Verliere mich. Nicht. ~ Laura Kneidl

Dieser Beitrag enthält Spoiler zu „Berühre mich. Nicht.

Verliere.Mich.Nicht. - Laura Kneidl

Verliere.Mich.Nicht. – Laura Kneidl

Nach der Trennung von Luca und Sage wohnt Sage eine Weile in einem sehr heruntergekommenen Motel. April kann das nicht mit ansehen und schickt ihren Bruder los, um Sage zurück in deren Wohnung zu holen. Luca und Sage geht es beiden nach der Trennung nicht besonders gut und ganz langsam kommen die beiden sich in verschiedenen Situationen wieder näher. Sage versucht dennoch eine eigene Wohnung zu finden, aber die WG -Suche läuft mal mehr mal weniger gut.

Zudem versucht Sages Stiefvater Kontakt zu ihr aufzunehmen und auch Lucas und Aprils Mutter taucht auf. Somit werden beide mit ihren Problemen konfrontiert.

Was mir ganz klar in dieser Geschichte fehlt, ist Aprils persönliche Geschichte, auf die ich nach dem ersten Buch gehofft hatte. April ist für ihren Bruder und für Sage da, ihre eigene Story wird im ersten sowie auch im zweiten Teil nur angedeutet. Mich hätte es gefreut ein bisschen mehr darüber zu erfahren.

Den ersten Band habe ich mit großer Begeisterung gelesen, das zweite Buch hat wieder unglaublich süße Szenen. Die Momente zwischen Sage und Luca haben mir richtig gut gefallen. Es erscheint realistisch, dass sich beide erst wieder einander annähern müssen, dennoch las es sich wie eine Wiederholung des ersten Bandes und hat mich daher nicht ganz so begeistern können.

Kathi 

Das Buch wurde uns von Lyx über Netgalley zur Verfügung gestellt.

Verliere mich. Nicht.
Laura Kneidl
erschienen 2018 bei Lyx
ISBN: 978-3-7363-0549-6

Berühre mich. Nicht. ~ Laura Kneidl

Berühre mich. Nicht. - Laura Kneidl

Berühre mich. Nicht. – Laura Kneidl

Am Anfang muss ich sagen, dass mir die ganzen Menschen leid tun, die dieses Buch gelesen haben, ohne die Möglichkeit zu haben sich den zweiten Band sofort zu besorgen.

In „Berühre mich. Nicht.“ läuft Sage vor ihrer Vergangenheit weg und lebt erst mal in ihrem Transporter, weil sie kaum Geld zur Verfügung hat. Sie lebt nun in Nevada, um dort Psychologie zu studieren. Dort trifft sie auf April und die beiden werden schnell Freundinnen. Schnell kommt April dahinter, dass Sage in ihrem Transporter lebt und bittet sie bei sich und ihrem Bruder auf dem Sofa zu schlafen.

Sage versucht mit ihren Geldproblemen über die Runden zu kommen und gleichzeitig ihr Problem zu lösen, dass sie Männer körperlich nicht nahe kommen kann.

Schnell schafft sie es Vertrauen in Gavin und Luca zu gewinnen, so dass sie nicht panisch in ihrer Nähe wird. Luca ist der Bruder von April und möchte Sage gerne helfen. Gavin ist sein bester Freund.

Ich habe das Buch innerhalb von 24 Stunden gelesen, was daran lag, dass die Geschichte sehr fesselnd geschrieben ist. Sage inneres Drama war sehr spannend und putzig süß zu lesen. Allerdings störte es mich, dass man nicht so ganz raus findet, was genau ihr Problem ist. Schnell erfährt man, wer der Grund für ihre Probleme ist und was er nicht getan hat. Was genau geschehen ist, wird meiner Meinung nach nur sehr schwammig beschrieben. Gegen Ende gibt es dann ein paar Flashbacks, wo es etwas klarer wird, dennoch fiel es mir schwer ihren kompletten Schmerz nachzuvollziehen.

Obwohl April eine wichtige Person in Sage Leben ist, erfährt man von ihr nur am Rande etwas persönliches. Es werden mehrere Dinge angedeutet, aber nie wird näher darauf eingegangen. Ich hoffe, dass es im zweiten Teil auch ein wenig um sie geht. Allerdings befürchte ich, würde das den Rahmen sprengen, da Sages Problematik vermutlich reicht ein komplettes zweites Buch zu füllen.

Kathi 

 

Berühe mich. Nicht.
Laura Kneidl
erschienen 2017 bei Lyx digital
ISBN: 978-3-7363-0609-7

Geekerella ~ Ashley Poston

Geekerella - Ashley Poston

Geekerella – Ashley Poston

Ich glaube ich habe abgesehen von den Pflichtlektüren im Englisch Unterricht noch nie ein ganzen Roman auf englisch gelesen. Angefangen ja, aber noch bis zur letzten Seite.

Cinderella bzw. Achschenputtel ist mein absolutes Lieblingsmärchen und ich habe schon viele Film-Adaptionen gesehen. Auch abgedrehte Science Fiktion Varianten wie „Wie Monde so Silbern“ habe ich gelesen.

