Diabolus ~ Dan Brown

Diabolus ~Dan Brown
Diabolus ~Dan Brown

Der US-Geheimdienst NSA hat einen Super-Computer, mit dem in kürzester Zeit verschlüsselte Botschaften geknackt werden können. Susan arbeitet in der Kryptographie Abteilung der NSA. Am Wochenende wird sie von ihrem Chef angerufen, da der Super-Computer schon viel zu lange an der Entschlüsselung arbeitet. Das Programm, welches der Computer entschlüsseln soll, nennt sich Diabolus und wurde von jemanden entwickelt, der was gegen die NSA und ihren Computer hat. Mithilfe Diabolus soll es unmöglich für die NSA werden Nachrichten zu entschlüsseln.

Ich glaube, dass “Diabolus” mein erster Thriller gewesen ist. Sonst mach ich um solche Bücher einen großen Bogen, doch dieses Buch hat mir sehr gut gefallen. Es war super spannend, David, den Verlobten von Susan, zu begleiten wie er in Spanien den Schlüssel von Diabolus holen soll, ihm dicht auf den Versen ein Auftragskiller, der die selbe Mission zu haben scheint.

Ich hatte richtig Spaß dabei zusammen mit Susan Rätsel zu lösen und mit ihr mit zu knobbeln, was in der NSA Zentrale los ist.

Durchgehend spanndend und fesselnd geschrieben konnte mich Dan Brown von seinem Buch und dem Genre Thriller überzeugen. Vielleicht lese ich in Zukunft noch den ein oder anderen Thriller.

Der Autor

Dan Brown ist 1964 geboren. Bevor er sich komplett dem Schreiben widmete, unterrichtete er Englisch. “Diabolus” ist zwar sein Debütroman, doch in Deutschland erschien von ihm zuerst “Illuminati”. Seine Bücher sind in 56 Sprachen übersetzt worden.

 Kathi ♥

Diabolus
Dan Brown 
erschienen 2005 beim Lübbe Verlag 
Originaltitel: Digital Fortress, 1998
übersetzt aus dem Englischen von Peter A. Schmidt 
ISBN: 3-7857-2194-3

Kathi

Kathi

50 Debütromane und was mir sonst noch in die Finger kommt. Besucht mich auf Instagram @kathis_kreatives_chaos

Das könnte Dich auch interessieren …

2 Antworten

  1. Avatar Jürgen sagt:

    Oh je… Ich kriege immer noch Lachkrämpfe wenn ich an dieses Buch denke. Nett geschrieben, Strandlektüre halt… Aber technisch sowas von daneben, da rollen sich einem die Fußnägel hoch. Nein, so eine Verschlüsselung ist unmöglich… Und Computer zur Entschlüsselung funktionieren auch ganz anders…

    • Kathi Kathi sagt:

      Das Technische habe ich beim ersten Lesen überhaupt nicht hinterfragt, weil ich fasziniert davon war, wie anders das Buch im Vergleich zu dem was ich sonst lese ist, aber danke für den interessanten Hinweis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.