Trivid – Komets Wanderbuch

Zum Jubiläum, ein Jahr kleiner Komet im Perryversum, starte ich meine dritte Wanderbuchaktion mit „Trivid – Die Klon-Verschwörung“ von Oliver Fröhlich und Christian Montillon.

Das Buch ist bei Bastei-Lübbe erschienen und wurde mir für die Aktion von der Perry Rhodan Redaktion zur Verfügung gestellt.

Trivid Die Klon-Verschwörung - Oliver Fröhlich & Christian Montillon

Trivid Die Klon-Verschwörung – Oliver Fröhlich & Christian Montillon

Das Buch

Trivid ist ein abgeschlossener Perry Rhodan Roman, der problemlos ohne Vorkenntnisse gelesen werde kann! Der Roman erschien zuerst als E-Book-Reihe in sechs Bänden und war mein Einstieg in die Welt von Perry Rhodan und seinen Freunden.

Für alle Teilnehmer der letzten beiden Wanderbücher ein kleiner Hinweis, diesmal handelt es sich um einen Science Fiction Roman, anstatt Fantasy, hoffe ihr seid trotzdem wieder mit dabei. Es ist eine spannende Geschichte, um unglaubliche Klon-Experimente, ein Thema, dass mich persönlich fasziniert, wenn auch etwas gruselt.

In meinen Trivid-Beiträgen habe ich schon einiges über das Buch geschrieben, daher an diese Stelle mal ausnahmsweise der Klappentext:

Es ist ein abscheuliches Verbrechen: Eine unbekannte Frau wird entführt und vor der Kamera gequält, dann wird die Aufnahme über Trivid, das dreidimensionale Videosystem, verschickt. Ihr Empfänger: Perry Rhodan. In dem Video stellt der Entführer ein Rätsel und setzt ein Ultimatum: Löst Perry Rhodan die Aufgabe nicht binnen 24 Stunden, stirbt die Frau. Auf der Suche nach Antworten stößt Perry Rhodan auf die toughe Trivid-Künstlerin Lian Taupin. Gemeinsam begeben sie sich auf die Jagd nach dem brutalen Entführer … (Quelle: Bastei Lübbe)

 

Die Aktion

Das Buch wird von einem Teilnehmer zum nächsten geschickt, die Koordination liegt bei mir. Ich frage kurz vorher ab, ob der Nächste nicht im Urlaub ist und Zeit hat das Buch in Empfang zu nehmen und gebe dann die Adresse weiter. Ihr bestätigt mir dann den Erhalt des Buches und ihr erhaltet von mir die nächste Adresse.

Datenschutz: Mit der Teilnahme erklärt sich jeder einverstanden, dass die Adresse an eine weitere Person weiter gegeben wird, um das Buch zu versenden. Die Adressen aller Teilnehmer verwalte ich vertraulich. Alle weiteren Daten, die ihr von euch im Büchlein preis gebt, sind für alle nachfolgenden Teilnehmer einsehbar.

Es gibt keine Zeitvorgabe für das Lesen des Buches. Ich bitte lediglich darum, es nicht wochenlang ungelesen liegen zu lassen, denn es warten weitere gespannte Leser.

In das Buch dürft ihr Notizen schreiben und schöne Stellen markieren. Ein Notizheft liegt dem Paket für längere Anmerkungen bei, für eine zusammenfassende Meinung oder was ihr sonst noch zu sagen habt. Nett wäre, wenn ihr dort auch ein paar Worte zu euch selbst schreiben würdet.

Zu dem Buch gehört ein Lesezeichen, dieses darf behalten werden, wenn es durch ein Neues für den Nächsten ersetzt wird, so hat jeder eine kleine Erinnerung an die Aktion.

Gerne könnt ihr auf euren Blogs oder auf Social Media Kanälen über das Buch und die Aktion berichten, mich gerne verlinken/ taggen und den Hashtag #KometsWanderbuch verwenden. Ein Blog oder Social Media Kanal zu haben, ist keine Bedingung für die Teilnahme!

