Das erste Phantastikbuch – #phantbest 02

Die unendliche Geschichte – Michael Ende

Tag 2 der PhantBest Lesechallenge

Aufgabe: Zeige dein erstes Phantastik-Buch

Gehirn anwerfen und grübeln.

Ich erinnere mich an mein erstes dickes selbst gekauftes Buch. Ich war sehr stolz, als ich es durch hatte und meine Mutter staunte, wie schnell ich war.

Es war das Dolly Sammelband 1-3 von Enid Blyton. Das beste daran war, dass meine Elten jede Menge Bücher dieser wunderbaren Autorin hervorzaubern konnten. Weitere Dolly-Bände, Hanni und Nanni, 5 Freunde und die Abenteuer-Reihe.

Ich schwebte im 7. Buchhimmel.

Doch mit Phantastik hatte das wenig zu tun.

Welches das allererste Phantastik-Buch war, kann ich nicht sagen. Doch meine frühesten Erinnerungen hängen auf jeden Fall mit Michael Ende zusammen.

Ich sehe mich in Omas bequemen Sessel liegen und “Jim Knopf” lesen. In diesem Sessel habe ich auch zum ersten Mal den “Momo”-Film gesehen.

“Die unendliche Geschichte” auf dem Bild oben, habe ich leider erst sehr viel später gelesen, dafür aber sehr geliebt. Daher darf es stellvertretend auf das heutige Challenge-Bild, denn Jim Knopf versteckt sich gerade vor mir.

Mir fehlt noch dringend “Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch”, welcher auf meiner Klassiker-Liste steht.

Egal, ob du bei #phantbest dabei bist oder nicht:

Welches war dein erstes Phantastik-Buch, an welches du dich erinnerst?

kleiner Komet (Stephanie)

Ich liebe Geschichten – fiktive wie Geschichten aus dem echten Leben.
Als kleiner Komet tauche ich ein in verschiedene Welten und erzähle euch von meinen Abenteuern.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.