„Geekerella“ ist nicht ganz so abgedreht wie „Wie Monde so Silbern“. Ganz klassisch hat Elle keine Eltern mehr und lebt mit ihrer bösen Stiefmutter und ihren zwei Stiefschwester in de Haus ihrer verstorbenen Eltern. Ihre Eltern waren große Fans der Serie „Starfield“ und diese Liebe teilt auch Elle. Ihr Vater ist der Gründer der Convention „ExcelsiCon“. Die Convention gibt es immer noch und dieses Jahr gibt es ein Kostümwettbewerb, bei dem das Preisgeld 500 Dollar beträgt, die Elle gerne haben möchte um raus aus der Schreckensherrschaft ihrer Stiefmutter zu kommen.

Da die Geschichte im Modernen Zeitalter spielt und es demnach keinen Prinzen gibt, dem Elle ihr Herz schenken könnte, ist der Prinz der Geschichte ein Schauspieler, der gerade die Rolle des Prinzen in der Serie „Starfield“ übernommen hat.

Darien wollte eigentlich den Organisatoren der „ExcelsiCon“ schreiben, um etwas zu klären, stattdessen landet seine SMS bei Elle. Die beiden schreiben miteinander und Darien gefällt, dass Elle nicht weiß, dass er ein Schauspieler ist und Elle fühlt sich von ihm verstanden. Beide teilen ihre große Liebe zu Starfield.

 

Mir hat besonders gut gefallen, dass selbst Kleinigkeiten aus dem Märchen übernommen wurden. Die Kürbiskutsche taucht in Form eines großen orange farbenen Foodtruck auf, der „Magic Pumpkin“ heißt.

Auch, dass die Geschichte nicht nur aus Elles Sicht geschildert wird, sondern es ein Perspektivwechsel zwischen Darien und ihr gibt, fand ich passend.

Ganz wichtig fand ich, dass es einfach geschrieben ist. Es ist kein kompliziertes Englisch und ich behaupte jetzt mal, dass ich eigentlich alles verstanden habe und das ohne ein Wort nachschlagen zu müssen.

 Kathi 

 

Geekerella
Ashley Poston
erschienen 2017 bei Quirk Books
ISBN: 978-1-59474-993-3

Irgendwas mit Liebe ~ Jana Herbst

Irgendwas mit Liebe – Jana Herbst

Luisa ist Anwältin und lebt ausschließlich für ihren Beruf. Sie steht kurz vor ihrer Beförderung zur Partnerin der Kanzlei. Nachdem sie vor der Kanzlei überfallen wurde, beauftragt sie ihre Sekretärin ihr einen Selbstverteidigungskurs zu besorgen. Amelie wusste, dass ihre Chefin nur das beste haben will und fand auf Youtube einen sehr guten Trainer.

Iljas war erst mal nicht davon begeistert eine Strafverteidigerin zu unterrichten, dennoch tut er es. Die beiden haben ein sehr angespanntes Verhältnis. Luisa wird weiterhin von jemanden bedroht und das macht ihr und ihrem Chef Karl Angst. Der Verdacht liegt nahe, dass es bei den Drohungen um den aktuellen Fall geht, den sie behandelt. Iljas macht sich Sorgen um sie, dennoch würde er das niemals zu geben.

Wie das in Liebesgeschichten ist, haben die beiden persönliche Probleme, die einer glücklichen „einfachen“ Beziehung im Wege stehen, was die Geschichte durchaus noch dramatischer macht.

Gut fand ich, dass aus der Sicht von Iljas und Luisa erzählt wird, damit man beide Seiten kennt, ich hätte es sonst wahrscheinlich schwieriger gefunden Iljas zu verstehen. Was ich spannend fand, waren die Briefe, die es immer mal wieder zwischen Kapitel gab, geschrieben von der Person, die Luisa bedroht.

Ich hatte ich nicht damit gerechnet auf so eine überraschende Handlung zu treffen, diese hat mir aber dann doch sehr gut gefallen. Was mich ein bisschen gestört hat, war das es am Ende so schnell ging. Da haben sich die Ereignisse ein wenig für mich überschlagen. Vorher war alles mehr oder weniger gemütlich. Ein Ereignis nach dem anderen und am Ende kommt dann alles zusammen.

 Kathi 

Das Buch wurde von Feelings über Netgalley zur Verfügung gestellt.

Irgendwas mit Liebe
Jana Herbst
erschienen 2017 bei Feelings
ISBN: 978-3-426-44507-5

Liebe ist was für Idioten. Wie mich. (Debütroman) ~ Sabine Schoder

Liebe ist was für Iditoten. Wie mich. – Sabine Schoder

Das erste was mir zu dem „Liebe ist was für Idiotien. Wie mich.“ von Sabine Schoder einfällt, ist, dass es zu meinen Lieblingsbüchern gehört.