Einschränkung: Die Teilnahme ist nur mit einem Wohnsitz in Deutschland möglich, um die Versandkosten für alle niedrig zu halten. Mit der Teilnahme erklärt sich jeder mit den Bedingungen einverstanden. Die persönlichen Daten werden von mir vertraulich behandelt und jeweils an eine Person weiter gegeben, die euch dann das Paket zuschicken wird.

Wie kann ich mitmachen?

Sag einfach Bescheid, hier in den Kommentaren, per Mail oder per PN auf meinen Social Media Profilen.

Wenn Du hier in den Kommentaren antwortest, melde ich mich über die hinterlegte Mailadresse.

Das zweite Wanderbuch „Exordium“ von Lana Rotaru ist übrigens noch unterwegs, die Teilnahme ist also noch möglich, schick mir einfach eine Nachricht.

Wann geht es los?

Das Buch ist bereit, ich bin bereit.

Jetzt brauche ich nur noch euch! Gerne bringe ich das Paket am Montag in die Post.

Ein Jahr kleiner Komet im Perryversum

Perry Rhodan Hefte und Bücher

Wenn ein kleiner Komet in das Perryversum eintaucht

So lautete der Titel meines Beitrages vom 02. Februar 2017. Ich hatte eine wage Idee, aber keine Ahnung, wohin das alles führen würde und die habe ich ehrlich gesagt auch immer noch nicht wirklich.

Auch nach einem Jahr und nahezu jedem Donnerstag einem veröffentlichten Beitrag in der Kategorie „kleiner Komet im Perryversum“ sehe ich mich noch immer als Neuleserin und schreibe auch aus der Sicht eines Neulesers, auf der Suche nach Einstiegsmöglichkeiten in die größte deutsche Science Fiction Geschichte. An einem erklärenden Überblick habe ich mich am 9. März 2017 gewagt.

Starlord vertritt ganz klar die Ansicht, es gibt nur einen Einstieg und der ist vorne, wie er in einen ersten und bisher einzigen Beitrag berichtet.

Trivid 1: Kontakt - Christian Montillon und Oliver Fröhlich

Trivid 1: Kontakt – Christian Montillon und Oliver Fröhlich

Von den Elfen über Trivid ins Neoversum zum Olymp

Die Elfenzeit-Reihe, konzipiert von Susan Schwartz (Uschi Zietsch), hatte meine Neugier geweckt, meinen Vorurteilen gegenüber Heftromanen zum Trotz dem unsterblichen Terraner Perry Rhodan zu widmen. Nach wie vor bin ich davon überzeugt, dass Trivid der ideale Einstieg für mich war. Dennoch gibt es zahlreiche weitere Möglichkeiten, aktuell wäre die Minserie Olymp sehr zu empfehlen. Diese Reihe wurde übrigens, ebenfalls wie die Elfenzeit-Reihe, von Susan Schwartz konzipiert, die mir kürzlich auch ein paar Fragen beantwortet hat und die erste Autorin auf meiner Liste böser Autoren war. Zur Elfenzeit gibt es morgen einen neuen Beitrag und in wenigen Tagen direkt den nächsten, denn die Elfen haben mir gefehlt.

Elfenzeit - Der Hauch der Anderswelt - Susan Schwartz

Elfenzeit – Der Hauch der Anderswelt – Susan Schwartz

Die Frage Erstauflage oder Perry Rhodan NEO beantworte ich aktuell für mich ganz klar mit NEO, allerdings macht gerade Olymp mich neugierig auf die endlose Erstauflage, die auf Band 3000 zusteuert, welches voraussichtlich am 15. Februar 2019 erscheinen wird.

Bei NEO habe ich aktuell lediglich eine Lücke ab Band 7 bis Band 149 zu schließen, und hier gefällt es mir gerade sehr gut, auch wenn nicht jeder einzelne Roman bei mir auf dieselbe Begeisterung stößt. Das ist aber auch nicht weiter schlimm, in einem so gigantischen Universum, mit vielen Autoren und unterschiedlichen wie komplexen Handlungssträngen, vielen Planeten, unterschiedlichen Lebensformen, Konflikten und Herausforderungen. Gerade diese Abwechslung hat seinen Preis.

