Die Kunst des Überlebens #FantastischerLeseherbst 4

Der Mitreiser und die Überfliegerin – Mira Valentin

Erst einmal möchte ich Mira Valentin meinen größten Respekt aussprechen für den Discaimer, den sie zu Beginn ihres Romans “Der Mitreiser und die Überfliegerin” gestellt hat. Sie warnt davor, es nicht in akuten eigenen Krisen zu lesen, da das Buch Trigger enthalten könnte. Dieser Autorin liegen ihre Leser am Herzen, auch ihre Figuren!

Der Mitreiser

An seinem siebten Geburtstag kommt es zu einem tragischen Unfall bei dem seine beste Freundin stirbt. Danach ist Milan nicht mehr derselbe fröhliche Junge. Er wäre am liebsten hinter Jo her gesprungen. Er überlebt, wird behandelt wegen Depressionen und selbstverletzendem Verhalten. Doch überleben ist nicht leicht, vor allem, wenn man geplagt von Schuldgefühlen ist.

Die Überfliegerin

Julie ist eine Zirkusartistin und Milans Lebensretterin. Sie war tatsächlich an jenem schicksalhaften Tag dort gewesen, sowie Monate später, als sie ihn einfach mit nimmt, als Mitreiser im Zirkus. Sie ist diejenige, die ihm dabei hilft einen Weg zurück ins Leben zu finden. Dabei macht sie es ihm nicht leicht, denn der Weg zurück ins Leben ist niemals leicht! Doch jemandem zur Seite zu haben, der einem zeigt, dass es sich zu kämpfen lohnt, ist eine unbezahlbare Hilfe.

Auch Julie selbst hat ihre Schwierigkeiten, keine leichte Vergangenheit, aber sie hat ihren Platz im Leben gefunden und eine unglaublich ansteckende Art, den Augenblick zu genießen. Bei lesen hatte ich eine Freundin vor Augen, ein kleiner Wirbelwind mit bunten Haaren. Die Charaktere haben sich für mich vermischt und strahlen für mich eines aus: Lebensfreude.

Dank der unglaublichen Überfliegerin kamen mir mehrfach beim Lesen die Tränen, nicht bei den traurigen Stellen, von denen es zahlreiche gibt, sondern bei den wunderschönen und glücklichen Stellen. Diese haben mich tief berührt. Das ist Mira Valentins Magie!

Reale Magie

Wir alle tragen Magie in uns. Kein Hokus-Pokus, sondern besondere Fähigkeiten. Manche von uns sind besonders einfühlsam, andere können gut mit Tieren, sind besonders geschickt, können wunderbare Geschichten erzählen wie Mira oder …

Diese Fähigkeiten machen uns einzigartig und lassen uns häufig auch von der “Norm” abweichend erscheinen. Ist das schlimm? Nein, überhaupt nicht. Doch manchmal fühlt es sich so an, als wäre es nicht in Ordnung, als dürfe das nicht sein.

Doch es gibt eine Grenze zwischen “anders” und “verrückt”. Ziel im Leben sollte immer sein, glücklich zu sein, sich selbst zu finden und niemals sich selbst oder andere zu verletzen.

Genau hierfür macht Mira Valentins Geschichte Mut. Sie nimmt den Mitreiser und uns mit auf eine Reise in die Welt des Zirkus, eine bunte schillernde Welt voller Magie. Und doch sind auch Zirkusleute nur Menschen, Menschen mit Sorgen und Problemen, sogar Menschen mit Vorurteilen gegenüber denjenigen außerhalb ihres Zirkusplatzes.

Fazit

Kennt ihr “Momo” von Michael Ende? Mira Valentins “graue Männer” sind die Vertreter.

Die Vertreter sind die Feinde der Magie, Menschen die alles regeln und absichern wollen. Dazu zählen nicht nur Versicherungsvertreter, auch Polizisten, Psychologen und viele andere. Doch es ist nicht der Beruf an sich, die diese Menschen zu Vertretern macht, es ist ihre Einstellung zum Leben. Der Mitreiser findet einen Versicherungsvertreter, der offen für Magie ist. Dies ist ein schöner kleiner Hoffnungsschimmer!

Zur Einstimmung, empfehle ich euch übrigens den Film “Spirit, der wilde Mustang”. Leider habe ich ihn selbst noch nicht gesehen, muss ich aber dringend nachholen.

Auch wenn Mira Valentin selbst davor warnt, die Geschichte in akuten Krisensituationen zu lesen, möchte ich es allen Menschen, die ebenfalls mit Gespenstern (ein wunderbares Bild für Depressionen /Psychosen) zu kämpfen haben, in stabilen(!) Situationen empfehlen, denn diese Geschichte kann auch Hoffnung geben. Hoffnung, dass auch nach einer schlimmen Krise wieder Glück folgen kann.

Das Leben ist niemals immer schön und niemals leicht, aber es ist lebenswert!

Das ist eine wunderbare Botschaft!

Ein Buch kann keine Therapie ersetzen, aber genau wie gute Freunde eine hilfreiche und gute Ergänzung darstellen.

Glückwunsch

Mit diesem Roman hat Mira Valentin zu Recht, wie ich finde, den Kindle Storyteller Preis gewonnen. Herzlichen Glückwunsch!

Die Augsburger Allgemeine hat darüber einen sehr schönen Artikel verfasst.

Video wurde auf dem Youtube-Kanal des “Kindle Direct Publishing” veröffentlicht.


Der Mitreiser und die Überfliegerin
Mira Valentin
Self-Publisher
ISBN-13: 978-1521837337

kleiner Komet (Stephanie)

Ich liebe Geschichten – fiktive wie Geschichten aus dem echten Leben.
Als kleiner Komet tauche ich ein in verschiedene Welten und erzähle euch von meinen Abenteuern.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.