Als Viki sieben Jahre alt war, verstarb ihre Mutter. Ihr Vater ist Alkoholiker und Viki vermeidet es ihm zu begegnen. An ihrem 17. Geburtstag zwingen ihre Freunde sie dazu mit ihnen feiern zu gehen. An diesem Abend spielt dort, wo sie hingehen, die Band „Major Malfunction“. Viki kann diese Band nicht ausstehen und es fallen ihr 100 Beleidigung ein, um den Sänger Jay zu beschimpfen. Am nächsten Morgen kann sie sich an nichts erinnern und wacht in Jays Bett auf. Jay, der auf Vikis Schule eine Stufe höher als sie ist, verlässt am Montag darauf plötzlich die Schule. Er verschließt sich vor allen, nicht mal sein bester Freund weiß, was los ist.

Wie das in Liebesgeschichten so ist, treffen die beiden sich wieder und verlieben sich ineinander. Jay und Viki haben beide Probleme, Viki wegen ihrer Familie und Jay redet nicht darüber.

Viki kämpft immer wieder mit sich selbst und sie verheimlicht vor ihren Freunden, dass sie etwas mit Jay hat, damit diese sie nicht damit aufziehen können. Sie hat sich ja nicht in irgendwen verliebt, sondern in den Typen, den sie die ganze Zeit beschimpft hatte und vor ihren Freunden immer wieder betont, wie wenig sie ihn und seine Musik leiden kann.

Die Geschichte ist mir einfach ans Herz gewachsen und als ich erfahren habe, dass es eine Fortsetzung davon gibt, bin ich mehr oder weniger ausgeflippt. Das Buch an sich ist in sich abgeschlossen, die Story ist zu Ende, man hätte das Buch ohne Probleme so stehen lassen können. Als ich das erste mal mit dem Buch fertig war, war ich dennoch ziemlich traurig, dass ich nichts mehr über Jay und Viki zum lesen hatte. Die Fortsetzung habe ich inzwischen auch gelesen und werde demnächst noch was darüber schreiben.

Die Autorin

Sabine Schoder wurde 1982 geboren und lebt im Vorarlberg. Mit 15, 16 Jahren hat sie ihre erste Geschichte geschrieben, die nie für die Veröffentlichung gedacht war. Mit 33 hatte sie dan ihr erstes Buch in der Hand. Auf ihrer Seite gibt es eine ausführliche Beschreibung, welche Bücher ihr Leben begleitet haben, die wie ich finde sich lohnt zu lesen.  Von ihr ist auch der zweite Teil der Reihe erschienen „So was passiert nur Idioten. Wie uns.“

 Kathi 

Liebe ist was für Idioten. Wie mich.
Sabine Schoder
erschienen 2015 bei Fischer Verlag
ISBN: 978-3-7335-0151-8

Verrückt nach New York ~ Katrin Lankers

Dies ist der zweite Teil der Verrückt nach New York Reihe. Wer den ersten Teil nicht kennt, wird in diesem Beitrag gespoilert/ verwirrt.

Verrückt nach New York (2) Kleine Fehler große Folgen - Katrin Lankers

Verrückt nach New York (2) Kleine Fehler große Folgen – Katrin Lankers

Die Pinkstone Bewohner sind mir schon im ersten Teil sehr ans Herz gewachsen.

Maxi wollte eigentlich über Weihnachten nach Hause zu  ihrer Omama fliegen.  Sie macht sich Sorgen um ihre Omama, die ihr etwas verheimlicht. Eigentlich wollte Omama ihr an Weihnachten alles erklären. Daraus wird dank eines Schneesturmes leider nichts.

Damit sie nicht allein ist, zwingt Rick sie die Weihnachtsfeiertage mit seiner Familie zu verbringen. Die Hochzeitspläne sind hier schon im vollen Gange und Maxi fühlt sich sichtlich unwohl bei der ganzen Sache.

Nach wie vor ist es Maxis große Ziel, Pinkstone zu retten. Jemand möchte das allerdings dringend verhindern. Dadurch treffen alle Bewohner falsche Entscheidungen, worauf Konsequenzen folgen.

Jeder einzelner Bewohner hat einen so lieben individuellen Charakter. Die Charaktere sind so farbenfroh wie das Haus an sich. Alle haben mit ihren eigenen Problemen zu kämpfen und versuchen alles  in ihrem Leben richtig zu machen. So vieles läuft schief für die fünf, da tun sie mir doch ein wenig leid.

In diesem Teil sucht Maxi nicht nach ihrem Vater, sondern wird mit ihr Mutter konfrontiert, die fröhlich vor der Haustür steht. Ich fand das ein wenig schade und hoffe die Frage, wer den nun Maxis Vater ist, wird noch geklärt in den folgenden Bänden.

Alex taucht zu Silvester auf und hat ein Geheimnis. Da habe ich eine miese Vermutung … Ich bin mal gespannt ob ich Recht habe, das würde zumindest sein Verhalten erklären.

Auf die letzten beiden Bücher freue ich mich und wünsche den Pinkstone Bewohnern noch alles Gute.

 Kathi 

Verrückt nach New York Kleine Fehler große Folgen
Katrin Lankers
erschienen 2015, Coppenrath Verlag
ISBN: 978-3-649-61759-4