Für mich kristallisieren sich bereits einige Autoren und Autorinnen heraus, die ich besonders gerne lese. Aktuell freue ich mich riesig auf nächste Woche Donnerstag, wenn gleich zwei Bände von Madeleine Puljic erscheinen, nämlich Olymp 3 und NEO 167.

Einen Überblick über meine bisherige Lektüre findet ihr in meiner Bestandsaufnahme, die immer wieder aktualisiert wird.

Perry Rhodan Community

Zu der endlosen Geschichte des unsterblichen Terraners gehören auch die Leser. Würden diese nicht treu die jede Woche neu erscheinenden Heftromane lesen, wäre der Unsterbliche längst tot.

Auch wenn ein großer Teil der Fans noch immer dem Klischee entspricht ein Haufen älterer Herren zu sein, bricht dies zunehmend auf. Die Fan-Community ist vielseitig und mir sind bereits viele nette Menschen, Leser, wie auch Autoren, überwiegend online begegnet – auf Twitter und in zahlreichen Facebook-Gruppen. Altleser teilen gern ihr Wissen und ihre Erfahrungen, sind aber auch an den Ansichten jüngerer Leser bzw. Neueinsteiger interessiert.

v.l. Dietmar Schmidt, Uwe Anton, 2 Moderatoren, Uschi Zietsch aka Susan Schwartz und Robert Corvus

Spannend war für mich in diesem Zusammenhang die Phantastika in Oberhausen, wo ich zum ersten Mal Perry Rhodan Autoren persönlich begegnet bin. Eine weitere fand in einem kleinen Eifeldorf zu einem ganz anderen Thema statt.

Zwei Leser habe ich inzwischen mehrfach persönlich getroffen und sind mir gute Freunde geworden, Heftehaufen-Martin und der Zeitreisende Volker. Eine weitere Leserin, Michaela, habe ich über Facebook kennen gelernt und hoffe sie 2018 auch einmal persönlich zu treffen.

Ein offenes Ohr für Fragen haben aber nicht nur andere Leser, auch Autoren. Mit Roman Schleifer stand ich während der Lektüre von Terminus im engen Mail-Kontakt, für den ich sehr dankbar bin. Eigentlich hatte ich auch ein Interview geplant, aber die Ereignisse und Lektüren überschlugen sich und bislang bin ich nicht dazu gekommen …

Perry Rhodan Terminus Band 11 Schachmatt – Roman Schleifer

Wenn wir schon beim Bedanken sind, führt der Weg gleich zu einer Frau, die mich auf diesem Abenteuer intensiv begleitet: Philine-Marie Rühmann, meine persönliche Ansprechpartnerin bei der Perry-Rhodan-Redaktion, u.a. zuständig für die Social Media Kanäle (Facebook, Twitter, Google+, Instagram).

Leider haben wir uns noch nicht persönlich kennen lernen können, aber Martin und Volker haben Philine-Marie in der Redaktion besucht und dieses kleine Video mitgebracht.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Weitere Videos zum Besuch in Rastatt findet ihr im Heftehaufen-Kanal.

Wie geht es weiter?

Perry Rhodan Lesestoff gibt es noch reichlich, da mache ich mir gar keine Sorgen. Es wird ja auch fleißig weiter an neuen Geschichten geschrieben. Aktuell liegt mein Fokus auf Olymp und der NEO-Reihe, allerdings neigt Philine-Marie dazu, mich hin und wieder abzulenken, also wer weiß …

Große Ereignisse stehen in 2018 ebenfalls an, nämlich die Planung der Brühcon mit Volker und Martin, zu der es bald mehr zu berichten gibt.

Komets Wanderbuch

Da mein Herz noch immer sehr an Trivid hängt, habe ich etwas ganz besonderes für euch:

Das Taschenbuch von Trivid als Komets Wanderbuch!

Ihr seid herzlich eingeladen mitzulesen, ein Beitrag mit allen Informationen zur Wanderbuch-Aktion folgt, denn dieser ist bereits lang genug … Es ist bereits meine dritte Wanderbuch-Aktion, ein paar Eindrücke findet ihr auf Instagram unter #KometsWanderbuch.

