine Science Fiction Welt mit einem World-End-Szenario. Daher lies diesen Beitrag nur, wenn du gerade keinen Bogen um Dystopien machst.

Ich bin selbst nicht sicher, ob eine #Dystopie jetzt die richtige Lektüre ist …
Auch wenn es #ScienceFiction ist …

Mein Tweet im März 2020, als ich mit dem Buch begann

So teilte ich meine Gedanken auf Twitter, als ich das Buch im März 2020 zu lesen begann … Tatsächlich habe ich es langsamer gelesen, und garantiert anders empfunden, als wenn ich es vor ein paar Wochen zur Hand genommen hätte.

Ich fragte mich auch, ob es jetzt ein guter Zeitpunkt für diesen Beitrag ist und habe mich mit oben stehender Warnung dafür entschieden. In sozialen Netzwerken lese ich, dass einige gezielt zu Dystopien greifen, während andere sich darüber wundern.

Warum kann es helfen eine Dystopie zu lesen?

Dystopien zeigen uns eine Welt in einem Trümmerhaufen, das ist eventuell gerade aktuell schwer zu ertragen. Dystopien zeigen nicht nur unheimliche Szenarien, mit dem Ziel eine Entwicklung dorthin zu vermeiden. Hierzu zähle ich ganz klar 1984. Sie machen auch Hoffnung, denn in jeder Dystopie gibt es Menschen, die sich dem Szenario stellen, die sich wehren und einen Ausweg suchen.

In unserer aktuellen Situation geht das auch. Nach draußen gehen und Corona-Partys feiern ist nicht der Weg. Es ist ein rebellischer Weg, aber keiner, der hilft, die Krise zu überstehen. Vielleicht machen Dystopien gerade jetzt Angst, vielleicht machen sie auch Mut. Sie wirken auf jeden Fall auf jeden von uns anders.

Predyl – Eine neue Welt

Auf dem Mond Predyl sind vor einigen Jahrhunderten die Menschen gelandet, nachdem sie die zerstörte Erde verlassen hatten und eine neue Heimat suchten. Predyl war allerdings nicht unbewohnt. Echsenartige intelligente Wesen lebten bereits dort. Sie waren noch nicht so weit entwickelt und die Menschen sahen sie als primitive Ureinwohner an, deren Arbeitskraft sie sich zu nutze machten.

Doch mit der Zeit lernten diese primitiven Wesen von den Menschen, bis sie sich schließlich gegen die Unterdrückung auflehnten und es zu einem Krieg kommt.

Sylvia Kaml steigt mit einer schönen Familienszene ein, die uns einen Einblick in die utopische Welt Predyl bietet. Der Vater möchte mit seiner Familie den Zoo besuchen. Wir lernen Luna und ihren Bruder in friedlichen Zeiten kennen, die kurz darauf enden. Wir begleiten Luna durch den Krieg und die Nachkriegsjahre …

Mein Leseerlebnis mit “Predyl”

Ich erzähle euch gerne, wie Predyl auf mich gewirkt hat und verrate euch gleich: Es war nicht leicht zu lesen.

Sie ging zum Markt und versuchte ein wenig Mehl zu bekommen …
Für einen Geburtstagskuchen …

Hatte gestern Kuchen, weil noch Mehl im Haus war

Mein Tweet, einen Tag nach meinem Geburtstag

Dieses winzige Detail, das mir nur sagen sollte, dass Nahrungsmittel knapp werden, hat in dem Moment, wo Menschen in der Realität, Klopapier, Nudeln und Mehl hamstern eine ganz neue Bedeutung. Die Kombination mit meinem eigenen Geburtstag zu dem ich einen Kuchen bekam, obwohl ich kein Mehl einkaufen hatte können, gibt der Szene eine Tiefe, die Sylvia Kaml nicht hätte planen können.

Ein Psychologe sagte einen Satz, an den ich mich bei solchen Szenen immer erinnern muss, doch niemand scheint ihn gehört zu haben: Unsicherheit führt zu Furcht, Furcht zu Hass und Hass schließlich zu noch mehr Gewalt.

Predyl, Sylvia Kaml, Seite 21

Auch dieser Satz passt zur aktuellen Situation. Wir sind verunsichert, bekommen Angst, hamstern Klopapier, hassen die Hamsterer und es wurden tatsächlich schon Prügeleien wegen vermeintlich knappen Waren geführt. Nur eines von vielen möglichen Szenarien.

Noch hoffe ich, dass diese Krise relativ friedlich verläuft, sorge mich um die Menschen, die von häuslicher Gewalt betroffen sind und für die sich die Problematik in der aktuellen Situation verstärkt. Bitte sucht euch Hilfe, auch wenn es schwer ist. (Hilfetelefon für Frauen – Häusliche Gewalt gegen Männer wird noch immer tabuisiert und Hilfsangebote zu finden ist schwieriger als für Frauen, dennoch ist es ein ernst zu nehmendes Thema und ich habe folgenden Rat gefunden, den ich an dieser Stelle weiter geben möchte, denn Anlaufstellen sind in der Regel regional:

Sie können sich aber auch an jede beliebige Organisation wenden, die Hilfsangebote zum Thema häusliche Gewalt anbietet – speziell dann, wenn dieses Hilfsangebot ganz oder teilweise mit Steuergeldern finanziert wird. Falls sich diese Organisation ausschließlich für Frauen zuständig fühlt, lassen Sie sich von ihr Hilfsangebote für Männer mitteilen.

