Skip to content

Chaos im September 2020

September war ein unspektakulärer Monat und ich habe in braver Studierendenmanier nichts gemacht. Gut, die ein oder andere Klausur geschrieben und mich dafür vorbereitet, aber das war´s dann auch. Meine gemütliche Phase endet aber nun, da ich sechs Monate ein Praktikum mache. Das heißt dann wohl, nicht mehr pro Tag eine Staffel schauen. Wie viel ich neben dem Arbeiten zum lesen und Serien/Filme schauen kommen werde, das sehen wir dann wohl in den kommenden Monatsrückblicken.

Bücher

Mein LeseSommer war ja mal eine Katastrophe … Fragt mich nicht, wie das passieren konnte, ich weiß es nicht. Dieses Jahr kann ich nicht mal behaupten, ich hätte alle Bücher angefangen, das wäre gelogen. Ein paar sind tatsächlich noch angefangen und vielleicht werde ich das ein oder andere dann in nächster Zeit mal auslesen. Auch bei meiner Kinderbuch-Lesechallenge sieht es nicht gut aus … Eigentlich hätte ich “Mein magisches Pony” lesen müssen.

Aber oh Wunder oh Wunder die Zahlen der angefangen Bücher und Manga sind seit letztem Monat gleich geblieben. Aktuell steht es bei: 16 Bücher und 4 Manga.

Dating You Hating You – Hoffnungslos verliebt

Meine Erwartungen waren höher, erst wurde ich enttäuscht und dann war es doch ok. Es ist ein gutes Buch, keine Frage. Ich wünschte nur, ich wäre mit weniger Erwartung dran gedacht. Übrigens dachte ich, dass die Autorin wirklich Christina Lauren heißt und Lauren ihr Nachname sei, aber Pustekuchen das sind zwei Freundinnen, die Christina und Lauren heißen.

With or Without You – Mein Herz gehört dir

Siehst du die Ähnlichkeit der Titel zwischen dem Buch davor auch? Die beiden Bücher haben auf jeden Fall nichts miteinander zu tun. Ich habe mich so auf das Buch gefreut. Nachdem ich Band 1 “Now and Forever” an einem Tag durch hatte, ging es mir mit dem Buch nicht anders. Es ist so ein schönes Buch und Geneva Lee kann echt schön schreiben.

Luca & Allegra – Küsse keine Capulet

Erst dachte ich der zweite Band von Luca & Allegra wäre besser geschrieben, als der erste Band. Im Großen und Ganzen würde ich sagen stimmt das auch, aber so in der Mitte des Buches war ich komplett verwirrt und habe gar nichts mehr verstanden. Am Ende hat sich meine Vermutung dann noch mal bestätigt. Das Ganze war aber kein niemand-versteht-was-abgeht sondern nur ein Kathi versteht die Welt nicht mehr und ich fühle mich nicht gerne dumm beim lesen! Alles was ich mir gewünscht hätte, wäre in Mitte des Buches ein Satz, der es auf den Punkt bringt, aber nein es war alles nur verwirrend. Bin ich die einzige, der es so ergangen ist?

Alma und Jasmin

Plötzlich alt bzw. plötzlich jung, da kann schon Mal ein bisschen Verwirrung auftauchen. Alma und Jasmin kennen sich nicht, begegnen sich aber in der Straßenbahn und tauschen aus Versehen ihre Körper und von da an ist das Drama vorprogrammiert. Das Buch war am Anfang sehr traurig und wurde dann sehr unterhaltsam.

Mir ist das neulich schon aufgefallen, dass ich bei lustigen Büchern überrascht werde, wenn sie am Anfang dramatisch und/oder traurig sind. Damit rechne ich nie. Da will ich was lustiges lesen, dann fange ich so ein Buch an und denke mir erst Mal nur: Oh! Warum können lustige Bücher nicht einfach nur lustig sein?

Sowas kann auch nur mir passieren

Ich liebe den Schreibstil von Mhairi McFarlane! Das ganze Buch hat mir einfach wahnsinnig gut gefallen, es war so schön witzig und ein bisschen dramatisch und einfach entspannt zu lesen. Das dramatische ist, ich habe kein Mhairi McFarlane Buch mehr auf meinem SuB, auf das ich mich freuen kann, aber ich habe noch nicht alle von ihr gelesen, was ich definitiv ändern möchte. Ich glaube wenn ich das richtig gesehen habe, erscheint im November auch ein neues Buch von ihr, was interessant klingt. Ich bin übrigens Fan der deutschen Buchtitel, die finde ich alle richtig klasse.