Und Du?

Liest Du auch Perry Rhodan? Würde mich freuen, wenn Du die folgenden Fragen im Kommentar beantwortest.

Mit welchem Roman bist Du eingestiegen?

NEO oder Erstauflage?

Hast Du eine*n Lieblingsautor*in?

Hast Du eine Lieblingsfigur?

Ohje, ich habe in diese Beitrag nicht einmal Gucky erwähnt!!!

Perry Rhodan Neo 166 – Beute und Jäger

Perry Rhodan NEO 166 Jäger und Beute

Perry Rhodan NEO 166 Beute und Jäger

Flug durch den Weltraum, Kämpfe, Intrigen und Reparaturen, das ist der Stoff für Arno Endlers  „Perry Rhodan NEO 166 Beute und Jäger“.

Ich kann mir vorstellen, dass einige Leser große Freude mit dem Heft haben, insbesondere diejenigen, die gerne Raumschlachten lesen. Das ist leider gar nicht meins. Daher hatte ich so meine Schwierigkeiten beim Lesen. Es fiel mir schwer, mich auf die Geschichte zu konzentrieren und dabei zu bleiben.

Es sind nur 13 Kapitel, aber innerhalb dieser wechseln wir ständig die Perspektive. Gefielen mir die schnellen Wechsel in Olymp 2 noch gut, haben sich mich diesmal genervt. Was war anders? Die Vielfalt der Perspektiven war größer, die Szenen teilweise extrem kurz und einzelne Szenen waren für mich nichtssagend. Ich habe schlichtweg zu oft nicht verstanden, was der Autor mir sagen wollte. Oft habe ich mich auch gefragt: Wer ist das denn schon wieder? Während des Lesens habe ich mich tatsächlich zu blöd für diese Geschichte gefühlt …

Zwischen Tim Schablonski und Tani Hanafe kriselte es zuletzt ein wenig, die Krise greift Arno Endler auch auf. Widemt er dem Paar zwar einige gemeinsame Szenen, fehlt mir die persönliche Tiefe der Figuren, die mir ans Herz gewachsen waren. Das fand ich sehr schade.

Fazit

Das Perryversum ist komplex und vielseitig. Da bleibt es nicht aus, dass mir das eine oder andere Heft nicht so gut gefällt.

Trotzdem freue ich mich auf den nächsten Band, mit dem sich geheimnisvolle Wesen mit besonderen Fähigkeiten ankündigen. Ich bin sicher, mit diesem mehr Freude zu haben, er stammt von Madeleine Puljic und bisher ist es ihr immer gelungen, mich mit ihren Geschichten zu erreichen.


Das E-Book wurde mir von der Perry Rhodan Redaktion zur Verfügung gestellt.

Perry Rhodan NEO 166 – Beute und Jäger
Arno Endler
ISBN: 9783845348667
Pabel Moewig Verlag KG, PERRY RHODAN digital

Dream ~ Lisa McMann

„Dream“ ist der zweite Teil der „Wake-Trilogie“, somit wird in diesem Beitrag über „Wake“ gespoilert.

Dream Ich weiß was du letzte Nacht geträumt hast - Lisa McMann

Dream Ich weiß was du letzte Nacht geträumt hast – Lisa McMann

Captain hat einen Fall für Janie und Carl. An ihrer Schule gibt es anscheinend einen Lehrer, der Schüler missbraucht. Janie soll mit Hilfe ihrer Traumfähigkeit undercover ermitteln. Carl gefällt es nicht, dass Janie sich so dermaßen in Gefahr begibt. Mit Hilfe der Unterlagen von Miss Stubin versucht Janie ihre Fähigkeiten in den Griff zu bekommen. Sie braucht Zeit und verzweifelnd zunehmend. Zudem gibt es da noch das grüne Buch der alten Dame, in dem die schönen so wie schlechten Seiten der Traumfähigkeit aufgelistet sind. Oft ist sie versucht nach zu lesen, was mit ihr geschehen wird, noch ist die Angst allerdings zu groß.

