Herbstspaziergang IV 2017

Letzte Woche gab es leider keinen Herbstspaziergang, eine böse Erkältung hat mich davon abgehalten. Diesen Montag gab es dafür etwas mehr Sonne und statt dem Rhein das Mittelmeer (siehe auch Leseplätzchen XVIII).

Hier ist es deutlich kühler und im Vergleich zum ersten Herbstspaziergang wird es jetzt wirklich herbstlich.

Eindrücke

Am Marienhäuschen wird es langsam kahler.

Doch man findet noch immer blühende Blumen.

Das andere Rheinufer verliert an Farbe …

…ebenso wie diese Wand, die beim zweiten Spaziergang noch wunderschön rot war.

Am Rhein habe ich Vögel getroffen …

… und ein Papierschiffchen trieb den Fluss hinab.

Auch auf diesem Weg verlieren die Bäume auch zunehmend die Blätter …

… wir werden sehen, wie lange es dauert, bis sie völlig kahl sind.

Herbstspaziergang III 2017

Altweibersommer in Bonn

Bonn, Mitte Oktober, strahlender Sonnenschein, 22 Grad – das perfekte Wetter für einen schönen Spaziergang.

So sommerlich es sich auch anfühlt, es ist Herbst.

Und er präsentiert sich heute in den schönsten Farben.

Eindrücke

Hier am Marienhäuschen war es letzte Woche noch sehr grün.

Ich bin gespannt, wie lange ich noch wunderschöne Blumen finde.

Auch die Bäume am anderen Rheinufer erstrahlen im herbstlichen gelb.

Trotz strahlendem Sonnenschein war wenig los am Rhein. Auf der Autobahn dagegen war Stau, auf dem Rhein freie Fahrt und der Hafen voll mit Containern …

Auch am Bach ist es schön bunt.

Auf diesem Weg zeigen sich noch nicht viele Veränderungen im Vergleich zum ersten Bild von vor zwei Wochen.

Mal sehen, wie es beim nächsten Mal aussehen wird …

Herbstspaziergang II 2017

Bloggen hilft

Wenn du etwas gerne tun möchtest, es dir aber schwer fällt, mach ne Blogreihe daraus.

Das war meine Lektion heute.

Letzte Woche habe ich mit meiner Reihe „Herbstspaziergänge“ begonnen. Es gab positive Resonanz auf diese Idee und genau das hat mir dabei geholfen, heute erneut spazieren zu gehen. Es war die Motivation neue Bilder für euch zu machen.

Letztendlich war es aber einfach eine schöne kleine Auszeit für mich.

Ergo Bloggen hilft!

Abschalten

Wieder war ich ungefähr 45 Minuten unterwegs. Dabei habe ich mich bewusst umgeschaut und damit war mein Kopf ausreichend beschäftigt. Ich habe über keine Probleme oder Pläne nachgedacht und das hat mir einfach gut getan!

Eindrücke

Das Wetter war nicht so sonnig wie letzte Woche, aber es war trocken und nicht kalt.

Ganz langsam weicht das grün herbstlichen Farben.

Oktober ist Kürbiszeit …

… und Blumen blühen immer noch.

Egal bei welchem Wette, egal welche Stimmung wir haben. Das Wasser fließt den Rhein hinab …

… der Uferweg füllt sich langsam mit Blättern …

… doch Kreuzfahrtschiffe fahren noch.

Rot ist auch eine wunderbare Herbstfarbe.

Wenn die Sonne nicht scheint, ist es eine günstige Gelegenheit eine Nordfassade zu fotografieren. Somit reiche ich ein vollständiges Foto des Fassadenbildes am magischsten aller Ämter nach.

Auch hier hat sich noch nicht viel verändert, ein wenig mehr Laub liegt auf dem Weg.

Mal sehen, wie es beim nächsten Mal aussehen wird …

Herbstspaziergang I 2017

Umdenken

Spazierengehen – eine schöne Beschäftigung im Urlaub oder auch am Rande einer Tagung.

Aber zu Hause?

Mittein in der Woche?

Sinnlos durch die Gegend laufen?

Nein, eher nicht!

Dafür hab ich doch gar keine Zeit. Irgendetwas ist immer wichtiger.

Doch in den letzten Monaten habe ich bemerkt, dass mein Lesekonsum deutlich zugenommen, meine Bewegungsaktivität dafür deutlich abgenommen hat. Das ist gar nicht gut und das muss sich ändern.

Vielleicht ist ein Spaziergang doch nicht so sinnlos?

Gestern waren wir mit der Familie eine Runde spazieren, heute bin ich alleine gegangen.

Mein altes Fitnessarmband habe ich wieder aufgeladen und angezogen.

Gemütlich bin ich in 45 Minuten 4133 Schritte gegangen und habe dabei einfach mal abgeschaltet.

Die Kamera hatte ich dabei und habe euch ein paar schöne Bilder mitgebracht, denn Bonn ist wunderschön.

Lieblingsjahreszeiten

Der Frühling und der Herbst sind meine liebsten Jahreszeiten. Der Sommer ist mir meistens zu heiß und der Winter zu kalt, da funktioniere ich einfach nicht richtig. Frühling und Herbst sind auch die Zeiten der Veränderung. Es gibt unheimlich viel zu entdecken.

Ich würde gerne eine kleine Reihe starten und Bilder an denselben Stellen sammeln und beobachten, wie sie alles verändert.

Eindrücke

Es ist gar nicht weit zu laufen, um „ins Grüne“ zu kommen. Am Marinehäuschen vorbei geht an den Feldern vorbei zum Rhein.

Flugzeuge fliegen …

… und Blumen blühen noch.

Am Rhein entlang …

… wo Möwen schwimmen und losfliegen, wenn ich sie fotografiere …

… flussaufwärts bis zur Mündung des Rheindorfer Bachs.

Noch ist es ziemlich grün und nur wenig Laub liegt auf den Wegen.

Mal sehen, wie es beim nächsten Mal aussehen wird …