Serien

Ich habe gerade sehr lange darüber nachgedacht, ob ich eine Serie vergessen habe, weil drei mir so wenig vorkommt, aber anscheinend war ich diesen Monat sehr mit Filmen beschäftigt und habe meine Serienkonsum vernachlässigt. Dafür waren es dann drei sehr gute Serien die ich alle nur weiter empfehlen kann.

Rache ist süß

Diese Serie hat mich stark an Élite und Pretty Little Liars erinnert. Gerade die Titelmelodie war so im Pretty Little Liars Stil. Auch wenn diese Serie mich an die anderen erinnert, ist sie doch was ganz eigenes. Vier Mädchen wollen ihre Schule zu einem besseren Ort machen und dann geht alles schief. Ein bisschen schade fand ich es, dass man erst so spät erfährt wie das ganze Wir-kümmern-uns-um-die -Probleme-an-unserer-Schule Ding angefangen. Dennoch eine sehr spannende Serie. Am Ende war ich sehr traurig und umso gespannter bin ich, wie in der nächsten Staffel weiter geht.

Biohackers

Diese Serie hat meine Sehnsucht nach einem Labor wieder hervor geholt. Ich finde Genforschung spannend und die Serie setzt die Thematik spannend und interessant um. Das Ende hätte ich so nicht erwartet, das kam dann doch etwas überraschend. Hoffentlich muss ich nicht all zu lange auf Staffel zwei warten … Ich mag nicht warten!

It’s Okay to Not Be Okay

Wie der Titel es schon sagt, ist es okay, wenn man nicht perfekt ist und ich fand es so schön, in dieser Serie zu sehen, wie jeder irgendwie “kaputt” bzw. mit etwas am kämpfen war. Und obwohl die Rahmengeschichte nicht unbedingt alltäglich ist, fand ich die Serie sehr realistisch gehalten, einfach dadurch, dass keiner perfekt war.
Es handelt sich hierbei um eine koreanische Serie, die ich auf Netflix mit deutschen Untertiteln gesehen habe.

Filme

Ha! Ich habe Filme gesehen. Nicht so wie letzten Monat. Ich war dafür unter anderem ein bisschen auf Disney+ unterwegs und habe das ein oder andere Schätzchen gefunden.

Magic Camp

Die Beschreibung klang ganz nett und Adam DeVine (Bumper in Pitch Perfect) spielt mit, also dachte ich, schau ich mir den Film mal an. Und es war großartig. Es war lustig, auch ein bisschen ernst und es gab jede Menge magische Tricks bei denen ich zu gerne gewusst hätte, wie sie funktionieren. Rund um ein empfehlenswerter Film.

Cinderella (2015)

Ich weiß nicht, wie lang es her ist, dass ich eine Cinderella Verfilmung gesehen habe, aber gefühlt wurde es mal wieder Zeit. Diese Realverfilmung kannte ich natürlich schon, aber er ist immer wieder aufs neue schön. Das einzige Problem war, dass ich vergessen hatte, dass am Anfang ihre Eltern erst noch sterben, was mehr als dramatisch dargestellt wird und ich dann erstmal traurig war. So sehr ich moderne Adaptionen auch mag, die klassische Variante hat auch was schönes.

Movie Star – Küssen bis zum Happy End

Der Film war unfassbar klischeehaft. Also wirklich ganz schön klischeehaft.

StarStruck – Der Star, der mich liebte

Warum es ätzend ist, sich in ein Star zu verlieben? Der Film zeigt einem alle Probleme. Und die ganze Zeit war ich mir nicht sicher, ob ich den Film schon mal gesehen habe oder nicht, aber ich denke, dass ich mir ziemlich sicher bin, dass ich ihn zum ersten Mal gesehen habe.

Jordan Superstar

Nachdem der letzte Film gezeigt hat, wie ätzend es ist sich in ein Star zu verlieben, zeigt dieser Film uns, was für Blödsinn man machen kann, wenn einem zufällig das Handy eines Stars in die Hände kommt. Und ja, ich habe beide Filme direkt hintereinander gesehen. Der Film ist schräg, aber auch irgendwie witzig. Auf jeden Fall wird viel gekreischt.

Hello Again – Ein Tag für immer

Ja, ich war im Kino! Das erste Mal seit dem ganzen Corona Wahnsinn und es war ein bisschen schräg, das Kino in einem Einbahnstraßensystem zu erleben. Der Film war echt gut! Ich musste so oft lachen, weil es einfach zu witzig war. Ich kann den Film nur wärmstens empfehlen.

My Wedding Date

Ich liebe diesen Film. Keine Ahnung wie oft ich den schon gesehen habe, aber er ist jedes Mal aufs neue niedlich.

Kathi ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.