Mich fasziniert wie auch im ersten Buch schon die distanzierte Schreibweise, die was von einem Protokoll hat. Durch die Uhrzeiten kann man sehr viele zeitliche Abläufe nachvollziehen.

Die Jagd nach dem unbekannten Lehrer, der seine Schüler misshandelt, war nervenaufreibend und spannend geschrieben. Auch die Beziehung zwischen Carl und Janie verändert sich in diesem Buch. Janie kann nicht einfach neben ihm einschlafen, weil sie ständig in seine Träume eindringt, was für die beiden ein Problem darstellt. Auch Carls Sorge um sie macht die Dinge für Janie nicht einfacher.

Kathi 

Dream Ich weiß was du letzte Nacht geträumt hast
Lisa McMann
erschienen 2010 im Boje Verlag
Originaltitel: Fade, 2009, Simon und Schuster
übersetzt aus dem Englischen von Tanja Ohlsen
ISBN: 978-3-414-82265-9

Bücherschrank – Das Januarbuch 2018

Maria, ihm schmeckt´s nicht - Jan Weiler

Maria, ihm schmeckt´s nicht – Jan Weiler

Das Lesejahr 2018 beginnt im Projekt Bücherschrank amüsant.

Auch 2018 lese ich jeden Monat ein Buch aus einem Bücherschrank, schreibe darüber und gebe es anschließend weiter, persönlich oder in einen anderen Schrank.

Der Bücherschrank

Im Januar 2018 führte mein Weg mich ins wunderschöne Brühl. Brühl liegt nicht weit entfernt von Bonn und dort befindet sich auch die einstige Sommerresidenz des Kurfürsten. Damals, als das Hauptgebäude der Universität, die in diesem Jahr bereits 200 Jahre Jubiläum feiert, noch ein Schloss war. Jedenfalls nahm ich mir vor meinem Treffen mit dem Heftehaufen-Martin und Volker dem Zeitreisenden Zeit für einen Spaziergang durch Brühl. Neben dem Brühler Schloss mit dem wunderschönen Schlossgarten hat Brühl auch eine nette kleinen Innenstadt zu bieten. Allerdings sollte man nicht meinen, Platz in einem Café zu finden, denn diese sind tatsächlich auch mitten in der Woche am Nachmittag sehr gut besucht …

Das Buch

Da ich 2018 an Daggis Buchchallange teilnehme und sie sich einige ganz schön schwierige Aufgaben ausgedacht hat, weiche ich vom Zufall ein wenig ab und versuche mit Hilfe vom Projekt Bücherschrank, die Aufgaben zu lösen für die ich in meinen ungelesenen Büchern noch keine geeignete Lektüre gefunden habe.

Der Bücherschrank in Brühl war ziemlich gut gefüllt, schon beinahe überfüllt. Die Regalfächer randvoll, stapelten sich die Bücher wackelig auf dem Boden. Es gab einiges zu durchstöbern, nette Gesellschaft am Schrank, mit Gesprächen über Bücher und Politik.

Mein Januarbuch löst übrigens Daggis Aufgabe Nummer 11 „ein Buch mit etwas Essbarem oder einem Getränk auf dem Cover“.

Maria, ihm schmeckt´s nicht

Es befindet sich nicht nur etwas Essbares auf dem Cover von „Maria, ihm schmeckt´s nicht“, auch in der Geschichte dreht sich einiges ums Essen und zwar italienisches Essen. Pizza, Pasta, Pomodoro und einige andere Gerichte, die vielleicht zu Recht nicht so berühmt sind …

Ein Fremder steht vor der Tür. Das bin ich. Genau genommen bin ich nicht nur den Menschen hinter der Tür fremd, sondern vor allem mir selber.

So beginnt Jan Weilers Geschichte. Der junge Mann steht vor der Tür seiner Schwiegereltern, Mama Ursula und Papa Antonio. Antonia ist Italiener mit Herz, spricht mit Akzent und liebt seine Familie.