Manndant, Gewalt gegen Männer

Zurück zum Roman

Ich brauche ca. 70 Seiten, dann trennen sich für mich Realität und Fiktion klarer voneinander und ich kann mich auf die Geschichte einlassen ohne sie ständig mit der aktuellen Situation in Verbindung zu setzten. Die Sonne scheint durch mein Fenster, während Luna darum kämpft zu überleben.

Die ach so hoch gelobte menschliche Ethik verabschiedet sich. Sind wir denn wirklich etwas Besseres? Oder einfach nur verwöhnt?

Predyl, Sylvia Kaml, Seite 94

Der Sprung in die Zukunft und die Kontrastierung zwischen den Ureinwohnern und den Menschen erlaubt einen etwas distanzierteren Blick auf die Menschheit und einen kritischen Blick auf unsere Werte in verschiedenen Bereichen.

Doch dann kommt so ein Satz und vereint die Realität wieder mit der Geschichte:

“Es gab doch trotz der Seuchen und Naturkatastrophen am Ende noch immer rund vier Milliarden Menschen.” Seite 109

Predyl, Sylvia Kaml, Seite 109

Erleben wir gerade dieses World-End-Szenario? Ist die aktuelle COVID-19 Pandemie eine der Seuchen, die zum Ende führen? Wir wissen es nicht, aber wir geben nicht auf.

Man wollte den neuen Lebensraum diesmal achten und ehren. Eine Möglichkeit aus begangenen Fehlern zu lernen und endlich alles richtig zu machen.

Predyl, Sylvia Kaml, Seite 112

Es wird Zeit das wir das tun!

Zwei Völker – ein Mond

Das zentrale Thema von “Predyl” ist für mich jedoch, ob und wie zwei Volker zusammen leben können. Lunas Haltung ist da ganz klar, aber kann sie auch andere überzeugen? Können Menschen und Predyl ihren Hass und die Angst überwinden?

“Kapiert ihr immer noch nicht, wie ähnlich wir uns im Grunde sind?”

Predyl, Sylvia Kaml, Seite 178

Es wird so einiges hinterfragt, Gleichberechtigung verschiedener intelligenter Lebewesen, aber auch zwischen den verschiedenen Rassen der eigenen Spezies. So gibt es auch bei den Predyl eine Untergruppe mit einer ganz eigenen Kultur und Lebensstil. Einige Elemente erinnern an die arabische Kultur, wie zum Beispiel die Verschleierung. Ich bin nicht sicher, ob das Buch wirklich sensibel mit den Thematiken umgeht, das kann ich nicht beurteilen, aber ich lese eine gute Absicht heraus, Diskriminierung bei den Menschen zu thematisieren, konkret und sinnbildlich anhand der Predyl.

Am Anfang gibt es eine Szene, die erklärt, warum es wenige dunkelhäutige Menschen auf dem Mond gibt, obwohl es damals auf der Erde viele gab. Die Begründung liegt darin, dass nur wenige von ihnen die Chance hatten.

Ein anderes Thema welches kritisch hinterfragt wird, sind Zoos. Zoos zum Vergnügen, aber auch Zoos zur Arterhaltung, mit Zuchtprogrammen. Auf dem Mond leben die Menschen komplett vegetarisch (vielleicht sogar vegan, da bin ich mir nicht mehr sicher). Ist das eine Lebensweise, die wir uns nur als Luxus leisten können?

Fazit

Einige Kapitel sind echt hart zu lesen, Krieg und Nachkriegsjahre, Hass und Grausamkeit. Ein Kampf um Frieden, auf verschiedenen Ebenen. Dagegen ein grausamer Tyrann, der seine ganz eigenen Ziele verfolgt und dabei äußerst sadistisch vorgeht, so dass ich bei den letzten Kapiteln das Buch mehrfach wieder auf Seite legen musste. Auch die Lösung am Ende überzeugt mich nicht ganz, es stört mich daran etwas, was an dieser Stelle zu viel verraten würde.


Das Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt.

*Anzeige* Falls dich das Buch interessiert, nutze gerne diesen Affilatelink zu GenialLokal.

Predyl – Eine neue Welt
Sylvia Kaml
Hybrid Verlag, 2017
ISBN: 9783946820079

kleiner Komet (Stephanie)

kleiner Komet (Stephanie)

Ich liebe Geschichten - fiktive wie Geschichten aus dem echten Leben. Als kleiner Komet tauche ich ein in verschiedene Welten und erzähle euch von meinen Abenteuern.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.