Ja, die Geschichte ist voller Klischees, aber liebevoll und mit viel Humor geschrieben. Doch es ist viel mehr als eine unterhaltsame Geschichte über eine deutsch-italienische Familie mit zahlreichen Reisen nach Bella Italia. Zwischen all den lustigen Szenen steckt Antonios Lebensgeschichte, auch die seines Vaters, der ebenfalls als Sizilianer ein Fremder  in Italien war. Antonia kam als Gastarbeiter nach Deutschland und hatte es wirklich nicht leicht, weder hier, noch in Italien bei seiner Familie, wenn er zu Besuch kam. Er war überall nur noch Gast, gehörte nicht dazu, doch seinem Schwiegersohn erzählt er seine ganze Lebensgeschichte und so wird sie für ihn zur Vergangenheit.

Ich habe diese Familiengeschichte sehr gerne gelesen.

Wie geht es weiter?

Das Buch geht nicht direkt in einen Bücherschrank, sondern wird weiter gegeben. Natürlich spielt ein großer Teil des Romans in Italien, aber auch in Krefeld, wo ein Teil meiner Familie lebt.

Da das Oktoberbuch 2017 aus meinen Schrank stammte und das Dezemberbuch 2017 mir mitgebracht wurde, habe ich noch ein Buch zum einstellen da.

Obwohl ich in jedem Buch eine Nachricht mit dem Link zum Blog hinterlasse, habe ich noch keine Antwort erhalten, bin sehr gespannt, ob und wann sich ein Leser melden wird …


Maria ihm schmeckt´s nicht
Jan Weiler
Ullstein, 2003
ISBN: 978-3-548-26426-4

Berühre mich. Nicht. ~ Laura Kneidl

Berühre mich. Nicht. - Laura Kneidl

Berühre mich. Nicht. – Laura Kneidl

Am Anfang muss ich sagen, dass mir die ganzen Menschen leid tun, die dieses Buch gelesen haben, ohne die Möglichkeit zu haben sich den zweiten Band sofort zu besorgen.

In „Berühre mich. Nicht.“ läuft Sage vor ihrer Vergangenheit weg und lebt erst mal in ihrem Transporter, weil sie kaum Geld zur Verfügung hat. Sie lebt nun in Nevada, um dort Psychologie zu studieren. Dort trifft sie auf April und die beiden werden schnell Freundinnen. Schnell kommt April dahinter, dass Sage in ihrem Transporter lebt und bittet sie bei sich und ihrem Bruder auf dem Sofa zu schlafen.

Sage versucht mit ihren Geldproblemen über die Runden zu kommen und gleichzeitig ihr Problem zu lösen, dass sie Männer körperlich nicht nahe kommen kann.

Schnell schafft sie es Vertrauen in Gavin und Luca zu gewinnen, so dass sie nicht panisch in ihrer Nähe wird. Luca ist der Bruder von April und möchte Sage gerne helfen. Gavin ist sein bester Freund.

Ich habe das Buch innerhalb von 24 Stunden gelesen, was daran lag, dass die Geschichte sehr fesselnd geschrieben ist. Sage inneres Drama war sehr spannend und putzig süß zu lesen. Allerdings störte es mich, dass man nicht so ganz raus findet, was genau ihr Problem ist. Schnell erfährt man, wer der Grund für ihre Probleme ist und was er nicht getan hat. Was genau geschehen ist, wird meiner Meinung nach nur sehr schwammig beschrieben. Gegen Ende gibt es dann ein paar Flashbacks, wo es etwas klarer wird, dennoch fiel es mir schwer ihren kompletten Schmerz nachzuvollziehen.

Obwohl April eine wichtige Person in Sage Leben ist, erfährt man von ihr nur am Rande etwas persönliches. Es werden mehrere Dinge angedeutet, aber nie wird näher darauf eingegangen. Ich hoffe, dass es im zweiten Teil auch ein wenig um sie geht. Allerdings befürchte ich, würde das den Rahmen sprengen, da Sages Problematik vermutlich reicht ein komplettes zweites Buch zu füllen.

Kathi 

 

Berühe mich. Nicht.
Laura Kneidl
erschienen 2017 bei Lyx digital
ISBN: 978-3-7363-0609-7